Cover-Bild Café Meerblick
(47)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 28.04.2022
  • ISBN: 9783548063669
Christin-Marie Below

Café Meerblick

Roman | Eine berührende Liebesgeschichte über Freundschaft, Backen und die schönste aller Nordseeinseln

Ein Neuanfang auf Norderney

Noch immer ist Mona tieftraurig. Vor einem Jahr starb ihre beste Freundin Sophie. Auf der Suche nach Trost reist Mona nach Norderney, Sophies Lieblingsort. Die schöne Nordseeinsel hält einige Überraschungen bereit: Erst findet Mona bunt bemalte Steine am Strand und durch diese eine neue Freundin. Von ihr erfährt Mona von einem leerstehenden Café.

Die gelernte Konditorin möchte einen Neuanfang wagen und bewirbt sich darum. Da lernt sie Tjark kennen, einen jungen Koch, der ihr Herz höherschlagen lässt. Aber sie zögert: Ist sie bereit für so viel Veränderung? Und kann sie dem Glück wirklich über den Weg trauen?

Innige Freundschaft, große Gefühle und eine wunderschöne Insel: Dieses Buch ist wie ein Tag am Meer.



Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2022

Endlich wieder das Leben genießen...

0

Mona ist seit einem Jahr wie gelähmt, denn damals ist ihre beste Freundin Sophie gestorben. Dabei hatten sie noch so viele Pläne und haben sich gegenseitig so sehr gebraucht. Nun ist schon Sophies erster ...

Mona ist seit einem Jahr wie gelähmt, denn damals ist ihre beste Freundin Sophie gestorben. Dabei hatten sie noch so viele Pläne und haben sich gegenseitig so sehr gebraucht. Nun ist schon Sophies erster Todestag, der doch gleichzeitig einen Wendepunkt in Monas Leben darstellt - davon weiß sie nur noch nichts. Denn erst am Abend dieses schrecklichen Tages klingelt Franzi, Sophies kleine Schwester, an ihrer Tür. Sie hat eine Holzkiste dabei, die Mona wohlbekannt ist. In ihr hat Sophie alle Erinnerungen aufbewahrt - und nun soll sie Mona gehören und steckt voller Geschenke für sie, das war Sophies Plan. Allen voran das Rezept zu ihrem berühmten Limokuchen, den sie über alles geliebt und jedem zum Geburtstag gebacken hat. Damit Mona ihn auch sofort nachbackt, enthält die Kiste auch alle haltbaren Zutaten. Aber auch ein Brief ist dabei und der schickt Mona nach Norderney. Für Mona komplett untypisch, bucht sie sofort eine Ferienwohnung und schon am nächsten Tag soll es losgehen. Nie hat sie mit der Losgelöstheit gerechnet, die sie schon auf dem Weg empfindet - das alles kann nur Norderney!

Christin-Marie Below hat in diesem Roman ein sehr bewegendes Thema aufgegriffen und auf sehr emotionale Weise den Neuanfang der Protagonistin Mona beschrieben. Die Insel Norderney bildet die perfekte Kulisse für den Neustart und die Entspannung, die Mona dort empfindet. Durch die detailierten Beschreibungen der Orte, hat der Leser sofort das Gefühl, selbst dort zu sein.

Schon der Titel dieses Romans hat mich angesprochen, denn ich liebe Kuchen und selbst zu backen. Aber auch Norderney und die Nordsee mag ich sehr. Das alles war die perfekte Kombination und ich habe voller Vorfreude begonnen zu lesen - und was soll ich sagen? Ich liebe das Buch! Sophies Limokuchen wurde direkt nachgebacken und er schmeckt so lecker, dass meine Familie und ich das Blech beinahe komplett verputzt haben innerhalb eines Tages. Die Rezepte am Ende des Buches sind ein besonderes Highlight und ich bin sicher, dass ich die beiden anderen Kuchen auch noch nachbacken werde. Ein wirklich rundum gelungener Roman voller Meerliebe, Kuchenglück und Lichtblicken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Eine schöne Sommergeschichte

0

Ein Neuanfang auf Norderney

Mona ist immer noch tieftraurig vor einem Jahr ist ihr beste Freundin Sophie gestorben. Auf der Suche nach Trost reist Mona nach Norderny Sophies lieblingsort die schöne Nordseeinsel ...

Ein Neuanfang auf Norderney

Mona ist immer noch tieftraurig vor einem Jahr ist ihr beste Freundin Sophie gestorben. Auf der Suche nach Trost reist Mona nach Norderny Sophies lieblingsort die schöne Nordseeinsel hält einige Überraschungen bereit.
Mona findet bunte bemalte Steine am Strand und durch diese eine neue Freundin. Von ihr erfährt Mona von einem leer stehenden Café. Die gelernte Konditorin möchte ein Neuanfang wagen und bewirbt sich darum.
Da lernt Mona Tjark kennen einen jungen Koch der ihr Herz höherschlagen lässt doch sie zögert ist Mona bereit für so viel Veränderung und kann sie dem Glück wirklich über den Weg trauen.

Cafe meer Blick ist so eine schöne Sommergeschichte die man einfach genießt.
Von der ersten Seite an war ich von der Geschichte gefesselt.

Es war so schön zu lesen wie Mona zu der Insel gereist ist und langsam ihr weg zurück gefunden hat jede einzelne Seite war ein genuss ich habe es so genossen.
Die Autorin schreibt locker und leicht das man durch die Seiten fliegt.

Für mich eine der besten Sommer Geschichten nach Langem.

Wer was lockerer leichte brauch ist bei Cafe Meer Blick richtig

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2022

Träume können wahr werden

0

Mona ist traurig, weil ihre beste Freundin Sophie vor einem Jahr verstorben ist. Nichts kann sie trösten. An Sophies erstem Todestag erhält Mona ein Päckchen von deren Schwester Franzi. Darin befindet ...

Mona ist traurig, weil ihre beste Freundin Sophie vor einem Jahr verstorben ist. Nichts kann sie trösten. An Sophies erstem Todestag erhält Mona ein Päckchen von deren Schwester Franzi. Darin befindet sich unter anderem ein Tagebuch, das Sophie geschrieben hat und ein Brief von Sophie, in dem sie schreibt, dass Mona wieder nach Norderney fahren soll, wo sie mit Sophie viele schöne Urlaube verbracht hat. Dort angekommen gibt es einige Überraschungen für Mona - sie lernt Caro kennen und durch sie auch Tjark, der es Mona sofort angetan hat. Wird sie hier etwa auch ihren Traum von einem eigenen Café verwirklichen können?
Das Cover hat mich sofort davon überzeugt, das Buch lesen zu müssen und es hat hat mich nicht enttäuscht! Ein Wohlfühlroman mit auch ein paar nachdenklichen Momenten über Freundschaft, Hoffnung, Liebe und leckeren Kuchen - und das Ganze vor der wunderschönen Kulisse Norderneys.
Einmal angefangen fällt es schwer, das Buch noch aus der Hand zu legen, der flüssige Schreibstil hat mich sofort mitgerissen und am Ende warten auch noch tolle Rezepte auf den Leser. Ich mochte auch die Charaktere sehr, allen voran den Cafébesitzer Ole, der leider viel zu selten vorkam. Ein typischer bodenständiger Friese mit dem Herz am richtigen Fleck. Mona, die versucht, den Tod ihrer Freundin zu verarbeiten und von ihren Freunden ins Leben zurückgeholt wird. Die Idee mit den eingestreuten Tagebucheinträgen von Sophie hat mir auch gut gefallen, so konnte man einige Dinge besser nachvollziehen und für Mona waren sie absolut gewinnbringend, um loslassen zu können. Ein Buch, für das ich mir auch sehr gut eine Fortsetzung vorstellen könnte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Einmal Ney hin - und auch zurück?

0

Die Trauer um ihre verstorbene Freundin Sophie führt Mona zurück auf ihre Lieblingsinsel Norderney. Neben bunt bemalten Steinen findet Mona eine neue Freundin, die Insulanerin Caro. Der Austausch macht ...

Die Trauer um ihre verstorbene Freundin Sophie führt Mona zurück auf ihre Lieblingsinsel Norderney. Neben bunt bemalten Steinen findet Mona eine neue Freundin, die Insulanerin Caro. Der Austausch macht ihr Mut und die gelernte Konditorin erfährt von einer Möglichkeit, ein Café mit Meerblick zu übernehmen. Sie nimmt allen Mut zusammen und bewirbt sich. Gleichzeitig trifft sie den jungen Koch Tjark. Eine Menge Veränderungen stehen an. Kann das gut gehen? Schafft es Mona ihr Gefühlschaos zu ordnen und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen?

Dieses Buch führt mich wieder auf meine Lieblingsinsel Norderney. Wieder? Lieblingsinsel? Ja, ich fahre bereits, seit ich Laufen kann auf diese Insel und verbinde sehr viel mit Ney, wie es umgangssprachlich auch genannt wird. Wieder…weil bereits das Buch „Pension Herzschmerz“ der Autorin dort spielt. Die Bücher sind in sich abgeschlossen; allerdings ist so eine Insel doch ein Dorf und man trifft sich immer mehrfach im Leben.

Monas Gefühlswelt und ihre Entschleunigung werden von Christin-Marie Below wunderbar eingefangen (Achtung Taschentuchalarm). Durch den wundervollen Schreibstil möchte man auch die Schuhe ausziehen und mit Mona am Strand lang laufen oder Milchreis in der Marienhöhe essen gehen. Aufgrund Sophies Vermächtnis sucht Mona ihren Lichtblick, um neu anzufangen. Doch was könnte das sein? Die Suche führt zu einer geschickten Inseltour von der Giftbude, der Marienhöhe bis zur Oase und einigen anderen Stationen der Insel. Wer da keine Lust bekommt, seinen Koffer auf die Fähre zu schieben, dem ist nicht zu helfen.

Neben Freundschaft und einer Perspektive für die Zukunft findet Mona noch viel mehr. Ein wundervolles Buch zum Abschalten, das ich nicht aus der Hand legen konnte. Da ich die Zeit hatte, habe ich es tatsächlich an einem Tag durch gelesen und bin fast traurig, dass ich es schon ausgelesen habe, denn ich hätte gern noch mehr Zeit mit Mona, Caro, Franzi, einem Stück Kuchen und der Meerbrise auf meiner Insel verbracht…..volle Punktzahl.

Außerhalb der Wertung muss ich leider – genau wie bei „Pension Herzschmerz“ anführen, dass das Wahrzeichen der Insel, der Norderneyer Leuchtturm nicht rot weiß gestreift ist. Er ist durchgehend aus rotem Backstein! Nur weil in den Vorstellungen der meisten Leser ein Leuchtturm rot weiß gestreift ist, sollte bei einer Geschichte, die konkret auf einer nicht fiktiven Insel spielt, auch das passende Cover verwendet werden. Ansonsten wird der hingebungsvolle Einsatz der Autorin echte Örtlichkeiten, wie das Conversationshaus, die Marienhöhe und die Weisse Düne so wundervoll zu beschreiben, mit diesem falschen Cover zunichte gemacht. Denn das Buch wird sich ja auch auf den Verkaufstischen der örtlichen Buchhandlungen wiederfinden und ob die Norderneyer und die hiesigen Urlauber sich mit diesem Buch dann noch identifizieren können, ist fraglich. Dies wäre schade, denn die Insel wird durch dieses Buch so schön repräsentiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Eine wunderschöne Reise nach Norderney

0

Ist dieses Cover nicht toll gestaltet? Es passt so gut zur Geschichte.
Die Autorin entführt uns auf die Insel Norderney. Bis jetzt war ich nur mal einen Tag auf Norderney, aber dank des ausdruckstarken ...

Ist dieses Cover nicht toll gestaltet? Es passt so gut zur Geschichte.
Die Autorin entführt uns auf die Insel Norderney. Bis jetzt war ich nur mal einen Tag auf Norderney, aber dank des ausdruckstarken Schreibstils der Autorin, würde ich gerne mal länger auf der Insel verweilen. Die Autorin beschreibt die Insel einfach mit so viel Herzblut. Man bekommt die ganze Vielfalt der Insel zu spüren. Eine Geschichte, die einen einfach mitreißt, in der man sich unglaublich wohl fühlt und die sich auch mit tiefgründigen Themen beschäftigt.
Mona hat vor einem Jahr ihre beste Freundin Sophie verloren, ihre Seelenverwandte. Am ersten Todestag von Sophie übergibt Sophies Schwester Franzi ihr einen Brief. Diesen Brief hat Sophie kurz vor ihrem Tod geschrieben. In diesem Brief macht Sophie Mona Mut, sie soll nicht mehr trauern, nach vorne schauen und ihr Leben leben. Sie bittet Sophie direkt nach Norderney zu fahren, denn dort waren Sophie und Mona schon so viele Male gemeinsam und haben dort immer eine unvergessliche Zeit verbracht. Nach einigem Zögern beschließt Mona auf die Insel zu fahren. In der Tasche hat sie ein Tagebuch von Sophie, hier hat sie alle schönen Momente ihrer gemeinsamen Zeit auf der Insel verewigt. Mona ahnt noch nicht wie diese Reise ihr Leben verändern wird. Mona hat einen Traum, sie würde gerne ein Cafe eröffnen und dort ihre selbstgebackenen Kuchen anbieten. Sie kann ihr Glück kaum fassen als sie erfährt, dass es die Möglich gibt auf Norderney ein Cafe zu übernehmen. Doch so leicht ist es nicht. Der Besitzer schreibt einen Wettbewerb aus. Sophie muss sich ein Kuchenrezept ausdenken, das zu zur Insel passt und eine Konzept für das Cafe entwickeln.
Es war so schön die Entwicklung von Mona mit zu erleben. Wie sie die Trauer verarbeitet und nach und nach wieder Freude am Leben hat. Die Autorin hat das Thema Trauer sehr gefühlvoll und behutsam behandelt. Auch die Freundschaft, die sie zu Caro entwickelt, die sie auf der Insel kennengelernt hat, ist einfach so authentisch und emotional beschrieben. Es gibt schöne Momente, traurige und humorvolle. Alles was mein Leseherz höher schlagen lässt. Aber Vorsicht, bei den Beschreibungen der Kuchen bekommt man ständig Appetit. Am Ende des Buches gibt es zudem auch noch tolle Backrezepte.
Ein wunderbarer Sommerroman über ewige Freundschaft, Trauerbewältigung und einen Neuanfang.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere