Profilbild von lovelystudyblog

lovelystudyblog

Lesejury Star
offline

lovelystudyblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lovelystudyblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2021

Eine sehr humorvolle Geschichte zum Verlieben!

Park Avenue Player
0

Der Klappentext und die Leseprobe haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Bisher habe ich schon ein Buch der beiden Autorinnen gelesen, welches sehr humorvoll war.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat ...

Der Klappentext und die Leseprobe haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Bisher habe ich schon ein Buch der beiden Autorinnen gelesen, welches sehr humorvoll war.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen! Er war sehr leicht und flüssig, sodass mir das Lesen sehr viel Freude bereitet hat.

Die Geschichte wird aus der Sicht beider Protagonisten erzählt. So hat man schon von Anfang an einen Einblick, was die beiden übereinander denken und wie sie sich verhalten.
Elodie hat ein Bewerbungsgespräch und möchte Nanny werden. Auf dem Weg dorthin gerät sie in einen Unfall mit einem reichen Kerl. Dieser behauptet, sie sei schuld - Elodie behauptet das Gegenteil. Als Elodie dann im Büro ankommt, stellt sich heraus, dass Hollis - ihr eventueller zukünftiger Chef, der andere Beteiligte des Unfalls war, welcher ihr die Schuld gegeben hat. Trotzdem wird Elodie eingestellt und darf auf Hollis Nichte aufpassen. Schon schnell merkt man die Spannung zwischen Hollis und Elodie, und schon bald lässt sich nicht mehr verschweigen, was sie füreinander empfinden.

Elodie mochte ich sehr gerne. Sie ist sehr selbstbewusst und sagt, was sie denkt. Mit ihr kann man viel Zeit verbringen und es wird nie langweilig mit ihr.
Hollis ist ein reicher Geschäftsmann, welcher auf den ersten Blick sehr arrogant scheint - man merkt jedoch schon schnell, dass er auch eine andere Seite hat und man auch mit ihm viele lustige Stunden verbringen kann.

Hollis‘ Nichte Hailey mochte ich ebenfalls sehr gerne. Sie ist zwar erst elf Jahre alt - weiß in manchen Dingen aber mehr als andere in ihrem Alter. Schon von Anfang an liebt sie Elodie und freut sich, wann immer sie mit ihr Zeit verbringt. Die beiden sind ein super Team!

Die Geschichte war, wie ich es mir schon gedacht habe, sehr humorvoll. Es gab immer Dinge, worüber man lachen konnte. Trotzdem gab es auch einige emotionale Stellen. Hollis hat schon sehr früh seine Mutter verloren und Elodies beste Freundin ist sehr krank. Auch diese emotionalen Stellen haben mir sehr gut gefallen. Dadurch kam mehr Abwechslung in die Geschichte und ich finde, dass diese dadurch auch noch authentischer war, da es eben nicht immer nur positive Momente im Leben gibt.

Zum Ende hin gab es eine sehr krasse Erkenntnis, womit ich gar nicht gerechnet hätte. Mehr darüber kann ich allerdings nicht sagen, da dies sonst spoilern würde.


Fazit:

Die Geschichte war sehr humorvoll, sodass ich oft etwas zu Lachen hatte. Trotzdem gab es einige emotionale Stellen, wodurch alles noch viel realistischer gewirkt hat.
Mir hat die Geschichte von Hollis und Elodie super gefallen!


Bewertung:

4,5/5 ⭐️

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.01.2021

Eine sehr detaillierte Welt, leider konnte mich die Geschichte nicht ganz so catchen

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, weshalb ich schon sehr gespannt auf das Buch war.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Zu Beginn musste ich noch ein ...

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, weshalb ich schon sehr gespannt auf das Buch war.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Zu Beginn musste ich noch ein wenig damit warm werden, später ist mir dies dann jedoch gelungen.
Trotzdem war ich die ganze Zeit irgendwie nicht so richtig in der Geschichte drinnen. Sie konnte mich nicht catchen. Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist sehr detailliert und gut überlegt. Mir hat es sehr gefallen, dass man vorne und hinten im Buch eine Landkarte hat, so konnte man sich alles sehr gut vorstellen und wusste immer, wo man sich befindet. Hinten im Buch gab es auch noch eine Art Glossar. Auf den Seiten wurden die Eigenschaften und Fähigkeiten der unterschiedlichen Tierwesen erläutert. Auch dies finde ich sehr schön, da man so, wenn man etwas nicht versteht, kurz nachlesen kann.
Was mir eher Probleme bereitet hat, waren die Charaktere. Hier wurde mir häufig nicht so ganz klar, was sie jetzt eigentlich sind und was ihr Ziel ist. Ich konnte mit ihnen auch gar nicht warm werden und mich so richtig in sie hineinversetzen.
Die Liebesgeschichte war für mich auch häufig nicht nachvollziehbar und hat mir einige Fragen bereitet. Grundsätzlich mochte ich die Idee, dass Noc den Auftrag hat, Leena zu töten und sie sich dann ineinander verlieben.
Für mich gab es eben nur einige Unklarheiten, besonders zu Beginn.


Fazit:

Die Welt finde ich wirklich sehr spannend und die Aufmachung des Buches hierzu gefällt mir ebenfalls sehr gut! Leider konnte ich mit der ganzen Geschichte nicht richtig warm werden, weshalb ich das Buch nicht richtig fühlen konnte.


Bewertung:

3/5 ⭐️

Veröffentlicht am 18.01.2021

Ein schöner Abschluss

A single kiss
0

Ich habe die anderen drei Bände der Reihe echt gemocht, weshalb ich sehr gespannt auf den letzten Band und damit Ellas und Callums Geschichte war!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir auch hier wieder ...

Ich habe die anderen drei Bände der Reihe echt gemocht, weshalb ich sehr gespannt auf den letzten Band und damit Ellas und Callums Geschichte war!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir auch hier wieder richtig gut gefallen! Er war, wie ich ihn schon aus den ersten drei Bänden kannte, sehr leicht und flüssig.

Der Prolog hat mir richtig gut gefallen. Man hat viel zu Ellas Leben in Frankreich und ihrem Image dort erfahren. Ich hatte irgendwie ein ganz anderes Bild von ihr als ihr Umfeld in Frankreich. In echt war Ella jedoch so, wie ich sie schon kannte. Sie ist sehr selbstbewusst und zieht ihr Ding durch. Auch wenn sie aus einer sehr reichen Familie stammt und in Frankreich eher als Flittchen bekannt ist, ist sie sehr bodenständig und kümmert sich liebevoll um ihre Liebsten. Als sie auf Callum trifft, spürt man schon direkt eine Anziehung zwischen den beiden, doch Ella hat in Frankreich einen Freund, weshalb sie nur mit Callum befreundet sein kann.
Callum wirkt auf andere wie ein klassischer Bad Boy. Dies lässt sich größtenteils auf sein Aussehen zurückführen. Er ist groß und ist tätowiert. Doch sein Charakter ist ganz anders: Ella gegenüber ist er sehr liebevoll und er lässt es erst langsam mit ihr angehen, da er niemanden verletzen will.

Die Liebesgeschichte hat sich sehr langsam entwickelt, für meinen Geschmack sogar etwas zu langsam. Erst ab knapp der Hälfte ist etwas mehr zwischen Ella und Callum passiert - so richtig sogar erst auf den letzten 100 Seiten. Man hat viel zum WG-Leben und zum Studium erfahren, was man schon wusste, wenn man die anderen Bände gelesen hat. Die großen Ereignisse waren gleich, weshalb es oft nicht spannend war, da man schon alles kannte. Was mir hier jedoch gut gefallen hat, war, dass man schon die Gedanken der anderen Mädels aus der WG kannte. Man war sehr vertraut mit den anderen Charakteren und der Handlung, weshalb man sehr schnell in die Geschichte hineingekommen ist und sich direkt wohlgefühlt hat.
Als sich dann schon mehr zwischen Ella und Callum entwickelt hat, gefiel mir dies sehr. Ella und Callum sind zwar sehr unterschiedlich, ergänzen sich aber super. Zusammen erleben sie viele Abenteuer, wenn sie ihrer Leidenschaft der Fotografie nachgehen.

Das Ende hat mir ebenfalls sehr gefallen, da hier alle Mädels aus der WG noch mal vereint waren und man so einen schönen gemeinsamen Abschluss hatte.


Fazit:

Auch wenn ich diesen Band ein wenig schwächer als die anderen drei finde, hat er mir zusammenfassend gut gefallen! Ich habe es sehr genossen, die Geschichten der vier Bewohnerinnen der WG in Plymouth zu verfolgen.


Bewertung:

4/5 ⭐️

Veröffentlicht am 08.01.2021

Eine sehr vorhersehbare Geschichte mit einem schönen Ende

Finding us - Verfallen
0

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir super gefallen. Er war sehr leicht und flüssig.

Das Buch hat direkt ...

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir super gefallen. Er war sehr leicht und flüssig.

Das Buch hat direkt sehr spannend begonnen, weshalb ich sehr viel Potenzial in der ganzen Geschichte gesehen habe. Dies hat sich jedoch schnell geändert. Ich finde, es gab allgemein sehr wenig Handlung und es war alles sehr vorhersehbar. Im Grunde finde ich, dass der Klappentext schon alle wichtigen Dinge zusammenfasst, weshalb nichts wirklich neues oder krasses passiert ist.

Aspen ist eine sehr erfolgreiche Frau. Sie hat sich ein millionenschweres Business aufgebaut, weshalb sie sehr bekannt ist. An sich war sie eine starke, selbstbewusste Frau, jedoch war sie mir irgendwie ein wenig zu naiv, bzw. hat sich direkt auf alles eingelassen. Sie hat Hank schon nachdem sie sich ein paar Tage kannten, bei sich einziehen lassen.
Hank war mir kein bisschen sympathisch. Ehrlich gesagt finde ich ihn sogar ein wenig gruselig - er nennt Aspen direkt Engel und denkt von der ersten Sekunde schon daran, was er alles mit ihr im Bett anstellen möchte. Dies hat für mich rein gar nichts mit Liebe zu tun und ich verstehe nicht, wieso Aspen sich überhaupt auf ihn eingelassen hat - er hat diese Gedanken nämlich schon von Anfang an ihr gegenüber ausgesprochen, sodass sie alles wusste.

Dann war natürlich alles zwischen Aspen und Hank super, bis, wie bereits im Klappentext erwähnt sich diese Probleme stellen, weil die beiden aus unterschiedlichen sozialen Schichten kommen. Es gibt hier und da ein wenig Drama, wie man es sich vorstellen kann.

Das Ende mochte ich hingegen ganz gerne - es war einfach ein schönes und passendes Ende für die Geschichte.


Fazit:

Die Geschichte war oft sehr vorhersehbar, sodass es relativ wenig Spannung gab. Die Protagonisten konnten mich nur teilweise überzeugen, weshalb ich sagen würde, dass diese Geschichte ganz nett für zwischendurch ist, man sie aber nicht unbedingt gelesen haben muss.


Bewertung:

2,5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 30.12.2020

Eine spannende Geschichte, welche größtenteils so wie der Film ist

365 Tage
0

Ich habe den Film zum Buch geschaut, welchen ich unglaublich gut fand, weshalb ich direkt das Buch lesen wollte. Als ich gesehen habe, dass es jetzt endlich übersetzt wurde, musste ich es unbedingt lesen!

Meine ...

Ich habe den Film zum Buch geschaut, welchen ich unglaublich gut fand, weshalb ich direkt das Buch lesen wollte. Als ich gesehen habe, dass es jetzt endlich übersetzt wurde, musste ich es unbedingt lesen!

Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr leicht und fesselnd, weshalb sich das Buch sehr gut lesen ließ und mich in seinen Bann gezogen hat.

Vorab möchte ich einen kurzen Vergleich zum Film ziehen, da ich mir vorstellen kann, dass viele dieses Buch lesen möchten, wenn ihnen der Film gut gefallen hat.
Ein sehr großer Teil war im Buch genau so wie im Film - sogar Kleinigkeiten wie z.B. Lauras Outfits waren oft gleich. Zum Ende hin gab es dann aber auch noch einige Sachen, die im Film ausgelassen wurden. Auch das Ende war im Buch anders als im Film. Zusammenfassend wird man das Buch aber, denke ich auch mögen, wenn man den Film gemocht hat, da eben viele Sachen gleich sind.

Laura ist eine sehr selbstbewusste Frau, die immer sagt, was sie denkt. Sie lässt sich nicht einschüchtern und ist immer sie selbst, was mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn sie Massimo nahezu von Anfang an attraktiv findet, zeigt sie dies erst nicht und widerspricht ihm oft oder verhält sich rebellisch ihm gegenüber. Damit zeigt sie, dass sie nicht unbedingt leicht zu haben ist, was mir ebenfalls sehr gefallen hat.
Massimo sucht Laura schon, seitdem er fast gestorben wäre und er sie vor seinen Augen gesehen hat. Er ist das Oberhaupt einer der größten Mafia Familien Italiens und könne ohne Laura nicht glücklich werden, weshalb er sie entführt und ihr dreihundertfünfundsechzig Tage gibt, um sich in ihn zu verlieben. Wenn sie dies nicht tut, kann sie gehen.

Im echten Leben wäre diese Geschichte natürlich sehr gefährlich und und und - darüber brauche ich jetzt gar nicht zu schreiben, aber hier im Buch fand ich den ganzen Plot sehr fesselnd. Man spürt schon von Anfang an die Anziehung zwischen Massimo und Laura. Ich habe die beiden wirklich die ganze Zeit über geshippt und finde, dass sie füreinander bestimmt sind.

Fazit:

Wie auch der Film, konnte das Buch mich von Anfang an begeistern. Ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht und ob Massimo und Laura ein Happy End bekommen!

Bewertung:

5/5 ⭐️