Profilbild von lisamarie_94

lisamarie_94

Lesejury Star
offline

lisamarie_94 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lisamarie_94 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2019

Toller zweiter Band!

Staub & Flammen
0

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ...

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit ...

Meine Meinung:

Da mir der erste Band "Gold & Schatten" so gut gefallen hat, war für mich schnell klar, dass ich auch den Folgeband "Staub & Flammen" lesen muss. Meine Erwartungen an dieses Buch waren auch dementsprechend hoch - und ich wurde nicht enttäuscht.

Livia war mir sympathisch wie eh und je. Ihr Mut, ihre Stärke und ihre Loyalität hat mich ein ums andere Mal sehr beeindruckt und diese Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem gemacht. Selten habe ich Geschichten gelesen, in denen das Band zwischen Freunden so stark war wie hier. Und nicht nur das, die Liebesgeschichte zwischen Livia und Mael ist einfach herzzerreißend schön und so unglaublich liebevoll geschildert.

Die Ereignisse im zweiten Band überschlagen sich. Es wird gekämpft, es gibt Hoffnung, es gibt Trauer - ich habe bis zum Schluss mit den Buchfiguren gebangt, gelacht und geweint. Die Autorin Kira Licht hat ein sehr geschicktes Händchen dafür, Gefühle authentisch an den Leser zu transportieren. Generell möchte ich den Schreibstil von Kira Licht positiv hervorheben: ihre Geschichten lesen sich so angenehm leicht und das obwohl die Welt, in welcher diese Geschichte spielt, sehr komplex scheint. Freund ist nicht gleich Freund, Feind nicht gleich Feind. Vieles hat zwei Seiten und muss genauer betrachtet werden, um richtig beurteilt werden zu können. Und genau das macht dieses Buch für mich auch so spannend. Die Buchfiguren erfüllten keine typischen Klischees, nein, jeder Charakter war sehr liebevoll, detailhaft und durchdacht dargestellt.

Abgerundet wird dieser "Bücherschmaus" mit einem wunderschönem Cover, welches seinem Vorgänger um nichts nachsteht. Mir gefallen die goldenen Töne sehr gut bzw finde ich, ist das Cover auch sehr passend zur Geschichte.

Fazit:
Du hast Band 1 genauso geliebt wie ich? Dann verlier keine Zeit und mach dich an "Staub & Flammen" - du wirst es nicht bereuen. Dieses Buch ist mein absolutes Highlight der Kategorie "Jugendbuch".

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.08.2019

Eine gute Unterhaltung für Zwischendurch

Park Avenue Princess
0

Sie könnten nicht verschiedener sein: Erbin und Partygirl Georgianna Watkins und Workaholic und Anwalt Andrew Mulroney Andrew Mulroney, Staranwalt für die Reichen und Schönen, ist ein absoluter Workaholic ...

Sie könnten nicht verschiedener sein: Erbin und Partygirl Georgianna Watkins und Workaholic und Anwalt Andrew Mulroney Andrew Mulroney, Staranwalt für die Reichen und Schönen, ist ein absoluter Workaholic und hat keine Zeit für Frauen. Schon gar nicht für die verwöhnte Prinzessin von New York Georgie Watkins, die mehr Zeit damit verbringt, in der Klatschpresse zu landen als bei einem echten Job, die ihr Penthouse geerbt und sich nicht erarbeitet hat - und bei deren Anblick sein Herz ins Stolpern gerät. Als es zu einem heißen Kuss kommt und das Foto in der Presse landet, fragt sich Manhattans High Society, ob diese beiden so unterschiedlichen Menschen tatsächlich ein Paar sind. Und Andrew muss sich eingestehen, dass er die Frage gerne mit Ja beantworten möchte ...


Meine Meinung:

Da ich sehr viel im Liebes- und Erotikromane Genre lese, war mir die Autorin Lauren Layne bereits ein Begriff. Zwar konnten mich ihre Romane bisher noch nicht vom Hocker hauen, aber eine gute Unterhaltung für Zwischendurch sind sie alle Mal. Das selbe gilt auch für "Parkavenue Princess".

Meine Erwartungen an diese Story waren jetzt nicht allzu hoch. Ich habe mir eine romantische Story, mit einer Prise Erotik und ganz viel Humor erwartet - und auch genau das bekommen. Anfangs stockte die Geschichte etwas, es dauerte einige Kapitel bis die Story richtig fahrt auf nahm. Das hin und her zwischen Georgianna und Andrew fand ich meistens sehr lustig, manchmal vielleicht auch etwas nervig. Dem Leser wird relativ schnell klar, dass die Gegenseitige Abneigung nur Oberflächlich ist und großes Begehren beiderseits dahintersteckt.

Mit Georgianna konnte ich mich gut sympathisieren. Sie ist das typische reiche It-Girl und steht dazu. Sie versteckt sich nicht und behauptet auch nicht, jemand anderes zu sein als sie ist. Und doch bekämpft sie das Vorurteil, eine dumme Schönheit zu sein.
Noch mehr verzaubern konnte mich aber Andrew. Auf den ersten Blick sieht man in ihm einen arroganten, abgehobenen Snob - lernt man ihn aber besser kennen, erkennt man schnell wie viel mehr in ihm steckt.

Fazit:
Dieses Buch ist eine seichte, leichte Unterhaltung für Zwischendurch. Wenn man nicht allzu viel von der Story erwartet, wird man durchaus gut unterhalten.

Liebe Grüße, lisamarie_94

Veröffentlicht am 26.08.2019

Ich habe mir mehr erwartet...

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0

Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maske. Seit sie aus der armen Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare ...

Die junge Lichtmagierin Lucie weiß, wie man überlebt: mit der perfekten Maske. Seit sie aus der armen Dunkelstadt Brooklyn in die reiche Lichtstadt Manhattan geflohen ist, spielt sie das brave, dankbare Mädchen an der Seite des Politikersohns Ethan Stryker. Doch dann taucht der geheimnisvolle Carwyn auf. Er kommt aus der Dunkelstadt, in der sich eine Revolution zusammenbraut. Lucie spürt sofort die Gefahr, die von ihm ausgeht


Meine Meinung:

Ich habe mir sehr viel von diesem Buch erwartet, wurde doch eine rebellische, fantasiereiche und vielleicht auch etwas tiefgründige Story versprochen. Leider wurden meine Erwartungen aber etwas enttäuscht. Nun erkläre ich euch warum:

1. Die Hauptprotagonistin Lucie konnte mich leider gar nicht überzeugen. Ich hätte mir eine starke, selbstbewusste und vor allem loyale Protagonistin gewünscht, Lucie ist aber nichts davon wirklich. Sie ließ sich sehr leicht beeinflussen bzw. war mir ihre Sprunghaftigkeit etwas zu viel. Das Leben hat es bisher nicht immer gut mit ihr gemeint, sie ist in einer sehr grausamen und schlimmen Welt großgeworden. Daher konnte ich einige ihrer Unsicherheiten aber manchmal ganz gut verstehen.

2. Ich fand es sehr schade, dass die Geschichte erst dem Ende zu richtig in Fahrt kam. Lucie ergriff erst zum Schluss hin die Initiative, kämpfte leider erst sehr spät gegen ihre Unterdrückung an. Eine starke, kämpferische Protagonistin hätte meine Meinung nach schon viel früher gehandelt.

3. Auch die anderen Buchcharaktere waren sehr blass und für mich wenig sympathisch dargestellt. Ethan zum Beispiel war stets von Unsicherheiten geplagt. Keiner der drei Hauptcharaktere schien sich seiner Gefühle richtig bewusst zu sein, es war ein ständiges hin und her.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Story an sich war sehr spannend und detailhaft dargestellt - hier gibt es nichts zu meckern. Wären also die Protagonisten sympathischer gewesen, hätte ich gut und gerne 5 Sterne für dieses Buch vergeben - so werden es leider nur 3 Sterne.

Fazit:
Geschmäcker sind bekanntlich ja verschieden, ich würde einen zweiten Teil dieses Buch wohl eher nicht lesen. Da gibt es einfach zu viele andere Romane aus diesem Genre, wo mich die Buchcharaktere wirklich aus den Socken hauen.

Liebe Grüße, lisamarie_94

Veröffentlicht am 12.05.2019

First comes Love!

First Comes Love
0

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, ...

Gray ist dunkel und in sich gekehrt. Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust. Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat. Er hat einen großen Verlust erlitten - und die Trauer lässt ihn kaum noch zu Atem kommen. Erst Dylan, exzentrisch und spontan, lockt ihn langsam zurück ins Leben. Gemeinsam machen sie in ihrem klapprigen Auto einen Roadtrip, der sie bis in die Wüste führt. Sie adoptieren einen zotteligen Hund, schreiben eine Ode an einen Kaktus und philosophieren über das Leben. Und während sie unterwegs sind, öffnen sie sich einander mehr und mehr ...

Meine Meinung:

Ich weiß nicht genau, was ich mir von diesem Buch erwartet habe - aber auf jeden Fall habe ich nicht mit so einer gefühlvollen, authentischen und herzenswarmen Geschichte gerechnet!

Die Protagonistin Dylan war mir auf Anhieb sympathisch. Mit ihr bekommt man keine 08/15 Buchfigur präsentiert. Nein, Dylans Charakter lässt sich als sehr einfühlsam, freundlich, lebensfroh und auch sehr verrückt Sie konnte mich zum Ende hin sehr begeistertn, ich könnte mir vorstellen im wahren Leben mit ihr befreundet sein zu wollen.

Mit Gray schenkt uns die Autorin den genauen Gegenpart von Dylan. Er ist sehr verschlossen, zurückgezogen und scheint mit dem Leben in bereits so jungen Jahren schon abgeschlossen zu haben. Anfangs konnte ich seinen Missmut nicht ganz nachvollziehen, ich begriff aber schnell, das Gray sehr viel Schmerz mit sich rumtrug und nicht wusste, wie er richtig damit umgehen sollte.

Und genau an dieser Stelle kam dann Dylan ins Spiel. Buchseite um Buchseite schaffte sie es mehr, Gray aus seinem Schneckenhaus zu locken und ihm die schönen Seiten des Lebens zu zeigen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden möchte ich nicht als schnulzig oder übermäßig romantisch beschreiben - viel mehr fand ich sie echt, ehrlich und authentisch.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen, ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten. Da ich sehr viele Bücher dieses Genre lese, ist es schon eine kleine Herausforderung mich noch für eine Geschichte zu begeistern. "First comes Love" hat das aber definitiv geschafft. Auch das Buchcover möchte ich an dieser Stelle loben. Es passt einfach perfekt zur Geschichte und könnte glatt ein Schnappschuss einer Buchszene sein.

Fazit:

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich kann diese mit gutem Gewissen, jedem der gefühlvolle Geschichten mag, nur wärmstens empfehlen.
Ich freue mich schon auf viele andere Romane der Autorin, die ich mit ziemlicher Sicherheit auch lesen möchte!

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 02.04.2019

Eine nette, witzige Geschichte für einen gemütlichen Abend!

Bleib doch, wo ich bin
0

Kaya hat alles, was sie zu ihrem Glück braucht: eine kleine Buchhandlung in ihrem Heimatort, beste Freunde und ihr heiß geliebtes Shetlandpony. Für einen Mann, der länger bleibt als eine Nacht, ist eigentlich ...

Kaya hat alles, was sie zu ihrem Glück braucht: eine kleine Buchhandlung in ihrem Heimatort, beste Freunde und ihr heiß geliebtes Shetlandpony. Für einen Mann, der länger bleibt als eine Nacht, ist eigentlich kein Platz in ihrem Leben.

Lasse ist überzeugter Großstädter und nur aufs Land gezogen, weil er als Lehrer die erstbeste Vertretungsstelle annehmen musste. Als Kaya ihn auf einer Scheunenparty trifft, ahnt sie nicht, dass der gutaussehende Typ der Klassenlehrer ihrer Nichte ist. Eine Begegnung mit aufregenden Folgen …


Meine Meinung:

Da ich selbst eine kleine Landpomeranze bin, habe ich mich vom Klapptext zum Buch natürlich sofort angesprochen gefühlt. Auch ich lebe mit Leib und Seele gerne am Land und könnte mir nie vorstellen, in eine Stadt zu ziehen.

Somit fiel es mir sehr leicht, mich mit der Protagonistin Kaya zu identifizieren. Ihre selbstbewusste, humorvolle und schelmische Art machten es mir aber auch sehr leicht sie zu mögen. Mit sich selbst und der Welt im reinen, schafft es Kaya auf ganzer Linie zu überzeugen. Aber auch ihren männlichen Gegenpart Lasse konnte ich sehr gut leiden.

Die Liebesgeschichte der beiden nahm sehr schnell fahrt auf. Verwirrungen, Geheimnisse und Missverständnisse gaben der Geschichte die nötige Würze. Ein weiteres Plus waren für mich die sympathischen, herzlichen Nebencharaktere, in die ich mich ebenso schnell verliebt habe. Besonders Kayas Nichte Millie und der Tierarzt Rob hatten es mir sehr angetan. Am meisten verlor ich mein Herz aber wohl an das treue Pony namens "Achterbahn".


Fazit:

Eigentlich gibt es zu dieser Geschichte nicht viel zu sagen. Auf Dramatik und große Geschehnisse wurde verzichtet, viel eher bekommt man als Leser von "Bleib da wo ich bin" eine nette Geschichte für Zwischendurch präsentiert. Auf eine romantische Art und Weise wurde das Leben am Land - mit all seinen Herausforderungen dargestellt - was für mich ein sehr entspannender Lesegenuss war.


Liebe Grüße, lisamarie_94