Profilbild von nellsche

nellsche

Lesejury Star
offline

nellsche ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nellsche über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Heiße Geschichten

Machs mir | Erotische Geschichten
0

In diesem erotischen Buch werden dem Leser 13 heiße Kurzgeschichten präsentiert. Eine zusätzliche Geschichte kann über das Internet heruntergeladen werden.
Die Längen der einzelnen Stories waren unterschiedlich, ...

In diesem erotischen Buch werden dem Leser 13 heiße Kurzgeschichten präsentiert. Eine zusätzliche Geschichte kann über das Internet heruntergeladen werden.
Die Längen der einzelnen Stories waren unterschiedlich, aber stets perfekt, so dass sie rund und stimmig wirkten. Und sie waren auch prima geeignet, um mal schnell zwischendurch eine zu genießen.
Die Sprache war deutlich und direkt, so wie es bei einem erotischen Roman sein sollte. Allerdings empfand ich manchmal die Wortwahl etwas unschön und zu derbe, was mich dann ein wenig störte.
Die einzelnen Geschichten waren abwechslungsreich und fantasievoll und sprachen damit verschiedene Geschmäcker an. Die Beschreibungen waren bildhaft und gut vorstellbar.

Diese Sammlung erotischer Kurzgeschichten bietet heiße und prickelnde Lesestunden. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 29.03.2020

Sehr spannend

Heißes Pflaster
0

Als am Ufer eines Sees bei Leipzig ein Politiker tot aufgefunden wird, sieht alles nach Selbstmord aus. Doch die beiden Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic zweifeln daran. Der Tote hat sich viele Feinde ...

Als am Ufer eines Sees bei Leipzig ein Politiker tot aufgefunden wird, sieht alles nach Selbstmord aus. Doch die beiden Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic zweifeln daran. Der Tote hat sich viele Feinde gemacht, darunter ein Bauunternehmer mit Kontakten zur rechten Szene. Seiler und Novic ermitteln, geraten aber schon bald unter Druck.

Dies war mein erstes Buch um das Ermittlerduo Hanna Seiler und Milo Novic. Auch ohne die Vorkenntnisse aus dem ersten Band kam ich bestens zurecht und habe mich ganz schnell eingefunden.
Der Schreibstil war gut verständlich und ließ sich sehr flüssig lesen. An keiner Stelle kam ich ins Stocken und Längen gab es auch keine. Dadurch hatte ich das Buch auch sehr zügig fertig gelesen.
Die Charaktere wurden gut und abwechslungsreich ausgearbeitet. Ich fand sie durchweg interessant, egal ob Haupt- oder Nebencharakter. Sehr sympathisch fand ich die beiden Ermittler, die ein tolles Team bildeten. Ich hatte viel Freude, sie bei ihrer Arbeit zu begleiten und ich konnte prima miträtseln und mitfiebern.
Der Plot hat mir super gefallen. Die unterschiedlichen Handlungen und Settings wurden fesselnd beschrieben und ich war mittendrin im Geschehen. Überraschende Wendungen trugen zu einer durchgängig vorhandenen Spannung bei. Für mich waren die Hintergründe und Zusammenhänge bis zum Ende nicht vollständig durchschaubar, sondern ich musste auf die Auflösung warten. Das gefiel mir sehr gut.
Sehr gut gefielen mir auch die aktuellen und politischen Aspekte, die der Autor sehr gekonnt mit in die Geschichte hat einfließen lassen. Aber auch die Einblicke in das Private der Ermittler fand seinen passenden Platz.

Ein rundum gelungener Krimi, der mir gut gefallen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 28.03.2020

Wunderschön

Liebe ist tomatenrot
0

Nelli, die gerade ihren 40. Geburtstag gefeiert hat, fährt spontan mit ihrem neuen und viel jüngeren Freund Luca nach Italien. Dort verliebt sie sich sofort in das kleine Dorf und die wunderschöne Umgebung. ...

Nelli, die gerade ihren 40. Geburtstag gefeiert hat, fährt spontan mit ihrem neuen und viel jüngeren Freund Luca nach Italien. Dort verliebt sie sich sofort in das kleine Dorf und die wunderschöne Umgebung. Sie genießt die gemeinsame Zeit mit Luca, auch wenn sie weiß, dass sie nicht für den Rest ihres Lebens zusammenbleiben werden. Und dann trifft sie auf den attraktiven Halbitaliener Roberto, der ihr Herz zum Rasen bringt.

Bereits das tolle Cover hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Ich habe einen wundervollen Roman erhofft - und auch bekommen.
Der Schreibstil ließ sich sehr angenehm lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Die Beschreibungen sowohl der Menschen als auch der Umgebungen und allem Drumherum waren einfach nur schön. Ich war mitten in der Geschichte drin.
Die Charaktere wurden sehr detailliert und liebevoll beschrieben. Ich konnte sie mir prima vorstellen und sie wurden richtiggehend zum Leben erweckt. Dadurch konnte ich hervorragend in die Gedanken und Gefühle eintauchen und sie verstehen und mitfühlen. 
Die Geschichte war einfach nur wunderschön und gefühlvoll und ich konnte mich super in Nelli hineinversetzen und hatte Freude, alles mit ihr gemeinsam zu erleben. Was die Autorin wirklich wundervoll herausgearbeitet hat, war die Atmosphäre und das Flair von Italien und dem Dorf. Und die Tomaten konnte ich förmlich riechen und schmecken. Sehr gelungen.
Auch die Gefühlswelt, die Liebe und die Hoffnung wurde toll transportiert. Ich hatte zwar eine Idee bzw. einen Wunsch, wie die Geschichte für Nelli enden soll, war aber dennoch gespannt und neugierig.

Ein richtig schöner Roman, den ich genossen und verschlungen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 28.03.2020

Großartig

Friedhof der Krustentiere
0

In Fredenbüll ist zurzeit so einiges los. Tante Telse wird tot im Mustang vom Schimmelreiter Hauke Schröder gefunden, eine Einbruchserie verunsichert die Dorfbewohner und auf der gegenüberliegenden Hallig ...

In Fredenbüll ist zurzeit so einiges los. Tante Telse wird tot im Mustang vom Schimmelreiter Hauke Schröder gefunden, eine Einbruchserie verunsichert die Dorfbewohner und auf der gegenüberliegenden Hallig Westeroog geschehen unheimliche Dinge. Dort macht Tadje, die Tochter von Dorfpolizist Thies Detlefsen, gerade ein Praktikum im Hallig-Hotel, als eine gruselige Gestalt alle in Angst und Schrecken versetzt.

Endlich gab es wieder Nachschub von der tollen Reihe um Dorfpolizist Thies Detlefsen aus Fredenbüll. Eine großartige Reihe, bei der jeder Teil lesenswert ist.
Der Schreibstil war locker-leicht und humorvoll und ließ sich hervorragend lesen. Ich war sofort in der Geschichte gefangen, die dieses Mal ganz schön gruselig war. Die Beschreibungen von Land und Leuten waren sehr detailliert und anschaulich, so dass ich alles super vor Augen hatte.
Die Charaktere waren wieder einmal sehr liebevoll und besonders gezeichnet. Ich habe mich sehr über das Wiedersehen mit den inzwischen liebgewonnenen Fredenbüllern gefreut. Man muss sie einfach mögen.
In diesem Teil gab es zwei Handlungsstränge, sowohl Fredenbüll als auch die Hallig Westeroog, die beide parallel erzählt wurden und mir prima gefallen haben. Ich war sehr gespannt, ob und wie sie zusammenhängen. Die Wechsel waren stimmig und regten meine Neugierde permanent an. Die Spannung war sehr präsent und stieg immer weiter an. Die Dinge, die auf der Hallig, wo Tadje ihr Praktikum machte, geschahen, waren teilweise ziemlich gruselig. Das war mal was anderes und gefiel mir richtig gut. Neben der deutlichen Spannung und dem Gruseln kommt aber natürlich auch der Humor nicht zu kurz, denn der gehört bei diesen Krimis als fester Bestandteil ja immer dazu. Und es gab etliche Situationen, bei denen ich ordentlich lachen musste.

Dieser humorvolle Krimi ist einfach großartig und ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 24.03.2020

Rundum gelungen

Krabbenkuss mit Schuss
0

Als die Lehrerin Rosa für den Ausflug mit ihrer Klasse einen Termin auf einer Alpakafarm machen will, entdeckt sie einen Toten. Es handelt sich um Fritjoff Ewenberg, den Mann der Farmerin, der auch Teetester ...

Als die Lehrerin Rosa für den Ausflug mit ihrer Klasse einen Termin auf einer Alpakafarm machen will, entdeckt sie einen Toten. Es handelt sich um Fritjoff Ewenberg, den Mann der Farmerin, der auch Teetester war. Bald ist klar, dass es sich nicht um einen Unfall sondern um Mord handelt. Zusätzlich wurde die goldene Teekanne des Teemuseums gestohlen und die Diebe fordern statt Lösegeld einen Jahresvorrat an Tee für die Seniorenheime. Hängen beide Fälle vielleicht zusammen?

Ich kannte bereits einige Fälle des Neuharlingersieler Kult-Trios und war deshalb voller Vorfreude auf diesen siebten Teil.
Der Schreibstil war locker-leicht und humorvoll, so dass ich nur so durch das Buch gerauscht bin. Ich konnte mir die Umgebungen und die Personen sehr gut vorstellen und war mittendrin in der Geschichte.
Das Kult-Trio Lehrerin Rosa, Postbote Henner und Dorfpolizist Rudi war wieder große Klasse und ich habe mich über ein Wiedersehen mit ihnen sehr gefreut. Sie sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen. Aber auch die weiteren Personen wurden toll beschrieben und wirkten sehr passend in ihren Rollen und in der Story. 
Der Plot war prima durchdacht und wurde lebendig und echt erzählt. Neben einem Toten gab es noch eine Erpressung und ich habe mich natürlich gefragt, ob beide Fälle zusammengehören können und was dann der Nenner wäre. Ich hatte insofern viel Raum für meine Gedanken und Mutmaßungen, was ich klasse fand. Neben dem Kriminalfall gab es auch wieder jede Menge zu lachen. Eine humorvolle Sprache, witzige Situationen und schräge Dialoge - ich liebe das einfach! Und was es mit "Krabbenkuss" auf sich hatte, fand ich herrlich.
Die Auflösung am Ende war stimmig und nachvollziehbar und der Täter wurde entlarvt. Zusätzlich befinden sich am Ende noch einige Rezepte zum Nachkochen, was mir super gut gefällt.

Ein rundum gelungener Krimispaß, den ich genossen habe. Ich kann das Buch bzw. die Reihe absolut empfehlen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.