Platzhalter für Profilbild

pajo47

Lesejury Profi
offline

pajo47 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit pajo47 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2022

Komprimiert auf das Wesentliche

Der Erinnerungsfälscher
0

Ein Buch, das man an einem Tag lesen kann. Nicht weil es so dünn ist. Es hat zwar nur 125 Seiten, aber man kann es nicht aus der Hand legen, weil der Inhalt so intensiv und verdichtet ist, dass man einfach ...

Ein Buch, das man an einem Tag lesen kann. Nicht weil es so dünn ist. Es hat zwar nur 125 Seiten, aber man kann es nicht aus der Hand legen, weil der Inhalt so intensiv und verdichtet ist, dass man einfach weiter lesen muss.

Es geht um Said Al-Wahid, der vor einigen Jahren aus dem Irak geflohen ist und jetzt in Deutschland lebt mit Frau und Kind. Er hat inzwischen einen deutschen Pass. Said bekommt plötzlich eine Nachricht von seinem Bruder aus dem Irak, dass ihre Mutter im Irak im Sterben liegt. Unverzüglich macht sich Said auf den Weg nach Bagdad, um sie noch einmal zu sehen.

Das ist der Kern der Geschichte, aber nebenher erfahren wir wichtige Stationen aus der Vergangenheit, vom gefährlichen Leben im Irak, von den Stationen einer langen abenteuerlichen Flucht, von den ungewissen Zeiten in Deutschland als geduldeter Asylbewerber bis zur Erlangung des deutschen Passes. Es ist die fiktive Geschichte von Said Al-Wahid. Aber ich denke, dass einige autobiographische Züge von Abbas Khider darin zu finden sind.

Ergreifend realistisch und intensiv. Wie gesagt: Ein Buch, das man an einem Tag gelesen hat, das aber noch lange in Erinnerung bleibt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2022

Immer noch aktuell

Strahlentod
0

Ein Fall im Zusammenhang mit Anti Atom Demonstrationen, also immer noch oder wieder aktuell. Ein Fall für Ralph Angersbach und Sabine Kaufmann. Es geht um um einen Mann, der durch die Explosion eines alten ...

Ein Fall im Zusammenhang mit Anti Atom Demonstrationen, also immer noch oder wieder aktuell. Ein Fall für Ralph Angersbach und Sabine Kaufmann. Es geht um um einen Mann, der durch die Explosion eines alten VW Campers während einer Demonstration zu Tode kommt. Das bleibt nicht der einzige Tote. Angersbach und Kaufmann suchen zunächst vergeblich. Kommt der Täter aus der Reihe der "Berufsdemonstranten", die das seit vielen Jahren zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben, und unter denen auch der Vater von Angersbach eine Rolle spielt? Alle Überlegungen verlaufen im Sande. Ein alter Fall scheint eine Rolle zu spielen.

Daniel Holbe und Ben Tomasson präsentieren einen spannenden Krimi. Es ist der sechste in der Reihe mit Angersbach und Kaufmann. Der Krimi ist gut durchkonstruiert und angenehm zu lesen. Ich hatte allerdings zunächst etwas Schwierigkeiten, die vielen verschiedenen Personen auseinanderzuhalten. Das war umso schwieriger, weil manchmal Vornamen und manchmal Nachnamen benutzt werden. Auch die Verwandtschaftsbeziehungen einiger Personen spielt eine wichtige Rolle. Die muss man auch noch lernen. Andere Leserinnen und Leser sind da vielleicht besser dran. Mir würde eine Übersicht über die Hauptpersonen und ihre Beziehungen am Anfang des Krimis sehr helfen.

Aber insgesamt ein spannender Krimi für angenehme Leseabende.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2021

Raffinierter Plot

606
0

Einen raffinierten Plot hat Candice Fox sich für ihren Thriller ausgedacht. 606 Gefangene werden in einer spektakulären Aktion aus einem Hochsicherheitsgefängnis befreit. Darunter befinden sich auch gefährliche ...

Einen raffinierten Plot hat Candice Fox sich für ihren Thriller ausgedacht. 606 Gefangene werden in einer spektakulären Aktion aus einem Hochsicherheitsgefängnis befreit. Darunter befinden sich auch gefährliche und skrupellose Mörder. Aber für einen ist dies die unverhoffte Möglichkeit, seine Unschuld zu beweisen. Dieser eine heißt John Kradle. Er wurde verurteilt, weil er seine Familie getötet haben soll. Seine Gegenspielerin ist Celine Osbourne, die Aufseherin im Todestrakt, die ihn mit allen Mitteln wieder zurück in die Zelle bringen will, weil sie von seiner Schuld überzeugt ist.

Man fühlt sich etwas an einen früheren Film bzw. eine Fernsehserie "Auf der Flucht" erinnert, da zum großen Teil die Geschichte aus der Sicht von Kradle erzählt wird. Fox gelingt es, die Spannung hoch zu halten bis zum Schluss. Das Buch lässt sich gut lesen. Man macht nur ungern eine Pause. Ein außergewöhnlicher Thriller mit klarer Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2021

Manchmal diagonal lesen

Die falsche Zeugin
0

In Corona-Zeiten, also ganz aktuell, spielt dieser Thriller. Zwei Schwestern, Callie und Leigh, stehen im Mittelpunkt der Erzählung. Leigh, eine bekannte Anwältin, wird vom Sohn eines Mannes, mit dem die ...

In Corona-Zeiten, also ganz aktuell, spielt dieser Thriller. Zwei Schwestern, Callie und Leigh, stehen im Mittelpunkt der Erzählung. Leigh, eine bekannte Anwältin, wird vom Sohn eines Mannes, mit dem die beiden Schwestern als Kinder schlimme Erfahrungen gemacht haben, als Anwältin in einem Strafprozess verpflichtet. Die Erinnerungen, die Leigh und Callie seit ihrer Kindheit zu verdrängen versucht haben, kommen dadurch wieder hoch.

Karin Slaugter schreibt in bewährter Weise ihren Krimi. Sie hat einen spannen Roman verfasst. Die Spannung steigt nach einigem Anfangsgeplänkel kontinuierlich an bis zur Lösung am Ende. Die Sprache ist gewohnt angenehm zu lesen. Was mir nicht so ganz gefallen hat, sind die an vielen Stellen langwierigen Beschreibungen der Befindlichkeiten der handelnden Personen. Ohne Zweifel müssen solche Passagen sein, aber doch nicht so ausführlich ausgewalzt, dass ich mir angewöhnt habe, an diesem Stellen nur diagonal zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2021

Startschwierigkeiten

Die Enkelin
0

Buchhändler Kaspar findet eines Tages beim Heimkommen seine Frau Birgit tot in der Badewanne vor, ertrunken nach zu viel Alkohol. Birgit war aus der DDR zu Kaspar in den Westen geflohen. Sie wollte nach ...

Buchhändler Kaspar findet eines Tages beim Heimkommen seine Frau Birgit tot in der Badewanne vor, ertrunken nach zu viel Alkohol. Birgit war aus der DDR zu Kaspar in den Westen geflohen. Sie wollte nach einigen Versuchen in verschiedenen Berufen Schriftstellerin werden und arbeitete an einem Roman. Kaspar durfte aber nichts von dem entstehenden Roman lesen. Nach Birgits Tod entdeckt Kaspar, warum er nie etwas lesen durfte. Birgit hatte ein Geheimnis. Vor ihrer Flucht in den Westen hatte sie eine Tochter von einem anderen Mann geboren und weggegeben. Birgit wollte sich später auf die Suche nach der Tochter machen. Aber der Plan blieb ein Plan. Birgit fürchtete sich wohl vor einem tatsächlichen Zusammentreffen.

Jetzt macht Kaspar sich auf die Suche. Er findet Birgits Tochter. Sie lebt zusammen mit ihrem rechtsradikalen Mann Björn in einer völkischen Gemeinschaft in einem kleinen Ort auf dem Land. Sie hat eine Tochter Sigrun. Mit Sigrun baut Kaspar einen näheren Kontakt auf. Sigrun verbringt mehrfach einige Zeit bei Kaspar. Kaspar ist verstört durch das rechtsradikale Gedankengut, dass Sigrun vor allem von ihrem Vater Jörg eingeimpft worden ist.

Schlink beschreibt Kaspar als einen Mann, der eigentlich deutlicher gegen das Gedankengut Jörgs und seiner Gemeinschaft vorgehen sollte aber nicht deutlich seine Haltung vertritt, weil er fürchtet, dann den Kontakt zu Sigrun zu verlieren.

Der Roman hat etwas Startschwierigkeiten. Zu Beginn beschreibt Schlink die Befindlichkeiten seiner Hauptpersonen in epischer Breite. Das hätte er etwas kürzer und stringenter gestalten können. Je weiter man im Roman voran kommt, desto kompakter und klarer wird die Handlungsführung. Das steigert sich zum Schluss darin, dass der dritte Teil des Romans ganz knapp gestaltet ist. Nur 43 Seiten von insgesamt 376 Seiten. Ich wurde jedenfalls im Laufe des Romans mit den Starschwierigkeiten im ersten Teil versöhnt und habe ihn gern zu Ende gelesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere