Profilbild von mellchen33

mellchen33

Lesejury Profi
offline

mellchen33 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mellchen33 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2020

Insgesamt ganz nett - mehr aber auch nicht

Sturm über der Eifel
0

In der Eifel wird ein Schamane "hingerichtet". Zunächst ist unklar, wer hier überhaupt ein Interesse an seinem Tod hatte, er war anscheinend ein netter Zeitgenosse.
Ella Dorn, hier Eifelhexe genannt (warum ...

In der Eifel wird ein Schamane "hingerichtet". Zunächst ist unklar, wer hier überhaupt ein Interesse an seinem Tod hatte, er war anscheinend ein netter Zeitgenosse.
Ella Dorn, hier Eifelhexe genannt (warum auch immer), ermittelt tatsächlich besser als die Polizei. Die Polizei kommt in Form von Tanja und Peter daher. Tanja ist extrem unsympathisch - mit ihr möchte man lieber nichts zu tun haben. Sie ist herrisch und hält sich für was Besseres. Peter ist ein notgeiler Hinterwäldler. Die Ermittler kommen somit äußerst schlecht weg. Ansonsten wird das Dorfleben beschrieben, wie es eben so ist.
Spannung kommt erst auf den letzten Seiten auf. Vorher dümpelt es so dahin. Viele Wiederholungen lassen daran zweifeln, dass die Autorin die Leser für gebildete Menschen hält.
Insgesamt ganz nett - mehr aber auch nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Eine Kriminalgeschichte aus dem Berlin der 30 er Jahre

Das Verschwinden des Dr. Mühe
0

Zunächst hatte ich Bedenken bei einem Buch mit dem Titel "Eine Kriminalgeschichte aus dem Berlin der 30 er Jahre". Diese wurden aber sehr schnell zerstreut. Dr. Mühe, ein angesehener Arzt in Berlin, verschwindet ...

Zunächst hatte ich Bedenken bei einem Buch mit dem Titel "Eine Kriminalgeschichte aus dem Berlin der 30 er Jahre". Diese wurden aber sehr schnell zerstreut. Dr. Mühe, ein angesehener Arzt in Berlin, verschwindet über Nacht. Über 2 Jahrzehnte läuft dieser Fall und kann letztendlich doch nie aufgeklärt werden. Am Interessantesten fand ich den Hinweis: "Diese Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit". Man liest dieses Buch dann mit einer ganz anderen Aufmerksamkeit als eine erfundene Geschichte. Die verschiedenen Rollen bringen immer wieder Rätsel auf. Man begleitet Berlin in der Zeit des Nationalsozialismus, nach dem Krieg und in den folgenden blühenden Wirtschaftsjahren. Geschichts-Exkursion auf ganz andere Art und Weise. Ich bin froh, dieses Buch kennen gelernt zu haben und kann eine klare Leseempfehlung aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Außergewöhnlich

Barbarotti und der schwermütige Busfahrer
0

Wie in diesem Roman kenne ich Hakan Nesser noch nicht. Es ist ein außergewöhnlicher Roman.
Kein Krimi, kein Thriller, Roman - so könnte man es tatsächlich nennen.
Es passiert eigentlich nicht viel. Die ...

Wie in diesem Roman kenne ich Hakan Nesser noch nicht. Es ist ein außergewöhnlicher Roman.
Kein Krimi, kein Thriller, Roman - so könnte man es tatsächlich nennen.
Es passiert eigentlich nicht viel. Die Erzählung erfolgt in zwei Zeitzonen, die 5 Jahre auseinander liegen.
Ein Busfahrer wird mit dem Tode bedroht, die Polizei nimmt es mehr oder weniger ernst. Bis er wirklich verschwindet und nicht wieder auftaucht. Ermittlungen gehen los, eine Auflösung gibt es dann in Zeitzone 2 5 Jahre später.
Mir hat die Geschichte, der Verlauf, die handelnden Personen sehr gut gefallen. Am Schluß war ich schon ein wenig traurig als es zu Ende war.
Obwohl es sich nicht um einen Krimi oder gar Thriller handelt kam doch hintergründig etwas Spannung auf.
Barbarotti und seine Eva sind ein sehr angenehmes Paar. Es gibt nicht diese Streitigkeiten die es bei den vielen anderen Ermittlerduos so gibt.
Ich kann für dieses Buch eine Leseempfehlung an diejenigen aussprechen, die es auch mal gemütlicher und ruhiger angehen lassen möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Krimi mit Längen

Das Gift deiner Lügen
0

In Severn Oaks scheint einiges nicht so zu sein, wie man sich das von einem Villenviertel vorstellt. Die Konstellationen erinnern sehr stark an Desperate Housewives. In den ersten zweidritteln des Buches ...

In Severn Oaks scheint einiges nicht so zu sein, wie man sich das von einem Villenviertel vorstellt. Die Konstellationen erinnern sehr stark an Desperate Housewives. In den ersten zweidritteln des Buches wird viel Unruhe gestiftet. Viele Verdächtige und ihre Motive erblicken das Licht der Welt. Im letzten Drittel geht es dann an die Aufklärung. Alle müssen sich aufgrund eines regelmässig erscheinenden Podcasts vor Ihren Partnern, Familien und Nachbarn rechtfertigen. Es wird ein immer genaueres Bild der Verhältnisse und Affären untereinander gezeichnet. Letztendlich gibt es keinen Showdown mit Knalleffekt, es gibt einfach eine ganz ruhige Auflösung. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir mehr Spannung versprochen. Nichtsdestotrotz hat das Buch Spaß gemacht, es war durch kurze Kapitel schnell gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Spannender Auftakt einer Serie

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe
0

Der Auftakt der dreiteiligen Serie um den Düsseldorfer Kommissar Max Bischoff ist spannend und machte mir als Leser großen Spaß.
Die Kapitel sind kurz, was zum schnellen Lesen verleitet.
Die Protagonisten ...

Der Auftakt der dreiteiligen Serie um den Düsseldorfer Kommissar Max Bischoff ist spannend und machte mir als Leser großen Spaß.
Die Kapitel sind kurz, was zum schnellen Lesen verleitet.
Die Protagonisten sowie die Situationen sind gut und detailliert beschrieben. Die Spannung wird bis zum Schluss hin nach und nach aufgebaut.
Als erfahrener Leser kennt man die Lösung schon lange vor dem spektakulären Ende, dies beeinträchtigt aber nicht den Lesespaß.
Ich freue mich auf die nächsten beiden Teile.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere