Profilbild von meineliebstenbuecher

meineliebstenbuecher

aktives Lesejury-Mitglied
offline

meineliebstenbuecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit meineliebstenbuecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2019

Ein sehr spannender Auftakt der "Blood & Roses" -Reihe!

Blood & Roses - Buch 1
0

Inhalt:
Sloane ist eine junge Frau, deren Schwester Alexis seit sechs Monaten vermisst wird. Sie ist bereit, alles zu geben, um sie wiederzusehen. Auf der Suche nach Alexis trifft sie auf Zeth Mayfair, ...

Inhalt:
Sloane ist eine junge Frau, deren Schwester Alexis seit sechs Monaten vermisst wird. Sie ist bereit, alles zu geben, um sie wiederzusehen. Auf der Suche nach Alexis trifft sie auf Zeth Mayfair, einem äußerst gefährlichen und mächtigen Mann. Kann er Sloane helfen? Wenn ja, zu welchem Preis?

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist ansprechend gestaltet und lässt vermuten, was sich auf den Seiten von „Blood & Roses“ abspielen wird. Es passt einfach perfekt zur Handlung! Der Einstieg in die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl es keine wirkliche Einleitung gibt. Das Geschehen rund um Sloane und Zeth entfaltet sich langsam. Zeth ist zunächst geheimnisvoll, was mich sehr neugierig gemacht hat. Der Schreibstil von Callie Hart ist flüssig, wodurch ich das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen habe. Ihre direkte Wortwahl hat gut zum Geschehen gepasst und konnte mich dadurch überzeugen. Sloane ist eine junge Ärztin mit einem starken Willen und interessantem Charakter. Sie lernt immer wieder neue Seiten an sich kennen und stellt sich diesen, was ich sehr bemerkenswert finde. Auch Zeth macht einen faszinierenden Eindruck, allerdings hätte ich gerne noch mehr über ihn erfahren! Doch feststeht: Er ist kein typischer Märchenprinz, der zur Hilfe eilt. Er steckt tief in kriminellen Machenschaften, scheint jedoch auch eine andere Seite zu haben. Sloane und Zeth haben eine Verbindung, über die man als LeserIn eindeutig mehr erfahren möchte!
Mein einziger Kritikpunkt ist die Länge des Buches. Ich war so gefesselt, dass das Ende ziemlich überraschend kam und ich mir gerne noch ein paar Seiten mehr gewünscht hätte.


Fazit:

Band 1 der „Blood & Rose“- Reihe ist ein spannender Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht! Dieses Buch ist düster, fesselnd und spannend. Für Dark-Romance-Fans eine ganz klare Empfehlung! Da ich vermute, dass die Geschichte in den nächsten Bänden mehr an Fahrt aufnehmen wird, gebe ich dem Buch 4/5 und lasse somit noch ein wenig Luft nach oben.

An dieser Stelle bedanke ich mich beim Festa-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Das beste Dark-Romance-Buch, das ich bis jetzt gelesen habe!

HUNTING ANGEL 2
0

Ich habe am Wochenende Hunting Angel 2 von der lieben Jane S. Wonda gelesen und es hat mir noch besser gefallen als Band 1! Ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt noch möglich ist. Zum Inhalt möchte ...

Ich habe am Wochenende Hunting Angel 2 von der lieben Jane S. Wonda gelesen und es hat mir noch besser gefallen als Band 1! Ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt noch möglich ist. Zum Inhalt möchte an dieser Stelle nicht sagen, da ich niemanden spoilern möchte. Jedoch kann ich sagen, dass es spannend weitergeht! Man erfährt mehr über Ly und Eden, die Geschichte wird noch spannender und heißer. Es geschehen ständig unvorhersehbare Dinge, wodurch ich das Buch gar nicht weglegen konnte. Im Laufe der Geschichte erleben die Leser ein Wechselbad der Gefühle und die Handlung schreitet schnell voran, ohne sich zu überstürzen. Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert und bin nur so durch die Seiten geflogen.

.

Jane S. Wonda hat sich in diesem Buch selbst übertroffen, indem sie einen spannenden Auftakt ihrer neuen Dark-Romance-Reihe erfolgreich weiterführt. Der Schreibstil der Autorin war wie gewohnt dynamisch und fesselnd. Diese Geschichte besitzt all das, was ich von einem guten Dark-Romance-Buch erwarte - vielleicht sogar noch mehr. Für mich steht fest: Es war das beste Buch aus diesem Genre, das ich bis jetzt gelesen habe.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Tolle Grundidee, leider mit einer eher schwachen Umsetzung

Love to share – Liebe ist die halbe Miete
0

Inhalt:

Tiffy ist auf Wohnungssuche und findet ein sehr günstiges und verlockendes Angebot: Leon arbeitet nachts und ist am Wochenende bei seiner Freundin, Tiffy arbeitet tagsüber. Sie teilen sich eine ...

Inhalt:

Tiffy ist auf Wohnungssuche und findet ein sehr günstiges und verlockendes Angebot: Leon arbeitet nachts und ist am Wochenende bei seiner Freundin, Tiffy arbeitet tagsüber. Sie teilen sich eine Wohnung, ohne sich zu treffen. Doch wie lange kann man sich mit einer Person eine Wohnung teilen und dieser nicht begegnen?



Cover:

Das Cover ist eher schlicht, sodass der Blick direkt auf den Titel des Buches fällt. Die farbliche Gestaltung hat mir gut gefallen.



Meine Meinung:

Ich wollte das Buch lesen, da ich WG- Geschichten sehr mag und die Idee des Buches interessant ist. Tiffys Part liest sich flüssig und unterhaltsam. Leons Teil hingegen hat einen sehr eigenartigen Schreibstil, mit dem ich leider nicht warm werden konnte. Die Protagonisten sind außergewöhnlich. Tiffy ist eine dynamische junge Lektorin, die einen Hang zu bunter Kleidung hat und nach einer Trennung versucht, ins alltägliche Leben zurückzufinden. Leon ist Krankenpfleger mit einem ruhigen Gemüt. Er war mir sympathisch, wodurch ich sehr enttäuscht war, dass mir der Schreibstil nicht gefallen hat. Tiffys Art konnte mich dagegen leider nicht überzeugen. Ich kann gar nicht genau beschreiben, was mich letztendlich so gestört hat, doch ich empfand sie zunehmend als nervig. Die Kommunikation über die Post- Its ist eine sehr süße und einfallsreiche Idee und ich habe diese gerne gelesen. Sie waren für mich das Highlight des Buches. Die Handlungsstränge neben der Haupthandlung haben mir gut gefallen, vor allem die Geschichte rundum Leons Bruder.



Fazit:

Die Grundidee von „Love to share“ finde ich sehr gut, leider ist die Umsetzung dessen eher schwach. Ich habe mich mit Tiffy als Protagonistin nicht anfreunden können, ebenso wenig mit Leon Schreibstil. Die Post-Its habe ich jedoch gerne gelesen. 2,5/5



Angaben zum Buch:

Titel: Love to share

Autorin: Beth O'Leary

Seitenzahl: 480

Verlag: Diana Verlag

ISBN: 978-3453360358



Ich bedanke mich beim Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Dieses Buch hat mich berührt!

With your Eyes
0

Inhalt:
Die 17-jährige Sutton steht kurz vor ihrem High-School-Abschluss, als sie eine erschütternde Diagnose erhält - sie wird blind. Ihre Zukunftspläne geraten ins Wanken und die Erkrankung belastet ...

Inhalt:
Die 17-jährige Sutton steht kurz vor ihrem High-School-Abschluss, als sie eine erschütternde Diagnose erhält - sie wird blind. Ihre Zukunftspläne geraten ins Wanken und die Erkrankung belastet sie sehr. Der Sommer nach der Schule soll der Beste ihres Lebens werden. Auch Blake muss einen schweren Schicksalsschlag verkraften und zieht sich zunehmend zurück. Auf einer Party beschließen die beiden, dass sich auf eine einzigartige Reise begeben wollen,packen ihre Taschen und fahren los..

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und die wechselnden Perspektiven bieten einen Einblick in die Gedankenwelt von Sutton und Blake. Am Anfang liest sich das Buch wie ein gewöhnliches Young-Adult-Buch, doch mit der Zeit gewinnt es an Tiefgang. Die Teenager müssen in ihrem jungen Alter viel ertragen, aber gemeinsam erschaffen sie sich auf ihrer Reise wunderbare Erinnerungen. Dieses Buch behandelt die Stärken und Schwächen menschlicher Charaktere. Der Umgang mit unheilbaren Krankheiten spielt eine zentrale Rolle. Das hat mir sehr gut gefallen, denn es wird viel zu selten thematisiert. Jeder hat seine ganz eigene Art, wie er mit Schicksalsschlägen umgeht und nur die betroffene Person selbst weiß, wie viel sie ertragen kann. Die Geschichte ist romantisch, humorvoll, aber vor allem emotional. Mit zunehmender Seitenzahl wird das Buch ergreifender und am Ende konnte ich nicht glauben, dass es tatsächlich vorbei ist. Das Ende hat mich zutiefst berührt und ich habe noch lange nach dem Beenden des Buches darüber nachgedacht.

Fazit:
„With your eyes“ ist eine berührende, gefühlvolle Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Es ist kein Buch, das man nach dem Lesen weglegt und danach sofort nach einem Neuen greift. Viel mehr ruft es in Erinnerung, wofür man dankbar sein sollte.
Rose Blooms Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weshalb ich definitiv noch mehr Bücher von ihr lesen werde! 4,5/5

Ich bedanke mich bei der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinungsbildung.

Veröffentlicht am 16.07.2019

Ein wahres Dark-Romance-Highlight!

CATCHING BEAUTY
0

Inhalt:
Amber fliegt aus beruflichen Gründen nach Mexiko und möchte am Abend ausgehen. Doch aus ihrem leichten Spiel wird bitterer Ernst. In der Bar lernt sie einen gut aussehenden Mann kennen, der ihr ...

Inhalt:
Amber fliegt aus beruflichen Gründen nach Mexiko und möchte am Abend ausgehen. Doch aus ihrem leichten Spiel wird bitterer Ernst. In der Bar lernt sie einen gut aussehenden Mann kennen, der ihr kurzes Gespräch mit dem Hinweis „ Lauf, solange du noch kannst“ beendet. In diesem Moment ahnt sie noch nicht, dass sie seinen Ratschlag lieber annehmen sollte..

Meine Meinung:
Zuerst möchte ich das Cover loben - es ist ein wahrer Blickfang! Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich erneut überzeugen. Er ist packend und sehr flüssig, wodurch das Lesen richtig Spaß macht. Der Umgangston ist teilweise vulgär und rau, was jedoch in anderen Momenten wieder ausgeglichen wird. Die wechselnde Erzählperspektive zwischen Amber und C. gefällt mir sehr gut, weil man dadurch einen guten Einblick in die Gedankenwelt beider Protagonisten hat. Amber und C. sind zwei sehr faszinierende Charaktere, von denen man gar nicht genug bekommen kann. Da ich Hunting Angel vor Catching Beauty gelesen habe, kannte ich bereits die meisten Charaktere. Ich fand es sehr schön, dass ich schon Sympathien für C, Silver, Wres und Amber hatte. Ich habe bei Hunting Angel einiges über ihre Personen erfahren und wollte unbedingt mehr über sie wissen! Catching Beauty lies mich noch weiter in die Welt von C. und co. eintauchen und beantwortete die ein oder andere Frage, die Hunting Angel aufgeworfen hat. Allerdings hat mich Hunting Angel dabei nicht gespoilert ( bis auf eine Tatsache, die jedoch bereits der Klappentext von CB erahnen lässt). Deshalb könnt ihr auch Hunting Angel lesen, ohne, dass ihr Catching Beauty gelesen haben müsst und andersherum. Allerdings möchte ich euch an dieser Stelle warnen - Diese Reihen haben einen hohen Suchtfaktor! Ich konnte beide Bücher nur schwer zu Seite lesen und werde die definitiv alle anderen zugehörigen Bücher lesen! Nach diesen beiden fantastischen Büchern bin ich großer Fan von Jane S. Wonda geworden!

Fazit:
Catching Beauty hat mich gepackt und in seinen Bann gezogen. Ich habe das Buch in weniger als 24 Stunden gelesen und jede Seite geliebt. Da es sich um ein Dark-Romance Buch handelt, enthält es gewaltvolle und explizit erotische Szenen, wodurch ich es nur LeserInnen empfehle, die bereits ein gewisses Alter erreicht haben. Ich kann mich nicht immer mit den Protagonisten identifizieren, was für mich aber kein Minuspunkt ist. Vielmehr lernt man so auch andere Sichtweisen kennen. Dieses Buch hat einen ganz eigenen Charakter, wodurch es sich aus der Masse hebt und absolut empfehlenswert ist! Catching Beauty ist ein einzigartiges Leseabenteuer. Kurzum - Lest dieses Buch! 5/5⭐️

An dieser Stelle bedanke ich mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar.Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinungsbildung.