Profilbild von natti

natti

Lesejury Profi
offline

natti ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit natti über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2017

So wie die Hoffnung lebt

So wie die Hoffnung lebt
1 0

Inhalt:
Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen ...

Inhalt:
Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …

meinung:
Ein wirklich sehr tolles Buch. Voller Emotionen und Gefühle Gute wie schlechte Gefühle, Trauer, Wut, Liebe, hoffnung...
Stellenweise habe ich fast geweint, war mitgerissen von der Geschichte der zwei Kinder Jonah und Katie, die durch schlimme Lagen und Situationen ins Heim kamen.

Katie, erst Jahre lang stumm durch ein traumatischen Vorfall, lernt durch Jonah wieder sprechen. Die beiden und Miles/Millow, auch ein Heimkind, freunden sich an. Jahre lang geht alles gut, bis sie getrennt werden und Katie eines Tages verschwindet. Jonah sucht sie, Jahre lang, findet sie auch nach vielen Jahren, als Ehefrau eines Nachtclubbesitzers. sie ist nicht glücklich.
Aber zum Schluss kommen sie doch noch zusammen und alles wird gut.

Die Jahre im Heim, als sie Kinder waren, hat mir gut gefallen. Wie sehr Jonah sich um Katie bemüht, ist wirklich toll.
Aber später, als der große Zeitsprung kommt und sie plötzlich erwachsen waren, fand ich erst etwas komisch. Zuerst waren da viele Fragen, die natürlich später immer alle aufgeklärt wurden. Trotzdem fand ich die ein oder andere Seite dann doch etwas träge.
Trotz dem fand ich die Geschichte sehr toll, besonders das Ende war sehr Gefühlvoll und toll geschrieben.
Unbedingt lesenswert!!!!!

Veröffentlicht am 19.01.2017

P.S. Ich liebe Dich

P.S. Ich liebe Dich
1 0

Inhalt:
Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. ...

Inhalt:
Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe.


meinung:
Cecilia Ahern schreibt wirklich toll. Dieses Buch hier war mein erstes von ihr, ich las es auf empfehlung einer Freundin hin. Obwohl ich vorher nur Fantasy gelsen habe, las ich dennoch mal rein und war sofort begeistert.
Ein wundervolles Buch.
Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, flüssig und klar.
Man kommt kaum dazu, das Buch beiseite zu legen, dann es ist wirklich toll geschrieben.
Das Cover ist schlicht, aber sehr schön, so wie bei allen anderen Werken von ihr, das gefällt mir.
Die Geschichte von Liebe, Briefe des verstorbenen Ehemannes , das ist für jeden schwer, so auch für Holly.
sie ist noch jung, 29, als ihr Mann stirbt. Aber es ist bemerkenswert, das er an seinem Krankenbett an Hollys Zukunft gedacht hat und ihr Briefe geschrieben hat und das alles ohne das sie es bemerkte.
Durch die Briefe und die Aufgaben darin, lernt Holly wieder zu leben und das auch ohne Gerry. Sie muss ihre trauer beweltigen und das ist schwer. Es liegt ein langer, schwerer Weg vor ihr, aber am Ende hat sie ihre Erinnerungen und tolle Briefe.
Muss man unbedingt gelesen haben dieses Buch, es ist wirklich sehr lesenswert und volle Punkte wert.

Veröffentlicht am 15.10.2016

Für immer in deinem Herzen

Für immer in deinem Herzen
1 0

Ich weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll, so sehr hat mich das Buch beindruckt.
Das Cover ist schlicht, aber wunderschön, der Klapptext macht schon neugierig auf mehr und die LP hat mich überzeugt.

Inhalt:
Drei ...

Ich weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll, so sehr hat mich das Buch beindruckt.
Das Cover ist schlicht, aber wunderschön, der Klapptext macht schon neugierig auf mehr und die LP hat mich überzeugt.

Inhalt:
Drei Frauen - drei Generationen - ein Bettelarmband und kleine Geschichten, die rund um die Anhänger gehen.
ein Wochenende im Sommer und Mutter, Tochter und Enkelin arbeiten nicht nur ihre Beziehung auf, sondern lernen sich selber besser kennen und hören die Geschichten der einzelnen Anhänger, die Lolly, die ältere, jedes Jahr sammelt und weiter gibt.
Vergangenheit und Gegenwart werden gekonnt miteinander verknüpft dabei.

Meinung:
Die Autorin hat mit diesem Werk ein wirklich sehr gefühlvolles Werk geschaffen, flüssig geschrieben und mit kleiner, zum nachenken anregender, Poesie dazwischen.
Ich musste immer wieder weinen und viel nachdenken über das gelesene, denn es steckt tatsächlich auch viel Wahrheit in der Geschichte.
Die kleinen Geschichten rund um die Anhänger haben mir sehr gefallen, die Lolly immer wieder erzählt.
Auch wie sich Mutter und Tochter nach Jahren wieder annähern und zueinander finden. Genauso wie zu der Enkelin.


Am Ende die im Buchumschlag stehen die kleinen Anhänger aufgelistet, dazu ihre Bedeutungen - auch das finde ich wirklich toll. Auch die Danksagung der Autorin am schluss finde ich perfekt.

Das Buch wird mein absoluter Favorit, es ist wirklich sehr gut geschrieben, es bekommt ein ehrenpaltz in meinem Regal.

Veröffentlicht am 05.06.2018

Die Farben der Magie

Die Farben der Magie
0 0

Einmal eine völlig andere Geschichte wie man sie sonst nicht liest. Etwas wirr, verrückt und zuerst muss man sich reinlesen. aber nach einer weile doch lesenswert.
Aber trotzdem habe ich nur das eine ...

Einmal eine völlig andere Geschichte wie man sie sonst nicht liest. Etwas wirr, verrückt und zuerst muss man sich reinlesen. aber nach einer weile doch lesenswert.
Aber trotzdem habe ich nur das eine gelsen, die anderen Teile sind mir dann doch zu viel. Wer so eine andere, verrückte Geschichte mag, sollte sie unbedingt lesen.

Veröffentlicht am 05.06.2018

Die Frauen von Tyringham Park

Die Frauen von Tyringham Park
0 0

Ein Historischer Roman, von dem ich mir nach dem Klapptext her, viel erwartet habe. Er ist etwas Oberflächlich teilweise und manchmal wollte ich schon das Buch beiseite legen, die Neugier um das Ende siegte ...

Ein Historischer Roman, von dem ich mir nach dem Klapptext her, viel erwartet habe. Er ist etwas Oberflächlich teilweise und manchmal wollte ich schon das Buch beiseite legen, die Neugier um das Ende siegte aber und ich las weiter.
Es handelt um die Frauen von Tyringham Park, vielmehr die Familie und deren Leben. Zuerst steht das verschwinden der kleines Victoria im Vordergrund, was aber im laufe der Geschichte eher im Hintergrund rückte. Vielmehr wurde von der Schwester Charlotte berichtet, ihre grausige Kindheit unter dem bösen Kindermädchen, einer Mutter die sie nicht liebt usw... Manchmal tat sie mir wirklich leid. Wenn man den Klapptext nicht kennt, könnte man glauben, die Geschichte handelt um Charlotte. Sie hat wunderbare Talente, (Reiten, Malen) die sie aber vernachlässigt und fast niemand, der sie wirklich auf dauer darin bestärkt ihre Talente zu fördern. Immer wieder wird sie von Menschen verlassen oder enttäuscht.
Die Chakraktere sind teilweise nicht sehr liebenswert beschrieben, vieles ist eher kalt und böse. Im laufe der Jahre wird auch von den Menschen rund um dem Hause berichtet. Manchmal wird mir auch zu schnell von einem zum anderem Thema gewechselt und die plötzlichen Jahressprünge sind auch oft sehr grob. Das Ende wäre irgendwie vorausschaubar, wenn man die Geschichte aufmerksam liest, aber trotzdem ist es überraschend. Für meinen Geschmack könnte man mehr auf das Verschwinden der kleinen Victoria eingehen, da ja auch der Klapptext darum handelt.
Mein Fazit: Schon lesenswert, aber nicht unbedingt mein absoluter Favorit. Hatte mir mehr davon versprochen.