Profilbild von noane_lovesbooks

noane_lovesbooks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

noane_lovesbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit noane_lovesbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2021

Spannender und verschachtelter Krimi

Cold Case – Das gezeichnete Opfer
1

Ein spannender Krimi, der mich von Anfang in das Land Schweden reisen ließ. Leider hatte ich sehr lange Probleme gebraucht, um mich in die Geschichte einzufinden. Dadurch das die Charaktere immer wieder ...

Ein spannender Krimi, der mich von Anfang in das Land Schweden reisen ließ. Leider hatte ich sehr lange Probleme gebraucht, um mich in die Geschichte einzufinden. Dadurch das die Charaktere immer wieder wechselten, fiel es mir schwer in die Geschichte einzutauchen. Als Leserin hat es mir gefallen, kurz die Sicht der Mordopfers zu lesen, dass hat die Spannung angestachelt.

Die Kommissarin Tess Hjalmarsson mochte ich leider nicht ganz so. Teilweise waren es mir auch einfach zu viel Nebeninfos, die an sich mit den Mordfällen nichts zu tun hatten. Das hat mich oft verwirrt. Vielleicht lag es auch daran, dass ich Band 1 nicht kenne.

Nichtsdestotrotz wurde die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten. Der Schreibstil ist unaufgeregt und ruhig. Es gibt dem Leser die Möglichkeit mitzudenken und mit zu ermitteln in diesen komplexen und verschachtelten Fällen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 04.12.2020

Ganz besonderer Roman mit einem Buch in Buch

Nur einen Herzschlag entfernt
0

Ich liebte das Buch in dem Buch. Das hatte mich von der ersten Seite an gefesselt. Eine dramatische Geschichte zweier Kinder, die in einem ärmlichen Viertel aufwachsen und versuchen, dem erbärmlichen Alltag ...

Ich liebte das Buch in dem Buch. Das hatte mich von der ersten Seite an gefesselt. Eine dramatische Geschichte zweier Kinder, die in einem ärmlichen Viertel aufwachsen und versuchen, dem erbärmlichen Alltag irgendwie zu entkommen. Voraus dadurch eine enge und tiefe Freundschaft entsteht.

Als erstes steigt der Leser in der Geschichte von Emiline ein, wer sie ist, was sie macht und wie sie letztendlich zu dem Buch kommt. Der Schreibstil hat sein übriges getan, dass ich von Anfang an der Seiten an das Buch gefesselt war. Einmal wollte ich wissen, wie Emiline ihre traumatisierten Kindheit verarbeitet, die durch das Buch im Buch mehr und mehr zum Vorschein gerufen hat. Aber zugleich wollte ich auch wissen, wie das Buch im Buch mit den zwei Kindern weitergeht, wie sie erwachsen werden. Und nebenbei liest man immer die Empfinden, Gefühle und Gedanken von Emiline, wie sie einen Weg findet mit allem fertig zu werden.

Wirklich spannend aufgebaut. Und sowas habe ich in der Tat noch nicht gelesen. Welcher Charakter mich wirklich nervte war der Freund Travor. So ein gefühlsloser Mensch, denkt man zuerst. Aber nach und nach findet man auch seine wahre Gründe raus.

Und ja, die Spannung wurde bis zum Schluss aufrecht erhalten, wie das Buch im Buch ausgeht. Und ob auch Emiline den Autor des Buches findet, ihre große Liebe. Und wenn sie ihn gefunden hat, was dann?

Das war mein erster Roman von der Autorin Renée Carlino und ich war so begeistert, dass ich mir gleich einen weiteren von ihr bestellt habe.

Fazit: Lesenswertes Buch, was einen zum nachdenken anregt, da es auch die Krankheit Depression, Drogensucht, Alkoholismus leicht andeutet, aber als Leser man erkennt, was sowas mit einen Menschen macht und wie es die Persönlichkeit verändern kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Auftakt einer Familiengeschichte

Die ferne Hoffnung
0

Der Schreibstil ist fließend, leicht und verständlich, sodass es dem Leser nicht schwerfällt in die Geschichte einzutauschen. Jeder aus der Familie Hansen wird charakterlich erwidert und tauscht auch immer ...

Der Schreibstil ist fließend, leicht und verständlich, sodass es dem Leser nicht schwerfällt in die Geschichte einzutauschen. Jeder aus der Familie Hansen wird charakterlich erwidert und tauscht auch immer wieder auf, sodass die Personen sich gut vorstellbar sind. Wie es in so einer Familie ist, können manche Charaktere nicht unterschiedlich sein. Und das taucht auch bei der Familie Hansen auf. Somit nimmt auch die Dramatik ihren Lauf und am Ende steht die Familie anders da, wie zu Anfang.

Jedoch konnte mich das Buch nicht 100% überzeugen. Hängt auch damit zusammen, da ich als Vielleserin bereit schon einige Familiengeschichten sowie -reihen gelesen habe. Während des Buches wusste ich somit relativ genau, welcher Charakter sich wie entwickelt und wohin die Reise geht. Als ich die Klappentexte der nächsten 5 Bücherreihen gelesen habe, wurde leider meine Vermutungen bestätigt. Daher werde ich diese Reihe nicht fortsetzen. Jedoch für jemanden, der neu in eine Familiengeschichte eintaucht und bisher nicht viel gelesen hat, kann ich diese Reihe empfehlen. Intrigen, Dramatik, Kampf und Liebe spielen eine große Rolle und das greift Band 1 wunderbar auf und zeigt, wie diese Familiengeschichte weitergeführt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Leider ein Flop

Dieser eine Augenblick
0

Leider muss ich gestehen, dass das Buch ein Flop war. Die Geschichte passte von vorne bis hinten nicht. Auch die Charaktere Adam, Charlotte oder die Nebendarsteller konnten mich überhaupt nicht überzeugen. ...

Leider muss ich gestehen, dass das Buch ein Flop war. Die Geschichte passte von vorne bis hinten nicht. Auch die Charaktere Adam, Charlotte oder die Nebendarsteller konnten mich überhaupt nicht überzeugen. Nach den ersten Zusammentreffen von Adam und Charlotte (was relativ schnell passiert) wusste ich schon nach paar Seiten, welches großes Geheimnis Adam hatte. Ich habe mich sehr die ersten 50 Seiten gequält, aufgegeben und dann quer gelesen, um noch zu erfahren, wie das Buch endet. Auch dies war für mich keine Überraschung. Viele Situationen waren bereits vorhersehbar. Ich wusste einfach, wie das Buch enden wird.

Der Schreibstil konnte mich gar nicht fesseln. Unnötige Informationen, die nichts zur Story beigetragen haben. Hätte man sich sparen können.

Sehr schade. So bezaubernd das Buch "Nur ein Herzschlag entfernt" ist, wurde dieser Roman genau das Gegenteil. Das einzige was ich positiv bewerten kann, ist das Cover. Versprüht Gemütlichkeit, Romantik und Liebe. Leider kommt dies im Buch nicht zu tragen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Packende Kriegsgeschichte auf der Suche nach Frieden, Glück und Liebe

Wir sind für die Ewigkeit
0

Von Anfang bis Ende ereignet sich ein dramatisches Ereignis nach dem anderen in jedem Kapitel, was den Leser wirklich an das Buch fesselt. Wenn man denkt, jetzt hat Mercedes, später genannt als Lucia, ...

Von Anfang bis Ende ereignet sich ein dramatisches Ereignis nach dem anderen in jedem Kapitel, was den Leser wirklich an das Buch fesselt. Wenn man denkt, jetzt hat Mercedes, später genannt als Lucia, eine Zeit der Ruhe, Frieden und Glück, dann packt das Schicksal wieder zu. Als Leser fühlt und leidet man mit, hofft und glaubt, dass Mercedes ihr Glück findet, den sie während des Krieges verloren hatte.

Der Leser begleitet Mercedes auf eine Reise, die ihren Anfang des spanischen Bürgerkriegs nimmt. Verehrend. Brutal. Gewalt. Macht. Blut. Tod. Auch wenn die Personen fiktiv sind, zeigt die Autorin Astrid Töpfner auf, wie erbarmungslos der Krieg für die Menschen damals war. Und was hat dieser gebracht? Leid, Schmerz und Kummer. Und das durchlebt alles Mercedes und auch der Leser. Zitat aus dem Buch : "Wie verkehrt die Welt doch dachte. Gute Menschen saßen hinter Gitter, während die Kriegsherren sich an ihrem Recht glaubten, für ihren Größenwahn die Bevölkerung leiden lassen und umbringen zu dürfen."

Der Schreibstil ist verständlich, melancholisch und die Eindrücke, Situation, Gefühle und Gedanken sehr plastisch dargestellt. Ich habe eine Lesereise in eine verherrende Zeit gemacht, die die Welt und die Menschen veränderten. In eine Welt, in der ich immer wieder froh bin, nicht hineingeboren worden zu sein, aber gleichzeitig Mitleid mit denen habe, die diese grausame harte Zeit kennenlernen mussten, ob sie wollten oder nicht. Eine Welt, die immer wieder aufgezeigt werden soll und muss, sodass sich sowas nie wieder ereignet. DANKE an Astrid Töpfner. Das ist ihr wahrlich gelungen und nicht nur das. Das Buch zeigt eine großartige Recherche auf. Werte auf Details, die wichtig sind, aber nicht ausarten und den Leser nachdenklich zurücklassen. Ich freue mich schon sehr auf Band 2.

Das Buch sollte ein MUSS für jeden sein. Absolut lesenswert. Klare Buch- und Kaufempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere