Profilbild von schafswolke

schafswolke

Lesejury Star
offline

schafswolke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schafswolke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2020

Heile Welt im Pfötchencafe

Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück
0

Mila liebt ihre Hündin Amy über alles und betreibt erfolgreich einen Blog über Hunde, der Rest in ihrem Leben ist allerdings weniger rosig, denn mittlerweile wohnt sie wieder bei ihren Eltern. Erst als ...

Mila liebt ihre Hündin Amy über alles und betreibt erfolgreich einen Blog über Hunde, der Rest in ihrem Leben ist allerdings weniger rosig, denn mittlerweile wohnt sie wieder bei ihren Eltern. Erst als sie den Konditor Sam kennenlernt, bekommt ihr Leben eine ungeahnte Wendung. Als dann noch Felix auftaucht, gerät auch noch ihr Herz in Wallung.

Das Buch lässt sich flüssig und gut weglesen. Mila ist ein äußert sympathischer und positiver Charakter, zusammen mit ihrer Hündin Amy bildet sie eine stimmige Einheit. Mila ist ein wenig harmoniesüchtig, aber auf eine angenehme Art, für sie steht Freundschaft ganz weit oben. Und Amy ist einfach nur zuckersüß, ein kleiner Traum. Auch die meisten der anderen Figuren konnten mich überzeugen, einzig mit Felix bin ich hicht so schnell warm geworden. Ein kleiner Kritikpunkt meinerseits ist, dass die Liebesgeschichte von Mila erst so spät Raum bekommt, trotzdem hat mir die restliche Geschichte sehr gut gefallen.

Das Buch fällt eindeutig in die Kategorie Wohlfühlroman. Wer hier viel Spannung und Drama erwartet, wird mit dem Buch nichts werden. Hier gibt es viel heile Welt und Harmonie und mir hat das seh gut gefallen, denn manchmal brauche ich auch einfach sowas. Wer für seine Couch etwas kuscheliges sucht, der findet hier vielleicht sein Glück.

Ich vergebe hier 4 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Nettes Bilderbuch über Freundschaft und Hilfsbereitschaft

Der kleine blaue Laster
0

Der kleine blaue Laster Track ist stets freundlich und immer nett zu seinen Freunden und so freut sich jeder, wenn er fröhlich hupend durch das Land fährt. Aber nicht jeder nimmt sich so viel Zeit und ...

Der kleine blaue Laster Track ist stets freundlich und immer nett zu seinen Freunden und so freut sich jeder, wenn er fröhlich hupend durch das Land fährt. Aber nicht jeder nimmt sich so viel Zeit und so rast ein viel größerer Laster wild an ihm vorbei und liegt im Matsch. Doch da der kleine Track nicht anders kann, will er helfen, doch alleine kann er nichts ausrichten. Wie gut, wenn man so viele Freunde hat.

Ich fand dieses Bilderbuch ganz niedlich, allerdings hat mich schon ein wenig irritiert, dass der kleine blaue Laster im Buch Track heißt, aber das war dann auch nur am Anfang kurz so. Die Geschichte wird in kurzen, aber passenden und stimmigen Reimen erzählt. Sehr schön fand ich, dass hier das Thema Freundschaft und Hilfsbereitschaft so schön umgesetzt wurde.
Auf den Bildern gibt es eine Menge zum Thema Bauernhof zu entdecken.
Empfohlen wird das Buch ab 24 Monaten, aber vielleicht ist es ja auch schon früher geeignet, aber das ist ja immer so, dass man individuell gucken muss.

Ein nettes Bilderbuch für kleine Hände, ich vergebe hier 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Wieder ein mitreißender Teil mit Lou und Josh

Mordsmäßig versaut
0

„Ich … ich habe eine Leiche gefunden!“. Diese Worte wollte Josh Rispo nicht hören, aber was soll er machen? Er fügt sich seinem Schicksal und ahnt, dass Lou ja sowieso auf eigene Faust ermitteln wird. ...

„Ich … ich habe eine Leiche gefunden!“. Diese Worte wollte Josh Rispo nicht hören, aber was soll er machen? Er fügt sich seinem Schicksal und ahnt, dass Lou ja sowieso auf eigene Faust ermitteln wird. Allerdings ist Trudi die treibende Kraft, denn die hat immerhin die Leiche in einer Dampfsauna gefunden.

Und schon ermittelt Lou in ihrem 6. Fall. Ich freue mich bisher über jeden Teil, denn mit jedem Buch wird man mehr und mehr Teil der Familien Manu und Rispo. Und wird es langweilig? Mir zumindest nicht, denn ich liebe den Wortwitz und Humor, dazu gibt es einen Schuß Krimi - wunderbar.

