Platzhalter für Profilbild

kerstinskleinebuecherecke

Lesejury-Mitglied
offline

kerstinskleinebuecherecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kerstinskleinebuecherecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2020

Liebe Glück und Freundschaft

Sommerküsse auf Fehmarn
0

Dieses Buch ist die ideale Urlaubslektüre, einfach lesen und sich wohlfühlen auf der Insel Fehmarn.
Da ich schon einmal auf Fehmarn war, konnte ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Was aber auch ...

Dieses Buch ist die ideale Urlaubslektüre, einfach lesen und sich wohlfühlen auf der Insel Fehmarn.
Da ich schon einmal auf Fehmarn war, konnte ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Was aber auch an der Autorin liegt, sie beschreibt alles so gut. .
Wie ist es wohl ist, wenn man eine Million Euro gewinnt? Evie überfordert das total, vor allem deshalb, weil Freunde und Familie ihr vorschreiben, was sie mit dem Geld machen soll. Deshalb flüchtet sie nach Fehmarn, um in Ruhe nachzudenken. Ihr großer Traum wäre ein eigenes Café. .
Evie ist eine sehr sympathische junge Frau voller Ideen und Tatendrang. Als sie auf Fehmarn ein kleines Café entdeckt, was leider nicht so gut besucht ist, fühlt sich dazu berufen, dieses Café wieder zum Leben zu erwecken. Der Besitzer Alex sieht das aber nicht gerne und kann sich auf Evies Vorschläge nicht so einlassen wie Evie es gerne hätte. .
Alex ist ein sehr ruhiger in sich gekehrter junger Mann, der einem aber sofort ans Herz wächst. Manchmal möchte man ihn schütteln, damit er aufwacht und sieht was Evie für tolle Ideen hat. Die Autorin beschreibt die langsame Annäherung von Evie und Alex sehr gefühlvoll. .
Es ist spannend zu lesen, ob Evie es schaffen wird, das Café auf Vordermann zu bringen. Sie hat so schöne Ideen, die Umgestaltung des Cafés hat die Autorin auch sehr gut bildlich beschrieben und ich konnte mir vorstellen wie ich in dem Café sitze und einen von Evies Latte Macchiato Kreationen genieße.
.
Ein sehr unterhaltsamer Roman, bei dem ich sehr viel Spaß hatte während des Lesens. Ich hätte mir nur etwas mehr Spannungsaufbau im Laufe der Geschichte gewünscht , da es doch von der Mitte des Buches sehr vorhersehbar war.
.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Eine wunderschöne Familiengeschichte

Rieslingsommer
0

Ein traumhaftes Weingut im Rheingau. Sehr detailreich von der Autorin beschrieben, man wünscht sich dort einmal spazieren zu gehen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, da die Autorin sehr flüssig ...

Ein traumhaftes Weingut im Rheingau. Sehr detailreich von der Autorin beschrieben, man wünscht sich dort einmal spazieren zu gehen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, da die Autorin sehr flüssig und verständlich schreibt. Die Charaktere sind sehr authentisch beschrieben.
Als Luisa mit Ihrer Tochter Amelie auf das Gut zu Ihrer Mutter, Schwester und Großmutter zurückkehrt, um dort vorrübergehend zu wohnen, scheint das keine gute Idee zu sein. Dem Weingut geht es finanziell sehr schlecht und Luisas Schwester Bianca ist möchte Luisa nicht auf dem Hof haben, es gibt ständige Streitereien.
Luisa ist mir auf Anhieb sehr sympathisch, eine selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Ihre Tochter Amelie wirkt mit ihren siebzehn Jahren etwas zu erwachsen. Mit Bianca der Schwester von Luisa konnte ich nicht so richtig warm werden. Sie war mir zu launisch und überdreht. Dann gibt es noch Luisas Großmutter Lisbeth, eine warmherzige alte Dame, die mich oft zum Schmunzeln gebracht hat.
Das Buch ist nicht so vorhersehbar, was mir gut gefallen hat. Zu lesen wie sich alle Familienmitglieder zusammenraufen und wieder zueinander finden, fand ich von der Autorin sehr gut umgesetzt.
Die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Es gibt ein kleines Familiengeheimnis, was im Laufe des Buches ans Licht kommt. Ich habe richtig mitgefiebert.
Und auch die Liebe lässt nicht lange auf sich warten. Die Liebesgeschichte findet eher am Rande statt, das Hauptthema ist die Familie und das hat Heike Wanner gut umgesetzt.

Ein sehr unterhaltsamer Roman über den Zusammenhalt und das Geborgensein in der Familie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Wahre Freundschaft hält ein Leben lang

Orangenträume
0

Orangenträume ist der zweite Band aus der Reihe „ Kalifornische Träume“. Die Bände sind in sich abgeschlossene Geschichten und hängen nicht zusammen, so dass man nicht alle Bände kennen muss.
Das Buch ...

Orangenträume ist der zweite Band aus der Reihe „ Kalifornische Träume“. Die Bände sind in sich abgeschlossene Geschichten und hängen nicht zusammen, so dass man nicht alle Bände kennen muss.
Das Buch ist in viele kleine Kapitel aufgeteilt, was mir immer gut gefällt.

Ich bin ja schon ein großer Fan der Valerie Lane Reihe von Manuela Inusa, aber mit diesem Roman hat sie sich selbst übertroffen.

Allein der Prolog ist schon so gut geschrieben, er macht sofort neugierig weiter zu lesen.
Die vier Freundinnen Lucinda, Rosemary, Jennifer und Michelle sind zusammen aufgewachsen und gute Freundinnen. Es gibt immer wieder Rückblenden in ihre Jugend, so erfährt man schon einiges über die Protagonistinnen und spürt da schon wie innig ihre Freundschaft zueinander ist.
Einmal im Jahr treffen sie sich auf der Orangenfarm von Lucinda. Alle vier Freundinnen sind mir so ans Herz gewachsen, auch wenn sie doch so unterschiedlich sind. Lucinda eine starke Frau die darum kämpfen muss die Farm zu erhalten. Jennifer die etwas kühlere und unnahbare, aber ihr Verhalten hat einen Grund, der mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Michelle eine so liebevolle und warmherzige Hausfrau und Mutter, die es in ihrer Ehe nicht leicht hat und dann Rosemary, die es geschafft ihren Traum zu verwirklichen und eine berühmte Schauspielerin geworden ist, aber trotz allem sie selbst geblieben ist.
Dieses Jahr ist alles anders als die vier sich treffen, jede einzelne trägt ein Geheimnis mit sich. Diese Geheimnisse werden nach und nach im Buch gelüftet. Die Autorin beschreibt dies alles so emotional, tiefgründig und verständlich, dass man einfach gefesselt ist. Sie greift vor allem so viele Themen des Lebens auf, was einem selbst jederzeit widerfahren könnte, das hat mir sehr gut gefallen.
Dieses Buch ist einfach so spannend, man kann nicht aufhören es zu lesen. Besonders gut gelungen ist es Manuela Inusa den Spannungsbogen bis zum Schluss zu halten, damit war es auch nicht vorhersehbar was passieren würde.
Dieses Buch bietet dem Leser einfach alles was ein gutes Buch ausmacht. Es ist spannend, humorvoll, traurig und ergreifend.
Ein Buch über Freundschaf, Familie, Liebe und Vertrauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2020

Absoluter Wohlfühlroman

Dünentraumsommer
0

Dieses Buch ist für alle, die ein reines Wohlfühlbuch lesen möchten und die in eine heile Welt an der Nordsee in St. Peter Ording eintauchen möchten.
Für mich war es doch manchmal ein zu seichter Roman, ...

Dieses Buch ist für alle, die ein reines Wohlfühlbuch lesen möchten und die in eine heile Welt an der Nordsee in St. Peter Ording eintauchen möchten.
Für mich war es doch manchmal ein zu seichter Roman, zu vorhersehbar und manchmal doch etwas unrealistisch. Einfach ausgedrückt: eine zu heile Welt. Mir fehlte ein kleiner Spannungsbogen. Aber gerade in der momentanen Zeit vielleicht genau das richtige. Deshalb habe ich das Buch auch sehr zügig gelesen, da die Autorin sehr fließend und gefühlvoll schreibt. Man konnte zeitweise die Seeluft riechen und den Wind spüren, einfach ein Buch zum Wegträumen vom Alltag.
Die Hauptprotagonistin Marieke ist einem sofort sympathisch. Eine junge Witwe, die alles hinter sich lässt, um ihrem Asthma kranken Sohn ein besseres Leben an der Nordsee zu ermöglichen. Sie zieht mit ihrem Sohn in das Reetdachhaus von Berta. Sie bekommt auch gleich einen Job als Pflegerin. Das alles ging mir hier auch viel zu glatt. Marieke findet sofort einen Job, eine Wohnung und versteht sich super mit Berta der Vermieterin und ihre neue Chefin wird ihre beste Freundin. Im wahren Leben ist das nicht so einfach. Aber vielleicht genau deswegen lesen wir so gerne solche Wohlfühlbücher.
Berta ist eine liebevolle alte Dame, die nicht mehr allein sein möchte; umso mehr freut sie sich darüber, dass Marieke mit ihrem Sohn bei ihr in die Einliegerwohnung einzieht. Berta blüht förmlich auf. Im Anbau des Reetdachhauses gibt es eine Backstube, die viele Jahre nicht mehr genutzt wurde. Marieke hat die Idee, einen Kuchenclub zu gründen, wo sich die älteren Menschen zum gemeinsamen Backen treffen können.
Hier hat es die Autorin geschafft einem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Es liest sich so schön mit wie viel Freude die Rentner Kuchen backen. Ja und man hat die Kuchen immer bildlich vor Augen und bekommt sofort Lust auf Kuchen. Am Ende des Buches gibt es auch zwei Rezepte aus dem Kuchenclub. Unter anderem einen Karottenkuchen, den ich auf jeden Fall nachbacken werde.
Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz. Marieke lernt Marc kennen. Einen sehr sympathischen jungen Mann. Doch kann Marieke sich auf einen neue Liebe einlassen, da es ihr schwer fällt los zu lassen und sie das Gefühl hat es wäre nicht richtig, da sie ihren verstorbenen Mann doch ihre große Liebe war.
Auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe, kann ich jedem, der sich einfach nur wohlfühlen möchte und das Gefühl von Seeluft und Urlaub erleben möchte, dieses Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2020

Kurze süße Liebesgeschichte

Kekse Küsse Mühlenzauber
0

Zwischendurch liebe ich Kurzgeschichten. Dieses Buch ist eine Kurzgeschichte mit 120 Seiten. Ein wundervoller Liebesroman. Er spielt zwar in der Adventszeit, aber es dreht sich nicht alles um Weihnachten, ...

Zwischendurch liebe ich Kurzgeschichten. Dieses Buch ist eine Kurzgeschichte mit 120 Seiten. Ein wundervoller Liebesroman. Er spielt zwar in der Adventszeit, aber es dreht sich nicht alles um Weihnachten, deswegen kann man es wie ich finde zu jeder Jahreszeit lesen.
Ein flüssig geschriebener Roman, dem es trotz der Kürze an nichts fehlt. Die Autorin hat hier eine romantische Liebesgeschichte geschrieben, die mich sehr unterhalten hat.

Die Hauptprotagonistin Viktoria ist mir sehr sympathisch. Eine liebevolle und sehr zerbrechliche junge Frau. Durch ein traumatisches Erlebnis beschließt Viktoria ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Sie nimmt ihren ganzen Mut zusammen und eröffnet in einer alten Mühle ein Café.

Die Autorin beschreibt sehr gut die Gefühle von Viktoria und wie sie versucht das Erlebte zu verarbeiten.

Auch das Mühlencafé beschreibt die Autorin sehr detailreich, man möchte sich direkt an den Tisch setzten und Viktorias Cookies genießen.

Dann gibt es Leonard, dessen Familie der Mühlenhof gehört. Ein sehr charmanter, gefühlvoller junger Mann, der sehr einfühlsam versucht Viktoria für sich zu gewinnen.

Eine toller Kurzroman für zwischendurch. Finde solche Bücher auch toll zum Verschenken, als Mitbringsel oder als Wichtelgeschenk.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere