Platzhalter für Profilbild

niniste

aktives Lesejury-Mitglied
offline

niniste ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit niniste über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2022

Es bleibt spannend auf der Insel Norderney

Sturm über dem Inselsalon
0

,, Sturm über dem Inselsalon " ist der 2. Band der Norderney - Reihe von Sylvia Lott . Er schließt nahtlos an den 1. Band an und umfasst die Jahre 1914 bis 1920 im Leben von den Protagonistinnen Frieda ...

,, Sturm über dem Inselsalon " ist der 2. Band der Norderney - Reihe von Sylvia Lott . Er schließt nahtlos an den 1. Band an und umfasst die Jahre 1914 bis 1920 im Leben von den Protagonistinnen Frieda und Grete und die Entwicklung des Friseursalons . 

Frieda ist nun schon seit 6 Jahren mit Hilrich verheiratet und arbeitet mit großer Freude im Friseursalon ihrer Schwiegereltern Jakomina und Fritz Fisser. Ihre 5jährige Tochter Lissy ist das Glück der Familie und wird von Hilrich geliebt als sei es sein eigenes.  Keiner weiß von ihrem Geheimnis und so soll es auch bleiben.  

Grete ist die Tochter einer Berliner Fabrikantenfamilie und Friedas beste Freundin,  seitdem sie sich als 14 jährige Kinder am Badestrand kennengelernt haben. Inzwischen lebt Grete fest auf der Insel, wo es mit  ihrer Haut und ihrem Husten viel besser geht. Sie arbeitet in der Kinderheilstätte Seehospiz , wo sie, nach zähem Kampf mit ihren Eltern, eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht hat. 

Das glückliche Leben der Freundinnen hat ein jähes Ende als der 1. Weltkrieg ausbricht. Sowohl Max , den Grete am Tag der Mobilmachung überstürzt heiratet,  als auch Hilrich und Friedas Bruder müssen wie viele andere Männer der Insel in den Krieg ziehen.  Die Inselbewohner haben es schwer. Die Gäste kommen nicht mehr und durch die Seeblockade kommt die Versorgung mit Lebensmitteln und allen anderen Dingen zum Stillstand. Doch Frieda schafft es mit viel Einfallsreichtum und Engagement den Friseursalon und die Versorgung der Familie am Laufen zu halten.  Das Seehospiz ist geschlossen worden und dient nun als Kriegslazarett , wo Grete bei der Versorgung verwendeter Soldaten hilft. Beide Frauen warten lange Zeit unruhig und voller Sorge auf Nachricht und Rückkehr ihrer Männer.  Auch wenn die Insel selbst kein Kriegsschauplatz ist, trifft es die Bewohner hart und verändert das Leben aller dort. 

Sylvia Lott nimmt den Leser mit ihrem Roman auf eine wunderbare Zeitreise auf die ostfriesische Insel Norderney.  Sie verbindet hervorragend die sehr gut beschriebenen historischen Ereignisse mit dem Leben auf der Insel mit seinen alltäglichen Sorgen und auch den kleinen Freuden . Vieles aus dem Alltag dieser Zeit und auch die Bedeutung der Insel war mir gar nicht bekannt.  Für mich sehr interessant.  Auch die Arbeit im Inselsalon fand ich spannend. Dabei waren besonders die Gespräche des morgendlichen Quartetts amüsant. 

Sehr einfühlsam beschreibt sie das Leben ,die Gedanken und Gefühle , sowie die persönlichen Entwicklungen der Freundinnen Frieda und Grete, aber auch von den anderen Personen wie Jakomina und Fritz Fisser.  Frieda und auch Grete sind sympathische junge Frauen,  die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Beide machen im Laufe der Jahre Erfahrungen,  die ihr Leben prägen und Entwicklungen anstoßen. 

Die einzelnen Kapitel werden jeweils aus der Perspektive der Protagonisten geschildert,  stets mit dem Namen übertitelt. Die Länge der Kapitel waren für mich genau richtig,  so daß die Spannung immer hoch blieb und ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. 

Die gesamte Geschichte ist so lebendig,  liebevoll und mitten aus dem Leben.  Ich hatte das Gefühl, stets an der Seite der Protagonisten zu sein und alles hautnah mitzuerleben.  Auch die Passagen,  in denen ein Familienmitglied verstirbt ,fand ich sehr einfühlsam und authentisch beschrieben. Der Schreibstil ist herrlich flüssig und lebendig,  leicht zu lesen.  Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen.  Besonders schön fand ich die plattdeutschen Sprüche und Redewendungen,  auch wenn es ein anderes Platt ist, als in meiner norddeutschen Gegend gesprochen wird. Der Einfallsreichtum beim Kochen hat mich beeindruckt.  

Im Anhang befindet sich das Rezept für ,,die Ostfriesentorte " , welche ich auf jeden Fall nachbacken werde. Bei der Beschreibung lief mir das Wasser im Mund zusammen.  

Auch das umfangreiche Nachwort fand ich spannend und sehr informativ.  

Diesen Roman und auch den 1. Teil empfehle ich  von ganzem Herzen weiter. Ich freue mich  schon auf die Fortsetzung,,Goldene Jahre im Inselsalon "  und kann es kaum erwarten,  wie es mit Frieda, Grete ,ihren Familien und dem Inselsalon in den 20iger Jahren weitergeht.  

Ganz herzlich bedanke ich mich bei Sylvia Lott und dem blanvalet Verlag , daß ich sowohl den 1. als auch diesen Teil  der Triologie als Rezensionsexemplar lesen durfte.  Selbstverständlich hat dieses keinen Einfluss auf meine Meinung genommen.  

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2022

Greras Leben geht spannend weiter ,auf und ab in jeder Beziehung

Gretas Geheimnis
0

Nachdem mich der erste Teil ,, Gretas Erbe " bereits so sehe gefesselt hat, erwartete ich mit Spannung die Fortsetzung,  um die mir lieb gewordenen Personen,  allen voran Greta und ihr Ziehbruder Matse ...

Nachdem mich der erste Teil ,, Gretas Erbe " bereits so sehe gefesselt hat, erwartete ich mit Spannung die Fortsetzung,  um die mir lieb gewordenen Personen,  allen voran Greta und ihr Ziehbruder Matse , weiter auf ihrem Weg zu begleiten.  

Im zweiten Teil der Triologie,, Gretas Geheimnis-Die Winzerin " von dem Autorenduo unter dem Namen Nora Engel erleben wir die nächsten 25 Jahre in Gretas Leben. 

Nach dem Unfalltod ihres leiblichen Vaters nimmt sie sein Erbe zu seinen Bedingungen an. So heiratet sie im März 1975 mit gerade 20 Jahren den einige Jahre älteren Kellermeister Bruno Bachstern,  den sie kaum kennt. Sie träumt noch von einem Leben mit Robert,  doch der hat sich seitdem er nach Amerika gegangen ist ,  nicht mehr bei ihr gemeldet.  Nun hat sie das erste Mal in ihrem Leben ein richtiges Zuhause und eine eigene Familie. Besonders ihre Großmutter Adela steht immer unterstützend an ihrer Seite und erinnert sie daran, das Leben nicht zu vergessen. Als ihr Sohn Leo auf die Welt kommt,  scheint  das Leben zunächst perfekt zu sein. Das Weingut wird unter ihrer Führung und der Kunst des Kelterns von Bruno immer erfolgreicher. Doch in ihrer Ehe läuft es nicht so rund.. Bruno ist ein in sich gekehrter und wortkarger Mann , der so seine eigenen Geheimnisse hat. Da kommt es nicht überraschend, daß Greta den Zärtlichkeiten von Henry Tailor,  einem studentischen Saisonarbeiter, nicht widerstehen kann. Was nicht ohne Folgen bleibt.  Im Laufe der Jahre entwickelt sie sich zur selbstbewussten Geschäftsfrau,  führt Neuerungen auf dem Weingut ein.. Doch je erfolgreicher sie wird umso mehr zieht Bruno sich von ihr zurück. In ihrer Ehe geht es auf und ab, es gibt glückliche und traurige Momente. Ihre insgesamt 4 Kinder bedeuten beiden viel. Greta umgibt sie mit viel Liebe. Obwohl sie hart arbeiten muß , ist sie immer für ihre Sorgen und Fragen da und ebnet ihnen den Weg zu einem eigenen Weg. Auch ihr Ziehbruder Matse hält engen Kontakt mit ihr. Er erfüllt sich seinen Berufstraum und lebt ein zu damaliger Zeit freies Leben.  

Das Autorenduo läßt mit ganz viel Emotionen,  Geheimnissen und Zeitgeist , den Leser teilhaben am Gefühlsleben von Greta, Bruno, Großmutter Adela,dem liebenswerten Matse, Ziehmutter Elfriede , Robert und auch den Kindern von Greta. Durch die gesamte Zeit begleitet den Leser das aktuelle Musikprogramm, Erfindungen und auch politische Höhepunkte.  So manches Lied bleibt als Ohrwurm zurück. Dazu passend ist am Ende des Buches die Playlist aufgeführt. 

Die Geschichte ist durchgehend spannend, bei jeder Wendung habe ich mich mit Greta und den anderen gefreut,  habe gehofft, geträumt und auch sehr geweint.  Durch die wunderbar authentische Beschreibung war ich mit auf dem Weinberg, bei der Lese,beim Keltern und auch beim Wein probieren dabei. Auch habe ich einiges über den Weinanbau und Wein gelernt, daß gefällt mir sehr gut.

Greta hat hat in diesen 25 Jahren eine großartige Entwicklung durchgemacht,  von der ungeliebten Ziehtochter ohne Schulabschluss zur ersten Winzerin und Besitzerin des größten Weingutes in der Pfalz.  

Die Spannung war in jedem Kapitel so groß,  daß ich das Buch nur so verschlungen habe. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, so warte ich ungeduldig auf die Fortsetzung.  Bis zum Frühjahr 2023 muß ich meine Fantasie spielen lassen.  

Mein Fazit: Diese Geschichte muß einfach gelesen werden !!! Von ganzem Herzen eine klare Empfehlung.  

Vielen Dank an Nora Engel und dtv , daß ich dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte. 





  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2022

Träume können wahr werden

Die Köchin - Lebe deinen Traum
0

Der Auftakt der Trio ,,Die Köchin-Lebe deinen Traum " von Petra Durst-Benning  erzählt eindrucksvoll die Geschichte von Fabienne,  die 1880 mit ihren Eltern in Südfrankreich im Schleusenwärterhäuschen ...

Der Auftakt der Trio ,,Die Köchin-Lebe deinen Traum " von Petra Durst-Benning  erzählt eindrucksvoll die Geschichte von Fabienne,  die 1880 mit ihren Eltern in Südfrankreich im Schleusenwärterhäuschen am Canal du midi lebt.  Das Leben ist geprägt von Arbeit. Aber mit allergrößter Freude hilft die16 jährige Fabienne ihrer Mutter beim Kochen und Bewirten der Schiffer,  die sie liebevoll  ,, Mademoiselle Bon Apetit  " nennen.  

Als unerwartet ihre Mutter früh verstirbt,  ändert sich in  ihrem Leben alles.Ihr Vater holt sich schnell eine neue Frau ins Haus,  die sie noch härter als zuvor arbeiten lässt. Fabienne beschließt  gemeinsam mit ihrem Freund Eric auf dem Schiff seines Vaters durchzubrennen.  Doch aus gemeinsam wird nichts, denn ihre Flucht wird entdeckt. Sie muß alleine in Carcassonne das Schiff verlassen. Eric fügt sich seinem Vater und verlässt sie, muß eine andere heiraten, um das Unternehmen seines Vaters finanziell zu stärken. Fabienne findet zunächst Arbeit,  bis sich herausstellt,daß sie ein Kind erwartet.  So findet Stephanie Morel sie verzweifelt und obdachlos.  Sie nimmt sie kurzentschlossen mit auf das Weingut ihrer Eltern,  wo Fabienne in der Küche die Köchin Sophie unterstützt. Stephanie und Fabienne,  nur wenige Jahre unterschiedlich im Alter,  freunden sich trotz unterschiedlicher Herkunft an. Alles scheint gut zu sein,  Fabienne kommt mit den wechselnden Launen von Stephanie zurecht. Doch nach der Geburt ihres Sohnes Victor,  trifft sie ein weiterer Schicksalsschlag,  sie verlässt das Gut und macht sich auf den Weg nach Lyon. Dort gibt es bereits Frauen,  die ein eigenes Restaurant betreiben, die Mères Lyonaise.  Sie hofft dort,  ihrem Traum zu kochen und eines Tages ein eigenes Restaurant zu besitzen,  näher zu kommen.

Petra  Durst-Benning beschreibt die Charaktere liebevoll authentisch  und das Leben sowie die Landschaft in Frankreich am Ende des 19. Jahrhunderts so bildhaft und realistisch,  daß ich mich mitten im Geschehen befand. Ich habe den Canal du midi,  die Straßen und den Trubel von Carcassonne und Lyon , die Restaurants und auch die Weinberge stets vor Augen gehabt. Wenn Fabienne kocht, zogen durch die detaillierten Beschreibungen wunderbare Düfte an mir vorbei.  Ich hätte mich am liebsten direkt zu ihr an den Tisch gesetzt.  

Fabienne ist eine sehr sympathische junge Frau, die trotz ihrer Schicksalsschläge,  die sie sehr hart treffen  und an denen andere zerbrechen würden, immer an ihren großen Traum glaubt und hart dafür arbeitet.  Er treibt sie an , weiterzumachen,  um eines Tages ihr eigenes Restaurant zu haben.  Auch das Leben von der launischen und manchmal unberechenbaren Freundin Stephanie  und ihrer Mutter Delphine, sehr geprägt von Reichtum und Anerkennung,  werden sehr gut dargestellt und machen den Roman nochmals spannender.  

Im Anschluss der Geschichte befinden sich noch einige Rezepte zum Nachkochen. 

Die ca.7 erzählten  Jahre waren für mich durchgehend spannend,  die Stunden des Hörbuches waren so schnell vorbei,  fast zu schnell.  Die Erzählerin hat mich mit ihrer Stimme angenehm durch die Gedichte geführt.  

Ich warte schon jetzt ungeduldig auf die Fortsetzung,  um zu erfahren,  ob und wie Fabienne sich ihren Traum erfüllen kann. 

Vielen Dank an Petra Durst-Benning und Saga Audiobuch, daß ich Fabienne mit dem Rezensionsexemplar des Hörbuches auf dieser schönen , inspirierenden und spannenden Reise in Frankreich begleiten durfte. 

Die Autorin hat mich mit diesem Auftakt zur Triologie,  wie auch schon in ihren vorherigen Romanen , so sehr gefesselt.  Von ganzem Herzen empfehle ich diese Geschichte  allen Liebhabern von historischen Geschichten,  verbunden mit wunderbaren Charakteren im schönen Frankreich. 

 





  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2022

Griechische Traditionen und Aufbruch in eine modernere Zeit

Bittersüße Mandeln
0

In ihrem Roman  ,, Bittersüße Mandeln " , welches ich als Hörbuch von Saga Egmont  zur Verfügung gestellt bekommen habe, beschreibt Hanna von Felitzsch anhand des Lebens einer griechischen Familie die ...

In ihrem Roman  ,, Bittersüße Mandeln " , welches ich als Hörbuch von Saga Egmont  zur Verfügung gestellt bekommen habe, beschreibt Hanna von Felitzsch anhand des Lebens einer griechischen Familie die traditionellen Sitten und Gebräuche sowie die politischen Umstände in Griechenland .

Stella ist in Deutschland aufgewachsen und hat griechische Wurzeln.  Als ihre Mutter in Athen einen Schlaganfall erleidet, fliegt sie sofort hin,  um sie nach Hause zu holen. Dort trifft sie auf Oddy ,den Bruder ihrer Mutter, der ihr die Geschichte ihrer Familie erzählt,  von der sie kaum etwas weiß.  

Die Erzählung beginnt 1944 ,als Anna mit ihren 3 kleinen Kindern von ihrem Dorf in der Mani nach Athen zu Verwandten flieht, um in Sicherheit leben zu können . Ihr Mann Manolis kämpft im Widerstand und gerät durch den Verrat seines besten Freundes in Gefangenschaft. In Athen  wird Odysseus geboren.  Anna baut einen Gemüsehandel auf.  Sie möchte ihren Kindern eine gute Bildung und bessere Zukunft bieten. Als Maolis nach vielen Jahren endlich aus der Gefangenschaft zurück kehrt,  ist er gezeichnet von der durchlebten Zeit. Konflikte sind vorprogrammiert.  Er drängt  Anna zurück in die traditionelle Rolle als Hausfrau  und Mutter, welches sie nicht so ohne weiteres hin nimmt. Sie schafft es , daß ihre Töchter nach Amerika gehen können, in der Hoffnung,  daß sie dort ein Studium aufnehmen können.   Auch die Söhne gehen ihren Weg außerhalb der starren  Traditionen , suchen ihr Glück in Amerika und auch in Deutschland.  Jeder auf seine Weise suchend nach Glück,  Wohlstand, Liebe und Erfüllung seiner Träume.  Das gelingt nicht jedem auf Anhieb,  sind sie doch auch geprägt von den Traditionen der vorherigen Generation.  

Hanna von Feliztsch verknüpft die Geschichte der Familie hervorragend mit den geschichtlichen und politischen Ereignissen in Griechenland.  Über den 2. Weltkrieg,  den Bürgerkrieg und Militärdiktatur und seine Auswirkungen auf die Bevölkerung erfährt der Leser vieles.  Die Rolle der Frau wird sehr gut dargestellt.  Anna hat immer den Weg ihrer Kinder im Blick , sorgt für sie ,wenn sie  Hilfe benötigen  und ebnet den Weg für modernere Leben. Auch der Zusamnenhalt der Familie,  obwohl über mehrere Länder verteilt,  hat mich beeindruckt.  So  wünscht man es sich . 

Mir haben die Beschreibungen der Traditionen , der Landschaften und der überaus leckeren Gerichte sehr gut gefallen.  Es hat die Lust auf eine Reise nach Griechenland geweckt.  Die Sprecherin hat eine angenehme Stimme,  ich habe das Hörbuch genossen und empfehle es sehr gerne weiter.  





  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2022

Toskana macht glücklich

Pinienduft im Hotel Toscana Mare (Verliebt in Italien)
0

Nachdem Emilia von ihrem Freund Björn bei einer Jobbewerbung ausgebootet wurde, trennt sie sich enttäuscht von ihn . Um ihm und ihrem dominanten Vater nicht mehr zu sehen,  lässt sie sich von der Firma ...

Nachdem Emilia von ihrem Freund Björn bei einer Jobbewerbung ausgebootet wurde, trennt sie sich enttäuscht von ihn . Um ihm und ihrem dominanten Vater nicht mehr zu sehen,  lässt sie sich von der Firma nach Italien versetzen.  Dort soll sie ein Boutique-Hotel aufbauen.  In der Toskana angekommen,  stellt sie fest, daß die Hotelgruppe ihr ein völlig heruntergekommenes Projekt  gegeben hat. Ganz im Sinne ihres Vaters, dem Investor, der ihr nicht allzuviel zutraut. 

Doch Emilia will es schaffen und das Hotel soll zum Leben erweckt werden.  Es gestaltet sich  schwierig,  denn ihr Nachbar Giampaolo, ein grantiger alter Mann,  hat das Wohnrecht auf einem Stück Grundstück,  durch welches der einzige Zuweg zum Meer angelegt werden könnte.  Mit viel Arbeit und Herzblut erarbeitet sich Emilia einen Plan für das Hotel  und gewinnt das Vertrauen der Dorfbewohner.  In Letizia findet sie eine Freundin,  die wunderbar kochen kann. Ihr geheimnisvoller Nachbar Aurelio , ein junger Mann,  der wunderbare Musik machen kann ,lässt ihr Herz höher schlagen.  Ihr Ex-Freund Björn versucht ihr Steine in den Weg zu legen , das Projekt an sich zu reißen und ihre Lorbeeren zu ernten. Und doch möchte er sie zurückgewinnen.  

Hanna Holmgren hat mit wunderbar leichter Schreibweise mich ganz schnell gefangen genommen.  Schon die Beschreibungen der Landschaft und des Hotels haben mich in die Toskana entführt.  Emilia, Giampaolo,  Aurelio und Letizia sind mir ans Herz gewachsen,  ihre Charaktere sind so liebevoll beschrieben.  Gerade Emilia macht eine tolle Entwicklung durch , die mich sehr bewegt hat. Der Roman ist durchgehend spannend,  ich habe mit gefiebert, ob Emilia erfolgreich in Beruf und Leben sein wird. Ich konnte das Buch  kaum aus der Hand legen.  

Besonders gut gefallen haben mir die in den Text eingeflochtenen Sätze auf italienisch,  sowie die tollen Beschreibungen des leckeren Essens.  Ich habe regelrecht den Duft eingeatmet und Hunger bekommen.  

Ich empfehle ,,Pinienduft imHotel Toscana Mare " allen Italien-Liebhabern und Lesern, die eine herzerwärmende Geschichte mögen. Passt hervorragend zu einem Teller Pasta und einen Glas Wein, natürlich aus der Toskana. . 

Ich freue mich auf weitere Bücher von Hanna Holmgren. Viele Dank, daß ich diese Geschichte als Rezensionsexemplar lesen durfte. 


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere