Platzhalter für Profilbild

missys_buecherwelt

Lesejury-Mitglied
offline

missys_buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit missys_buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.09.2021

Was war das denn?

365 Tage mehr
0

Nach dem Laura ihr Kind verloren hat, geht es mit ihrer Ehe bergab. Sie versinkt in Selbstmittleid und Massimo distanziert sich immer weiter. Dann tritt auf einmal Marcelo auf den Plan, der Lauras Gefühle ...

Nach dem Laura ihr Kind verloren hat, geht es mit ihrer Ehe bergab. Sie versinkt in Selbstmittleid und Massimo distanziert sich immer weiter. Dann tritt auf einmal Marcelo auf den Plan, der Lauras Gefühle gehörig durcheinander bring. Auf einmal ist sie sich nicht mehr sicher für wen ihr Herz wirklich schlägt...

Was hab ich hier eigentlich gelesen? Diese Reihe ist wirklich fragwürdig und das Buch macht da definitiv keinen Unterschied. Es legt sogar noch eine Schippe drauf. Die Protagonisten treffen allesamt fragwürdige Entscheidungen, wirklich kaum eine ist nachvollziehbar, und kaum eine Handlung ergibt Sinn. Und dann geht der finale Band auch noch daher und zerschlägt alles, was in den letzten Teilen passiert ist. Das ist zwar durchaus absolut logisch und für die Protagonistin die richtige Entscheidung, aber ist beim Lesen doch ziemlich ernüchternd. Irgendwie hab ich mich beim Lesen der Reihe gefühlt, als würde ich einen Unfall beobachten...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Kurz aber tiefgründig

Das Café am Rande der Welt
0

Dieses Buch ist sehr kurz, was mich zu Beginn skeptisch sein ließ. Aber schlussendlich bin ich der Meinung, dass es gar nicht mehr Seiten gebraucht hat.

Das Worldbuilding ist nichts besonderes. Der Protagonist ...

Dieses Buch ist sehr kurz, was mich zu Beginn skeptisch sein ließ. Aber schlussendlich bin ich der Meinung, dass es gar nicht mehr Seiten gebraucht hat.

Das Worldbuilding ist nichts besonderes. Der Protagonist landet in einem eher ungewöhnlichen Kaffee, wo er gezwungen ist sich mit dem Sinn des Lebens auseinander zu setzen.

Immer wieder wird er auf neue Aspekte gestoßen, die in anschaulichen Metaphern verpackt wurden und zum Nachdenken einladen. Allerdings konnte mir das Buch nichts neues geben. Die Gedankengänge sind alle durchweg logisch, konnten mir aber keine innovativen Erkenntnisse verschaffen. Jeder der sich ein bisschen mit dem Thema auseinandersetzt, kommt früher oder später zu den selben Erkenntnissen.

Den Schreibstil fand ich nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt gut. Er wirkte auf mich stellenweise schwerfällig, weshalb ich nie lange am Stück in diesem Buch lesen konnte.



Alles in allem fand ich das Buch gut, aber es hatte für mich keinen Mehrwert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Endlich verstehe ich den Hype

Throne of Glass 3 - Erbin des Feuers
0

Was für eine Geschichte. Nachdem wir in den ersten beiden Teilen bloß Celeana gefolgt sind, ändert sich das in diesem Buch. Die Wege von Celeana und ihren Freunden trennen sich und es kommen neue Charaktere ...

Was für eine Geschichte. Nachdem wir in den ersten beiden Teilen bloß Celeana gefolgt sind, ändert sich das in diesem Buch. Die Wege von Celeana und ihren Freunden trennen sich und es kommen neue Charaktere hinzu.

Während ich Dorians und Chaols Geschichte bisweilen etwas flach fand, haben sich die beiden Neuzugänge direkt in mein Herz geschlichen.
Manon, eine mächtige Hexe der scheinbau die Grausamkeit ins Herz geschrieben ist und
Aedion, ein ehemaliges Mitglied des Königshauses von Terrassen der jetzt für den König arbeitet und der augenscheinlich zum Verräter geworden ist. In beiden Charakteren steckt so viel mehr, als es auf den ersten Blick den Anschein hat und ich bin mit sicher, dass wir noch eine Menge von ihnen zu erwarten haben.

Mein Highlight war allerdings Celeanas Geschichte. Sie reist nach Anielle um Antworten zu finden. Doch bevor sie diese bekommt, muss sie sich ihrer Magie stellen. An ihrer Seite Rowan, ein Handlanger von Königin Maeve. Die beiden können sich auf den Tod nicht ausstehen, sind jedoch gezwungen Zeit miteinander zu verbringen. Um an ihr Ziel zu kommen muss sie sich ihrer Schuld und ihrer Angst stellen. Gleichzeitig darf sie sich nicht von Rowan unterkriegen lassen, der ihr das Leben schwer macht (zumindest zu Beginn).
Celeanas Weg hat mich berührt. Sie war ganz untern angekommen und musste sich Stück für Stück ins Leben zurück kämpfen. Und Rowan musste erst lernen sie zu verstehen und sehen was wirklich in ihr steckt, ehe sie zu einem Team werden mussten und diesen Weg gemeinsam gehen konnten. ich könnte hierzu einen ganzen Roman schreiben, doch dann würde ich zu viel spoilern.
Alles in allem ein sehr schönes Buch. Es lässt mich endlich den Hype um die Reihe voll und ganz verstehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Schöne Geschichte - ganz anders als der Film

Das wandelnde Schloss
0

Eine wirklich schöne Geschichte. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Eis hat eine schöne Mischung aus Humor, Magie und Abenteuer. Das Buch ist zwar nicht lange, aber trotzdem war die Handlung weder zu ...

Eine wirklich schöne Geschichte. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Eis hat eine schöne Mischung aus Humor, Magie und Abenteuer. Das Buch ist zwar nicht lange, aber trotzdem war die Handlung weder zu kurz noch zu gehetzt. Alles war genau richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Ganz klar ein Jahreshighlight

Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte
0

Linus Baker, ein Beamter der Behörde für die Betreuung magischer Minderjähriger, bekommt einen Spezialauftrag. Er soll das Waisenhaus von Mr. Parnassus beurteilen. Das war’s, darum geht es in dem Buch. ...

Linus Baker, ein Beamter der Behörde für die Betreuung magischer Minderjähriger, bekommt einen Spezialauftrag. Er soll das Waisenhaus von Mr. Parnassus beurteilen. Das war’s, darum geht es in dem Buch. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Dieses Buch hat mich begeistert und in seinen Bann gezogen wie selten ein Buch zuvor.

Wir lernen Linus als einen kleinen, regelbewussten Beamten einer großen Systemmaschinerie kennen. Sein Leben folgt einem strengen Muster, dass nie unterbrochen wird und das System für das er arbeitet erscheint überspitzt karikaturistisch.
Im Gegensatz dazu stehen Mr. Parnassus, sein Waisenhaus und die Kinder. Alles ist fröhlich, voller Farbe und Zuneigung. Linus kommt an diesen Ort, der so anders ist als alles was er kennt, und muss erst lernen ihn und seine Bewohner zu verstehen. Seine Charakterentwicklung in dieser Hinsicht ist großartig.
Vielleicht punktet die Geschichte nicht mit Abenteuer und Aktion, dafür hat sie eine unglaubliche Tiefe und Emotionalität zu bieten. Jede Figur hat ihre Geschichte und ihre Besonderheiten und jede von ihnen wird sich ausreichend Zeit genommen, damit sie sich in das Herz des Lesers schleichen kann. Gleichzeitig werden aktuelle Themen wie Rassismus und Toleranz aufgegriffen, was das Buch, wie ich finde, zu einer wirklich wichtigen Lektüre macht. Trotz allem hat das Buch auch eine ganze Menge an Witz, sodass ich eigentlich dauerhaft ein Schmunzeln im Gesicht hatte.
Und dann gibt es da noch die Liebesgeschichte. Sie steht nicht im zentralen Mittelpunkt, spielt aber dennoch immer eine unterschwellige Rolle. Und sie war so schön! Einfach zart und herzergreifend.

Dieses Buch ist ein richtiges Wohlfühlbuch. Man möchte sich am liebsten hineinkuscheln und völlig darin versinken. Für mich ein ganz klares Jahreshighlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere