Profilbild von noane_lovesbooks

noane_lovesbooks

Lesejury-Mitglied
offline

noane_lovesbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit noane_lovesbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.05.2020

Eine gelungene Sport- und Liebesgeschichte mit Tiefgang

Am Ende des Spiels
0

Der Auftakt ist spannend aufgebaut. Auch der Schreibstil ist fesselnd, leicht und verständlich geschrieben, sodass der Leser schnell in die Geschichte von Emilia und Taylor eintaucht. Ebenfalls finde ich ...

Der Auftakt ist spannend aufgebaut. Auch der Schreibstil ist fesselnd, leicht und verständlich geschrieben, sodass der Leser schnell in die Geschichte von Emilia und Taylor eintaucht. Ebenfalls finde ich es gut gelungen, dass man jeweils die Sicht von Emilia und Taylor liest. So lernt man beide Charaktere besser kennen und versteht und Gedanken, Gefühle und Handlungen. Im 2. Teil ist der Fokus mehr auf Taylor gerichtet und seiner Vergangenheit. Nimmt aber der Spannung kein Abbruch. Im Gegenteil. Emilia und Ty kommen sich immer Näher, wissen aber nicht genau wie sie damit umgehen sollen. Und Ty setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander und entdeckt für sich, was er wirklich im Leben will. Der 3. Teil fand ich leider persönlich am schwächsten, da der Leser mit doch einigen offen Fragen zurückbleibt. Irgendwie gibt es ein Ende, aber es bleibt in manchen Dingen offen. So detailliert die ersten beiden Teile waren, hatte ich das Gefühl dass man im 3. Teil schnell zum Ende kommen musste, warum auch immer.

Fazit: Als Debütroman ein gelungene Liebesgeschichte, die auch viel Tiefgang hat. Ausbaufähig wäre, dass man vielleicht den Leser nicht mit zu vielen offene Fragen zurücklässt besonders was die Hauptcharaktere betrifft. Ich würde mich auf ein weiteres Buch von der Autorin freuen und dies auch lesen. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Spannendes und lesenswertes Buch

Die Tote in der Sommerfrische
0

Gleich im ersten Kapital wird eine Spannung aufgebaut, die sich bis zum Schluss durchzieht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wer und warum das Dienstmädchen ...

Gleich im ersten Kapital wird eine Spannung aufgebaut, die sich bis zum Schluss durchzieht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wer und warum das Dienstmädchen Henny ermordet wurde. Doch währenddessen kamen neue Ereignisse zum Vorschein, wo irgendwie ein Zusammenhang sein musste und das baute die Spannung auf. Die Protagonisten Viktoria, eine taffe junge Frau aus dem reichem Hause, und der Journalist Christian, der sich aus der armen Arbeiterfamilie sich den Beruf hart erarbeiten musste, sind ein perfektes Detektivpaar. Durch die Verbindung des jeweiligen anderen kommen beide der Spur immer näher. Aber nicht nur der Spur, sondern sich selbst auch. ;) Der Schreibstil ist so toll, leicht und flüssig, sodass ich eine Lesereise nach Nordeney in das Jahr 1912 begehen habe. Auch dank der detaillierten und spannenden Beschreibungen, hatte das Buch als Film vor meinen geistigem Auge abgespielt. Auch die Bilder auf dem Cover oder um Umschlag sind echt toll, sodass man sich viel besser in die frühere Zeit hineinversetzen konnte.

Ich hoffe sehr und bald wieder was von Viktoria und Christian zu lesen. Und kann dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen, der eine spannende aber auch mit einem Hauch Liebesgeschichte sich Vergnügen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

WOW, was für ein tolles und spannendes Buch

Das Schmetterlingszimmer
0

Zunächst gehe ich mal auf den Schreibstil ein. Wie immer bleibt Lucinda Riley ihrem Stil treu. Detailliert beschrieben ohne das es langweilig wird, verständlich und Spannung steigend. Am Anfang gibt es ...

Zunächst gehe ich mal auf den Schreibstil ein. Wie immer bleibt Lucinda Riley ihrem Stil treu. Detailliert beschrieben ohne das es langweilig wird, verständlich und Spannung steigend. Am Anfang gibt es in kurzen Abschnitten viele Informationen um die Charaktere. Somit hatte ich leicht Startschwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Denn nicht nur die 70-jährige Post steht im Fokus, sondern auch ihr zweiten Sohn Nick, ihre Schwiegertochter Amy (verheiratet mit Sam), ihre Jugendliebe Freddie und der Autor Sebastian.
Als ich in der Geschichte eingetaucht war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Im Laufe des Buches versteht auch der Leser, warum am Anfang so viele Informationen um die Charaktere preisgegeben werden. Manche Situationen konnte ich in etwa erahnen, wie diese sich entwickeln werden, aber Enthüllung der Vergangenheit zwischen Posy und Freddie kam überraschend. Während des Buches hofft man für alle Charaktere, dass sie ihr Glück im Leben und in der Liebe finden. Und manche müssen dafür einen hohen Preis zahlen, bewusst oder unbewusst. Auf der Suche nach Glück fanden alle die Wahrheit, auch wenn diese nicht immer schön war und das das Leben und Tod, Glück und Leid oft näher stehen, als man denkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Spannende Geschichte zwischen der Vergangenheit und Gegenwart

Der Klang der verborgenen Räume
0

Das war mein erster Roman von der Autorin Felicity Whitmore. Der Schreibstil ist verständlich, flüssig und der Leser taucht schnell in die Geschichte ein.
Auch detailliert beschreibt die Autorin Situationen, ...

Das war mein erster Roman von der Autorin Felicity Whitmore. Der Schreibstil ist verständlich, flüssig und der Leser taucht schnell in die Geschichte ein.
Auch detailliert beschreibt die Autorin Situationen, die nicht immer angenehm zu lesen waren. Es wird heftig die Brutalität und Gewalt gegenüber den Frauen beschrieben. Leider ein Wahrheitsfakt. Frauen im 19 Jhd. hatten kaum bis gar keine Rechte. Wurden behandelt als wären sie Gut auf einem Markt und das bringt die Autorin sehr stark zum Ausdruck.
Teilweise musste ich im Buch weiterblättern, da die Vergewaltigungen und die Misshandlungen an Dienstmagd, Ehefrau und andere Frauen mir zu ausführlich und brutal beschrieben waren. Daher auch ein Stern Abzug (-🌟). Der Leser liest abwechselnd ab dem Jahr 1851 die Geschichte von Anna Stone und wie die Nachfahrin Nina im Jahr 2015 auf Ahnenforschung geht.
Man hofft für Nina, ob sie die Wahrheit über ihre Vorfahrin Anna Stone herausfindet, was damals wirklich passierte. Und das sie zu sich selbst wieder ein Weg findet, die Gemeinsamkeit und Liebe, die sie mit Anna teilt, als Pianistin wieder Ausdruck bringen kann. Ob Nina das gelingt? Lest es selbst.😉

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Tolles Buch

Über uns der Himmel, unter uns das Meer
0

Der Schreibstil von Jojo Moyes ist toll, verständlich, leicht, flüssig, packend, mitreißend sodass der Leser schnell in die Geschichte eintaucht. Sie beschreibt Situationen kurz aber so detailliert, dass ...

Der Schreibstil von Jojo Moyes ist toll, verständlich, leicht, flüssig, packend, mitreißend sodass der Leser schnell in die Geschichte eintaucht. Sie beschreibt Situationen kurz aber so detailliert, dass ich oft das Gefühl hatte direkt mich in der Begebenheit zu befinden. Generell war es eine tolle Lesereise auf dem Schiff Victoria zu sein. Man versucht sich immer wieder in die Lage der Kriegsbräute hineinzuversetzen, wie es damals nach dem Krieg wirklich war. Da die Story zum Teil nach einer wahren Begebenheit beruhte, hat mich die Geschichte sehr berührt.
Das Buch beginnt mit einer älteren Dame, die auf eine Auslandreise mit ihrer Enkelin in Indien ist. Sie entdeckt durch gewissen Umstände das Schiff auf dem die Kriegsbräute von Australien nach England gebracht wurden. Der Leser lernt im Jahr 1946 vier mutige Frauen kennen, die sich auf diese Reise begehen und es bleibt bis zum Schluss spannend, wer die ältere Dame von Anfang ist. Finden alle ihr Glück? War es eine richtige Entscheidung die Familie und die Heimat zu verlassen? Wird der Ehemann am anderen Ende der Welt auf seine Frau warten?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere