Profilbild von juniverse

juniverse

Lesejury-Mitglied
offline

juniverse ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit juniverse über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2021

The lie in your blurb

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss
0

Ihr Leben lang wurde Bloom Kalinin von ihrer Familie ignoriert und ausgegrenzt, da sie als einzige keine magischen Fähigkeiten besitzt. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihr Cousin Sander, der amtierende ...

Ihr Leben lang wurde Bloom Kalinin von ihrer Familie ignoriert und ausgegrenzt, da sie als einzige keine magischen Fähigkeiten besitzt. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihr Cousin Sander, der amtierende Hüter des Winters, tot aufgefunden wird. Denn nun wird sie zur Hüterin ernannt und soll kurzerhand nach Amsterdam reisen, um das uralte Ritual der Jahreszeiten zu vollziehen. Dort lernt Bloom den Hüter des Frühlings kennen, der mit einem einzigen Kuss ihre gesamte Welt aus dem Gleichgewicht bringt...

„The lie in your kiss - Die Hüter der Jahreszeiten“ ist ein Romantasy-Jugendbuch von Kim Nina Ocker.

Die Leseprobe hat mich so sehr gecatcht, dass ich das Buch unvermittelt lesen wollte. Und bereits auf den nächsten Seiten geschieht etwas, mit dem ich absolut nicht gerechnet habe. Meine bisherigen Annahmen und Erwartungen wurden einmal komplett über den Haufen geworfen. Daran war der Klappentext nicht ganz unschuldig, denn er verbreitet eine Falschmeldung, die den ahnungslosen Leser in eine ganz andere Richtung schickt. Aber gerade dieser Aspekt hat mich umso mehr gefesselt und zum weiterlesen bewegt.

Dieses Buch entführt an wunderschöne Handlungsorte, man begleitet Bloom unter anderem nach Norwegen, Amsterdam und Schweden. Der Schreibstil ist locker und angenehm zu lesen, es gibt immer wieder Stellen, an denen ich schmunzeln musste. Allerdings werden manche Dinge unnötig oft wiederholt.

Blooms Verhalten und Gedanken sind sehr gut nachvollziehbar und das macht sie zu einer authentischen Protagonistin. Sie versucht, immer „das Richtige“ zu tun, auch wenn sie damit die Menschen in ihrem Umkreis vor den Kopf stößt.

Auch der Love-Interest ist ein interessanter Charakter, der sich nicht so leicht einschätzen lässt. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden wirkt sehr natürlich und nicht erzwungen.

Die anderen Jahreszeiten-Familien kamen leider etwas zu kurz, ich hätte gerne noch mehr über sie erfahren und mit Bloom die verschiedenen Höfe besucht.

„The lie in your kiss“ war durchgehend spannend und überraschend. Die Plot Twists sind genau nach meinem Geschmack und brachten stetig neuen Wind in die Handlung, sodass niemals Langeweile aufkam. Trotzdem bleibt die Geschichte übersichtlich und strukturiert.

Normalerweise schreibe ich nichts zum Cover, weil es ja nicht direkt etwas mit der Geschichte zu tun hat, aber dieses Mal konnte ich mich nicht zurückhalten. Es ist zwar hübsch anzusehen, aber inhaltlich ziemlich falsch. Das Mädchen auf dem Cover hat braune Haare, Wellen und trägt ein rotes Kleid. Ich weiß nicht, wen sie darstellen soll, auf jeden Fall nicht die Protagonistin. Denn Bloom hat blonde Locken und trägt, aufgrund ihres Erbes, dunkelblau. Auch die Darstellung der Jahreszeiten finde ich fragwürdig.

Aber das Cover tut der Qualität der Geschichte keinen Abbruch und Kim Nina Ocker konnte mich mit ihrem Debüt wirklich überzeugen.
Jetzt bleibt mir nur noch übrig, sehnsüchtig auf den nächsten Frühling zu warten, wenn endlich der zweite Teil der Dilogie erscheint. Passenderweise ist der Frühling meine Lieblingsjahreszeit:)

Bist du jetzt bereit zu erfahren, was es mit der fünften Jahreszeit auf sich hat?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2021

Ein monumentaler Moment

Vincent und das Großartigste Hotel der Welt
0

Nach dem Tod seines Großvaters erbt Vincent dessen Schuhputzkiste und damit das Familienunternehmen. Als ihm kurz darauf Florence Wainwright-Cunningham, die 11-jährige Leiterin des „The Grand“ über den ...

Nach dem Tod seines Großvaters erbt Vincent dessen Schuhputzkiste und damit das Familienunternehmen. Als ihm kurz darauf Florence Wainwright-Cunningham, die 11-jährige Leiterin des „The Grand“ über den Weg läuft, wird er kurzerhand zum Schuhputzer des großartigsten Hotel der Welt ernannt. Dort angekommen kann Vincent seinen Augen nicht trauen - ihn erwarten gigantische Gärten, persönliche Taschenhunde und die verrücktesten Suiten, die ein Kind sich vorstellen kann. Doch manche davon sollten besser geschlossen bleiben, egal wie verlockend sie sein mögen...

„Vincent und das großartigste Hotel der Welt" ist ein Kinderbuch von Lisa Nicol.

Die Geschichte rund um Vincent und Florence konnte mich schon ab der ersten Seite, mit der Beschreibung des Städtchens Barry, gefangen nehmen und hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Das liegt vor allem an dem charmanten Schreibstil der Autorin, mit dem sie den Leser direkt einbindet, und den lustigen Einwürfen des Co-Autors, dessen bewegendes Geheimnis erst ganz am Ende gelüftet wird.

Die familiäre Atmosphäre der Geschichte lud zum Wohlfühlen ein und war gleichzeitig überraschend emotional. Ich hatte mehrmals Tränen in den Augen und war geschockt wie tief dieses Buch mich berühren konnte.

Vincent ist ein vollkommen gewöhnlicher elfjähriger Junge, der mit seinen Eltern, und seinen Geschwistern in Barry lebt. Er ist ein unglaublich authentischer Protagonist und ein wirklich gutes Vorbild für alle Leser*innen.

Florence Vivienne Delilah Everest Wainwright-Cunningham die Dritte ist von ihrem Namen bis zu den türkisfarbenen, Bach-spielenden Schuhen großartig. Und das stimmt wirklich. Sie ist genau die Art von Freundin, die jeder haben sollte - unterstützend, motivierend und ehrlich.

Auch die Nebencharaktere, von Rupert mit seinen hyperaktiven Hüften, zu Aufzugklavierspielerin Zelda und Dr. Maaboottee und sogar die frühreife Rose, ähem, ich meinte natürlich Marilyn, muss man einfach gernhaben.

Dieses großartige Buch behandelt unter anderem die Themen Freundschaft, Familie und Verlust und hält dazu so einige wichtige Messages bereit.

Es macht einfach nur Spaß, die Freundschaft der beiden Kinder mitzuerleben, mit Vincent das Hotel zu erkunden und zu beobachten, wie die Gäste des Hotels Stück für Stück zu sich selbst zurückfinden.

Ich empfehle „Vincent und das großartigste Hotel der Welt“ jedem, sowohl groß als auch klein, denn wir alle können ein bisschen Großartigkeit in unserem Leben vertragen.

Und - wer weiß - vielleicht verändert das großartigste Hotel der Welt ja auch dich?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2021

Die Hexe ist erwacht

Das Haus an der Ecke mit der Hexe darin
0

Pete und Jo sind beste Freunde. Sie unterstützen sich in der Schule, im Sportunterricht und wenn Torben und seine Gang mal wieder jemanden verprügeln wollen. Vorzugsweise Pete. Doch eine ihrer Verfolgungsjagden ...

Pete und Jo sind beste Freunde. Sie unterstützen sich in der Schule, im Sportunterricht und wenn Torben und seine Gang mal wieder jemanden verprügeln wollen. Vorzugsweise Pete. Doch eine ihrer Verfolgungsjagden endet beim allseits bekannten Haus an der Ecke mit der Hexe darin. Und keinem von ihnen fällt auf, dass sie soeben den Fluch gebrochen und die Hexe erweckt haben...

„Das Haus an der Ecke mit der Hexe darin“ ist ein Kinderbuch mit 80er Setting von Nicole Rensmann.

Pete ist schlau, unsportlich und hat einen besten Freund namens Jo. Jo ist das genaue Gegenteil von ihm, doch gerade deshalb sind die beiden ein super Team. Es hat Spaß gemacht, die Freundschaft der beiden mitzuerleben. Besonders Pete macht im Laufe er Geschichte eine große Entwicklung durch, die speziell jüngeren Leserinnen viel Mut machen kann.

Es gibt mehrere Protagonist
innen und noch viel mehr Perspektiven aus denen die Geschichte erzählt wird. Dadurch erlebt der Leser die Geschichte noch viel intensiver und kann richtig mitfiebern. Allerdings konnte ich manche Namen, ab einem bestimmten Zeitpunkt, nicht mehr zuordnen.

Witzigerweise gibt es im Buch Anspielungen auf andere Werke der Autorin, die mein Interesse geweckt haben.

Zu Anfang war der Schreibstil für mich sehr ungewohnt und ich brauchte meine Zeit um hineinzufinden. Aber dann bin ich nur so durch die Seiten geflogen, was vor allem durch die kurzen Kapitel unterstützt wurde. Dadurch vermittelt das Buch das Gefühl, als würde man einen spannenden und rasant erzählten Film schauen.

Auch die liebevolle Aufmachung des Buches gefällt mir. Es ist gespickt mit vielen kleinen Zeichnungen, die beinahe so aussehen wie direkt ins Buch gemalt. Die Anspielungen auf die 80er Jahre versprühen ihren ganz eigenen Charme und versetzen den Leser in eine andere Zeit.

Das Ende ist wirklich schön und beinhaltet eine tolle Message. Es geht um Freundschaft, Mut, Angst und Hoffnung.

Zwischendurch ist die Stimmung etwas düster und gruselig, deshalb würde ich „Das Haus an der Ecke mit der Hexe darin“ ab 12 Jahren empfehlen. Aber nicht nur Kinder, auch Erwachsene werden ihren Spaß mit der Geschichte haben.

Wo befindet sich das Haus an der Ecke mit der Hexe darin in deiner Stadt?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2021

Hinter der Maske

Shadow King
0

Als Julia mit ihrer Mutter Urlaub im Nirgendwo macht, ist sie davon alles andere als begeistert. Doch bei einem Spaziergang im Wald macht Julia eine merkwürdige Entdeckung: Ein weißer Hase mit unnatürlich ...

Als Julia mit ihrer Mutter Urlaub im Nirgendwo macht, ist sie davon alles andere als begeistert. Doch bei einem Spaziergang im Wald macht Julia eine merkwürdige Entdeckung: Ein weißer Hase mit unnatürlich grünen Augen führt sie zu einer uralten Holzmaske. Zum Spaß probiert Julia die Maske an und danach ist nichts mehr wie es vorher war...

„Shadow King - Das Geheimnis der Masken“ ist ein Kinderbuch von Michael Ford.

Julias Vater ist vor Kurzem gestorben und ihre Mutter stürzt sich in die Arbeit, statt sich um sie zu kümmern. Daher entwickelt sie eine etwas problematische Angewohnheit, die ihr im Laufe der Geschichte jedoch wirklich weiterhilft. Dieser Part konnte mich wirklich gut unterhalten. Ich hatte jedoch bis zum Ende der Geschichte das Gefühl, Julia nicht richtig zu kennen, obwohl ich viel über sie wusste.

Die Nebencharaktere sind nicht so sehr ausgearbeitet und werden eher oberflächlich thematisiert. Man muss sich einfach darüber im Klaren sein, dass es sich um eine Kindergeschichte handelt. Das Ende ist also recht offensichtlich, vermittelt allerdings eine tolle Message.

Das Setting ist wirklich traumhaft, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Wald transportiert die mystische Stimmung und hat mir richtig Lust gemacht, in der Natur zu lesen.

Es gibt immer mal wieder Kapitel aus der Sicht der Antagonisten, wodurch die Spannung gut aufrechterhalten wird.

Mich hat überrascht, wie viele unterschiedliche, wichtige Themen angesprochen wurden. Im weitesten Sinne geht es um Verlust, Freundschaft und Vertrauen.

Wenn du also Lust auf eine kindliche Geschichte mit spirituellen Aspekten hast, empfehle ich dir dieses Buch. Und wenn du das nächste Mal im Wald bist, sieh genau hin - vielleicht entdeckt du ja auch eine uralte Holzmaske?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2021

Vielversprechender Auftakt

Der Schwur der Göttin, Band 1: Beyond Eternity
0

Als Nayla einen tödlichen Autounfall ohne einen Kratzer überlebt, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Nicht nur trifft jeder ihrer Pfeile im Sportunterricht plötzlich sein Ziel, auch scheinen Naylas ...

Als Nayla einen tödlichen Autounfall ohne einen Kratzer überlebt, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Nicht nur trifft jeder ihrer Pfeile im Sportunterricht plötzlich sein Ziel, auch scheinen Naylas Eltern verrückt geworden zu sein. In der Schule lernt sie den selbstbewussten Philemon und den düsteren Cyrian kennen und eins ist klar - die beiden haben etwas zu verbergen...

„Beyond Eternity - Der Schwur der Göttin“ ist der erste Teil einer Dylogie von Greta Milan.

Die Protagonistin Nayla kümmert sich in ihrer Freizeit um verletzte Wildtiere, trifft sich mit ihren besten Freunden Delilah und Matt und geht ab und zu heimlich auf Dates. Es fiel mir sehr leicht, mich in Nayla hineinzuversetzen und mit ihr mitzufühlen. Trotz mehrerer Unterbrechungen bin ich stets gut im Lesefluss geblieben und habe dank des angenehmen Schreibstils nie den Überblick verloren.

Auch wenn der Klappentext es andeutet, gibt es keine Dreiecksgeschichte. Die Nebencharaktere sind allesamt gut ausgearbeitet und größtenteils sympathisch.

In einem Jugendbuch des Genres Romantasy habe ich noch nie von einer Protagonistin mit so authentischen Reaktionen gelesen wie Nayla sie hat. Wo man bei ähnlichen Büchern die Augen verdreht hat, nickt man hier heftig mit dem Kopf. Denn die Autorin greift typische Klischees auf und verändert sie, bis sie natürlich wirken. Daher kommt die Geschichte allerdings eher langsam in Fahrt und viele wichtige Informationen werden erst am Ende offenbart. Das macht jedoch umso neugieriger auf den zweiten Teil der Dilogie, der voraussichtlich im Januar 2022 erscheinen wird.

Das Thema der römischen Mythologie war mal eine willkommene und erfrischende Abwechslung. Auch wenn die Umsetzung ziemlich ähnlich war, gab es andere Namen und andere Fähigkeiten. Es gibt ein paar Parallelen zu Percy Jackson und Co, aber diese waren nicht allzu offensichtlich und ich konnte gut darüber hinwegsehen.

Ich hätte mit einem dramatischeren Cliffhanger gerechnet, aber das ist natürlich Geschmacksache. Wie im Titel erwähnt, handelt es sich eben nur um einen Auftakt. Ich hatte das Gefühl, das sämtliche Enthüllungen, Begegnungen und Kämpfe für den zweiten und finalen Band aufgehoben wurden.

Willst du jetzt wissen, was es mit Cyrian und Philemon auf sich hat? Dann schwöre mir, dass du dieses Buch lesen wirst...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere