Platzhalter für Profilbild

pajo47

aktives Lesejury-Mitglied
offline

pajo47 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit pajo47 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2021

Überraschend gut

Siehst du, wie sie sterben?
0

Ich war es schon fast gewohnt, dass Romane, die nur als E-Book erscheinen, qualitativ nicht unbedingt erste Sahne sind. Ich hatte die Vorstellung, dass Verlage bei Romanen, denen sie nicht so viel zutrauen, ...

Ich war es schon fast gewohnt, dass Romane, die nur als E-Book erscheinen, qualitativ nicht unbedingt erste Sahne sind. Ich hatte die Vorstellung, dass Verlage bei Romanen, denen sie nicht so viel zutrauen, lieber keine Print-Version herausbringen. Da kann ich mich natürlich getäuscht haben. Bei dem vorliegenden E-Book war ich jedenfalls positiv überrascht.

Aber zunächst erstmal etwas zum Inhalt: Die Psychologin Frieda Rubens hat einige Bücher geschrieben, die sich mit der Psyche von Verbrechern beschäftigen. Die Bücher waren allesamt Bestseller. Jetzt wird sie über ihren Ex-Freund, Kriminalkommissar Marc Wittmann gebeten, der Polizei bei der Aufklärung mehrerer brutaler Morde an jungen Frauen zu helfen.

Es wird spannend mit einem guten Höhepunkt zum Schluss. Aber es geht auch recht grausam zu. Sensible Leserinnen und Leser sollten das wissen. Der Roman hat ein paar Längen, die aber zur Charakterisierung der Protagonisten genutzt werden. Und wir finden auch wieder eine in vielen Krimis übliche Vorgehensweise, dass eine Figur außerhalb der Polizei (Frieda) der Polizei (Marc) ermittlungstechnisch überlegen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2021

Viel drum herum

Die Toten vom Gare d’Austerlitz
0

14. Juni 1940. Ein Freitag, an dem einiges passiert. Der Einmarsch der Deutschen in Paris und der Tod von vier Polen in einem Bahnwaggon in Paris durch Nervengas. Inspecteur Éduard Giral, genannt Eddie, ...

14. Juni 1940. Ein Freitag, an dem einiges passiert. Der Einmarsch der Deutschen in Paris und der Tod von vier Polen in einem Bahnwaggon in Paris durch Nervengas. Inspecteur Éduard Giral, genannt Eddie, hat den Fall zu klären. Er nimmt sich des Falls mit verbissener Hartnäckigkeit an. Dabei muss er einiges einstecken durch die Deutschen, die Paris zwar nicht offiziell erobert haben, sich aber dennoch wie Eroberer benehmen. Auch der Selbstmord eines weiteren Polen, der sich zusammen mit seinem kleinen Sohn umgebracht hat, könnte etwas mit dem Mord zu tun haben. Eddie versucht den Fall aufzuklären und muss dabei gegen etliche Widerstände ankämpfen.

Ein großer Teil des Buches enthält atmosphärische Beschreibungen der Situation in Paris. Chris Lloyd hat dazu offensichtlich intensiv recherchiert. Aber diese Teile sind mir etwas zu umfangreich geraten. Es ist zu viel drum herum. Lloyd versucht in diesem Buch einen Spagat zwischen einem Krimi, einem geschichtlichen Sachbuch und einem historischen Roman. Er hätte sich da besser für eine Richtung entscheiden sollen. Es ist klar, dass bei einem Krimi, der in der besagten Situation spielt, das historische Umfeld eine Rolle spielt. Aber der Anteil Krimi sollte dabei den wichtigeren Anteil haben, wenn das Buch die Bezeichnung Kriminalroman trägt.

Dadurch dass Lloyd Eddie selbst erzählen lässt, will er wohl eine gewisse Unmittelbarkeit zwischen Leser/in und Situation erreichen. Aber ich hatte meist den Eindruck, dass die Erzählweise mich als Leser doch seltsam unberührt gelassen hat. Es könnte natürlich sein, dass die in seiner Vergangenheit begründete Einstellung Eddies zu seiner Umwelt und zum Leben allgemein damit ausgedrückt werden soll. Wenn das beabsichtigt ist, ist es jedenfalls gut gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Urlaubskrimi für den Strand

Nasses Grab (Zwischen Mord und Ostsee, Küstenkrimi 1)
0

Ina Drews und Jörg Appel kommen neu zur Flensburger Mordkommission. Dort müssen sie sofort einen Mord aufklären. Eine männliche Leiche wurde am Strand der Halbinsel Holnis gefunden. Appel und Drews haben ...

Ina Drews und Jörg Appel kommen neu zur Flensburger Mordkommission. Dort müssen sie sofort einen Mord aufklären. Eine männliche Leiche wurde am Strand der Halbinsel Holnis gefunden. Appel und Drews haben zu Beginn ein ziemlich angespanntes Verhältnis, da Appel früher mit der Schwester von Drews verheiratet war und Drews ihm die Schuld an der Trennung gibt. Als weiteres Problem hatte Drews früher ein Verhältnis mit dem auch neu nach Flensburg versetzten Polizeidirektor.

Aus dieser kurzen Zusammenfassung der privaten Probleme der Hauptakteure kann man sich schon vorstellen, dass diese Probleme einen großen Teil des Buches füllen. Der eigentliche Fall bekommt dabei weniger Gewicht.

Ich vermisse bei diesem Krimi die Spannung. Thomas Herzberg erzählt recht betulich mit einer unerklärlichen Distanziertheit. Als Krimi im Strandkorb sicher das Richtige. Es besteht noch Luft nach oben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2021

Umfassend

Weber's Gasgrillbibel
0

Umfassend wird man informiert über das Grillen auf dem Gasgrill. Das fängt an mit einer ausführlichen Einführung in die Grundlagen und Grilltechniken, die Vorbereitungen und Nachbereitungen. Danach wird ...

Umfassend wird man informiert über das Grillen auf dem Gasgrill. Das fängt an mit einer ausführlichen Einführung in die Grundlagen und Grilltechniken, die Vorbereitungen und Nachbereitungen. Danach wird den Beilagen und Dips ausführlich Platz eingeräumt. Aber dann geht es los mit den verschiedenen Möglichkeiten, etwas auf dem Grill zuzubereiten. Nicht einfach Würstchen und Steaks, wobei die natürlich auch ausführlich vorgestellt werden in den verschiedensten Variationen. Aber nicht nur Fleisch, auch Gemüse, Obst und Süßes findet Platz auf insgesamt über 350 Seiten. Da findet man Rezepte, die ich bisher nicht mit einem Grill in Verbindung gebracht hätte. Oder haben Sie schon mal "Zitronenlimonade vom Grill" gehabt?

Der Aufbau ist sehr ansprechend mit sehr vielen Bilder der fertigen Gerichte und mit vielen Bildfolgen über die jeweilige Zubereitung. Da kann nichts schief gehen. In der Kopfleiste findet man übersichtlich Angaben zu Vorbereitungszeit, Grillzeit und Grillmethode.

Ein gelungenes Buch für Anfänger und Anfängerinnen und für alte Hasen und Häsinnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

Es lohnt sich

Hard Land
0

15 Jahre. Kein Kind mehr. Noch nicht (richtig) erwachsen. Eine harte Zeit für Sam. Sam, ein unsicherer Außenseiter, der an Angstattacken leidet und für Chuck Bannister und seine Clique ein gefundenes Opfer ...

15 Jahre. Kein Kind mehr. Noch nicht (richtig) erwachsen. Eine harte Zeit für Sam. Sam, ein unsicherer Außenseiter, der an Angstattacken leidet und für Chuck Bannister und seine Clique ein gefundenes Opfer ist. Seine Eltern wünschen sich, dass er selbstsicherer wird und Freunde findet. In den Schulferien soll Sam deshalb zu Tante Eileen. Allerdings hat Tante Eileen zwei Söhne, die Sam auch schon früher als willkommenes Opfer für ihre üblen Scherze sahen. Deshalb nimmt Sam eine Ferienarbeit im Kino Metropolis des Ortes an. Da lernt er Kirstie, Cameron und Brand (nur Hightower genannt) kennen, die auch neben der Schule im Kino arbeiten. Die vier managen das Kino und Sam macht die Erfahrung, dass er in die Gruppe aufgenommen wird. Es wird ein magischer Sommer. Auch wenn Sams Mutter todkrank ist und das Verhältnis zu seinem Vater problematisch ist.

Hard Land ist der Titel eines Buches, das in der Abschlussklasse alljährlich im Literaturunterricht vom Inspector, wie der Lehrer respektvoll genannt wird, Unterrichtsstoff ist. Im Buch geht es um einen Jungen, der zum Mann wird. Das Buch im Buch hat also dasselbe Thema des Erwachsenwerdens. Denn ein hartes Land ist auch die Zeit des Erwachsenwerdens für Sam.

Benedict Wells schreibt sehr einfühlsam. Man merkt, dass er für sein Buch mehrere Jahre gebraucht hat. Man merkt, dass er dabei am Text gefeilt hat. Wells blickt dabei hinter die Rollen, die Jugendliche und auch Erwachsene spielen, um sich und ihre eigenen Unsicherheiten dahinter zu verstecken. Da werden Probleme zwischen Jugendlichen und auch zwischen Erwachsenen und Jugendlichen thematisiert. Das ganze aber auf eine unnachahmliche Weise ohne den pädagogischen Zeigefinger.

Im Buch, das im Literaturunterricht besprochen wird, rudert die Hauptperson am Ende über einen See in das Erwachsenen Leben. Am Ende von Wells Geschichte rudert Sam …. Aber das will ich hier nicht verraten. Lesen Sie selbst. Es lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere