Platzhalter für Profilbild

lesemaus11

Lesejury Star
offline

lesemaus11 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lesemaus11 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2024

Es geht spannend weiter

Coldhart - Deep & Shallow
0

Auch hier beim zweiten Band der Coldhart sieht das Cover wieder super schön aus und es ist passend zu den restlichen aus dem Westwell-und Coldhart-Universum.
Nach dem fiesen Cliffhanger aus Band 1 geht ...

Auch hier beim zweiten Band der Coldhart sieht das Cover wieder super schön aus und es ist passend zu den restlichen aus dem Westwell-und Coldhart-Universum.
Nach dem fiesen Cliffhanger aus Band 1 geht die Geschichte rund um Elijah und Felicity nahtlos weiter. Elijah begibt sich auf die Suche nach seinem Entführer nach England und geht dort einigen Hinweisen nach, während Felicity mit einem gebrochenen Herzen in New York zurückbleibt. Die Geschichte war wieder sehr fesselnd, die Spannung bleibt stets aufrecht. Wir erfahren, wer Elijah entführt hat und nun versucht er, gemeinsam mit Felicity, ihn zu überwältigen. Ich liebe die Dynamik zwischen den beiden und hoffe, im nächsten Band noch mehr romantische Aspekte zu bekommen. Erzählt wird aus den Perspektiven beider, man bekommt dadurch die Gefühle und Emotionen hautnah zu spüren und fiebert mit den beiden mit. Auch die Protagonisten aus Westwell haben hier den ein oder anderen Auftritt, so bekommt man auch mit, wie es bei Jess und Helena nach dem Ende des dritten Westwell Bandes weitergeht.
Lena Kiefers Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd, emotional, mitreißend und man möchte am liebsten gar nicht mehr aufhören zu lesen. Auch hier gibt es am Ende wieder einen Cliffhanger von daher bin ich schon mehr als gespannt auf die Fortsetzung.
Insgesamt mochte ich diesen zweiten Band der Trilogie gerne und ich freue mich schon auf das große Finale.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2024

Mord auf der Baleareninsel

Die Toten von Mallorca
0

Die Toten von Mallorca: Es sind 304 Seiten einer guten Unterhaltung. Das ist der dritte Fall von dem Autor. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Diesmal nimmt uns der Autor mit ins Urlaubsparadies ...

Die Toten von Mallorca: Es sind 304 Seiten einer guten Unterhaltung. Das ist der dritte Fall von dem Autor. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Diesmal nimmt uns der Autor mit ins Urlaubsparadies auf Mallorca. Dort kommt eine deutsche Radfahrerin bei einem Unfall ums Leben. Der Autofahrer flüchtet und ist unauffindbar. Parallel zu dem Fall wird ein toter Umweltschützer in der Bucht in Palma gefunden. Haben die Morde etwas miteinander zu tun? Nun hat der Chefinspektor Pau Rivera mit seinen Mitarbeitern Christina Blum und Quique Montoya alle Hände voll zu tun. Oder sind das nur zwei tragische Zufälle? Man redet viel, die Einheimischen spekulieren. Es ist die Zeit, wo sich die Insel von einer anderen Seite zeigt: es scheint dort nicht immer die Sonne. Regenfälle besuchen immer wieder die Insel. Der Autor macht den Leser auf einige Probleme aufmerksam. Da wäre die schwierige Versorgung aller Bewohner und Touristen mit Trinkwasser, Der Bedarf steigt stetig in enorme Höhen. Die langen Trockenperioden für die Natur, wo überall auf der Welt so wird auch hier mit knappen Gütern Korruption getrieben. Die Machenschaften kriegen normale Menschen nicht wirklich zu Gesicht, sollen auch besser nicht.
Die wunderschöne Landschaft und die Orte der Handlung sind sehr detalliert, bildhaft und malerisch dargestellt. Es ist eine gut erzählte Geschichte, die sich mit einem wichtigem Thema befasst. Die Charaktere darin wirken lebhaft, echt, authentisch und bei ihrer Arbeit sehr engagiert und motiviert. Es wurde alles packend und spannend erzählt. Manches ist dem Leser schon bewusst, aber vieles hat man aus einer anderen Perspektive erfahren und dargestellt bekommen. Die Kapitel waren nicht zu lang, es wurde nicht langweilig beim Lesen. Das Cover bietet einen Schauplatz mit Finca und dem Blick auf das Mittelmeer. Wunderschön! Ich vergebe 4 Sterne und eine Weiterempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2024

Second chance × Cosy crime

Cosy Secrets – Der kupferne Schlüssel
0

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut, die Farbkombination mit den rosa/lila Tönen und der goldenen Schrift sieht super aus. Es ist der erste Band einer Dilogie, im zweiten Band wird über der besten ...

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut, die Farbkombination mit den rosa/lila Tönen und der goldenen Schrift sieht super aus. Es ist der erste Band einer Dilogie, im zweiten Band wird über der besten Freundin von der Protagonistin aus diesem Buch sein.

Zum Inhalt: In der Geschichte geht es um Rae, die die Nachricht bekommt, dass ihre Großmutter verschwunden ist - mal wieder. Diese reist gerne ungeplant in den Urlaub, doch die besten Freundinnen ihrer Großmutter sind sich sicher: sie wurde entführt. Und wer eignet sich da besser zum Lösen des Falles als ihre Enkelin und Krimiautorin. Rae reist in ihre schottische Heimatstadt und trifft dort nicht nur auf das ein oder andere Geheimnis, sondern auch auf ihre alte Liebe Archer, den sie vor 12 Jahren ohne Begründung verlassen hatte. Seitdem hatte sie keinen Kontakt mehr zu ihm, doch als er jetzt wieder vor ihr steht, merkt sie, dass ihr Herz in seiner Nähe immer noch schneller schlägt. Was es mit dem Verschwinden der Großmutter auf sich hat, welche Geheimnisse sie verbirgt und ob Archer noch dasselbe für Rae empfindet, das muss man beim Lesen selbst herausfinden.

Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich fand die Geschichte ganz gut. Erzählt wird größtenteils aus der Sicht von Rae, das ein oder andere Kapitel auch aus der Perspektive von Archer. Ich habe die Figuren lieb gewinnen können, gerade die beiden Freundinnen der Großmutter sind genial. Speziell durch die beiden gibt es immer wieder lustige Momente, bei denen ich schmunzeln musste. Die Geschichte spielt größtenteils in einem kleinen schottischen Dorf, die Gemütlichkeit des Settings bringt die Autorin rüber und man fühlt sich beim Lesen einfach pudelwohl. Es sollte eine Mischung aus spannenden Crime Anteilen und romantischen second chance Aspekten. Die Liebesgeschichte fand ich ein wenig schwach, ich fand die Gründe für die Trennung damals etwas klischeehaft und auch in der heutigen Zeit fand ich die Entwicklung ein weniger schwer gefühlsmäßig nachzuvollziehen. Hier hätten ein paar Kapitel mehr aus Archers Perspektive für mich persönlich gut getan, dass man auf emotionaler Ebene die Verbindung besser spüren kann. Der crime Anteil war gelungen, man wusste bis zum Ende eigentlich nicht richtig, wo die Großmutter nun letztlich ist, sodass man durchgängig miträtseln konnte. Jedoch gab es in einigen Teilen der Geschichte Passagen, die sich in die Länge gezogen und die Geschichte nicht wirklich vorwärts gebracht haben. Die Geschichte hinterlässt somit gemischte Gefühle in mir, ich bin trotzdem gespannt auf den zweiten Band der Reihe und, welchen Geheimnissen wir da dann auf der Spur sind.

Insgesamt eine spannende Geschichte auf der Suche nach der Großmutter mit einigen langgezogenen Passagen und einem eher flach gehaltenen Romane Anteil. Vergebe 3,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2024

Auf der Suche nach Heilung

Windstärke 17
0

Windstärke 17. Es ist der Folgeband von Caroline Wahls Titel 22 Bahnen und hat 256 Seiten.
Wir begegnen in dieser Geschichte erneut den Schwestern Tilda und Ida. Tilda wohnt nicht mehr in der Familienwohnung. ...

Windstärke 17. Es ist der Folgeband von Caroline Wahls Titel 22 Bahnen und hat 256 Seiten.
Wir begegnen in dieser Geschichte erneut den Schwestern Tilda und Ida. Tilda wohnt nicht mehr in der Familienwohnung. Sie ist mit Victor zusammengezogen und wohnt jetzt in Hamburg. Ida mit ihren 19 Jahren muss das Leben mit ihrer qlkoholkranken Mutter alleine stemmen. Mal gelingt ihr es besser, mal schlechter. Viel Einfluss hat sie nicht. Die Mama ist ziemlich krank und ihrer Sucht verfallen. Nach einem Wochenende ausser Haus, erlebt Ida das, was sie nie haben und sehen wollte. Ihre Mama ist tot. Sie ruft Tilda an, um es ihr zu berichten, möchte aber keine Hilfe von ihr. Sie kündigt die Wohnung, packt einen alten Koffer von der Mama, nimmt ein paar Klamotten und geht. Sie ist nicht mal bei Beerdigung dabei. Aber wo soll sie hin? Das g
Gedankenkarussell dreht sich, sie war noch nie weg. Ohne großen Abschied, ohne Plan geht sie zum Bahnhof Da kauft sie ein Ticket, das bis nach Rügen reicht. Hamburg und Tilda, will sie nicht begegnen, nicht jetzt. Sie möchte es alleine stemmen. Dieser Prozess wird nicht einfach sein, das ist ihr bewusst.
Auf Rügen, endlich angekommen. Die Ostseeinsel meint es gut mit ihr. Sie begegnet dem älteren Knut, der eine Kneipe führt, dort darf sie kellnern. Sie darf auch bei ihm wohnen, seine Frau Marianne kümmert sich so gut sie kann um Ida. Sie meistern die Freizeit gemeinsam. Mit Unterstützung im Haushalt, Spaziergängen, Gesprächen. Es tut Ida gut, sie öffnet sich. Mit der Zeit kommen noch andere Bekanntschaften dazu, unter anderem Leif, der seinen Opa betreut. Sein Leben ist auch nicht rosa. Sie scheinen Seelenverwandte zu sein, begegnen sich öfters, bis wieder alles zu brechen beginnt. Ida verarbeitet alles ziemlich intensiv. Das Leben: die Zeit bleibt nicht stehen. Ihre Begegnungen, die Mutter-Tochter und Schwester-Beziehung, Schuldgefühle, Verzeihen, sich selbst wiederfinden, Vertrauen schenken, lieben lernen, Trost spenden, aber auch getröstet werden., Schmerz akzeptieren, neue Freunde kennenlernen, sich wieder öffnen, nach vorne schauen. Neue Erfahrungen sammeln. So ein Heilungsprozess dauert.....
Die Autorin hat einiges gut in Worte und Begegnungen gefasst. Es hat mir sehr gut gefallen und hat mich zum Nachdenken angeregt. Vergebe 4 Sterne und eine Weiterempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2024

Sommer auf Rügen

Sommerglück in der Villa Sehnsucht
0

Sommerglück in der Villa Sehnsucht Band 1, Band 2 kommt 02/25 raus. Dieses Buch beinhaltet 320 Seiten. Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen. Super schön, spiegelt auf jeden Fall die Geschichte wieder. ...

Sommerglück in der Villa Sehnsucht Band 1, Band 2 kommt 02/25 raus. Dieses Buch beinhaltet 320 Seiten. Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen. Super schön, spiegelt auf jeden Fall die Geschichte wieder. Die alten Hotel Häuser am Rande der Dünen mit Blick aufs Meer. Der blaue Himmel an einem Sommernachmittag und der Hauch von Sanddorn Früchten. Perfekter könnte es nicht sein.
Der Schreibstil ist leicht, locker, flüssig, ohne Langeweile mit einem angenehmen Plot. Die Charaktere sind zum Greifen nah, als würde man sie schon ewig kennen. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Ihre Aufs und Abs im Leben, die Höhen und Tiefen, was das Leben so mit sich bringt. Die Kapitel sind nicht zu lang, es liest sich sehr angenehm. Die Insel Rügen wird bildhaft mit allen ihren Facetten wunderbar dargestellt. Man bekommt direkt Fernweh und Lust auf Reisen. Eine Geschichte, die mein Herz erwärmt hat.

Lotte soll ihrer Oma Else auf Rügen in der Hotel Pension unter die Arme greifen. Die Anfrage von Else ist für die Hamburger Grafikerin sehr überraschend und sehr unpassend. Dazu hat sie keine Erfahrungen im Hotelmanagement, es beginnt die Hauptsaison und es mangelt nicht an Stammgästen. Es kommen viele Herausforderungen auf Lotte zu, aber sie sagt nicht nein und stellt sich dieser Aufgabe. Felix, der Hausmeister, hilft Lotte so gut er kann. Mit der Zeit schlagen auch ihre Herzen schneller, als die beiden sich vorstellen könnten. Haben die Beiden eine Chance? Das Leben spielt manchmal verrückt. Gibt es für die Beiden ein Happy End?
Oma Else hat gesagt, dass sie 4 Wochen in die Kur fährt. Schnell stellt sich heraus, es war eine Notlüge. Dahinter liegt ein lang verborgenes Geheimnis, das Lotta mit der Hilfe ihrer Großtante, die auch dort lebt, zu lüften versucht. Felix ist auch nicht ohne, er weiß auch etwas aus Lottas Vergangenheit. Wie das manchmal so ist, kommt es zu einem Moment, wo jeder etwas Geheimnisvolles mit sich trägt. Womit man im Inneren kämpft oder etwas Wunderbares hütet. Für Oma Lotta ist das die alte Jugendliebe, der sie noch einmal begegnen möchte. Wird sie in ihrer Lebensphase noch einmal glücklich werden, erfüllt sich ihr kleiner Wunsch? Um es zu erfahren, nehmen Sie das Buch zur Hand und fangen an, zu lesen. Ob zu Hause, oder im Strandkorb, egal, wo Sie Gelegenheit dazu finden. Sie werden es nicht bereuen. Vergebe 4 Sterne, eine Weiterempfehlung und bin bereits jetzt voller Vorfreude auf den kommende Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere