Platzhalter für Profilbild

lisahhh

Lesejury-Mitglied
offline

lisahhh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lisahhh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2022

Heranwachsen in schwierigen Zeiten

Abschied von der Heimat
1

Im historischen Roman geht es um Erika, die im Alter von 5 Jahren zu ihrer strengen Tante Mimi geschickt wird und dort über die Jahre heranwächst. Man begleitet sie über ihre Kindheit und Jugend bis hin ...

Im historischen Roman geht es um Erika, die im Alter von 5 Jahren zu ihrer strengen Tante Mimi geschickt wird und dort über die Jahre heranwächst. Man begleitet sie über ihre Kindheit und Jugend bis hin zu ihrem jungen Erwachsenleben in der Zeit des zweiten Weltkrieges.

Die Gesellschaft wird sehr gut dargestellt. Das Buch ist gut recherchiert und man bekommt tiefe Einblicke in das Leben in den verschiedenen Regionen zu dieser Zeit. Beide Seiten - Nazis sowie der Widerstand ihnen gegenüber - werden beschrieben und somit die Spaltung der Gesellschaft immer deutlicher im Laufe der Kapitel. Auch wenn ich die Zeit und Ort des Geschehens nicht kenne, kamen die Erlebnisse für mich authentisch vor. Manche Aktionen haben mich erschreckt, jedoch ist es wahrscheinlich wirklich so vorgekommen (ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern). An manchen Stellen wird Spannung aufgebaut, die sich aber eher in Grenzen hält. Für mich liegt der Fokus auf den Menschen, vor allem Erika, und die Entwicklungen in der Zeit. Vor allem am Ende werden außerdem Szenen angerissen, die für mich mehr ausgeschmückt hätten sein können.

Erika ist ein mutiges Mädchen, später Frau, die sich schnell entwickelt. Ich fand ihren Charakter rund und es hat mir Spaß gemacht, sie über die Jahre zu begleiten. Sie muss einiges mitmachen, wird dadurch aber stärker und bleibt sich selbst sowie ihren Freunden treu. Bei Tante Mimi bin ich bis zum Ende unschlüssig geblieben; auf der einen Seite ist bemüht, Erika nach ihren Maßstäben gut aufzuziehen und ihr ein gutes Leben zu bieten, das gelingt ihr jedoch nicht immer oder zumindest scheint sie die falschen Ansichten einer richtigen Erziehung zu haben. Die anderen Personen haben ihre eigenen Geschichten, die mal mehr mal weniger tief beleuchtet werden. Das passte für mich jedoch gut.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 05.01.2022

Der perfekte Überblick zu Finanzthemen

Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest
0

Als großer Fan des Autors und seines Youtube Kanals habe ich mich schon auf das Buch gefreut und bin nicht enttäuscht worden! Es bietet einen guten Einblick in mögliche Wege, Geld zu investieren und Finanzstrategien. ...

Als großer Fan des Autors und seines Youtube Kanals habe ich mich schon auf das Buch gefreut und bin nicht enttäuscht worden! Es bietet einen guten Einblick in mögliche Wege, Geld zu investieren und Finanzstrategien. Alle wichtigen Themen, wie das Setzen eigener Finanzziele, Sparen, Versicherungen sowie Investitionen in Immobilien, Aktien, ETFs werden behandelt. Besonders geholfen hat mir der Teil zur eigenen Portfoliostrategie. Demnach ist das Buch wirklich ein sehr guter Überblick für den Einstieg in die Finanzwelt.

Auch der Schreibstil ist angenehm. Die Themen werden theoretisch behandelt und angereichert mit den eigenen Erfahrungen des Autors und verschiedenen Beispielen. Das hat mir sehr gut gefallen. Außerdem gibt es Abschnitte mit detaillierteren Erklärungen oder auch Anleitungen wie man selbst in die Umsetzung kommen kann.

Für Einsteiger*innen oder frühe Fortgeschrittene ist das Buch ein perfekter Einstieg mit einem Überblick über alle wichtigen Themen. Wenn man sich nicht weiter in der Tiefe beschäftigen will, kann man damit wirklich einiges an kurzem Wissen aneignen. Für fortgeschrittenere Themen ist es jedoch nicht ausreichend - was vermutlich aber auch nicht Zweck des Buches war. Eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 23.12.2021

Unterhaltsam auch für nicht Botaniker

Der Mann, der die Welt ordnete
0

Im Vordergrund der Geschichte steht der Botaniker Carl. Zu Beginn geht es um seine Kindheit und wie er heranwächst, Herausforderungen in der Schule und bei seinen Eltern hat und sich immer mehr in die ...

Im Vordergrund der Geschichte steht der Botaniker Carl. Zu Beginn geht es um seine Kindheit und wie er heranwächst, Herausforderungen in der Schule und bei seinen Eltern hat und sich immer mehr in die Naturwissenschaften reinarbeitet. Parallel wird über Siegesbeck, ebenfalls Wissenschaftler, berichtet, der Carls Theorien entgegensetzen will und auch sein eigenes Leben beschreitet.

Die Zeit- und Ortswechsel sind meiner Meinung nach gut gelungen. Ich konnte allen Sprüngen folgen und fand es gut, wie Carls Kindheit beleuchtet wird, dann aber auch auf seine Entwicklung hin zum Erwachsenen beschrieben ist. Somit ist er als Charakter für mich sehr rund. Seine Gedanken passen zu ihm und ich konnte ihn mir richtig gut als klischeehaften Wissenschaftler vorstellen. Siegesbeck hat sich mir hingegen etwas weniger erschlossen und ich bin nicht richtig mit ihm warm geworden.

Dennoch hat mich das Buch sehr unterhalten. Da die Beschreibungen nicht ins Detail bezüglich Botanik oder Wissenschaft gehen, hat es mich gepackt. Die Geschichte rund um Carl scheint eher der Fokus zu sein als die Pflanzen. Der Schreibstil ist locker und ich musste mehrfach schmunzeln. Gutes Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2021

Stürmische Zeiten im Leben der 20er

Palais Heiligendamm - Stürmische Zeiten
0

Der Untertitel „Stürmische Zeiten“ trifft den Inhalt des Romans perfekt. Das Buch spielt in den 1920er und 30er Jahren und begleitet vor allem die Hotelleiterin Elisabeth, ihren Bruder Paul sowie die Köchin ...

Der Untertitel „Stürmische Zeiten“ trifft den Inhalt des Romans perfekt. Das Buch spielt in den 1920er und 30er Jahren und begleitet vor allem die Hotelleiterin Elisabeth, ihren Bruder Paul sowie die Köchin Minna durch das Jahrzehnt. Jede Hauptfigur hat ihre eigene Geschichte zu erzählen, nebenbei spielt auch der Rest der Familie eine Rolle. Während Elisabeth sich als Hoteldirektorin etabliert und ihr Familienleben versucht aufzubauen, muss Paul als Homosexueller in dieser Zeit zu sich finden und kommt von einer schwierigen Beziehung in die andere. Minna ist zu der Familie ein schöner Kontrast aus einer anderen Gesellschaftsschicht, sie hat jedoch ihre eigenen Herausforderungen zu meistern.

Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, diese drei Personen über die Jahre hinweg zu begleiten. Ihre Charaktere sind rund, mit Stärken und Schwächen, und sie entwickeln sich im Laufe des Buches authentisch weiter. Sie bringen Drama, Spannung, Beziehungsstress, Liebe und vieles mehr in die Geschichte ein.

Auch passend fand ich die Zeitsprünge. Über 10 Jahre spannt das Buch, was auf den ersten Blick viel erscheinen mag, aber hervorragend zur Handlung passt und sehr gut umgesetzt wurde. Man erfährt einiges aus dem Leben der verschiedenen Jahre und erlebt so gefühlt immer die wichtigen Punkte und Abschnitte mit. Der geschichtliche Kontext spielt auch immer mehr eine Rolle. Von der Inflation, über die Große Depression auf wirtschaftlicher Seite, bis hin zu politischen Entwicklungen verschiedener Parteien, die sich immer mehr in die Beziehungen und Ausrichtungen der Personen zieht, ist alles dabei. Insgesamt ist die Geschichte wirklich gut recherchiert und rundet die Handlung ab. Durch diese „schweren“ Themen ist es jedoch kein Buch, dass man nebenbei lesen kann. Trotz des Anspruchs konnte ich es jedoch kaum aus der Hand legen und freue mich auf den nächsten Band der Serie!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2021

Spannend - Frauenbewegung und Krimi

Die Hafenärztin. Ein Leben für die Freiheit der Frauen
0

Zuerst zum Äußeren: das Cover ist wunderschön gestaltet und versetzt direkt in die historische Atmosphäre der Geschichte. Auch gefällt mir, dass die Frau die Lesenden direkt anschaut, auf vielen Covern ...

Zuerst zum Äußeren: das Cover ist wunderschön gestaltet und versetzt direkt in die historische Atmosphäre der Geschichte. Auch gefällt mir, dass die Frau die Lesenden direkt anschaut, auf vielen Covern sieht man derzeit nur den Rücken. Auch die Stadt im Hintergrund ist gut dargestellt. Diese Stimmung kommt auch im Inneren des Buches stark zur Geltung. Man wird direkt in Hamburg zu Anfang des 20. Jahrhunderts hinein versetzt und die Gesellschaft mit den verschiedenen politischen Schwingungen, der Frauenbewegung und der Polarisierung zwischen Reich und Arm wird hervorragend porträtiert.

Zur Handlung: es gibt vor allem zwei Stränge, welche eng miteinander verbunden sind. Zum einen werden zwei Leichen am Hafen gefunden und Kommissar Berthold wird beauftragt, diese Fälle aufzudecken. Zum anderen kommt Anne zurück nach Hamburg, wo sie ein Frauenhaus eröffnet und Helene kennenlernt. Die Handlung kommt schnell in Fahrt und hat mich auf jeder Seite gepackt.

Die Charaktere sind nah beschrieben und ich habe mich, auch durch die wechselnden Perspektiven von Berthold, Helene und Anne, hervorragend in alle hinein fühlen können. Es war spannend, die Entwicklung vor allem von Helene mitzuerleben sowie nach und nach in die Vergangenheit von Anne hineinzutauchen. Auch die Ermittlungen haben mich gepackt und vor allem zum Ende habe ich richtig mitgefiebert.

Klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere