Platzhalter für Profilbild

lesenistwasschoenes

Lesejury Star
online

lesenistwasschoenes ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lesenistwasschoenes über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2024

Tolles Debüt, macht Lust auf mehr

Schwarzwälder Kirsch mit Blutwurz
0

Ich habe mich sehr auf das Krimi-Debüt der Autorin gefreut, da ich Regionalkrimis sehr schön zu lesen finde - wenn die richtige Mischung gefunden wird. Das ist hier definitiv gut gelungen, so dass ich ...

Ich habe mich sehr auf das Krimi-Debüt der Autorin gefreut, da ich Regionalkrimis sehr schön zu lesen finde - wenn die richtige Mischung gefunden wird. Das ist hier definitiv gut gelungen, so dass ich sehr wohl die bayerischen Elemente als auch die badischen Gegebenheiten unterhaltsam wie lehrreich empfand. Und für alle, die Übersetzungshilfe benötigen, gibt's hinten im Buch ein wenig Nachhilfe.

Der Krimi selbst war sympathisch und authentisch geschrieben, ich konnte mir Hannah sowie auch den ermittelnden Beamten Björn Klingele lebhaft vorstellen. Hannah selbst ist von Bayern nach Baden gezogen und arbeitet im Hotel Rebenglück. Nicht ganz ohne Grund, denn ihr Chef, Hotelier Jochen Weiß, ist ihre Affäre. Als der Mann jedoch tot im Hotel aufgefunden wird, fällt der Verdacht schnell auf Hannah. Gerade der Kommissar hat sich schnell festgelegt, so dass Hannah versucht, sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit zu machen. Das dies nicht ohne Gefahren bleibt, versteht sich von selbst. Gut gefallen hat mir Hannahs Entschlossenheit, auch wenn sie dagegen im Leben ihren wahren Weg noch nicht gefunden hat. Die Spannung war definitiv da, der Kommissar Klingele wurde fortlaufend sympathischer und kann gut noch in weitere Bände hineonwachsen, denk ich mir. Das Ende der Geschichte kam anders, als ich dachte, das mag ich. Auch die Bezüge zu Land und Leute war gut integriert und auch lehrreich.

Mir hat es gut gefallen und ich würde jederzeit wieder mit Herrn Klingele und oder mit Hannah Aschenbrenner ein bayrisch-badische Abenteuer erleben wollen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2024

Ein leichter Sommerliebesroman

Blind Date mit Möwe
0

Lisa hat eigentlich kein schlechtes Leben - sie lebt mit der besten Freundin zusammen, hat einen Job in einer Naturstation, für den sie brennt. Das ganze wird gekrönt von der tollen Atmosphäre rund um ...

Lisa hat eigentlich kein schlechtes Leben - sie lebt mit der besten Freundin zusammen, hat einen Job in einer Naturstation, für den sie brennt. Das ganze wird gekrönt von der tollen Atmosphäre rund um Lübeck, Travemünde und Priwall ‐ Inselurlaubsfeeling vor der Haustür quasi. Nur der passende Mann fehlt ihr noch. Auch das letzte Date hat keine große Chance auf Zukunft ‐ aber warum nicht mal was neues ausprobieren? Kennt ihr The Voice, die Gesangsshow? So ähnlich funktioniert auch die Dating App The Voice of Love ‐ mit den auswählen Matches gibt es Telefondates, ohne persönliche Informationen, nur rein die Stimme. Die Idee dahinter finde ich prima ‐ ihr Matchpartner Jonas landet auch nur wegen einer Wette bei der Plattform und man darf rätseln, was passieren wird...
Sympathisch waren mir die Protagonisten allemal, es war wunderbar unterhaltsam, auch die wechselnden Perspektiven haben mich überzeugt. Es war witzig, es war authentisch, auch Jonas mit seiner Teenagertochter hat mir gut gefallen. Lisa hat sich im Laufe der Geschichte immer besser geschlagen. Sehr nett fand ich die Anlehnung an Email für dich, allerdings muss ich fairerweise auch sagen, dass mir der Schluss etwas zu sehr an den beiden vorbei war, hier hätte man vielleicht noch etwas mehr Fokus drauf legen können.
Nichtsdestotrotz eine tolle Empfehlung für die kommenden Sommermonate ‐ Liebe, Naturfeeling und Fernweh inklusive!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.03.2024

Eine Reise durch die Zeit - geprägt von Natur

Glückstöchter - Einfach lieben
0

In diesem 2. Band der Glückstöchter-Diologie von Stephanie Schuster geht es in erster Linie um das Leben im Einklang mit der Natur oder auch mit der Natur. Die zwei Erzählschienen von Anna und Eva spielen ...

In diesem 2. Band der Glückstöchter-Diologie von Stephanie Schuster geht es in erster Linie um das Leben im Einklang mit der Natur oder auch mit der Natur. Die zwei Erzählschienen von Anna und Eva spielen zu unterschiedlichen Zeiten. Anna lässt einen teilhaben am Leben auf der Alm - um 1911 erst recht für eine Frau keine leichte Aufgabe. Anna versucht, mit der Natur zu leben und von ihr zu leben. Eva dagegen bringt uns in die 70er Jahre. Sie studiert Pharmazie und erkundet das freie Leben in einer WG. Aber auch sie versucht bereits zu dieser Zeit, die Natur in das Leben einzubinden und zu nutzen. Für die damalige Zeit eine echte Herausforderung! Beide Frauen zeigen ihre Erfahrungen und Wege auf, nicht immer nachvollziehbar bis ins Detail vielleicht, aber im großen und ganzen fand ich die Geschichte interessant und vor allem gut recherchiert. Neben der Natur darf natürlich die Liebe und die Familie im Zusammenhang nicht fehlen. Die Charaktere liegen einem mal mehr, mal weniger und der Stil der Autorin ist wie gewohnt sehr angenehm zu lesen - allerdings auch ohne besondere Höhen dieses Mal für mich und die eine oder andere Frage bleibt mir unklar... Ich würde übrigens sagen, dass man Bd 2 gut ohne Vorkenntnisse lesen kann, schöner ist es aber natürlich mit Bd 1 voran, um ein stimmigeres Bild zu bekommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Eine gelungene Fortsetzung einer Familiensaga

Das Erbe der Greiffenbergs - Zu neuen Ufern
0

Familiensaga - da denkt man je eher an historische Geschichten. Aber in dieser gelungenen Reihe, hier handelt es sich gerade um Bd 2, spielt es sich in der jüngeren Zeit ab, was für mich einen ganz besonderen ...

Familiensaga - da denkt man je eher an historische Geschichten. Aber in dieser gelungenen Reihe, hier handelt es sich gerade um Bd 2, spielt es sich in der jüngeren Zeit ab, was für mich einen ganz besonderen Charme hat. Dementsprechend modern ist auch der Inhalt. Der flüssige und angenehme Schreibstil konnte mich auch dieses Mal gut abholen - das schöne ist natürlich auch, wenn man die beschriebenen Orte nicht nur vom Lesen, sondern in real, kennt. Hier hat ja der Chiemgau die Ehre bekommen, die Familie Greiffenberg und ihr alt eingesessenes Feinkostunternehmen beherbergen zu dürfen. Jedoch läuft es weder beruflich optimal noch innerhalb der Familie und an verschiedenen Fronten müssen Kämpfe und Herausforderungen gemeistert werden - wie zum Beispiel ein verschollenes Familienmitglied, ein durch einen Stuntunfall verletzter Erbe, der in der Reha sich mit so viel mehr Unheil konfrontiert wird als mit seinem beruflichen Aus...
Ich würde den Roman als abwechslungsreich bezeichnen, würde aber empfehlen, Bd 1 vorher zu lesen. Ich kam dadurch schneller wieder Zugang zu den Charakteren und ich denke, es gibt ein runderes Bild....
Allein schon aus der Liebe zu der Gegend und weil ich natürlich wissen will, wie die Fäden zum Schluss zusammen führen, freue ich mich schon auf Bd 3!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 08.01.2024

Raus aus den alten Pfaden

Veränderungsgetümmel
0

Mir hat die Geschichte von Anna und ihrem Sohn, ihrem Ex und ihrer besten Freundin Linda sehr gefallen, weil sie die Probleme aufgreift, die man in der Mitte des Lebens durchaus haben kann. Die Ehe gescheitert, ...

Mir hat die Geschichte von Anna und ihrem Sohn, ihrem Ex und ihrer besten Freundin Linda sehr gefallen, weil sie die Probleme aufgreift, die man in der Mitte des Lebens durchaus haben kann. Die Ehe gescheitert, das Kind kommt nicht voran, die Arbeit bestimmt das Leben und allgemein sind irgendwie mehr Sachen negativ als positiv - so lässt sich Annes Leben zusammenfassen. Doch Änderungen sind nicht immer so einfach, neue Wege zu gehen ist manchmal eine Überwindung. Anne lernt im Laufe des Buches, was das Leben alles bereit hält, wenn man sich traut. Ich fand alle Charaktere sehr glaubwürdig und auch ihre individuellen Geschichten klingen wie aus dem Leben gegriffen und gerade das hat mich so überzeugt - denn oftmals haben die Protagonisten Charme, aber die Geschichte ist viel zu sehr überladen. Hier geht es in einem Tempo voran, dass ich glaubhaft finde und auch die Gedanken machen Sinn für mich - bei jeder der Protagonisten! 

Mich hat das Buch genau da abgeholt, wo ich es erwartet habe und ich würde gerne mehr davon lesen - vom Leben, von echten Problemen und mit all dem Drama, der Komik und der Chancen, die das Leben bereit hält - auch jenseits der zarten jungen Jahre! 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere