Profilbild von lovelyliciousme

lovelyliciousme

Lesejury Star
offline

lovelyliciousme ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lovelyliciousme über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2022

LESEN...auf jeden Fall!

Radio Silent - Melde dich, wenn du das hörst
0

WOW… ich muss es einfach so sagen, dieses Buch hat mich komplett gefesselt und begeistert. Dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights 2022, anders kann ich es einfach nicht sagen.
Dieses Buch wird ...

WOW… ich muss es einfach so sagen, dieses Buch hat mich komplett gefesselt und begeistert. Dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights 2022, anders kann ich es einfach nicht sagen.
Dieses Buch wird aus der Sicht von Delia geschrieben. Immer wieder unterbrochen durch Kapitel in denen der Podcast durch Abschnitte zu Wort kommt. Was man dazu sagen muss, die Vermisstensuche im Podcast ist nicht identisch zu der im Buch, es werden sozusagen drei Vermisstenfälle behandelt, was das Ganze noch einmal extrem interessant macht.
Ich mochte die Art wie der Podcast aufgebaut ist. Interviewbeiträge, die eingereicht werden von Hören und natürlich auch die stummen Helfer an ihren Laptops, liebevoll Laptopdetektive genannt. Dieser Podcast ist mehr als gut durchdacht und noch besser zu Papier gebracht, da man einfach direkt einschalten will um mitzuhören.
Doch wer ist Dee, die hinter diesem Podcast steckt? Sie heißt eigentlich Delia Skinner und lebt mit ihrer Familie in einem Haus, welches ihr Vater seit dem Tag des Einzugs restauriert. Das Haus, in dem sie damals gewohnt haben, als die Entführung passiert ist, haben sie verkauft. Sie wollten all dies hinter sich lassen.
Seit diesem Tag hat Dee sich verändert. Sie ist sehr zurückhaltend, fast schon distanziert, hat nur wenige Freunde, lässt ungerne Menschen an sich heran und macht sich immer noch Vorwürfe, was damals geschehen ist. Sie gibt sich die Schuld daran, dass sie Sibby nicht retten konnte. Ihr einzig wahrer Freund ist Burke. Doch hier vergisst sie, dass auch er eine Freundin verloren hat, was die Freundschaft der zwei auf eine harte Probe stellt.
Das Dee dann ihren Podcast als Ventil nutzt, ist ein super Schachzug. Denn irgendwie, muss sie ihre Schuld loswerden, obwohl niemand ihr die Schuld zugeschoben hat. Sie versucht anderen Menschen zu helfen, damit diese nicht die gleichen Verlustängste durchmachen müssen wie sie.
Über die Story, selber möchte ich nicht so viel verraten, da ich sonst spoilern würde und wer dieses Buch lesen will, wäre extrem enttäuscht, wenn er bereits zu viel von der Story erfahren würde. Ich sage nur so viel…es ist alles anders als man denkt und noch so viel mehr…

Der Schreibstil ist mehr als Genial gewählt. Sehr nüchtern, sehr klar und auf den Punkt, Hier wird kein Adjektiv verschwendet, wenn es nicht wirklich von Nöten ist. Hier wird gerade heraus geschrieben ohne Umwege und so, dass es mehr als gut zu lesen ist.
Ab dem Moment der Entführung steigt die Spannung im Buch an…immer weiter und weiter! Unterbrochen lediglich von den Podcast Abschnitten, die aber eher dafür gesorgt haben, dass die Atmosphäre noch einmal gepushed wurde.
Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen und ich war in zwei Tagen mit diesem durch. Es war wie eine Sucht, die ich befriedigen musste. Ein Zwang weiterzulesen und herauszufinden, was damals passiert ist.
Spannung, eine gute Story (ich hatte eine Idee, die sich nicht bestätigt hat), eine ganz zarte und ruhige Liebesgeschichte die nicht dominiert, sondern eher das Ganze begleitet und eine Freundschaft die auch mit Ecken und Kanten auskommen muss.
Ein Buch, was mich rundum glücklich gemacht hat!

Meine Bewertung: 5 Sterne
Eines meiner Lesehighlights 2022, weil hier wirklich alles passt!
Eine tolle Protagonistin, eine tolle Story, eine Geschichte mit Tiefgang, ein Podcast den ich selber hören würde, eine Liebesgeschichte mit ruhigen Tönen und Spannung bis zum letzten Moment.
Ein Buch, welches man definitiv suchtet, wenn man einmal begonnen hat, es zu lesen.
Nicht nur für Jugendliche zu empfehlen, sondern für alle, die gute Bücher lieben.

Veröffentlicht am 12.04.2022

Ist für jüngere Mädchen bestimmt ein Lesetraum

#London Whisper – Als Zofe ist man selten online
0

Ich muss es vornweg nehmen, ich kann diesen Hype um dieses Buch nicht nachvollziehen. Irgendwie hat es mich nicht getouched.
Lange habe ich überlegt, woran es gelegen haben könnte und bin dann darauf gekommen, ...

Ich muss es vornweg nehmen, ich kann diesen Hype um dieses Buch nicht nachvollziehen. Irgendwie hat es mich nicht getouched.
Lange habe ich überlegt, woran es gelegen haben könnte und bin dann darauf gekommen, dass es wahrscheinlich für jüngere Mädchen ist und nicht zwingend in die Kategorie Jugendbuch hineinfällt.

Aber mal von Anfang an.
Dieses Buch hat interessante Protagonisten.
Natürlich vorne weg Zoe. Diese ist ganz klar für das Jahr 1816 extrem flippig und modern. Sie hat einen gut laufenden Instagram Kanal, denn sie „ZoeHerzFreundin“ getauft hat. Dort steht sie ihren Leserinnen mit Rat und Tat zur Seite, daher ist es für sie ein leichtes die schüchterne Miss Lucie aus ihrem Schneckenhaus herauszuholen. Sie ist witzig, lustig, hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen und merkt schnell, dass den Ladies im Jahr 1816 eindeutig etwas fehlt. Daher ruft sie die WhsiperWhisper Kettenbriefe ins Leben und versucht so, allen Ladies heimliche Ratschläge zu geben und allen eine Freundin zu sein. Ich fand Zoe von Anfang an, sehr sympathisch wobei ich trotzdem finde, dass sie für ihre 15 Jahre irgendwie zu Altklug wirkt, manche Dinge kann sie einfach noch nicht wirklich wissen.
Miss Lucie ist da schon ein wenig anders. Sie ist gebildet, aber schüchtern, da sie sich die meiste Zeit in ihrem Zimmer einschließt und nicht rauskommt. Sie hat Angst vor allem. Immer an ihrer Seite ist der Spitz Pickelton, der mich ein wenig verwirrt hat. Miss Lucie ist eine ganz feine Seele und sehr zurückhaltend. Doch an Zoes Seite taut sie auf und lässt sich auf deren Vorschläge ein.
Der dritte im Bunde ist Hayden mit seinem französischen Akzent. Er ist extrem gutaussehend und heiß, verdreht mancher Dame der Gesellschaft den Kopf. Er ist smart, charismatisch, charmant und führt Zoe ein wenig an der Nase herum. Ihn fand ich sehr interessant, weil er Ecken und Kanten hat.
Die Protagonisten waren gut ausgearbeitet, allerdings hatte ich das Gefühl, dass sie alle sehr jung sind und versuchen mit ihrer Denkweise groß zu punkten und Älter zu wirken. Irgendwie konnte mich dies nicht berühren.
Der Schreibstil selber ist sehr einfach, sehr simpel und gradlinig. Etwas, was das Lesen extrem einfach gemacht und mich teilweise fast an ein Kinderbuch erinnert hat. Es war eine einfache Wortwahl, ohne großartige Umschreibungen, ein Satzbau, der ebenfalls recht simpel war und mich daher immer mehr an meiner Buchwahl hat zweifeln lassen. Habe es daher auch öfters zur Seite gelegt, weil ich für mich irgendwie den Spagat, zwischen dem Schreibstil und dem altklugen Verhalten der Protagonisten nicht in Einklang bringen konnte.
Das Buch wird aus der ICH- Perspektive von Zoe geschrieben, dadurch erhält man einen wirklich guten Einblick in ihr Innerstes, in ihr Denken und Fühlen.
Das Setting wiederum hat mir sehr gut gefallen und mich ein wenig an Bridgerton erinnert. Hier mochte ich einfach, dass es wirklich die Atmosphäre dieser Zeit wiedergegeben hat, etwas das für dieses Buch und die Geschichte wichtig ist, da es nicht authentisch wäre, wenn man nicht dieses Gefühl vermittelt bekommt. Dazu wurde auch noch die altertümliche Sprache gewählt, die ebenfalls in ihrer Umsetzung gelungen ist. Man hat sich beim Lesen wirklich gefühlt, als sei man im Jahr 1816. Hört die rauschenden Ballkleider, stolziert zum Tee, tuschelt vor vorgehaltener Hand und lebt das Leben einer Dame.
Dennoch ist es so, dass man die Story selbst nicht packen konnte. Zoe ist für ihr Alter extrem altklug, was man an den Whisper Whisper Brief merkt. Sie versucht den Damen eine Freundin zu sein, sozusagen das Instagram von 1816. Auch war die Sprache sehr kindlich gewählt, zwar blumig umschrieben um dieser Epoche gerecht zu werden, aber es war zu einfach. Mich hat die Story auch eher an ein Märchen erinnert, als an eine Zeitreisegeschichte.
Es bleiben am Ende viele Fragen offen, die wahrscheinlich im nächsten band beantwortet werden. Allerdings bin ich mir unsicher, ob ich diesen lesen werde. Wenn ihr ehrlich bin, interessiert mich nicht unbedingt das Ende dieses Buches. Schon komisch, aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt für dieses extrem frühe Jugendbuch Genre.

Meine Bewertung: 3 Sterne
Ich glaube das dieses Buch seine Liebhaber finden wird. Vor allem junge Mädchen werden es garantiert lieben und suchten. Denn es ist auf eine einfache, aber schöne Art und Weise geschrieben und die Protagonisten sind so angelegt, dass sich wahrscheinlich viele mit ihnen Vergleichen können und manches besseren nachvollziehen werden als ich. Deswegen, sollte man sich immer seine eigene Meinung bilden und schauen, ob es einen touched, oder nicht?!

Veröffentlicht am 10.04.2022

Eine grandiose Fortsetzung

Schokuspokus 5: Ein paar Tropfen Abenteuer
0

WICHTIG… hierbei handelt es sich um eine fortlaufende Buchreihe. Es sollte Kenntnis von den ersten Bänden vorhanden sein. Ein Quereinstieg ist nicht zu empfehlen!
Amanda, Fiete, Jantje, Kalle, Klarissa, ...

WICHTIG… hierbei handelt es sich um eine fortlaufende Buchreihe. Es sollte Kenntnis von den ersten Bänden vorhanden sein. Ein Quereinstieg ist nicht zu empfehlen!
Amanda, Fiete, Jantje, Kalle, Klarissa, Lind und Oskar leben in einem Waisenhaus. Dieses wird von der nicht wirklich sympathischen Frau DR. Agathe Nieswurz geleitet. Es ist aber nicht einfach nur ein Waisenhaus, sondern es ist eine Schokoladenfabrik! Kaum zu glauben, aber in diesem Waisenhaus, wird die beste Schokolade der Welt produziert.
Die Schokolade wird von den Kindern hergestellt, doch probieren, dürfen die Kinder die Schokolade nicht, obwohl es ganz verschiedene und leckere Schokoladenkreationen gibt.
Frau Dr. Nieswurz, gönnt den Waisen keinerlei Spaß und ist nur darauf aus, noch mehr Schokolade zu produzieren.
Doch die Freunde träumen davon die Zutaten für den sagenumwobenen Glückskakao zu finden. Denn wir im Besitz aller sieben Zutaten ist, der wird für immer glücklich sein. Wenn das nicht mal genau das ist, was sie brauchen.
Vier von den sieben Zutaten haben sie bereits in den vorherigen Bänden gefunden. Nun geht es um Zutat fünf und die bringt die Freunde ans Meer. Denn dort, werden die salzigen Tränen gesucht. Wieder einmal versuchen die Waisen, ihre Direktorin auf eine mehr als kreative Art auszutricksen um sich auf die nächste spannende Reise zu begeben.
Ich liebe diese Bücher einfach und meine Jungs sowieso. Natürlich vorne weg, wegen der wunderbaren Schokolade.
Das Setting dieses Mal, führt uns ans Meer. Da meine Kinder das Meer lieben, stand es außer Frage, dass ihnen dieses Buch gefallen wird. Was sie am besten fanden, war das die Kinder alleine unterwegs waren, ganz ohne Erwachsene und sie hier ein weiteres Mal ihren Zusammenhalt demonstriert haben. Etwas, was in diesem Buch besonders großgeschrieben wird. Denn es ist klar, nur zusammen können sie alle Zutaten finden. Alleine ist es nicht möglich.
Doch auch in diesem Buch, wird ein Wenig mehr über Amanda verraten. Denn sie trägt eine Kette, ihrer verstorbenen Eltern und an dieser hängt eine Kakaobohne. Daher wird von Buch zu Buch immer ein wenig mehr offengelegt, so auch hier.
Amanda steht dadurch nicht im Mittelpunkt, es sind eher Informationen, die man nebenbei erhält.
In diesem Band geht es eher um die ruhige, zurückhaltende Jantje. Doch je näher die Freunde dem Meer kommen, desto mehr blüht diese auf und wirkt lebendiger.

Wie ich finde, ein Buch, welches den vorgängerbänden in nichts nachsteht und die Reihe wunderbar fortsetzt.
Ein Buch, zum Vorlesen oder selberlesen. Durch die wunderschönen und liebevollen Illustrationen wird das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Die Illustrationen begleiten das Geschehen und zeigen dem Leser noch einmal die Abenteuer auf.
Auch die große, angenehme Schrift macht es Kindern möglich, dieses Buch alleine zu lesen ohne große Probleme. Auch die Sprache ist so gewählt, dass ein Kind, diese eigenständig versteht. Was ich als wichtig erachte, da es nichts Schlimmeres gibt, als Sätze, die bei einem Kind zu Fragezeichen führen.
Hier haben wir wirklich eine Buchreihe, die jedes Kind begeistern wird.
Das Thema Schokolade, die sympathischen und herzlichen Waisenkinder, die fier Nieswurz, die tollen Abenteuer und natürlich ganz am Ende das Produkt des Glückskakaos.
Meine Jungs sind komplett begeistert und lieben diese Buchreihe über alles…
Meine Bewertung: 5 Sterne
Eine Buchreihe für Kleine und Große Schokoladenfans. Ein Buch, was alles beinhaltet was man sich wünscht. Freundschaft, Abenteuer, Spannung, Witz und Zusammenhalt. Zudem ein Sprachgebrauch, der für jeder wunderbar geeignet ist. Entweder zum abendlichen Vorlesen oder aber auch selberlesen.
Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte unbedingt damit anfangen… lasst euch von dem Glückskakao verzaubern.

Veröffentlicht am 09.04.2022

Ein Buch welches mich positiv überrascht hat

American Crown – Beatrice & Theodore
0

Worum geht es in American Crown?
Ich war ein wenig zwiegespalten, denn normalerweise bin ich niemand der gerne Royale Geschichten liest, weil sie immer für mich einen kleinen Teil an Kitsch beinhalten. ...

Worum geht es in American Crown?
Ich war ein wenig zwiegespalten, denn normalerweise bin ich niemand der gerne Royale Geschichten liest, weil sie immer für mich einen kleinen Teil an Kitsch beinhalten.
Doch, dieses Buch ist anders. Es scheint auf den ersten Blick, genau das zu verkörpern, was ich nicht gerne mag, doch einmal angefangen zu lesen, will man nicht mehr aufhören und gibt sich dem Sog hin.
Man muss sich ein wenig in dieses Buch hineinfinden, denn es wird aus vier unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Dieses musste man erst einmal ein wenig sortieren, um dann dem höfischen Geschehen folgen zu können.
Durch die vier unterschiedlichen Personen, bekommt man auch vier unterschiedliche Sichtweisen und Einblicke in rauschende Bälle, imposante Kleider und die Suche nach diesen und natürlich die Bestandteile der höfischen Etikette.
Ich fand dies sehr gut, denn wir haben vier komplett unterschiedliche Personen, die auch alle anders zum royalen Leben stehen und somit auch ganz klar andere Standpunkte vertreten.

Beatrice, Samantha, Daphne und Nina, sind die Persönlichkeiten die wir in diesem Buch begleiten.
Beatrice, die Thronerbin.
Samantha, ihre Schwester und Ninas beste Freundin.
Daphne, die Ex- Freundin des Zwillingsbruders von Samantha, die sich ihren Platz zurück erobern will.
Nina, Samanthas beste Freundin und nicht royal, im Gegensatz zu den anderen.

Es dauert ein wenig um diese vier Frauen unterscheiden zu können, ihren Stand in der Gesellschaft zu begreifen und ihren Bezug zu dieser wahrzunehmen. Denn jede einzelne von ihnen hat unterschiedliche Sorgen, Nöte und Beweggründe so zu handeln, wie sie es wirklich tun.
Deswegen braucht es auch ein wenig, dass man als Leser versteht, was ihre Gefühle sind und wieso sie so agieren. Was ich gut fand, dass relativ viel in diesem Buch schon offengelegt wurde. Auch wenn es mit einem Cliffhanger endet, ist es dennoch so, dass die meisten Fragen beantwortet wurden und man deswegen vieles nachvollziehen kann. Es bleibt gänzlich nicht alles offen-

Die Gegenspieler dazu, sind vier Männer. Diese zeigen, lustigerweise oftmals mehr von ihren Gefühlen und lassen uns als Leser an diesen auch teilhaben. Hier weiß man einfach, woran man ist. Wobei es bei den vier Frauen nicht immer so der Fall war, sie lassen uns auch oftmals im dunklen tappen.
Ich hoffe, dass es im nächsten Band ein wenig mehr Tiefe in Bezug auf die Personen gibt und wir sie noch besser kennenlernen. Es wäre wünschenswert, denn bis jetzt finde ich sie alle wahnsinnig interessant und möchte mehr über diese erfahren

Was ich an dieser Story mochte, waren die royalen Einblicke in den Alltag einer Thronerbin und ihrer Familie. Wie sie dem Druck nachgibt und der Etikette entsprechen will, egal was ihre Gefühle sagen, sie handelt wie es von ihr verlangt wird.
Dadurch wird die Geschichte sehr Facettenreich, offenbart Probleme in der royalen Ebene und zeigt auf, wie veraltet manche Bestimmungen sind. Dennoch ist die Geschichte sehr gefühlvoll, sanft und wie ich finde ehrlich. Sie offenbart auf eine sanfte und zarte Art, welche Probleme der royale nachwuchs hat und in welche alten Muster sie gepresst werden. Sie zeigt, wie wenig individuell manche von ihnen sein können.
Was vor allem dazu beigetragen hat, ist der tolle Schreibstil, der wirklich einen nur so durch die Seiten fliegen lässt und einem wunderbare Stunden beschert.
Auch wenn ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte, endet es zumindest mit einem wahren Spannungshoch, was Lust auf band 2 macht. Und da bin ich auf jeden Fall dabei…



Meine Bewertung: 5 Sterne
Ein Buch, welches mich wirklich überrascht hat. Niemals hätte ich gedacht, dass es mich so fesselt und mit hineinzieht in das royale Leben und die High Society von Amerika. Hier sind nicht alles Glitzer und Glamour, hier ist vor allem auch viel Gefühl am Werk und natürlich die Ängste und Erwartungen die erfüllt werden müssen. Es braucht ein wenig um die vier Frauen auseinander zu halten, doch hat man dieses einmal geschafft, ist dieses Buch ein wahres Lesehighlight.

Veröffentlicht am 06.04.2022

Tolle Protagonisten, gut durchdachte Story

Eliza Moore
0

Ich kenne bereits andere Bücher von Valentin Fast, die mich komplett begeistert haben, daher lag die Latte hier natürlich auch schon ein wenig höher.
Ein Buch steigt und fällt ganz oft mit den Protagonisten ...

Ich kenne bereits andere Bücher von Valentin Fast, die mich komplett begeistert haben, daher lag die Latte hier natürlich auch schon ein wenig höher.
Ein Buch steigt und fällt ganz oft mit den Protagonisten und diese hier sind wirklich toll.
Eliza, mochte ich von Anfang an. Sie hat ihren ganz eigenen Kopf, ihre ganz eigenen Ziele und will nicht in die Fußstapfen der Familie treten. Daher will sie auch unbedingt ihren Schulabschluss machen. Sie ist taff, nicht auf den Kopf gefallen und arrangiert sich mit vielen Situationen rund um ihre Familie. Ich mochte ihre Sichtweise, wie sie an Dinge herangeht, wie sie handelt und dass sie oftmals recht vorausschauend ist. Doch wenn es um ihr Herz geht, dann schützt sie dieses!
Conor ist Elizas Seelenverwandter, doch er hat ein Geheimnis. Im Verlauf des Buches lernt man Conor besser kennen und erfährt auch etwas über seine Beweggründe, warum er so kalt und abweisend ist. Dennoch hat er die Position des Hüters angetreten, weil es keine größere Ehre gibt. Man braucht ein wenig um ihn greifen zu können.
Ruby und Logan hingegen sind grandios. Unterschiedlicher geht es kaum. Dennoch sind die beiden mehr als erfrischend und bringen ein wenig Spaß und Fun in die Geschichte, da sie wirklich sympathisch sind. Vor allem in Dialogen mit Eliza.
Die anderen Protagonisten muss man im Verlauf des Buches kennenlernen und für sich selbst entscheiden, ob man diese sympathisch findet oder nicht. Hier gilt es abzuwarten!
Der Schreibstil war wirklich grandios. Er war einfach, simpel, gradlinig, unverschnörkelt und ließ sich schnell und flott runterlesen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und es wurde aus der Sicht von Eliza geschrieben, wobei ich manchmal das Gefühl hatte, das Ganze aus der Vogelperspektive zu betrachten und nicht immer aus Elizas Augen. Ich mochte dies, da es noch einmal einen ganz anderen Eindruck vermittelt hat.
Die Story selber, hat ein wenig gebraucht um in Fahrt zu kommen. Am Anfang war es ein wenig undurchsichtig und man musste sich erst einmal zu Recht finden, um welche Arten von Schatten es sich handelt, wie sie sich in der Welt der Menschen zu schaffen machen und warum es die Liga gibt. Im Verlauf des Buches werden immer wieder Informationen eingestreut, die dazu beitragen, dass man als Leser ein immer besseres Bild davon bekommt. Hier muss man sich ein wenig durchkämpfen, wir aber ganz klar belohnt. Denn es gibt immer wieder kleine actionreiche Passagen, in denen gekämpft wird und wo die Spannung anhält…
Doch eigentlich endet das Buch mit einem Spannungshoch, denn was soll ich sagen, es kommt zu einem großen Knall, einen den keiner vorausgesagt hat. Es bleiben viele Fragen offen, was verständlich ist und man kann die eine oder andere Spekulation tätigen, wird aber zu keiner Lösung kommen. Hier heißt es wohl, warten auf Band 2!
Was aber der Kern dieses Buches ist, ist das finden seines Seelenverwandten. Die Verbindung von Seelenverwandten zueinander ist etwas ganz Besonderes. Sie fühlen Dinge des anderen, sie wissen wie es dem anderen geht und können seine Emotionen erspüren. Diese Verbindung geht Eliza mit Conor ein, einem völlig fremden. Doch irgendwie scheint es etwas an dieser Verbindung zu geben, die ihr Stabilität verleiht und Sicherheit.
Doch ist dies für ewig?

Meine Bewertung: 4 Sterne
Dieses Buch hat ein paar kleine Schwächen, nichts Schlimmes, aber zumindest so, dass ich keine 5 Sterne vergeben kann. Ich habe etwas länger gebraucht um die unterschiedlichen Schatten auseinanderhalten zu können und bis das Buch an Fahrt aufgenommen hat, hat es auch gedauert.
Dennoch ist dieses Buch eine ganz klare Leseempfehlung, denn es macht Spaß und lässt einen für Stunden das Hier und Jetzt vergessen.