Platzhalter für Profilbild

krimi_und_so

Lesejury-Mitglied
offline

krimi_und_so ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit krimi_und_so über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2022

Ein echter Kluftinger

Affenhitze (Kluftinger-Krimis 12)
0

Inhalt
In einer paläontologischen Grabungsstelle bei Pforzen im Allgäu wird der Leiter eines Grabungsteams tot aufgefunden. Kluftinger und sein Team stoßen bei ihren Ermittlungen auf eine ganze Reihe an ...

Inhalt
In einer paläontologischen Grabungsstelle bei Pforzen im Allgäu wird der Leiter eines Grabungsteams tot aufgefunden. Kluftinger und sein Team stoßen bei ihren Ermittlungen auf eine ganze Reihe an Verdächtigen, die ein Motiv für die Tat gehabt hätten. Nebenbei hilft er seiner Frau Spenden für einen Flohmarkt zugunsten von Flüchtlingen zu organisieren, und stößt dabei auf die Tücken der sozialen Medien.

Meinung
Das Autorenduo Klüpfel/Kobr haben in ihren zwölften Kluftinger Krimi wieder einen sehr guten Bayernkrimi mit viel Spannung und Humor geschrieben. Paläontologie, Sektenkult und Kindererziehung, eine wirklich vielfältige Mischung. Die Charaktere sind auch wieder wunderbar beschrieben. Kluftingers „Ausflüge“ auf Facebook haben mir immer wieder ein schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Ein besonderes Highlight war für mich die Verfolgungsjagd Kluftingers mit einer Drohne (wunderbares Kopfkino).
Ich freue mich schon jetzt auf Band 13 und bin gespannt wie die sich die „Beziehung“ zwischen Klufti und seiner neuen Freundin entwickelt.


Fazit
Für Kluftinger Fans und alle die gerne humorvolle Krimis lesen wieder ein absolutes muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Sehr guter Thriller

Kaltherz
0

Kaltherz ist nach „Ausweglos“ der zweite von Henri Faber der im dtv Verlag erschienen ist.

Inhalt
Kim Lanski hat es geschafft aus ziemlich jeder Abteilung der Münchner Polizei zu fliegen. Doch ihr alter ...

Kaltherz ist nach „Ausweglos“ der zweite von Henri Faber der im dtv Verlag erschienen ist.

Inhalt
Kim Lanski hat es geschafft aus ziemlich jeder Abteilung der Münchner Polizei zu fliegen. Doch ihr alter Jugendfreund, Kriminalhauptkommissar Theo Rizzi, holt sie in sein Team der Vermisstenabteilung. Dort stößt sie auf den Fall der verschwundenen fünf jährigen Marie Lipmann. Während ihrer Ermittlungen sieht sie sich immer wieder mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert.

Meinung
Mit Kaltherz hat Henri Faber einen erstklassigen Thriller geschrieben. Von der ersten Seite an wird man direkt in die Geschichte hineingezogen. Dabei schreibt Faber aus der Sicht eines jeden einzelnen Protagonisten, so dass man immer mitten in der Handlung ist. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und es fiel mir schwer es aus der Hand zu legen. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie hättest du gehandelt. Man macht sich Gedanken über den Täter. Fühlt mit und hasst mit. Doch plötzlich nimmt die Geschichte eine dramatische Wendung und alles ist ganz anders.

Fazit
Für Thriller Fans ein absolutes muss. Henri Faber hat es geschafft einen herausragenden Thriller ohne viel Blutvergießen zu schreiben. Für mich schon jetzt ein Highlight des Jahres.
Jeder Satz in diesem Buch ist es wert gelesen zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2022

Schöner Nordseekrimi

Die Leiche am Deich
0

Worum geht es:
Während im Kroog, einer urigen Kneipe in Sünnum, kräftig mit Tüdelbräu gefeiert wird, findet Tierarzt Hauke Peters die Leiche einer Frau am Strand. Schnell hat die Polizei einen ersten Verdächtigen. ...

Worum geht es:
Während im Kroog, einer urigen Kneipe in Sünnum, kräftig mit Tüdelbräu gefeiert wird, findet Tierarzt Hauke Peters die Leiche einer Frau am Strand. Schnell hat die Polizei einen ersten Verdächtigen. Ausgerechnet Enno, einen guten Freund von Gesine Felbert, der Friesenbrauerin und Eigentümerin des Kroog. Da sie sich nicht vorstellen kann dass die Polizei den richtigen Mörder hat beginnt sie auf eigene Faust zu ermittelten. Doch kurze Zeit später geschieht ein zweiter Mord, und Gesine begibt sich mit ihren eigensinnigen Nachforschungen in große Gefahr.

Meine Meinung:
Joost Jensen hat mit „die Leiche am Deich“ einen schönen Nordseekrimi geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig, so dass ich das Buch in nur wenigen Tagen gelesen hatte. Auch das Thema des Buches um Umweltschutz und Massentierhaltung fand ich sehr gut und spannend. Die urigen Dorfbewohner sind sehr schön beschrieben und sympathisch. Leider muss ich aber auch sagen dass mir ausgerechnet die Friesenbrauerin Gesine Felber, genannt „Tüdelbüdel“, mit ihren doch sehr eigenwilligen Einfällen bzw. Vorgehen ein wenig genervt hat. Aber trotz allem hat mir das Buch viel Spaß beim Lesen bereitet, auch wenn es etwas weniger „Tüdelbräu“ hätte sein können.

Fazit:
Die „Leiche am Deich“ ist ein schöner und lesenswerter Krimi mit interessanten Personen. Für alle Fans die Nordsee Krimis mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2022

Sehr guter Auftakt der Trilogie

City on Fire
0

City on Fire

Inhalt
Danny, Terri, Jimmy und Angie Mac, Pat und Sheila Murphy, dazu Liam Murphy sind alle im gleichen Viertel in Providence aufgewachsen. Und noch eins haben sie gemeinsam sie gehören ...

City on Fire

Inhalt
Danny, Terri, Jimmy und Angie Mac, Pat und Sheila Murphy, dazu Liam Murphy sind alle im gleichen Viertel in Providence aufgewachsen. Und noch eins haben sie gemeinsam sie gehören zum Irischen Teil der Mafia von Providence. Seit einer Generation herrscht Frieden mit dem italienischen Teil der Mafia. Die Geschäfte sind untereinander aufgeteilt und alles geht seinen Gang. Doch dann begeht Liam Murphy einen folgenschweren Fehler und alte Gräben brechen wieder auf. Der Krieg zwischen den Clans beginnt.

Meinung
Mit City on Fire hat Don Winslow einen sehr guten Auftakt zu seiner neuen Trilogie geschrieben. Die Geschichte um Danny Ryan und seine Freunde ist sehr flüssig zu lesen. Wer allerdings einen High Speed Thriller erwartet wird enttäuscht sein. Don Winslow geht in seinem Buch sehr gut auf die einzelnen Personen ein. Beschreibt ihre Hintergründe und Beziehungen zueinander bis ins kleinste Detail. So ist das Buch für mich nicht wirklich ein Thriller sondern mehr eine sehr gut erzählte Mafia Geschichte. Was mir am Buch selbst auch sehr gefällt ist das recht schlicht gehaltene Cover In dunklen Grau und Gold. Auch die Unterteilung des Buches in seine drei Teile mit doppelseitigem Schwarz/Weiß Bild lässt das Buch sehr hochwertig erscheinen.
Schön ist auch der Ausblick auf den zweiten Band „City of Dreams“ der 2023 erscheinen wird. (Die ersten beiden Kapitel gibt es als kleinen Vorgeschmack wie es weiter geht)

Fazit
Ein wirklich gelungener erster Band der neuen Trilogie von Don Winslow. Besonders für Fans von gut geschriebenen Mafia Geschichten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2022

Spannend bis zum Schluss

Akte Nordsee - Am dunklen Wasser
0

Worum geht es:
Anwältin Fentje Jacobsen findet auf ihrer Schafweide Tobias Asmus, der gerade aus einer Ohnmacht erwacht. Kurz darauf wird die Freundin von Tobias Tod aufgefunden. Schnell fällt der Verdacht ...

Worum geht es:
Anwältin Fentje Jacobsen findet auf ihrer Schafweide Tobias Asmus, der gerade aus einer Ohnmacht erwacht. Kurz darauf wird die Freundin von Tobias Tod aufgefunden. Schnell fällt der Verdacht auf Tobias. Da die Polizei ihn als einzigen Verdächtigen behandelt, nimmt sich Fentje dem Fall an. Bei ihren Nachforschungen trifft sie immer wieder auf Niklas John, einem selbständigen Journalisten.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten miteinander beginnen sie gemeinsam in dem Fall zu ermitteln.

Meinung:
Akte Nordsee: Am dunklen Wasser ist der erste Band der neuen Nordseereihe von Eva Almstädt. Das Buch ist, wie man es von ihr schon aus der Pia Korittki Reihe gewohnt ist, sehr flüssig und spannend geschrieben. Nur Anfang des letzten Drittels habe ich etwas den
Faden verloren, ihn aber schnell wieder gefunden.
Es war erfrischend, dass sich das „Ermittlerduo“ Fentje und Niklas aus komplett unterschiedlichen Berufsgruppen zusammensetzt. Die handelnden Personen sind sehr gut beschrieben und entwickeln sich im Verlauf des Buches auch weiter. So wurde mir z.B Niklas am Ende das Buches sogar noch sympathisch.
Die Fallauflösung mit seinen Wendungen war doch eine kleine Überraschung.

Fazit:
Ein wirklich gelungener erster Teil der neuen Buchreihe von Eva Almstädt. Es hat mir viel Spaß bereitet das Buch zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung