Platzhalter für Profilbild

mari_liest

Lesejury Profi
offline

mari_liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mari_liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2021

Peter Pan und seine düstere Persönlichkeit

Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland
0

HINWEIS: bitte lest nicht den Klappentext, wenn ihr euch für dieses Buch interessiert. Ich habe ihn Gott sei Dank nur halbherzig gelesen – andernfalls ist der Zauber des Buches dahin. …

„Das hier ist ...

HINWEIS: bitte lest nicht den Klappentext, wenn ihr euch für dieses Buch interessiert. Ich habe ihn Gott sei Dank nur halbherzig gelesen – andernfalls ist der Zauber des Buches dahin. …

„Das hier ist kein wundervoller Ort, wo Jungen spielen und Abenteuer erleben und für immer jung bleiben können.“ (S. 235)

Peter Pan, der verheißungsvolle Bringer von Versprechungen eines besonders abenteuerlustigen, problemlosen Lebens rekrutiert junge Buben für seine Insel. Mit dem Wunsch „niemals groß zu werden“ ködert er Jamie – dieser ist der erste auf der Insel, sein innigster und bester Freund. Lange Zeiten sind Jamie und Peter nun auf der Insel und viele weitere Jungen kamen und gingen, respektive starben, damit Peter’s Vorstellung von Spaß befriedigt wurde und er neue Jungen aus der echten Welt holen konnte.
Doch dann ereignet sich etwas und die langjährige Freundschaft zwischen Peter und Jamie bekommt einen Riss. Langsam aber stetig verändert sich die Auffassung von Jamie zum Umgang mit den Jungen auf der Insel, von Spaß und Fürsorge. Und aus der tiefen Freundschaft zu Peter entsteht Hass und ein tiefes Gefühl von Feindschaft.

Meine Meinung (nicht weiterlesen, wenn ihr das Buch noch lesen wollt):
Wir kennen vermutlich alle die lustige Geschichte um Peter Pan, doch Christina Henry schafft es, mehr zwischen den Zeilen zu lesen und die Geschichte aus ganz anderer Perspektive aufzuziehen. Genial, finde ich persönlich. Immer wieder kämpfen die Jungen gegen die Piraten, die Vieläugigen und haben Verluste zu beklagen, doch der Bluthunger von Peter ist kaum zu stillen.
Aus dieser Perspektive kommen die Schattenseiten des immer lustigen Peter Pan daher. Der lustige Peter Pan, der den roten Faden zieht als Puppenspieler der Insel, der durch und durch eifersüchtig ist und keine Verantwortung für die Jungen übernimmt; ganz im Gegensatz zu Jamie, der sich um die Familie kümmern will und seine „Freundschaft“ in Frage stellt.
Henry hat hier mit zartem Fingerspitzengefühl eine Dramatik gezeichnet, die mich total in ihren Bann gezogen hat. Sie zeigt realistisch auf, dass der gute Peter Pan im Grunde total narzisstisch ist und mit Gewalt und arglistischem Verhalten seine perfiden Pläne durchsetzen will.
Ein Spoiler wäre zu Beginn angebracht, denn manche Kampfszenen sind bildhaft und gnadenlos beschrieben.
Persönlich fand ich die Geschichte um Peter Pan viel besser als die von Alice, aber komplett umgewuchtet hat es mich nicht. Ich freue mich aber auf die Geschichte von „Arielle“, die bald erscheint.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Die Reise mit Richard & Kahlan geht weiter ... oder

Der Tempel der vier Winde - Das Schwert der Wahrheit
0

Nahtlos fröhne ich dem persönlichen Verfall an der Geschichte und habe natürlich Band 4 auch flott weginhaliert.

Richard und Kahlan scheinen einen Lauf zu haben. Es scheint so, dass alles aufgeht, alles ...

Nahtlos fröhne ich dem persönlichen Verfall an der Geschichte und habe natürlich Band 4 auch flott weginhaliert.

Richard und Kahlan scheinen einen Lauf zu haben. Es scheint so, dass alles aufgeht, alles sich so einrichtet, wie sie es sich wünschen. Dass die Midlands wieder vereint werden und die Welt wieder Frieden erfährt. Doch so wird’s nicht sein, denn ein Fremder stört die Ruhe. Jagang versucht die Macht zu übernehmen. Fremde kommen in die Stadt, um Richard zu töten. Zedd scheint tot zu sein. Und zur Krönung schickt Shota eine alte Freundin von Richard nach Aydingril, deren Plan es ist ihn zu ehelichen.

Richards neuer Feind bereitet ihm Kopfschmerzen und Unbehagen, doch er und sein Gefolge kommen nicht dahinter, wer der böse Unbekannte ist. Auch Jagang verfolgt weiter seine Pläne und macht es den Protagonist*innen schwerer als schwer. Über all diesen Problemen schwebt die Prophezeiung, dass Kahlan Richard verraten wird.

Jagang’s Plan scheint aufzugehen. Aus dem Tempel der vier Winde wurde etwas entwendet, das den Menschen Tod und Verderben bringt. Ein Verderben, das sich nicht mit Naturheilmitteln oder Magie heilen lässt. Da Kahlan sicher ist, dass alles Unheil Shota’s Schuld ist, reist sie zu ihr, um der bösen Hexe endlich den Gar auszumachen. Was Shota ihr dann erzählt, lässt Kahlan keine Ruhe. Sie reist zu ihrem Volk, den Schlammmenschen, um sich Rat bei den Seelen zu holen. Auch dort erhält sie Informationen, die sie den Glauben an alles verlieren lässt. Was zum Schluss bleibt, ist dass sie und Richard sich der Prophezeiung von Shota und den Seelen beugen müssen, was in einem Desaster endet und Richard schließlich in der Unterwelt verschwindet.



Meine Meinung:

Toller Band mit vielen Wendungen, Inszenierungen und Prophezeiungen, die mir den Atem raubten. Ich mag die Geschichte, das Setting, den Schreibstil, die Ideen. Goodkind ist strange in allen Facetten … wie kann man so eine Geschichte raushauen.

Das Buch hat diesmal ein paar Längen, die man sich - aus meiner Sicht - hätte sparen können, da es viele Wiederholungen von Sätzen oder Dingen sind.

Ich liebe die Geschichte und bin sooo froh, dass es noch weitere Bände gibt. Im Urlaub wird definitiv weitergelesen!! Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2021

Pflichtlektüre

Der Ursprung der Welt
0

„Der Ursprung der Welt“ von Liv Strömquist entführt die Leserinnen mit (Galgen-)Humor, Direktheit und Wissen in ein Thema, das uns zwar betrifft, aber um das ich mich persönlich lesetechnisch noch nie ...

„Der Ursprung der Welt“ von Liv Strömquist entführt die Leserinnen mit (Galgen-)Humor, Direktheit und Wissen in ein Thema, das uns zwar betrifft, aber um das ich mich persönlich lesetechnisch noch nie gekümmert habe. Was erwartet uns: „Das weibliche Geschlechtsorgan“ und den damit verbundenen historischen Wandel der Vulva. Bis heute hat sich aber trotzdem noch nicht ganz geklärt, warum der Umgang mit diesem Körperteil so unentspannt ist. Ein Graphic Novel, die jeder lesen sollte!!

„Oft gab es Streit über diese „seltsamen Zitzen“ – beispielsweise während einer Untersuchung von fünf Angeklagten in New England im Jahr 1692, als man bei dreien von ihnen „eine zitzenähnliche, unnatürliche, fleischliche Auswucherung“ fand.“ (S. 19)

Strömquist behandelt in diesem Buch wichtige Themen rund um das „weibliche Geschlechtsorgan“. Historisch nähert sie sich an und arbeitet sukzessive auf, was mir bisher verborgen blieb. Es ist nicht zu glauben, was sich Männer, die Kirche, Ärzte, etc. früher einfallen ließen, um die weibliche Sexualität durch den Kakao zu ziehen, oder alternativ durch die Blutspur! Dies ging über operative Eingriffe bis zu haarsträubenden Therapien. Absurdität par excellence – was bin ich froh im hier und jetzt zu leben!
Erschreckend fand ich auch die Information, dass Biologiebücher die Anatomie falsch darstellen – wer zum Henker ist denn in diesem Lektorat angestellt. Meine Empfehlung: Strömquists Buch in allen Schulen im Biologieunterricht als Pflichtlektüre auflegen.
Wer interessiert ist an der Beantwortung der Frage, was sich die Herren in früheren Jahrhunderten zum Thema „Orgasmus“ einfallen ließen und ob wir eigentlich wahrnehmen, wie die Werbung mit dem Thema „Menstruation“ umgeht, der möge sich doch bitte sofort in die Buchhandlung begeben und sich dieses Buch besorgen!!

Sprachlos, und doch auch mit leichtem Muskelkater in der Bauchgegend wegen der Lachflashs, lässt mich die Lektüre zurück. Kulturgeschichtlich grenzt diese Information an menschlichen Wahnsinn. Ich habe viel Neues gelernt, ich habe eine Tendenz zum Schleudertrauma entwickelt … unfassbar, was Männer sich in den letzten Jahrhunderten einfallen ließen, damit sie sich guten Gewissens die E… kraulen und auf die Brust klopfen konnten, gemäß dem Motto „Ich habe Feuer gemacht!“.

Von mir eine UNEINGESCHRÄNKTE LESEEMPFEHLLUNG: LEST DIESES BUCH!!!

Lasst Euch aufklären, lasst Euch informieren, lasst Euch lachen vor Sarkasmus, lasst Euch umnebeln vom schwarzen Humor und lasst Euch auf die tiefgehenden Informationen ein, die diese tolle Person in diese Graphic Novel gepackt und recherchiert hat.
Und bitte beachtet dieses grandiose Cover: YESSSSSS & AMEN!!

PS: Wusstet ihr eigentlich, dass der Kelloggs-Cornflakes-Typ Arzt war und Frauen davon abhalten wollte, ihr Geschlecht anzufassen! Anti-Onanie en vogue, steht da 😉 Ich esse meine Cornflakes ab sofort nur mehr mit Augenzwinkern und einem lauten Lachen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Die phantastische Reise geht weiter

Die Günstlinge der Unterwelt - Das Schwert der Wahrheit
0

In Band 3/11, in der Reihe „Das Schwert der Wahrheit“, erhält die Welt um Kaylan, Zed und Richard wieder einen „Bums“. Ich dachte, da geht nicht noch mehr, aber Terry Goodkind hat wieder eins drauf gesetzt.

Die ...

In Band 3/11, in der Reihe „Das Schwert der Wahrheit“, erhält die Welt um Kaylan, Zed und Richard wieder einen „Bums“. Ich dachte, da geht nicht noch mehr, aber Terry Goodkind hat wieder eins drauf gesetzt.

Die Geschichte schließt direkt an den zweiten Band. Richard versucht in Aydindril Ordnung zu schaffen und sagt der Imperialen Ordnung den Kampf an. An seiner Seite, als seine persönlichen Bodyguards, hat Richard ab sofort Mord-Siths und zwei D’Haranische Kämpfer, welche ihm die Treue schwören. Da sich die Situation immer mehr zuspitzt und die Imperiale Ordnung alle Länder unterjochen will, bleibt Richard nichts anderes übrig als, als eine kuriose Idee in die Tat umzusetzen.
Parallel zu den Geschehnissen in Aydindril finden wir natürlich die Ereignisse um Zed und Kahlan, die Richard zu Hilfe eilen (möchten) und das Tun im Palast der Propheten. Verna wird als neue Prälatin ausgerufen und muss den Schwestern der Finsternis auf die Schliche kommen und sie besiegen. Doch die dunklen Schwestern kollaborieren mit Kaiser Jagang, der einen dunklen Plan hat.

Meine Meinung:
Der scheinbar unendliche Einfallsreichtum von TG geleitet uns auch hier durch das gesamte Buch. Die gesamte Geschichte zieht einen durchwegs in einen Bann. TG baut überall Plottwists ein, die einen atemlos staunen lassen (oder zumindest war es bei mir so). Er webt die Geschehnisse so ineinander, dass man keine Idee hat, wo die Reise hingehen könnte. Band 3 war flüssiger zu lesen, hat keine unnötigen Längen – dies war in Band 2 etwas nervig.
An manchen Stellen ist das Buch sehr brutal. Hier wären vielleicht Triggerwarnungen zu Beginn empfohlen. Mich persönlich stört oder schockt dies in Fantasybüchern nicht, da ich da meist mit Grausamkeiten rechne – überhaupt, wenn es auch Kriegsgeschehen und Machtgier beinhaltet. Aber ich denke, dass dies nicht jede*r so empfindet.
Ich freue mich tierisch auf Band 4 und hoffe, dass er bald eintrudelt - von meiner Seite eine Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2021

Mirella gewinnt eine neue Freundin

Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!
0

Was hab ich mich gefreut mit Mirella und Klara wieder Abenteuer zu erleben.
Mirella ist fast zehn Jahre und ein Vampirmädchen. Und es ist sehr ungewöhnlich, dass sie in ihrem jungen Alter schon einen Vampirzahn ...

Was hab ich mich gefreut mit Mirella und Klara wieder Abenteuer zu erleben.
Mirella ist fast zehn Jahre und ein Vampirmädchen. Und es ist sehr ungewöhnlich, dass sie in ihrem jungen Alter schon einen Vampirzahn hat. Was Mirella mega toll findet, ist, dass sie mit Tieren sprechen kann. Schade ist dabei aber nur, dass ihr Papa, der Tierarzt, nichts davon wissen darf, damit Mirella nicht in die Geschehnisse des natürlichen Zyklus eingreift. Ganz zu ihrer Freude ist auch Manolo ein Vampir. Mit ihm kann sie nachts durch die Lüfte zischen. Gerne würde sie ihn auch als Menschenjungen kennenlernen, doch das hat sein Vater ihm verboten. Mirella ist traurig, versteht dies aber.
Und dann, am vorletzten Tag vor dem Schulstart, als sich die Mädchen nochmals ins Baumhaus zurückziehen, geschieht es: Frau Eule ist in Not! Mit einem lauten Plumps kugelt Frau Eule im Tiefflug in Klara und ist ganz von Sinnen. Was sollen Mirella und Klara tun? Können Sie Frau Eule helfen?

Zum Inhalt:
Ich hatte mich schon auf den nächsten Teil von Mirella Manusch gefreut. Das Buch ist in liebevoller, gewaltfreier Sprache geschrieben. Die Geschichte wird freundlich und spannend erzählt. Die Kinder erfahren auch Situationen, wo ihnen die Erwachsenen ihre Grenzen aufzeigen (müssen)  nix mit antiautoritärer Erziehung, sondern klare Kommunikation (I love it!!!). Die Illustrationen sind total niedlich (gerne künftig noch mehr davon). Freundschaft, Zusammenhalt, Loyalität, Liebe und Tierliebe spielen auch hier wieder eine große Rolle. Ich finde, dass die Autorinnen diese Themen wunderschön in die Geschichte eingewoben haben. Auch die Freundschaft zu Manolo wird intensiver.
Ich freue mich auf das nächste Wiedersehen mit Mirella und ihren Freundin*innen. Ich kann Band 3 kaum erwarten. Klare Leseempfehlung und 5/5 Fledermäusen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere