Profilbild von onceuponatime

onceuponatime

Lesejury-Mitglied
offline

onceuponatime ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit onceuponatime über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2019

Die perfekte Sommerlektüre, bei der einem das Herz aufgeht!

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0


Inhalt:
„Nele laufen alle Jungs davon“ wie Neles Bruder Lenny es ganz einfach darstellt. Davon hat sie nun aber gestrichen die Nase voll und möchte sich voll und ganz auf ihren neuen, tollen Job in einer ...


Inhalt:
„Nele laufen alle Jungs davon“ wie Neles Bruder Lenny es ganz einfach darstellt. Davon hat sie nun aber gestrichen die Nase voll und möchte sich voll und ganz auf ihren neuen, tollen Job in einer Werbeagentur konzentrieren. Dort kann sie sich auch von Anfang an in die Arbeit stürzen. Doch auch privat wird einiges von Nele abverlangt. Ihre Eltern wollen sich nach so vielen Jahren doch noch das Ja-Wort geben und Nele soll bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen. Ihr Bruder Lenny, der unter Trisomie 21 leidet, möchte endlich auf eigenen Füßen stehen, ausziehen und Tierpfleger werden. Hierbei benötigt er jedoch Neles Hilfe, vor allem um ihre Eltern von dem Plan zu überzeugen.
Leider kann Nele zu niemanden „Nein“ sagen und stellt sich somit selbst immer erst ganz hinten an.
Doch obwohl sie alles tut um sich von der Liebe abzulenken, hat sie die Rechnung ohne ihren Chef Claas gemacht. Dieser ist rücksichtsvoll, lieb und ist offensichtlich genauso angetan von Nele wie sein Hund Sally. Und auch Nele muss sich eingestehen, dass sie ziemlich in Claas verliebt ist.
Manchmal kommt es eben anders wenn man denkt...

Meine Meinung:
Petra Hülsmann schafft es für mich immer, sowohl einen wunderschönen, leichten und vor allem romantischen Roman zu erschaffen, als auch die richtige Portion an Tiefgang zu finden. So auch wieder bei „Manchmal kommt es anders wenn man denkt“!
Der Schreibstil ist so angenehm, locker und flüssig, das man das Buch am liebsten gar nicht mehr weglegen möchte.
Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch. Claas ist einfach so perfekt zu Nele, das ist fast zum dahinschmelzen. Ganz zu schweigen von der Hündin Sally, man kann nichts anderes machen außer sie ins Herz zu schließen.
Es ist auch wieder schön, alte Bekannte aus den letzten Büchern von Petra Hülsmann anzutreffen.
Am meisten begeistert hat mich aber Lenny. Mit ihm hat die Autorin einfach so einen tollen und wichtigen Charakter erschaffen, vor allem um zu zeigen, dass jeder Mensch mit gleichem Respekt behandelt werden sollte, ob mit oder ohne Behinderung! Lenny kämpft für seine Träume, er lässt sich nicht unterkriegen... er nimmt vielleicht nicht immer die schnellste aber dafür „die landschaftlich schönste Route“!
Die Autorin bringt so viel Herz, Frische und Humor in das Buch, dass ich nicht nur einmal schmunzeln musste.

Fazit:
Von mir gibt es für „Manchmal kommt es anders wenn man denkt“ verdiente 4 von 5 Sternen. Es ist eine wunderschöne, leichte Sommerlektüre, mit viel Gefühl, Humor und Spaß am Lesen. Für mich fehlt der kleine Funke, der noch überspringen müsste, damit das Buch noch ganz lange in meinem Gedächtnis bleibt. Trotzdem eine klare Weiterempfehlung für den Sommer und natürlich für alle Petra Hülsmann Fans!

Veröffentlicht am 07.12.2018

Viel Gefühl, Humor und Charme - Das Finale der Taste of Love -Reihe

Taste of Love - Rezept fürs Happy End
0

Poppy J. Anderson begeisterte mich bisher in jedem Teil ihrer Taste of Love -Reihe mit ihrem humorvollen Schreibstil, den einzigartigen Charakteren und ganz viele Liebe und Gefühl . So auch diesmal im ...

Poppy J. Anderson begeisterte mich bisher in jedem Teil ihrer Taste of Love -Reihe mit ihrem humorvollen Schreibstil, den einzigartigen Charakteren und ganz viele Liebe und Gefühl . So auch diesmal im finalen Band.


Zum Inhalt:

Diesmal steht die ehrgeizige Wirtschaftsjournalistin Vicky im Mittelpunkt des Geschehens. Ihr Chef hat ihr, sehr zu Vickys Missfallen, eine Recherche über Singles aufgebrummt, für die sie an einem Kochkurs für Männer teilnehmen soll. Als sie dort auf ihren überheblichen Kochpartner Mitch trifft, geht es jedoch heiß her in der Küche. Vielleicht finden die beiden sich doch etwas attraktiver, als sie sich eingestehen wollen...


Meine Meinung:

Wie schon die ersten Bände, hab ich auch den letzten Teil der Taste of Love Reihe im Nu verschlungen. Andersons Schreibstil ist von so viel Leichtigkeit und Humor geprägt, dass es einfach Spaß macht durch die Seiten zu fliegen.
Vicky und Mitch sind beide sehr authentische Charaktere mit einer starken Persönlichkeit. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein und so fliegen auch gleich die Fetzen als sie sich im Kochkurs gegenüberstehen. Mit Vickys Schlagfertigkeit und Mitchs Machogehabe, liefern sie sich immer wieder Wortgefechte, die einen regelrecht zum Lachen bringen. Aus Fetzen werden aber langsam Funken, die zwischen den beiden umherfliegen und es ist aufregend mitzuerleben, wie sie einander unerwartet näherkommen.
Am meisten an der Reihe, gefällt mir, dass die Autorin auch die Akteure der vergangenen Bände immer wieder mit einbezieht und man weiterhin erfahren kann, wie es mit ihnen nun weitergegangen ist. Die Spannung bleibt aber durch die immer wechselnden Hauptrollen erhalten. Eine wirklich tolle Idee!
Der einzige kleine Kritikpunkt meiner Meinung nach ist, dass das Thema Kochen in diesem Teil etwas zu kurz kommt. Der Kochkurs war zwar eine tolle neue und interessante Idee von der Autorin, jedoch rückt er gegen Mitte des Buches ziemlich stark in den Hintergrund. Nichtsdestotrotz eine stimmige Geschichte!


Fazit:

Ein wirklich gelungener und süßer Abschluss der Taste of Love Reihe, mit ganz viel Gefühl, Humor und Charme! Auch wenn es nicht mein neuer Lieblingsband der Reihe geworden ist, empfehle ich ihn auf jeden Fall an alle Poppy J. Anderson Fans weiter!

Veröffentlicht am 29.09.2018

Ein einzigartiger und bewegender Roman - einfach ganz große Klasse!

Liebe und Verderben
0


Inhalt:
Seit Lenis Vater Ernt aus dem Vietnam Krieg zurückgekehrt ist, belasten ihn die Erinnerungen an die Kriegszeit Tag für Tag. Als die Familie ein Grundstück in Alaska erbt, beschließen sie sich ...


Inhalt:
Seit Lenis Vater Ernt aus dem Vietnam Krieg zurückgekehrt ist, belasten ihn die Erinnerungen an die Kriegszeit Tag für Tag. Als die Familie ein Grundstück in Alaska erbt, beschließen sie sich dort ein neues Leben aufzubauen, in der Hoffnung endlich von Ernts Trauma loszukommen.
Trotz der veränderten Lebensumstände im rauen Alaska, scheint die Familie hier glücklich. Leni entwickelte zu Matthew, dem Sohn der Nachbarn, eine enge Verbundenheit, die bald zu einer jungen Liebe heranwächst.
Doch nach den ersten schönen Monaten, folgt der gefürchtete Winter in Alaska. Dieser bringt nicht nur die Angst ums Überleben, sondern auch wieder die dunkle Seite von Lenis Vater hervor.

Meine Meinung:
Mit "Liebe und Verderben" hat Kristin Hannah einen wunderschönen und zutiefst bewegenden Liebesroman erschaffen, der einem nicht nur die rosarote Welt der Liebe zeigt, sondern auch deren dunkle Seiten.
Der Ort Alaska passt hier nahezu perfekt zum Thema, auch Alaska hat seine Vorzüge und im Sommer scheint es der ideale Ort für Leni und ihre Familie zu sein. Doch im Winter zeigt er sich von seiner kalten und düsteren Seite, die Menschen ins Verderben ziehen kann. Wie die Liebe...
Alaska wird so lebendig, so interessant dargestellt, dass man sofort auf Entdeckungstour gehen möchte. Nicht viele Autoren schaffen es, so viele Naturbeschreibungen mit einfließen zu lassen, ohne dass es langweilig wird. Im Gegenteil!
So spannend wie der Ort, ist auch die Geschichte! Durch Hannahs fesselnden Schreibstil bin ich eh schon durch die Seiten geflogen, aber wie unvorhersehbar dieses Buch ist, hat mich am meisten fasziniert. Man hat einfach beim Lesen keine Ahnung was passieren könnte und kann sich somit voll und ganz auf die Emotionen und Ereignisse einlassen. Selten hatte ich beim Lesen so ein Gefühlschaos wie hier, die Geschichte hat mich wirklich komplett mitgerissen.
Aber nicht nur was die Unterhaltung angeht, ist das Buch empfehlenswert.
Kristin Hannahs Themen haben mich auch immer wieder zum Nachdenken beim Lesen angeregt. Mit dem Ort Alaska hat sie mir gezeigt, dass man auch mit so wenig glücklich sein kann. Materielles hat überhaupt keinen Wert, wenn man die richtigen Menschen um sich hat.
Und auch die Abgründe der Liebe haben mir gezeigt, dass es in einer Beziehung nicht immer perfekt laufen kann bzw muss. Es wird immer Höhen und Tiefen geben, man muss nur stark genug sein sich auch den Tiefen zu stellen.

Fazit:
"Liebe und Verderben" verkörpert alles, was für mich einen guten Roman ausmacht. Eine einzigartige und unvorhersehbare Geschichte, einen fesselnden und flüssigen Schreibstil und ganz viel Gefühl.
Eine absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 08.07.2018

Süß, humorvoll und wunderschön - Der zweite Band von Taste of Love

Taste of Love - Küsse zum Nachtisch
0

Wer schon im ersten Band von Taste of Love nicht genug von verführerischem Essen, lustigen Wortgefechten und einer wunderschönen Liebesgeschichte zwischen zwei starken Protagonisten bekommen hat, der sollte ...

Wer schon im ersten Band von Taste of Love nicht genug von verführerischem Essen, lustigen Wortgefechten und einer wunderschönen Liebesgeschichte zwischen zwei starken Protagonisten bekommen hat, der sollte sich schleunigst Band 2 zulegen.

Diesmal geht es um Nick, Souchef von Andrew Knight in Band 1, der nun aber Küchenchef des Knight's geworden ist.
Eine sehr gelungene und interessante Idee von Poppy J. Anderson, einem Charakter der nur im Hintergrund mal vorkam, nun die Rolle des Hauptprotagonisten zu geben. So erhält man auch einen kleinen Einblick, wie das Leben von Andrew und Brooke nach dem ersten Band weitergeht, im Vordergrund steht jedoch eine neue Geschichte.
Und diese ist wirklich empfehlenswert!

Andersons flüssiger Schreibstil, der immer wieder von so viel Humor und Spannung geprägt ist, hat mich das Buch in Rekordzeit verschlingen lassen.

Ich freu mich schon sehr, den dritten Band zu lesen!

Veröffentlicht am 05.07.2018

Eine schöne Liebesgeschichte, jedoch nicht mit anderen Colleen Hoover Büchern zu vergleichen!

Never Never
0

Ich bin ein riesen Colleen Hoover Fan und war bisher von all ihrer Bücher begeistert. Nach jedem gelesenen CoHo Werk, dachte ich mir, dass man das gar nicht mehr toppen kann....und dann kam die nächste ...

Ich bin ein riesen Colleen Hoover Fan und war bisher von all ihrer Bücher begeistert. Nach jedem gelesenen CoHo Werk, dachte ich mir, dass man das gar nicht mehr toppen kann....und dann kam die nächste Neuerscheinung und überzeugte mich vom Gegenteil.
Somit ging ich auch "Never Never" mit voller Vorfreude und (wie sich herausstellte) etwas zu hohen Erwartungen an.

Zum Inhalt will ich eigentlich nicht noch viel mehr hinzufügen, als der Klappentext verrät, um Spoiler zu vermeiden.
Es ist eine besondere Liebesgeschichte, bei der die Beziehung von Silas und Charlie durch ihren plötzlichen Gedächtnisverlust auf die Probe gestellt wird.
Durch dieses, sich alle 48 Stunden wiederholende Ereignis, baut Colleen Hoover zwar extreme Spannung auf, entfernt sich mir persönlich jedoch inhaltlich zu sehr von der Realität.
Ich habe bisher an ihren Büchern am meisten geschätzt, dass in diesen einzigartigen und oft unfassbaren Geschichten trotzdem reale Konflikte eingebunden waren. Somit konnte man sich auch besser mit den Charakteren identifizieren.
Zwar hab ich auch in "Never Never" mit Silas und Charlie mitgefiebert, doch das Thema Gedächtnisverlust war mir doch ein wenig zu fantasievoll und ließ mir zu wenig Spielraum, mich in die Situation hineinzuversetzen.

Vom Schreibstil hingegen schreit das Buch wieder nach Colleen Hoover. Ihr flüssiger, aber vor allem extrem fesselnder Schreibstil ist einfach unverkennbar und ließen mich das Buch innerhalb eines Tages verschlingen.

Insgesamt ist es ein schönes und wirklich spannendes Buch und für einen langen Lesenachmitag auf jeden Fall weiterzuempfehlen. Für die Liste meiner Lieblingsbücher von Colleen Hoover hat es inhaltlich aber leider nicht gereicht. Dafür bin ich einfach etwas anderes von ihr gewohnt.