Profilbild von omami

omami

aktives Lesejury-Mitglied
offline

omami ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit omami über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2018

Atemberaubend

Vier Tage in Kabul
1

Schon lange habe ich nicht mehr ein Buch gelesen, das mich derart gefesselt hat.
Die Autorin Anna Tell legt hier ein hohes Tempo und hohe Schreibqualität vor. Sie schreibt natürlich als Politologin ...

Schon lange habe ich nicht mehr ein Buch gelesen, das mich derart gefesselt hat.
Die Autorin Anna Tell legt hier ein hohes Tempo und hohe Schreibqualität vor. Sie schreibt natürlich als Politologin und Kriminalkommissarin von Dingen und Vorgängen, die ihr sehr vertraut sind.
In ihrem Buch beschreibt sie, wie die Protagonistin des Thrillers in Afghanistan an ihre Grenzen gehen muß, um zwei entführte Diplomaten aus den Fängen ihrer Peiniger zu befreien. Sie beschreibt auch, wie sensibel die politischen Bande sind, wie sich Diplomaten winden, um nur nach aussen hin gut da zu stehen und die politischen Verbindungen zu schützen, was bestimmt nicht einfach ist.
Die Handlung des Buches begrenzt sich auf 4 Tage, so auch der Titel, und in diesen 4 Tagen passiert wirklich unheimlich viel, einiges geht gründlich schief, einiges gelingt.
Der Leser allerdings, mit einem derartig hohen Tempo konfrontiert, sollte unbedingt darauf achten, zu atmen, es wäre schade, den Thriller nicht zu Ende lesen zu können.
Das Cover ist aussagekräftig, aber der Inhalt reisst mit.

Veröffentlicht am 17.07.2019

Spannung pur

Das Verschwinden der Stephanie Mailer
0

Joel Dickers Roman über das Verschwinden der Stephanie Mailer ist sein drittes Buch.
Er beschreibt darin, wie ein Mordfall nach 20 Jahren noch einmal aufgerollt wird, obwohl man damals einen ...

Joel Dickers Roman über das Verschwinden der Stephanie Mailer ist sein drittes Buch.
Er beschreibt darin, wie ein Mordfall nach 20 Jahren noch einmal aufgerollt wird, obwohl man damals einen Schuldigen gefunden hat.
Die gleichen Ermittler sind wieder mit dem selben Fall befasst.
Das heisst sowohl für die Beamten Jesse Rosenberg und Derek Scott als auch für die neu hinzugekommene Anna Kanner, aber auch für den oder die Täter von damals, alles auf Null.
Dicker beschreibt in einer dichten, logischen Handlung, wie jeder die Geschichte damals und heute sah oder sieht, es tauchen neue Namen und Konstellationen auf und auch menschliche und politische Abgründe werden schonungslos ausgelichtet.
Es gibt jede Menge Verdächtige, vieles wurde beim ersten Mal entweder nicht für wichtig empfunden oder gleich von Vorne an unter den Teppich gekehrt. Aber Jesse, Derek und Anna müssen und wollen den Täter jetzt ausfindig machen.
Ein fragwürdiges Theaterstück, das im wahrsten Sinne des Wortes Theater ist, spielt ebenso eine Rolle wie Waffenschieberei und Prostitution, sie reichen sich die Hände zu einer Kette, die es zu durchtrennen gilt
Spannend bis zum bitteren Ende und sehr lesenwert.

Veröffentlicht am 02.07.2019

Lust auf Märchen

Der Geist von Cavinello d'Alba
0

Caroline Sesta macht Lust auf Märchen. Das vorliegende Buch ist nicht das erste, mit dem es problemlos gelingt.
Die Autorin, die sich in ihrer Wahlheimat Piemont ganz offensichtlich sehr wohl ...

Caroline Sesta macht Lust auf Märchen. Das vorliegende Buch ist nicht das erste, mit dem es problemlos gelingt.
Die Autorin, die sich in ihrer Wahlheimat Piemont ganz offensichtlich sehr wohl fühlt, schreibt aber nicht einfach nur irgendwelche romantischen Geschichten, nein, sie verknüpft fundiertes geografisches und geschichtliches Wissen äusserst interessant mit Gegenwart und Vergangenheit. Dabei bekommt man, wie gesagt, nicht nur Lust auf mehr davon, sondern überlegt auch noch, vielleicht einmal in diese schöne, wilde Region Italiens mit den hohen Bergen, den Seen und der Poebene auf Urlaub zu fahren.
Könnte ja sein, daß der Geist von Cavinello d'Alba gerade im selben Schloß(hotel) urlaubt.
Zur Geschichte : Eine junge Frau erfährt erst sehr spät, daß sie gar nicht das Kind ihrer vermeintlichen Eltern ist. Sie erbt ein altes Schloß im Piemont, fährt kurzerhand hin, schaut es sich an und nimmt das Erbe an. Was ihr dann in diesem alten Gemäuer widerfährt, das sollte jedoch jeder selbst lesen.
Ein richtiges Märchen zu Träumen.

Veröffentlicht am 26.06.2019

Gleichbleibend gut

Weiße Fracht
0

Lost in Fuseta - mittlerweile greife ich blind nach den Lost-Romanen von Gil Ribeiro.
Die Hauptperson, der Asperger Leander Lost, den es wegen eines EU-Austauschprogrammes der Kriminalpolizei ...

Lost in Fuseta - mittlerweile greife ich blind nach den Lost-Romanen von Gil Ribeiro.
Die Hauptperson, der Asperger Leander Lost, den es wegen eines EU-Austauschprogrammes der Kriminalpolizei nach Fuseta in Portugal verschlagen hat, ist ein derart interessanter Mensch, dass es mir immer wieder Freude macht, von seinen Aktivitäten bei der portugiesischen Polizei zu lesen.
Im neuesten Roman Ribeiros geht es um " Weiße Fracht".
Die portugiesische Truppe, bestehend aus Graciana Rosado, Carlos Esteves, Miguel Duarte, Cristina Sobral, Graces Schwester Soraia, die deutschen Ermittler M&M, Manz und Mohrmann, die im laufenden Fall bei den Ermittlungen ( nicht) helfen, und auch noch die spanische Polizistin Senhora Vega, sie alle arbeiten gut zusammen, um einen Drogenring zu sprengen. Es gibt Tote und Verletzte, wie in jedem Roman dieses Genres, aber der Autor hat sich auf fünf Tage im Juli beschränkt und der Fall ist tatsächlich gelöst. Sogar mit einer guten Nachricht am Schluß, aber die wird nicht verraten.
Absolut lesenswert, besonders natürlich, wenn man in der Nähe von Faro Urlaub macht.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Frauenfreundschaft

Freibad
0

Mit diesem Buch ist es der Autorin Libby Page gelungen, einen Roman über echte Frauenfreundschaft zu schreiben.
Natürlich geht es auch um das Schwimmbad, es ist der Vermittler dazu.
Die junge ...

Mit diesem Buch ist es der Autorin Libby Page gelungen, einen Roman über echte Frauenfreundschaft zu schreiben.
Natürlich geht es auch um das Schwimmbad, es ist der Vermittler dazu.
Die junge Frau, Kate, ist Journalistin bei einem kleinen regionalen Blatt und soll über die geplante Schließung des Brockwell-Schwimmbades berichten.
Die alte Frau, die 87jährige Rosemary, die ihr ganzes Leben in Brixton verbracht hat, und vor zwei Jahren ihren Mann George verloren hat, geht täglich dort ins Schwimmbad und jeder kennt sie.
Diese beiden Frauen treffen also aufeinander und lernen sich kennen, freunden sich an und bald kämpfen beide einen erbitterten Kampf gegen eine Projektentwicklungsfirma, die aus dem Schwimmbad ein privates, luxuriöses Fitnessstudio machen möchte.
Es dauert nicht lange, bis sich in dem Vorort eine verschworene Gemeinschaft gebildet hat, die nicht nur für den Erhalt des Schwimmbades kämpft, sondern die sich gegenseitig um sich und besonders Rosemary kümmert.

Das Buch liest sich , als würde man man im Wasser schwimmen.
Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und könnten echt sein. Die Handlung kommt ohne große Highlights aus, läßt aber nichts an Spannung und Emotionen vermissen.
Ganz nebenbei möchte ich erwähnen, daß im Kapitel 43 eines der schönsten Eheversprechen steht, die ich je gehört habe.
Das Cover könnte passender nicht sein, ein Schwimmbecken mit Schwimmern aus der Vogelperspektive.
Und auch den Fuchs, der dort herumschleicht, sollte man beachten.