Wer "nur" Wert auf den Krimi legt, der kann das Buch auch alleine lesen. Es macht aber durchaus Sinn mit Band 1 zu beginnen, denn so hat man ein viel besseres Gespür für die ganze Familienkonstellation. Trotz der humorigen Geschichte, wird auch die Beziehung zwischen Lou und Rispo immer vertrauter und ernsthafter, das finde ich sehr angenehm. Der ganze Verlauf im Buch verspricht schon, dass im nächsten Teil eine Menge Spannung zu erwarten ist. Ich bin jetzt schon sehr gespannt!

Ich liebe einfach diese Reihe und so bekommt dieser Teil volle 5 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Eine Reise in eine andere Zeit

Die Farben der Schönheit - Sophias Träume
0

Sophia macht sich auf die Suche nach ihrem Sohn, allerdings muss sie erkennen, dass dieses alleine nicht so leicht zu bewältigen ist. Beruflich warten neue Herausforderungen auf sie, Elizabeth Arden möchte, ...

Sophia macht sich auf die Suche nach ihrem Sohn, allerdings muss sie erkennen, dass dieses alleine nicht so leicht zu bewältigen ist. Beruflich warten neue Herausforderungen auf sie, Elizabeth Arden möchte, dass sich um den Aufbau einer Schönheitsfarm kümmert.

Der zweite Teil knüpft nahtlos an den Vorgänger an, da ich beide Teile recht zeihtnah an einander gelesen habe, war ich gleich wieder in der Geschichte drin. In meinen Augen macht es keinen Sinn mit diesem Teil einzusteigen, da die Geschichte in sich nicht abgeschlossen ist. Das Buch ist wie eine Reise in eine andere Zeit, bei dem man gerne mal ein wenig die Zeit beim Lesen vergißt.
Sophia ist hier die Schlüsselfigur, mittlerweile habe ich das Gefühl sie gut zu kennen und so macht es Spaß ihren Lebensweg zu begleiten. Sophia wirkt erwachsener und in sich ruhiger, neben dem beruflichen Erfolg tut sich auch in Liebesdingen etwas. Gleichzeitig verändert sich auch die Weltgeschichte und das hinterlässt auch leichte Spuren im Roman. Auch wenn es keine großen Überraschungen gibt, weiß auch dieser Teil wieder sehr gut zu unterhalten.

Ich empfand den ersten Teil ein wenig spannender, dennoch hat das meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Nun bin ich gespannt auf den letzten Teil der Trilogie und vergebe hier 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Die Geschichte einer jüdischen Familie - Teil 4

Träume aus Samt
0

August, 1940: Mittlerweile ist Ruth mit ihrer Familie in Amerika angekommen, doch auch wenn der Krieg hier nicht so spürbar ist, lässt sie die Vergangenheit nicht los. Aber hier stehen erstmal ganz andere ...

August, 1940: Mittlerweile ist Ruth mit ihrer Familie in Amerika angekommen, doch auch wenn der Krieg hier nicht so spürbar ist, lässt sie die Vergangenheit nicht los. Aber hier stehen erstmal ganz andere Probleme im Vordergrund, denn die Familie braucht Geld und einen Ort, um endlich mal zur Ruhe zu kommen. Auf Ruth warten aber auch neue Freundschaften und eine neue Liebe, doch anderen Leuten zu vertrauen fällt Ruth immer noch sehr schwer.

Ulrike Renk erzählt die Geschichte der jüdischen Familie Meyer auf eine leise, behutsame Art und Weise. Die Saga beruht auf wahren Begebenheiten. Ruth Meyer und ihre Familie gab es wirklich, trotzdem ist es aber auch ein Roman. Wer die anderen Teile gelesen hat, der weiß in etwa was einen erwartet. Man kann diesen Teil auch alleine lesen, aber um die Geschichte ganz zu kennen, würde ich empfehlen alle Teile zu lesen.

Man merkt hier gut die Zweifel und Sorgen der Geflüchteten, es geht neben der Identität auch um das Ankommen in einem Land, in dem man ja eigentlich nicht sein will sondern eher muss. Was ist mit der Sprache, Arbeit, einfach nur der Alltag? Ich finde das Thema ist aktueller denn je und sollte doch bitte nicht in Vergessenheit geraten. Die Geschichte bleibt ihrem ruhigen Stil treu und trotzdem nimmt sie einen mit und berührt.

Ulrike Renk hat es wieder geschafft einer Familiengeschichte Leben einzuhauchen. Es ist eine gelungene Kombination aus Geschichte und Roman. Bitte mehr davon!

Zwischendurch hatte ich ab und zu das Gefühl von einigen Längen, aber im Großen und Ganzen gibt es hier dann doch noch mal wieder 5 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere