Profilbild von niniste

niniste

Lesejury Star
online

niniste ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit niniste über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2024

Familiengeheimnisse und eine 2. Chance für die Liebe?

Die Chemie unserer Herzen
0

Der  Roman,, Die Chemie unserer Herzen "  von Lotte R. Wöss  ist der 3. Teil der Reihe  ,, Ein Schluck Liebe " . Ich kenne die vorherigen  Teile nicht, habe aber nach wenigen Seiten gut in die Geschichte ...

Der  Roman,, Die Chemie unserer Herzen "  von Lotte R. Wöss  ist der 3. Teil der Reihe  ,, Ein Schluck Liebe " . Ich kenne die vorherigen  Teile nicht, habe aber nach wenigen Seiten gut in die Geschichte hineingefunden.  Dafür ist auch das umfangreiche Glossar aller Personen am Anfang des Buches hilfreich.  Auch wenn dort alle Familienmitglieder aufgeführt sind, geht es in diesem Teil hauptsächlich um Jaqueline,  von allen Jackie genannt. Als Chemikerin ist sie im Familien-Betrieb ,, Schluck-Säfte "  tätig. Die Familie hat gerade mit Erbschaftsstreitigkeiten zu kämpfen,  da die in Amerika lebende Cynthia behauptet,  die Halbschwester von Firmeninhaber Wolfgang zu sein und somit Ansprüche erhebt. Um etwas Licht in diese Angelegenheit zu bringen,  macht Jackie sich auf sie Suche nach Anhaltspunkten oder auch Beweisen. Auf  dem Dachboden  stöbert sie daher in alten Kisten und sucht nach Briefen und Tagebüchern, die Aufschluss über Vergangenes geben könnten. Dabei stößt sie auf das  mysteriöse Verschwinden ihrer Vorfahrin Anna im Jahr 1890. Sie erhofft sich Unterstützung im Stadtarchiv von Stade.  Dort steht sie völlig unverhofft ihrem Ex-Freund Kai, ihrer großen Liebe,  gegenüber,  der dort seit kurzem eine Stellung innehat. Er ist zurück in den Heimatort gekehrt, um für Omchen da zu sein, die nach einem Unfall im Haus auf Unterstützung angewiesen ist. 10 Jahre ist es her,  daß sie sich von ihm nach der Abi-Party  getrennt hat. . Der Vorfall,  der damals zur Trennung führte,  tut noch immer so weh, daß sie eigentlich keine Hilfe von ihm haben will.  Da sie sich nie  ausgesprochen haben,  ist es seitdem für ihn ein großes Rätsel , wieso Jackie damals so handelte.  Nur wenige Tage danach musste er einen weiteren tragischen Verlust verkraften.  Auf für Kai ist es ein Schock , so plötzlich Jackie vor sich zu sehen.  Trotz aller Vorbehalte unterstützt er sie . Dabei kommen bei beiden alte Gefühle zum Vorschein,  denen sie auf Angst vor weiteren Verletzungen nicht nachgeben wollen.  Doch kann man sich gegen Herzklopfen wehren? Zumal jedes weitere Treffen zu mehr Knistern führt? Doch nicht nur die Ahnenforschung beschäftigt Jackie. In der Firma verhält sich ihr direkter Vorgesetzter merkwürdig.  Führt er etwas im Schilde? Auch in diesem Fall steht Kai ihr zur Seite und auch Jackies Oma Johanna macht eine Entdeckung.  

Lotte R. Wöss hat mit ihrem so großartigem bildhaften  und mitreißendenden Schreibstil,  der sich leicht und flüssig liest , mich direkt ins Alte Land,  nach Stade und mitten in die Familie Schluck  gezogen. Die Charaktere sind wunderbar realistisch und authentisch ausgearbeitet.  Sowohl Jackie als auch Kai sind mir vom ersten Moment an sehr sympathisch, Obwohl ich auch gerne einen Schubs gegeben hätte,  damit sie mal über den besagten Abend der Party reden. Durch die abwechselnden Erzählperspektiven von Jackie, Kai und Johanna,  konnte ich mich jederzeit in ihre lebendig dargestellten Gefühle,   Gedanken und auch Ängste und Sorgen  hineinversetzen.  Ein Wechselbad der Gefühle erwartet den Leser: Liebe , Leidenschaft,  Verlust, Verrat und Trauer, Fürsorge , Zusammenhalt und Glück.

Neben Jackie und Kai haben mir besonders gut die Großmütter der Beiden  , Johanna und Omchen Hilja,  gefallen.  Obwohl beide einen großen persönlichen Verlust  erleben mussten,  haben sie sich mit großer Liebe um ihre Enkel gekümmert. Daher haben sie ein sehr enges Verhältnis zueinander. Sie sind Menschen,  die  man einfach ins Herz schließen muß.  

Die Geschichte hat mich so sehr in den Bann gezogen,  daß ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die ersten beiden Teile der Reihe lese ich schnellstmöglich  und warte jetzt schon sehnsüchtig auf den 4. teil,  um zu  erfahren,  wie es in der Familie Schluck weitergehen wird. 

Eine gelungene Kombination aus Familien- und Liebesgeschichte mit einem spannenden Kriminalfall., die ich von ganzem Herzen weiterempfehle.  




  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2024

Im Einklang mit der Natur

Glückstöchter - Einfach lieben
0

,, Glückstöchter - Einfach lieben "  von Stephanie Schuster ist der zweite Teil der Dilogie über zwei junge  naturverbundenen Frauen .

Zwei Frauen im Einklang mit der Natur und auf der Suche nach dem ...

,, Glückstöchter - Einfach lieben "  von Stephanie Schuster ist der zweite Teil der Dilogie über zwei junge  naturverbundenen Frauen .

Zwei Frauen im Einklang mit der Natur und auf der Suche nach dem Glück. 

Obwohl ich den ersten Teil nicht kenne, habe  ich nach wenigen Seiten gut in die Geschichte hineingefunden.  Manche vorangegangenen Ereignisse werden erwähnt, so daß mir nichts zum Verständnis fehlte.  

Auf zwei Zeitebebenen wird abwechselnd das Leben von  Anna von Quast ( Jahre 1911 bis 1918 )  und Eva Klein  ( 1977 / 1978 )  erzählt.  

Nach dem  Tod ihres Vaters, zieht die 22 jährige Anna im Sommer 1911 , anders als zunächst geplant, alleine auf die Staffelalm der Familie.  Für Anna ist es die Tonkaalm, weil dort trotz der eigentlich nicht geeigneten Witterungs-und Bodenverhältnisse ein Tonkabaum, ein Reisemitbringsel ihres Vaters, wächst und gedeiht.  Seit dem Tod der Mutter vor 12 Jahren war keiner der Familie mehr dort.  Dementsprechend sieht es dort bei ihrer Ankunft aus.  Auf der Alm möchte sie sich  nach einem längeren Aufenthalt zur Genesung auf dem Schweizer  Monte Verità ein selbstbestimmtes  Leben aufbauen.  Einen Nutzgarten anlegen , von den Erträgen der  Ernte  und  dem Verkauf von selbst angefertigter Keramik  ihren Lebensunterhalt zu  bestreiten, ist ihr Plan. Kenntnisse über die Pflanzen hat sie von ihrem Vater, der mit  seinem  Gut Dreisonnenquell als der Blumenbaron bekannt war. Ein harter und arbeitsreicher Sommer  erwartet sie. Und doch fühlt sie sich dort oben,  abgeschieden von der Gesellschaft wohl. Die Baroness bekommt  Unterstützung von den Fiedlers , die etwas unterhalb ebenfalls auf einer Alm leben, aber im Winter hinunter in den Ort gehen . Besonders der Sohn Severin geht ihr handwerklich zur Hand, Mühsam muß sie erfahren,  daß es nicht immer einfach ist, ihre Ideen umzusetzen, wie sie es sich vorstellt, sondern lernen muß,  mit den Naturgewalten umzugehen und aus Rückschlägen zu  lernen .  Als ihr Tessiner Freund Benni unverhofft der Alm auftaucht, scheint ihr Glück vollkommen.  Wird ihr Traum vom gemeinsamen Leben auf der Alm Wirklichkeit werden? Genauso wie sie es sich gewünscht haben? 

Die zweite Zeitebebene widmet sich Eva, 23 Jahre,  Pharmaziestudentin ,  die 1977 in einer Münchner WG lebt. Eine von Außenstehenden kritsch beäugten  Gemeinschaft  aus unterschiedlichen jungen Leuten, die  unter anderem auf ökologisch angebaute Nahrungsmittel Wert legt und auf dem Wochenmarkt  erfolgreich selbst hergestellten Bio-Müslis  verkauft. Durch so manche Aktion und Erlebtes der Mitbewohner  wird es nie langweilig im Zusamenleben. Auch wenn es manchmal  zu viel und anstelle wird, sind sie füreinander da.  Mit großem Eifer  wollen sie als Gemeinschaft mit einem Projekt, ihre Liebe zur Natur und ökologischen Produkten näher bringen und zugänglich machen.   In Eva, die erst seit kurzem weiß,  daß sie als Kleinkind adoptiert wurde , wächst immer stärker der Wunsch,  etwas über ihre Herkunft zu erfahren, ihre Wurzeln zu finden.  Wer ist ihre Mutter und d warum ist sie nicht bei ihr aufgewachsen? 

Abwechselnd werden diese beiden so unterschiedlichen Leben und Zeiten beschrieben . So lebendig und bildhaft,  mit vielen Gedanken und Gefühlen versehen,  so daß ich mich sehr gut in die beiden Frauen und auch andere Personen hineinversetzen konnte.  Anfangs fiel es mir leichter,  mich in Annas Leben ziehen zu lassen,  doch mit jedem weiteren Kapitel kam ich auch Eva näher.  Der Spannungsbogen war durchgehend zu spüren, wobei die  Geschichte im letzten Drittel nochmal ordentlich an Fahrt zunahm  und mich dermaßen in den Bann zog, daß ich das Buch nicht mehr weglegen konnte, bevor die letzte Seite gelesen war. 

Stephanie Schuster erzählt  in ihrem leichten und flüssig zu lesenden Schreibstil , wunderbar locker und  angenehm.  Besonders die Beschreibungen der Handlungsorte ließen Bilder in meinem Kopf entstehen.  Gekonnt lässt sie historische , politische und gesellschaftliche Aspekte in die Geschichte einfließen,  ohne sie überhand nehmen zu lassen.  Ihre großartige Recherche und Darstellung über die Natur und Pflanzen,  ihre Bedeutung und Anwendung,  sowohl als Heilmittel als auch in Pflegeprodukten , hat mir sehr gut gefallen.   Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet,  ihre Lebensgeschichten authentisch, auch wenn ich noch die ein oder andere Frage beantwortet bekommen hätte.  

Wunderschön sind die Zeichnungen am Anfang und Ende der Kapitel, die immer einem Bezug zum Gelesenen haben. 

Anna beeindruckt mit ihrem Mut , allein auf der Alm zu leben und ihrem Wissen in der Pflanzenwelt, während Eva ihrer Umgebung und Mitmenschen Gerüchen zuordnet.  Sie nimmt mit ihrer feinen Nase alles genauestens wahr. Beide machen im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch.  Das Erlebte lässt sie reifen und bestärkt sie in ihren Entscheidungen . Auch wenn so  manches anders in ihrem Leben verläuft,  als sie es geplant , gehofft und gewünscht haben.  

Stephanie Schuster hat mich mit ihrem Roman begeistert. Es ist  eine Geschichte,  wie im Nachwort beschrieben,  die erzählt,  wie aus Selbstvertrauen Mut entsteht  und umgekehrt.  Die Anfänge der Ökobewegung  und Naturschutz  kommen wunderbar zur Geltung. Von  mir eine klare Leseempfehlung. 



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Ein letztes Mal geht's in die Kinderklinik Weißensee

Kinderklinik Weißensee – Geteilte Träume (Die Kinderärztin 4)
0

,, Kinderklinik Weißensee-Geteilte Träume " von Antonia Blum ist der 4. Teil und bildet den Abschluss der Reihe um die Kinderklinik Weißensee.
Nachdem ich bereits die vorherigen Bände mit großer ...

,, Kinderklinik Weißensee-Geteilte Träume " von Antonia Blum ist der 4. Teil und bildet den Abschluss der Reihe um die Kinderklinik Weißensee.
Nachdem ich bereits die vorherigen Bände mit großer Begeisterung gelesen habe, war ich gespannt, was mich nun erwartet. Endlich kann ich wieder in das Leben der Schwestern Emma und Marlene, sowie deren Familien eintauchen.
Ein wunderbares Wiedersehen mit den liebgewonnenen Personen.
Der Krieg ist seit 3 Jahren zuende. Marlene ist noch immer als Ärztin in der Klinik Weißensee tätig, ihre Schwester Emma ist mit viel Herzblut Pflegeleiterin . Berlin ist durche Allierten in Ost und West aufgeteilt. Da im Osten der Stadt wohlhabende Familien als Naziverbündete angesehen werden, greift der sowjetische Besatzter hart durch und vertreibt und enteignet diese Familien. Dies passiert auch Maximilian und Marlene von Weilert. Um ihr Leben zu retten, müssen sie innerhalb von Minuten mit ihrer Tochter Katharina flüchten. Sie kommen in West-Berlin bei Bekannten unter. Die Enteignung und Vertreibung setzt Maximilian so sehr zu, dass er daraufhin verstirbt. Für Lene bricht eine Welt zusammen.
Nun beginnt auch Emmas Tochter Lissi die anspruchsvolle Tätigkeit als Ärztin in der Klinik. Sie möchte so gerne ihre Idee von tiergestützter Therapie bei der Behandlung der Kinder etablieren, doch der neue neue Klinikdirektor Professor Nowikow hält nichts davon.
Obwohl es für Lene offensichtlich ist, daß die Politik der sowjetischen Besatzer nichts Gutes für die Zukunft bringt, kann sie Emma nicht davon überzeugen, ebenfalls in den Westen überzusiedeln. Emma kann und will ihre Heimat, ihre Kinderklinik nicht verlassen und glaubt an das Positive eines Sozialistische Staates, in dem alle Menschen gleich sind. Doch schnell zeigt sich , daß die Versorgung mit den nötigen und wichtigen Materialien, vor allem Medikamenten wie Antibiotika, nicht wirklich funktioniert. Das Gebäude der Klinik ist seit dem Angrif im Krieg stark in Mitleidenschaft gezogen, es muß dringend repariert und saniert werden. Doch auch dafür gibt es kaum Material.
Lissi geht mit in ihrer Arbeit mit den Kindern auf, sie kümmert sich rührend und mit ganz viel Empathie um ihre kleinen Patienten. Und auch ihr Herz gerät ins Stolpern, als der Kollege Dr. Oliviera ihr nähere kommt. Als in der Klinik erste Fälle von Poliomyelitis, Kinderlähmung, auftreten , wird sie so sehr an ihr eigenes Schicksal erinnert, welches ihr Leben stark prägt.
Schon bald treten immer mehr Fälle auf, eine Epidemie hat Berlin erfasst , Medikamente fehlen, so mancher kleiner Patient kann nur durch die Eiserne Lunge am Leben erhalten werden.
Antonia Blum hat mich mit ihrem großartig bildhaften Schreibstil von der ersten Seite an , wieder in den Bann gezogen. Der Text liest sich wunderbar flüssig, die Geschichte ist mitreißend und fesselnd. Die politischen Entwicklungen in Ost und West sind hervorragend recherchiert und dargestellt. Die notdürftige Versorgungslage in der sowjetischen Zone ist authentisch beschrieben, genauso wie die Blockade West-Berlins , die nur durch die Luftbrücke der Allierten die Bevölkerung mit dem Nötigsten versorgen konnte.
Die Schilderungen der Poliomyelitis- Behandlung ist absolut authentisch und hervorragend recherchiert. Auch die gesellschaftlichen Entwicklungen in Ost und West sind perfekt ausgearbeitet. Die Einschränkungen, sowohl in der Versorgung als auch z. Bsp in der freien Meinungsäußerung, in der sowjetischen Zone sind realistisch dargestellt.
Wie werden Emma und Marlene und ihre Familien mit dieser Trennung umgehen? Können sie ihre eigentliche enge Verbundenheit bewahren, obwohl das System und ihre Ansichten sie trennen? Wird Lissi ihren Mut finden und mit aller Kraft für ihre kleinen Parteien kämpfen lassen?
Auch das Cover hat mich wieder überzeugt. Ganz wunderbar passt es zur Reihe. Auf dem Bild ist der kleine Patient Rolf zu sehen, zusammen mit dem Esel Beppo in im Hintergrund die Klinik.
Mich hat dieser 4. Band von der ersten bis zur letzten Seite begeistert, genauso wie die vorherigen Teile. Die Seiten flogen nur so dahin, nur ungern habe ich mich von den liebgewonnenen Familienmitgliedern verabschiedet.
Ein wunderbarer Abschluss, den ich sehr gerne uneingeschränkt weiterempfehle.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Großartig, bewegend, für mich ein Highlight

Sturmmädchen
0

In ihrem Roman ,, Sturmmädchen-Freundinnen in dunkler Zeit " erzählt die Autorin Lilly Bernstein auf großartige  Weise die Geschichte von den drei jungen Frauen aus der Eifel. Ihre tiefe  Freundschaft ...

In ihrem Roman ,, Sturmmädchen-Freundinnen in dunkler Zeit " erzählt die Autorin Lilly Bernstein auf großartige  Weise die Geschichte von den drei jungen Frauen aus der Eifel. Ihre tiefe  Freundschaft aus Kindertagen  wird durch den aufkommenden Nationalsozialismus und den Beginn des 2. Weltkrieges auf eine sehr harte Probe gestellt.  

Elli und Käthe wohnen in einem kleinen Ort in der Nähe von Monschau in recht ärmlichen Verhältnissen.  Ihre Freundin Margot kommt aus Aachen und verbringt ihre Ferien und die Wochenenden mit ihrer Familie im eigenen  Ferienhaus . Es wächst eine tiefe Freundschaft, sie schwören sich ,, Eine für alle, alle für eine " .  Mit ihrer Mutter Alma wohnt Elli auf dem Hof des Bauer Jansen , kostenfrei,  denn für ihre Arbeit als Hebamme  und Heilkundige bekommt Alma von ihren ärmlichen  Patienten seltenst Lohn. 

Mit dem aufkommenden Nationalsozialismus bekommt diese Freundschaft erste Risse. Käthe durch ihre Familie mit dem Gedankengut der Nazi beeinflusst,  während Margot mit ihrer jüdischen Familie bereits erste Repressalien zu ertragen hat. Elli, die durch ihr zu kurzes Bein und ihre Gehbehinderung  schon immer mit Spott und Hänseleien überschüttet wurde, liegt soviel an ihren Freundinnen,  daß sie versucht zu vermitteln.  Doch Käthe will mit Margot nichts ( mehr)  zu tun haben.  

Als die Situation für Margot und ihre Familie immer dramatischer wird, entschließt Elli sich völlig selbstlos , ihrer liebsten Freundin zu helfen , und bringt sich dabei selbst in große Gefahr.  Sie wächst in einem fast unmenschlichen Maß an Mut und Kraft  über sich hinaus und fühlt sich das erste Mal in ihrem Leben nicht unnütz. Unterstützung erfährt sie vom Nachbarssohn Hans,  zu dem sich eine zarte  Liebe entwickelt,  bis er zu einer arrangierten Ehe  gezwungen wird. 

Wie stark kann eine Freundschaft sein, was kann man erreichen,  wenn die politischen Umstände permanente Gefahr fürs eigene Leben bedeuten?  Wer steht zueinander  und steht einem zur Seite,  vielleicht auch völlig unerwartet? 

Lilly Bernstein erzählt auf eine grandiose Weise  über die  Stärke der Freundschaft in den dunkelsten Zeiten  Deutschlands.  Ihr bildgewaltiger  und  emotionaler Erzählstil lässt jeden Handlungsort, jede Person  und jede Situation sofort eindrucksvolle Bilder in meinem Kopf entstehen.  Dabei baut sie in der Geschichte eine so großartige Spannung auf, die es mir absolut schwer machte, das Buch / Hörbuch zu unterbrechen. So manche Szene wird erschreckend schonungslos beschrieben,  daß ich mit Gänsehaut,  Tränen in den Augen  und angsterfüllt kurz innehalten musste, um dann weiter zu hören, da ich unbedingt wissen wollte,  wie es Elli oder Margot ergehen wird. 

Die Charaktere sind hervorragend realistisch und dabei in vielen Kleinigkeiten so liebevoll ausgearbeitet. Insbesondere Ellis  Entwicklung hat  mich tief beeindruckt. Vom ,, Hinkemädchen " zur selbstbewussten , unerschrockenen und  überaus mutigen Frau., die ich liebgewonnen und für ihr Handeln  sehr bewundere. 

Da ich die Geschichte als Hörbuch genossen habe, noch ein Eindruck zur Sprecherin.  Elisabeth Grüner hat mit ihrer überaus angenehmen Stimme jede Stimmung, egal ob  düster , geheimnisvoll , gefährlich oder friedlich und liebevoll,  absolut authentisch herüber gebracht. Alle Personen sind wunderbar zu unterscheiden und ich konnte mich in jedes Gefühl und die Gedanken perfekt hineinversetzen.  

Diese aufwühlende und sehr bewegende Geschichte ist für mich  ein Highlight,  auch , oder gerade weil es keine leichte Kost ist. Sondern nur einmal mehr aufzeigt, daß so eine grausame und dunkle Zeit nie wieder kommen darf. 

Von mir gibt es von  ganzem Herzen eine uneingeschränkte  Empfehlung für diese großartige,  fesselnde und aufwühlende Geschichte, die mich in Teilen fassungslos und wütend  zurück lässt , aber auch glücklich über  die Kraft einer tiefen und selbstlosen Freundschaft. 


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2024

Auf die Bühne geht's mit toller Musik

Lindy Girls
0

In ihrem Roman ,, Lindy Girls " nimmt die Autorin Anne Stern den Leser mit ins Berlin der goldenen Zwanziger Jahre. 

Wally Kaluza ist mit Mitte 30  aus Schlesien nach Berlin gekommen und verdient  sich ...

In ihrem Roman ,, Lindy Girls " nimmt die Autorin Anne Stern den Leser mit ins Berlin der goldenen Zwanziger Jahre. 

Wally Kaluza ist mit Mitte 30  aus Schlesien nach Berlin gekommen und verdient  sich mit einer kleinen Tanzschule ihren Lebensunterhalt.  Sie hat einen großen Traum. Mit einer Tanzgruppe aus jungen Frauen möchte sie die großen Bühnen der Stadt erobern.  Die 8  tanzbegeisterten jungen Frauen haben sich zusammen gefunden und trainieren in jeder freien Minute hart an der Choreographie des Charleston mit der gnadenlosen Tanzlehrerin. Dabei führen alle ein nicht einfaches Leben. Doch sie haben eins gemeinsam: sie träumen vom Glück, der Liebe und hoffen auf ein besseres Leben.  

Aus der Perspektive einiger erzählt Anne Stern auf eindrucksvolle  und sehr mitreißende Weise  den harten Weg  zum Erfolg.  

Thea hat ihrer Familie den Rücken gekehrt,  als die Unternehmerfamilie sie zu einer arrangierten Ehe zwingen wollte. Glücklicherweise wurde  sie von  Gila  bei sich und ihrem Vater aufgenommen . Während Gila bei einer Zeitung als Sekretärin arbeitet,   träumt sie davon, ein eigenes Buch zu schreiben.  Als Waise kümmert sich die Fabrikarbeiterin  Alice sorgenvoll  um ihren kleinen Bruder Ben , der durch die Straßen stromert  und dabei auch mit prügelnden Nazijungs aneinander gerät. 

 Toni Lindberg , ein alter Freund Wallys , kommt aus  Amerika nach zurück Berlin. Er wird Manager der ,, Lindy Girls " und schafft es , für die  Gruppe einen Auftritt auf der Bühne zu arrangieren.  Ohne seine Kontakte war dies für Wally und ihre Mädels kaum erreichbar,  da diese Welt noch immer sehr männerdominiert ist. 

Wird die sehr moderne Darbietung  dem Publikum gefallen?  Können sie die Bühnen Berlins erobern und sich damit einen besseren Lebensunterhalt verdienen? Werden die Frauen um Wally ihr Glück im Leben und in der Liebe finden? 

Anne Stern lässt durch den detailreichen und großartig bildhaften Schreibstil,  Bilder vor meinen Augen entstehen. Mitreißend und fesselnd beschreibt sie die Leben der Protagonisten und   das Tanztraining . Mit der passenden Musik verknüpft,  war ich gefühlt mit im Tanzsaal, habe mir Blasen an den Füßen geholt  und jede Figur und Drehung  geübt, bis sie perfekt war. Durch den eingestreuten Berliner Dialekt fühlte ich mich nochmal mehr mittendrin.  

Die Stimmung in der pulsierenden Stadt ist voller Vergnügen, Licht und Glitzer , aber auch die Schattenseiten der Nachkriegszeit sind spürbar.  Entbehrung, Hunger , Sorgen  und ständige Geldnot ist deutlich und absolut authentisch beschrieben.  Eine Stadt voller Gegensätze.   Die Folgen des Krieges und Traumata der Heimkehrer werden anhand  von Jo , einem  sehr guten  Freund von Wally aus der alten  Heimat, so eindrucksvoll dargestellt,  daß es mich sehr berührt hat. Der Konsum von Kokain ist in dieser Zeit häufig üblich und nimmt auch  eine Rolle in dieser Geschichte ein. 

Die Perspektivwechsel ließen mich hervorragend in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten eintauchen.  Ich habe mich mit ihnen über kleine und große Dinge  und Erfolg gefreut, habe gehofft und auch vor Erschöpfung, Niederschlägen und Trauer geweint.  Die harte Arbeit der Lindy Girls, um sich ihren großen Traum vom Erfolg auf der Bühne zu erfüllen,  hat mich beeindruckt.

Sehr gut gefallen hat mir auch das Nachwort,  in dem  die Autorin über die Zeit des Charleston,  der Tanzpaläste und  die realen Vorbilder  für ihre Lindy Girls berichtet. 

In der vorderen Klappeninnenseite befindet sich außerdem ein QRCode  mit dem man zur Playlist des Romans kommt. Eine großartige Sammlung der Musikstücke,  die in mir die Tanzlust weckt und mich nochmal mehr in die 20er Jahre versetzt.  Wer reinhört , hat den ein oder anderen Ohrwurm.  

Anne Stern hat mich mit diesem Roman wieder absolut begeistert. Wie grandios sie die Protagonisten zum Leben erweckt und die Stimmung in Berlin der Zwanziger Jahre  darstellt,  ist einfach hervorragend gelungen.  Von ganzem Herzen empfehle ich diese grandiose Geschichte um die Lindy Girls, die  mit ihrem modernen und ein wenig provokanten Tanz die Berliner Bühnen erobern wollen . 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere