Profilbild von lisamarie_94

lisamarie_94

Lesejury Star
offline

lisamarie_94 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lisamarie_94 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2018

 Ein wundervoller Abschluss einer herzergreifenden Trilogie!

Meerestosen
0

Zum Buch:
Es kommt zum endgültigen Finale in der Liebesgeschichte zwischen Elodie und dem Delfinnix Gordian. Dabei müssen die beiden mehrere Hindernisse bewältigen und viele Zweifel überstehen.
Elodie ...

Zum Buch:
Es kommt zum endgültigen Finale in der Liebesgeschichte zwischen Elodie und dem Delfinnix Gordian. Dabei müssen die beiden mehrere Hindernisse bewältigen und viele Zweifel überstehen.
Elodie erwarten in "Meerestosen" viele Erkenntnisse die sehr viel von ihr abverlangen und nur bewältigt werden können, wenn sie schafft über sich selbst hinaus zu wachsen. Von ihr hängt die Zukunft aller ab. Dabei bekommt sie Unterstützung von einigen altbekannten und mir persönlich ans Herz gewachsenen Charakteren.

Meine Meinung:
Anfangs tat ich mir noch ein bisschen schwer in die Geschichte einzufinden, aber schon nach einigen Seiten hatte ich sofort wieder den Anschluss zu "Meeresrauschen" gefunden. Ich habe in diesem Band wie auch in den vorigen Bänden zuvor, wieder mit Elodie mitgefiebert, und von ganzen Herzen mir gewünscht, das Elodie und Gordy ihr Happy End bekommen. Ob dies der Fall ist verrate ich nicht
Ich habe gemeinsam mit meinen beiden Lieblingen Elodie und Cyril gelacht, geweint und manchmal war ich ganz schön sauer auf die beiden. Da fragt man sich doch, wie schaffen sie es, immer irgendwelche Missverständnisse aufkommen zu lassen, anstatt einfach mal Klartext miteinander zu reden?
Aber alles in allem, hat "Meerestosen" genau das, was meiner Meinung nach ein gutes Buch braucht. Romantik, Witz, Tragödien und eine Brise Pfeffer.
Das Cover ist wie gewohnt wunderschön, und ein echter Hingucker in meinem Bücherregal.
Ich kann "Meerestosen" nur wärmstens empfehlen, denn es ist auf jeden Fall eines meiner Bücherhits des Jahres 2013.

Ich hoffe, auch ihr habt genauso viel Freude an der Geschichte von Elodie und Gordian, wie ich sie hatte.

Liebe Grüße, lisamarie_94

Veröffentlicht am 14.12.2020

Brittainy C. Cherry - die Meisterautorin!

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
0

Was macht dein Herz?
Es schlägt noch
Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - selbst Shay Gable - dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts ...

Was macht dein Herz?
Es schlägt noch
Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen - selbst Shay Gable - dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte. Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen. Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht. Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde - bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe.



Meine Meinung:

Ich denke, die Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry ist jedem, der auch nur etwas im Liebesroman-Genre liest, bereits ein Begriff. Ich glaube, ich habe fast jedes ihrer derzeit erhältlichen Werke gelesen, ich darf mich also als Fan bezeichnen. Schnell war für mich also klar, dass ich "Wie die Stille vor dem Fall" ebenfalls lesen möchte.

Das Buchcover ist wunderschön. Es passt perfekt zu den anderen Werken der Autorin und hat doch wieder einen ganz eigenen Charme. Gerade hier gefallen mir die wunderschönen Violetttöne.

Mein Highlight in dieser Geschichte war wohl Shay Gable. Shay ist selbstbewusst, freundlich, hilfsbereit, einfühlsam, loyal und humorvoll. Shay ist eine junge Frau, die bereits mit jungen Jahren mit beiden Beinen fest im Leben steht. Besonders eine Aussage von Shay hat mich komplett geflasht: Es ging darum, dass sie niemanden benötigt, der ihre Probleme löst, sie wünscht sich nur jemanden, der sie hin und wieder in die Arme nimmt. Da dies zu 100% auch meine persönliche Lebenseinstellung ist, konnte ich mich mit Shay sehr gut identifizieren.

Aber auch Landon konnte mich vollends überzeugen, wenn auch auf andere Art und Weise. Zwar wurde bei Landon wieder ein bisschen in die Klischeekiste gegriffen (gutaussehend, arrogant, gemein und doch verletzlich), da sich Shay von seiner harten Schale aber zu keiner Zeit täuschen lies, bekam auch der Leser sehr rasch eine andere Seite von Landon zu sehen. Eine sehr wütende, verletzte und deprimierte Seite. Mehrmals hätte ich Landon gerne in die Arme genommen und ihm gesagt, dass alles gut wird. Und einige Charaktere in der Geschichte verhielten sich auch wirklich grässlich gegenüber Landon.

Und genau hier kommen wir auch zu meinen dritten positiven Punkt: man darf diesen Roman ruhig auch etwas Gesellschaftskritisch ansehen. Viel zu schnell werden Menschen verurteilt, unsere Gesellschaft ist sich die Macht ihrer Worte - und was diese bei einer geplagten Seele anrichten können - immer noch nicht bewusst. In "Die Stille vor dem Fall" wird sehr gut gezeigt, wie es sich anfühlt, wenn man entweder abgewiesen, ignoriert oder für oberflächliche Dinge geliebt wird. Den Schreibstil der Autorin muss ich nicht mehr groß loben, hier war ganz klar ein Profi am Werk.



Fazit:

"Wie die Stille vor dem Fall" ist ein absoluter Must-Read! Ich würde dieses Werk jetzt nicht das Beste der Autorin nennen, ganz gewiss aber auch nicht das schlechteste. Mir haben die Buchfiguren und der Handlungsstrang sehr gut gefallen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten und letzten Teil der Reihe!



Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Eine romantische Geschichte zum Träumen!

Rixton Falls - Secrets
1

Sie hat einen Prinzen verdient. Doch Royal Lockhart ist alles, nur kein Prinz

Sieben Jahre ist es her, dass Royal ohne ein Wort des Abschieds verschwand und Demis Herz in tausend Scherben zerbrach. Er ...

Sie hat einen Prinzen verdient. Doch Royal Lockhart ist alles, nur kein Prinz

Sieben Jahre ist es her, dass Royal ohne ein Wort des Abschieds verschwand und Demis Herz in tausend Scherben zerbrach. Er war ihr erster Kuss, ihre erste Ahnung von der Liebe, alles, was sie jemals wollte. Dabei wussten sie von Anfang an, dass sie nicht zusammen sein können. Denn als Tochter der angesehensten Familie von Rixton Falls hatte Demi einen Prinzen verdient und keinen Jungen aus einfachen Verhältnissen. Seit Royals plötzlichem Verschwinden versucht sie daher ihre erste große Liebe zu vergessen. Doch gerade als sie glaubt, endgültig über ihn hinweg zu sein, ist Royal zurück in Rixton Falls!


Meine Meinung:

Ich bin schon seit längerem ein großer Fan von Winter Renshaw und ihren zauberhaften Werken. Dem entsprechend groß war meine Vorfreude auf „Rixton Falls – Secrets“.
Der Schreibstil Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen, das Buch ließ sich in einem Rutsch durchlesen, ohne dass man sich in seinem Lesefluss mal gestört fühlte.
Die Protagonistin Demi war mir sehr sympathisch. Wir lernen Demi als kleines Mädchen, als pubertierenden Teenager und zu guter Letzt als verantwortungsbewusste Erwachsene kennen. Schon als Kind konnte sie sich gut den Jungs gegenüber behaupten, manchmal vielleicht etwas zickig, aber immer sehr liebenswert.

Die erwachsene Demi konnte durch ein gutes Einfühlungsvermögen, starker Loyalität zu ihrer Familie und einer doch humorvollen, spritzigen Art profilieren. Zwar hatte ich das Gefühl, dass die erwachsene Demi der jüngeren Version gegenüber etwas an Schneid verloren hatte, aber in Anbetracht der Geschehnisse war dies durchaus nachzuvollziehen.

Mit ihrer großen Liebe Royal ging es mir ähnlich. Die jüngere, sorgenlose, äußerst charismatische Version von ihm ließ mein Herz mehrmals höherschlagen. Der erwachsene Royal hingegen war sehr viel ernster und etwas weniger charismatisch. Und doch konnte mich auch Royal mit seiner liebevollen, treuherzigen und willensstarken Art überzeugen.

Die Liebesgeschichte zwischen Demi und Royal nahm schnell Fahrt auf, die Anziehung der beiden zueinander war für den Leser sehr deutlich zu spüren. Für mich waren die beiden ein sehr schönes, gut zueinander passendes Pärchen. Leider wurden den beiden mehrere Steine in den Weg gelegt und so kam es wie es kommen musste, Royal verschwand von einem Tag auf den anderen und ließ eine Demi mit gebrochenem Herzen zurück. Jahre lang gab es keine Erklärung für sein Verschwinden, bis er eines Tages plötzlich wieder vor ihrer Türe stand.

Und an dieser Stelle muss ich etwas Kritik äußern: Demi wusste, dass ihr Vater die Hintergründe von Royals verschwinden kannte, sich aber weigerte ihr diese zu offenbaren. Also ich kann hier nur für mich selbst sprechen, aber ich hätte das niemals einfach zu hingenommen. Ich hätte rebelliert und meinem Vater die Stirn geboten, bis ich eine zufriedenstelle Erklärung erhalten hätte. An dieser Stelle hätte ich mir also eine etwas rebellischere Demi gewünscht, dies wäre für mich auch menschlicher/authentischer gewesen und weniger „glatt poliert“.

Eine zweite Kritik möchte ich an dieser Stelle auch noch anbringen:
Royal hielt sich auch nach seiner Rückkehr nach Rixton Falls sehr bedeckt über die Hintergründe seines damaligen Verschwindens. Natürlich hatte ich durchaus Verständnis für seine Angst vor Demis Reaktion. Ich kann es auch verstehen, dass er sich Demi erst wieder etwas annähern wollte, um sich vor der erdrückenden Enthüllung wieder ihre Zuneigung zu verdienen. Für meinen Geschmack wurde die Offenbarung dann aber doch etwas zu Lange hinausgeschoben. Ich war leider etwas genervt von dem ewigen „Demi: ich möchte die Wahrheit erfahren“ und „Royal: ich kann es dir noch nicht sagen“.

Lieber wäre es mir gewesen, man hätte diese Stelle etwas gekürzt und dafür noch etwas mehr Zeit in den Schluss und den Epilog investiert – der war mir dafür nämlich wieder etwas zu kurz.


Fazit:

Ich vergebe ehrlich gemeinte 4 Stener für dieses Buch. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen, Demi und Royal waren ein sehr schönes Liebespaar. Auch die restlichen Buchfiguren waren alle sehr sympathisch. Es war ausreichend Romantik, Erotik und Emotionen vorhanden, um mich als hoffnungslose Romantikerin zufrieden zu stellen. Bis auf zwei kleine Kritikpunkte gibt es für mich nichts zu meckern.

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.07.2020

Guter Lesestoff zur Corona-Zeit

Game on - Mein Herz will dich
0

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen ...

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.

Meine Meinung:

Da ich sehr viel im Liebesroman und New/Young Adult Genre lese, war mir die Autorin Kristen Callihan natürlich ein Begriff. Ich habe ihre Rockstar-Reihe "IDOL" sehr geliebt und mich daher schon sehr auf "Game on - Mein Herz will dich" gefreut. Meine Erwartungen waren natürlich auch dementsprechend hoch.

Beginnen wir mit der Protagonistin Anna. Mit ihr konnte ich mich die ganze Geschichte über sehr gut identifizieren. Denn, sie ist keine dieser überperfekten, naiven Buchheldinnen, welche es doch schon viel zu viele gibt. Anna Jones hat Ecken und Kanten und das habe ich sehr an ihr gemocht. Anna hat schon früh in ihrer Kindheit sehr unschöne Erfahrungen gemacht, ihr weiterer Lebensweg und auch ihr Erwachsenenleben sind davon immer noch sehr geprägt. Ich konnte daher viele ihrer Aussagen und Handlungen gut nachvollziehen, hätte ich doch in ihrer Situation ähnlich gehandelt. Trotz alledem darf man aber nicht außer Acht lassen, dass es sich bei diesem Buch um eine Liebesgeschichte handelt - und die hat sich aufgrund Annas Unzulänglichkeiten leider sehr in die Länge gezogen bzw. dauerte es lange, bis die Beziehung zum gut aussehenden Star-Quarterback Drew Baylor in die Gänge kam.

Und da wären wir auch schon beim nächsten Thema: DREW! Und was soll ich lange erklären? Ich liebe ihn! Sein Humor, sein Charme und seine Sensibilität für Annas Gefühle sind einfach nur zum dahinschmelzen. Ich war von Beginn an schockverliebt und meine Begeisterung für ihn hielt bis zur letzten Buchseite. Er war in Bezug auf Anna stets verständnisvoll, aufmerksam und geduldig. Und Mensch, musste dieser Mann geduldig sein.

Zum Verlauf der Geschichte möchte ich nur so viel sagen:
Für meinen Geschmack hätte die Liebesgeschichte von Anna und Drew etwas schneller Fahrt aufnehmen können. Da Anna doch sehr klug und schlagfertig ist, hätte sie ruhig etwas früher erkennen können, dass ihre Bedenken im Bezug auf Drew bzw. wegen einer Beziehung zu ihm unbegründet sind.
Leider passierte aber genau dieser Sinneswandel - also das Anna sich endlich voll und ganz auf Drew einlassen wollte - plötzlich komplett abrupt und etwas plump. Ich konnte mir selbst auch nicht genau erklären, weshalb Anna plötzlich eine Beziehung mit Drew wollte, einige Seiten zuvor von diesem Gedanken aber noch komplett abgeneigt war. Danach ging es auch Schlag auf Schlag.
Es erfolgt ein sehr großer Zeitsprung und die Beziehung von den beiden Protagonisten ist um einiges fortgeschritten. Ich als Leser fühlte mich hier sehr beraubt. Nun fieberte ich Kapitel für Kapitel auf den Moment wo Anna und Drew endgültig zueinander finden hin und dann BAM! sind die beiden plötzlich mehrere Monate zusammen und der Leser erfährt nur kurz zusammengefasst, was in der Zwischenzeit passiert ist?

Der Epilog war für mich auf Grund dessen auch sehr enttäuschend. Irgendwie bin ich ab dem Zeitpunkt, wo es für Anna und Drew ein Happy End gab aus der Geschichte gefallen und konnte bis zum Ende hin nicht mehr hineinfinden.

Fazit:

Für mich war dieses Buch eine angenehme, solide Abwechslung in der doch sehr tristen Corona-Zeit. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Von der ersten Hälfte des Buches war ich stark begeistert, danach ging es für mich leider etwas bergab.

Nichts desto trotz bin ich froh, das Buch gelesen zu haben und vergebe daher sehr faire 4 Sterne.

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.08.2019

Eine gute Unterhaltung für Zwischendurch

Park Avenue Princess
0

Sie könnten nicht verschiedener sein: Erbin und Partygirl Georgianna Watkins und Workaholic und Anwalt Andrew Mulroney Andrew Mulroney, Staranwalt für die Reichen und Schönen, ist ein absoluter Workaholic ...

Sie könnten nicht verschiedener sein: Erbin und Partygirl Georgianna Watkins und Workaholic und Anwalt Andrew Mulroney Andrew Mulroney, Staranwalt für die Reichen und Schönen, ist ein absoluter Workaholic und hat keine Zeit für Frauen. Schon gar nicht für die verwöhnte Prinzessin von New York Georgie Watkins, die mehr Zeit damit verbringt, in der Klatschpresse zu landen als bei einem echten Job, die ihr Penthouse geerbt und sich nicht erarbeitet hat - und bei deren Anblick sein Herz ins Stolpern gerät. Als es zu einem heißen Kuss kommt und das Foto in der Presse landet, fragt sich Manhattans High Society, ob diese beiden so unterschiedlichen Menschen tatsächlich ein Paar sind. Und Andrew muss sich eingestehen, dass er die Frage gerne mit Ja beantworten möchte ...


Meine Meinung:

Da ich sehr viel im Liebes- und Erotikromane Genre lese, war mir die Autorin Lauren Layne bereits ein Begriff. Zwar konnten mich ihre Romane bisher noch nicht vom Hocker hauen, aber eine gute Unterhaltung für Zwischendurch sind sie alle Mal. Das selbe gilt auch für "Parkavenue Princess".

Meine Erwartungen an diese Story waren jetzt nicht allzu hoch. Ich habe mir eine romantische Story, mit einer Prise Erotik und ganz viel Humor erwartet - und auch genau das bekommen. Anfangs stockte die Geschichte etwas, es dauerte einige Kapitel bis die Story richtig fahrt auf nahm. Das hin und her zwischen Georgianna und Andrew fand ich meistens sehr lustig, manchmal vielleicht auch etwas nervig. Dem Leser wird relativ schnell klar, dass die Gegenseitige Abneigung nur Oberflächlich ist und großes Begehren beiderseits dahintersteckt.

Mit Georgianna konnte ich mich gut sympathisieren. Sie ist das typische reiche It-Girl und steht dazu. Sie versteckt sich nicht und behauptet auch nicht, jemand anderes zu sein als sie ist. Und doch bekämpft sie das Vorurteil, eine dumme Schönheit zu sein.
Noch mehr verzaubern konnte mich aber Andrew. Auf den ersten Blick sieht man in ihm einen arroganten, abgehobenen Snob - lernt man ihn aber besser kennen, erkennt man schnell wie viel mehr in ihm steckt.

Fazit:
Dieses Buch ist eine seichte, leichte Unterhaltung für Zwischendurch. Wenn man nicht allzu viel von der Story erwartet, wird man durchaus gut unterhalten.

Liebe Grüße, lisamarie_94