Cover-Bild Unlearn Patriarchy 2
Band der Reihe "Reihe: Wie wir leben wollen"
(24)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Buchverlage
  • Themenbereich: Gesellschaft und Sozialwissenschaften - Gesellschaftliche Gruppen
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 14.03.2024
  • ISBN: 9783550202773
Ireti Amojo, Melina Borčak, Yassamin-Sophia Boussaoud, Miriam Davoudvandi, Anne Dittmann, Karin Hartmann, Asha Hedayati, Mandy Mangler, Rebecca Maskos, Saboura Naqshband, Nicole Seifert

Unlearn Patriarchy 2

Mit Beiträgen von Melina Borčak, Anne Dittmann, Miriam Davoudvandi, Asha Hedayati, Sarah Vecera u.v.a. | Der Folgeband des feministischen Bestsellers
Emilia Roig (Herausgeber), Alexandra Zykunov (Herausgeber), Silvie Horch (Herausgeber)

Der Bestseller »Unlearn Patriarchy« hat unglaublich viele Menschen inspiriert. Für den Folgeband der feministischen Anthologie versammeln die Herausgeberinnen und Bestsellerautorinnen Emilia Roig und Alexandra Zykunov zusammen mit Silvie Horch weitere prominente Autor*innen und Aktivist*innen, um den so hartnäckigen patriarchalischen Prägungen unserer Gesellschaft nachzuspüren und Möglichkeiten, diese endlich und ganz konkret zu verlernen.

In 13 ehrlichen und radikalen Essays beleuchten die Beitragenden die krassen Auswirkungen des Patriarchats auf unser aller Leben. Sie berichten von ihrem eigenen Weg hin in eine diskriminierungsfreie Gesellschaft und geben Impulse, wie wir internalisierte Muster erkennen und aufgeben können. Ein  Must read für alle, die mit der andauernden Ungleichheit zwischen Frau und Mann, weiß und Schwarz, hetero und queer, arm und reich sowie den zugrunde liegenden Strukturen nicht einverstanden sind.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2024

Neue intersektionale Perspektiven - genauso informativ!

0

"Wer ist überhaupt in der Position, sich damit beschäftigen zu können sowohl global als auch intersektional gesehen? Wer hat überhaupt die Zeit, sich darum zu kümmern im engen Korsett aus Care- und Erwerbsarbeit? ...

"Wer ist überhaupt in der Position, sich damit beschäftigen zu können sowohl global als auch intersektional gesehen? Wer hat überhaupt die Zeit, sich darum zu kümmern im engen Korsett aus Care- und Erwerbsarbeit? Wer hat das Geld, sich Therapie, die in weiten Teilen der Welt und auch teilweise hierzulande Privatleistung ist, und gegebenenfalls unterstützende Medikamente oder private Vorsorgemaßnahmen zu leisten? Wer hat die Sprache und Worte dafür, um überhaupt zu verbalisieren, wo der Schuh drückt?" - Buchzitat, S. 143 (unlearn mental health)

"Unlearn Patriarchy 2" ist der Folgeband zur erfolgreichen feministischen Anthologie "Unlearn Patriarchy". Herausgegeben von Emilia Roig, Alexandra Zykunov und Silvie Horch, vereint das Buch Essays von Autor:innen und Aktivist:innen, die die tief verwurzelten patriarchalischen Strukturen unserer Gesellschaft analysieren und Wege aufzeigen, diese zu überwinden. Die Herausgeber:innen und Autor:innen sind bekannt für ihre engagierten Beiträge zur Gleichberechtigung und sozialen Gerechtigkeit mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Um sie namentlich zu nennen: Ireti Amojo, Melina Borčak, Yassamin-Sophia Boussaoud, Miriam Davoudvandi, Anne Dittmann, Karin Hartmann, Asha Hedayati, Mandy Mangler, Rebecca Maskos, Saboura Naqshband, Nicole Seifert.

Das Buch ist in 13 Essays gegliedert, die jeweils unterschiedliche Aspekte des Patriarchats beleuchten. Themen wie Schönheitsideale, Mental Health, Medizin, Kirche, Erziehung und Sport werden aus einer feministischen und intersektionalen Perspektive betrachtet. Die Autor:innen
berichten von ihren eigenen Erfahrungen und geben Impulse, wie wir patriarchale Muster erkennen und verlernen können. Dabei liegt der Fokus auf einer diskriminierungsfreien Gesellschaft, in der die Ungleichheiten zwischen Geschlechtern, Ethnien und sozialen Klassen überwunden werden.

Ich war beeindruckt, dass "Unlearn Patriarchy 2" genauso gut ist wie der erste Band, obwohl ich befürchtet hatte, dass es ihm nicht gerecht werden könnte. Die Essays lassen sich unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge lesen, was den Einstieg in die unterschiedlichen Themen erleichtert. Besonders schätze ich den intersektionalen Zugang, der in allen Beiträgen deutlich wird.
Einige Essays haben mir sprachlich besser gefallen als andere, was bei 13 verschiedenen Autor:innen nicht überraschend ist. Viele der behandelten Themen waren mir bereits bekannt, aber Wiederholungen schaden nie, und auch bei bekannten Themen gab es neue Aspekte zu entdecken, wie etwa der Gender Bonus Gap, Migration Pay Gap oder Class Pay Gap beim Kapitel "unlearn gender pay gap".
Der Beitrag von Melina Borčak zum Thema "unlearn Krieg und Genozid" hat mich besonders berührt. Sie beschreibt eindrucksvoll den Genozid infolge des Bosnienkriegs und die grausamen Vergewaltigungen und bewussten Aids-Infizierungen als Kriegswaffen gegen Frauen. Auch habe ich Neues über die Genozide in Ruanda und gegen die Uigur:innen gelernt.
Das Kapitel "unlearn Erziehung" fand ich sehr spannend, obwohl ich selbst keine Kinder habe. Besonders interessant waren die Informationen zum Gender Marketing.
Als Sozialarbeiterin mit Schwerpunkt auf Sozialraumarbeit fand ich auch das Thema Stadtplanung und Architektur sehr ansprechend, da ich Parallelen zum Buch "Unsichtbare Frauen" von Caroline Criado Perez ziehen konnte.
Etwas enttäuscht war ich, dass im Kapitel zu "unlearn Klasse" Karl Marx erwähnt wurde, ohne kritisch hinterfragt zu werden, insbesondere in Bezug auf seine Töchter, die er als unbezahlte Schreibkräfte nutzte. Hier hätte ich mir eine kritische Auseinandersetzung gewünscht, ähnlich wie im Buch "Beklaute Frauen" von Leoni Schöler.
Nachdenklich gestimmt hat mich auch das Kapitel zu "unlearn ableismus". Nur 3% aller Menschen mit Behinderungen haben diese von Geburt an, und in Deutschland leben rund 10 Millionen Menschen, die von der Gesellschaft behindert werden. Wenn man bedenkt, dass 1/8 der Menschen irgendwann in ihrem Leben damit konfrontiert sein wird, zeigt sich, wie weit wir in puncto Inklusion und Teilhabe noch zurückliegen.

Alles in allem ist "Unlearn Patriarchy 2" ist - wie schon der erste Band - ein kraftvolles und inspirierendes Buch, das wütend, traurig aber auch hoffnungsvoll mach und wichtige Impulse zur Überwindung patriarchaler Strukturen liefert. Die Vielfalt der Essays und die intersektionale Perspektive machen es zu einem wertvollen Beitrag für eine gerechtere Gesellschaft. Ich gebe dem Buch daher volle 5 von 5 Sternen.

"In der Klimakrise, im anhaltenden Sterben auf dem Mittelmeer und in allen Unterdrückungssystemen wird spürbar, dass wir nur gemeinsam überleben können und miteinander verbunden sind. Wir können nur zusammen frei sein und gemeinschaftlich die Systeme bekämpfen, die uns trennen wollen." - Buchzitat, S. 256. (unlearn kirche)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2024

Vielfältige Blickpunkte, empowerende Texte

0

Zunächst einmal kann ich leider keinen Vergleich zum ersten Band von Unlearn Patriarchy anstellen, da ich diesen (bisher) nicht kenne. Da die 13 Essays aber völlig unabhängig voneinander gelesen werden ...

Zunächst einmal kann ich leider keinen Vergleich zum ersten Band von Unlearn Patriarchy anstellen, da ich diesen (bisher) nicht kenne. Da die 13 Essays aber völlig unabhängig voneinander gelesen werden können stellt dies kein Problem dar. Die Themen wurden auf jeden Fall bunt gemischt ausgewählt, sprechen aber alle super wichtige Themenfelder unseres Alltags an. Jede Autorin weiß wovon sie schreibt und so ist hier jede Menge Expertise zu finden. Logischerweise unterscheiden sich die Schreibstile untereinander, gut lesbar sind aber alle. Gemeinsam sind ihnen außerdem die starken Emotionen, welche sie beim lesen auslösen. Es ist toll das Feminismus stets solidarisch gedacht wird. Trotz der benannten Ungerechtigkeiten war „Unlearn Patriarchy 2“ für mich eine äußerst inspirierende Lektüre, welche ich aus ganzem Herzen weiterempfehlen mag. Natürlich vergebe ich dafür 5 Sterne und hoffe auf eine Fortsetzung der Reihe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2024

Umdenken lernen

0

Auch in dem zweiten Band von „Unlearn Patriarchy“ haben die Herausgeberinnen wieder eine exquisite Zusammenstellung an Essays gewagt. Die Anthologie geht auf weitere Aspekte des Alltags ein, ...

Auch in dem zweiten Band von „Unlearn Patriarchy“ haben die Herausgeberinnen wieder eine exquisite Zusammenstellung an Essays gewagt. Die Anthologie geht auf weitere Aspekte des Alltags ein, die von patriarchalen Denkmustern durchzogen sind. Hierbei werden Themen von Erziehung über Krieg und Genozid bis hin zu Sport und Körper abgedeckt. Ein Buch, das verinnerlichte Denkmuster aufzeigt, zum Überdenken anregt und hiermit neue Räume eröffnet.
Ich war ehrlich überrascht wie divers auch dieses Buch aufgestellt ist und wie weit patriarchale Muster in jederm von uns verankert sind. Ein Buch, das nicht zuletzt echt tolle Texte von mehr als beeindruckenden Autorinnen beinhaltet und mit jedem Essay aufs Neue fesselt. Dreizehn Essays, die uns einer Utopie vielleicht ein Stückchen näher bringen, aber auf jeden Fall ein toller Denkanstoß sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 04.05.2024

Bereichernd & vielfältig

0

Unlearn Patriarchy konnte mich mit seinen 15 Essays zum Patriarchat und wie wir es aktiv Verlernen 2022 schon begeistern - jetzt ist mit Unlearn Patriarchy #2 ein würdiger Nachfolgeband erschienen.




Diesmal ...

Unlearn Patriarchy konnte mich mit seinen 15 Essays zum Patriarchat und wie wir es aktiv Verlernen 2022 schon begeistern - jetzt ist mit Unlearn Patriarchy #2 ein würdiger Nachfolgeband erschienen.




Diesmal mit den Themen Körper, Architektur, Erziehung, Sport, Ableismus, Recht, Mental Health, Klasse, Gender pay gap, Krieg und Genozid, Kirche, Medizin und Literatur - alle davon bereichernd und individuell in Ton und Stil.

Das liebe ich an der Zusammentragung verschiedenster Beiträge: Die Autor:innen passen sich nicht einem vermeintlich nüchtern-neutralen akademischem Schreibstil an, sondern setzen thematisch wie stilistisch verschiedene Schwerpunkte und Akzente. Dabei entsteht eine bereichernde Vielfalt an Themen und Perspektiven. Ich hatte wieder die Erkenntnis, wie weitreichend das Patriarchat doch in unser aller Leben hineingreift, darin verwurzelt ist und alltägliche Auswirkungen hat; unser Denken und Verhalten prägt. Und während manche Essays mich ganz persönlich ansprachen; ich mit den Themen Berührungspunkte hatte und habe, konnte ich auch viel Neues lernen ob der Expertise der Autor:innen - gerade bei Themen wie Sport, Ableismus und Kirche.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.04.2024

Bereichernd

0

Mit Spannung wartete ich auf Teil 2 dieser Sammlung und wurde nicht enttäuscht. Wieder einmal ist es gelungen, auf wundervolle Art und Weise verschiedene Stimmen zu Wort kommen zu lassen. Jeder ...

Mit Spannung wartete ich auf Teil 2 dieser Sammlung und wurde nicht enttäuscht. Wieder einmal ist es gelungen, auf wundervolle Art und Weise verschiedene Stimmen zu Wort kommen zu lassen. Jeder einzelne Essay schafft es, den Leser anzuregen, sich zu den angesprochenen Themen tiefergehend zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden. Die Idee, hierbei nicht nur eine Stimme, sondern viele verschiedene zusammen zu tragen, gestaltet das Lesen abwechslungsreich und kurzweilig. Natürlich ist es normal, dass einem hier der eine Beitrag gegebenenfalls besser gefällt als der andere, trotzdem finde ich, dass jeder einzelne Beitrag seine Daseinsberechtigung in diesem Wert unter Beweis stellt. Bei mir hat das Buch auf wundervolle Art und Weise einen Impuls geliefert, eigene Denkmuster (noch einmal) zu hinterfragen. Ein Buch, das noch lange nachhallen und definitiv weiterempfohlen wird!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere