Profilbild von schafswolke

schafswolke

aktives Lesejury-Mitglied
offline

schafswolke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schafswolke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2019

Nette Ideen, leider zur Hälfte nur Salate

Lunch im Glas
0

In letzter Zeit habe ich immer mehr von Meal Prep gehört und da ich irgendwie auch immer dieselben Dinge mit zur Arbeit nehme, bin ich mal auf der Suche nach etwas Abwechslung. Es gibt hier viele nette ...

In letzter Zeit habe ich immer mehr von Meal Prep gehört und da ich irgendwie auch immer dieselben Dinge mit zur Arbeit nehme, bin ich mal auf der Suche nach etwas Abwechslung. Es gibt hier viele nette Ideen, leider überwiegend nur Salate. Ich hätte mir hier gerne noch mehr Gerichte zum warm machen gewünscht. Neben 14 Salaten gibt es 9 Suppen/Eintöpfe und 6 süße Gerichte/Müsli. Ich hätte mir aber im Großen und Ganzen mehr Rezepte gewünscht, insgesant war es mir etwas zu wenig.

Dazu gibt es eine kurze Einführung, wie man am Besten sein Lunch im Glas aufschichtet. Für Kenner sicher nichts neues, aber ich fand es ganz interessant und werde da wohl einiges von umsetzen. Ich bin gespannt, ob es bei mir dann auch optisch so hübsch aussieht, wie auf den Fotos, denn da bin ich doch etwas komisch, wenn es mir optisch nicht so zusagt, dann esse ich es ungern. Es heißt ja auch so schön, das Auge isst mit.

Für mich ein nettes Einsteigerbuch, das von mir 4 Sterne bekommt.

Veröffentlicht am 19.10.2019

Ein verständliches Sachbuch über den Kreislauf der Natur

Das grüne Wunder
0

Ich gebe zu, ich habe bei diesem Buch etwas anderes erwartet bzw. erhofft. Ich wollte mir ein paar praktische Tipps für meine Terrasse holen und habe gedacht, in dem Buch dazu ein paar Tipps zu finden, ...

Ich gebe zu, ich habe bei diesem Buch etwas anderes erwartet bzw. erhofft. Ich wollte mir ein paar praktische Tipps für meine Terrasse holen und habe gedacht, in dem Buch dazu ein paar Tipps zu finden, welche Pflanzen gut miteinander können, denn gerade wenn der Platz begrenzt ist, möchte man ja nicht so viele Fehlanpflanzungen haben. Leider wurde ich in diesem Punkt enttäuscht.

Nun aber zu den positiven Seiten. Das Buch vermittelt einem leichtfüßig das Garten-/Naturjahr in Textform. Das ganze könnte jetzt ja staubtrocken sein, ist es aber nicht. Für mich war letztendlich nicht viel neues im Buch zu entdecken, vielleicht auch, weil ich mich schon immer gerne draußen aufgehalten habe und ein Auge für die Natur habe. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen, denn es macht einen nochmal bewusst, wie sehr alles miteinander verbunden ist und wieviel die Pflanzen und die Natur in einem Jahr so leisten und das alles jedes Jahr aufs Neue.

Ein verständliches Sachbuch über den Kreislauf der Natur, das von mir 4 Sterne bekommt.

Veröffentlicht am 19.10.2019

Leider überhaupt nicht mein Buch, ich kam mit dem Schreibstil gar nicht zurecht

Die Siedlung – Sicher bist du nie
0

Puh, was für ein Buch. Was soll ich dazu sagen? Also erstmal zum Schreibstil, ganz ehrlich, ich fand es einfach grausam zu lesen. Ich musste die Sätze oft mehrmals lesen, weil ich oftmals dachte, ich ...

Puh, was für ein Buch. Was soll ich dazu sagen? Also erstmal zum Schreibstil, ganz ehrlich, ich fand es einfach grausam zu lesen. Ich musste die Sätze oft mehrmals lesen, weil ich oftmals dachte, ich hätte was überlesen, war aber selten der Fall. Jetzt könnte man denken, es handelt sich um endlose Bandwurmsätze, aber das Gegenteil ist hier der Fall. Die Sätze sind kurz, hart und abgehackt, da kam bei mir gar nichts auf, weder ein Bezug zu den Personen oder der Geschichte, keine Atmosphäre oder Spannung.
Ich habe oft überlegt das Buch abzubrechen, aber ich wollte doch wissen, wie es ausgeht. Leider muss ich sagen, dass ich nicht ansatzweise irgendeine Art von Lesegenuss hatte. Für mich war dieses Buch leider ein totaler Flop und ich werde wohl auch von dem Autor nichts weiter lesen wollen.

Die Idee hinter der Geschichte ist durchaus nicht schlecht und auch erschreckend, aber leider hat der Autor es nicht geschafft mich in seine Zukunftvisionen mitzunehmen.
Als Leser wird man gleich mitten ins Geschehen geworfen, dass finde ich auch nicht schlecht, irgendwie muss ein Buch ja beginnen. Es tauchen dann gleich viele Personen auf, die ihren eigenen Part bekommen, aber jeder eher für sich und so entsteht für mich kein richtiges Zusammenspiel. Mir war einfach alles viel zu sprunghaft und unsortiert.
Vor Beginn ist hier dringend ein Blick in die Leseprobe zu empfehlen!

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wem ich das Buch empfehlen sollte und so gibt es nur einen Stern von mir.

Veröffentlicht am 19.10.2019

Erster Teil der Korff-Saga, der noch Luft nach oben hat

In Zeiten der Liebe und des Krieges
0

"In Zeiten der Liebe und des Krieges" ist der erste Teil der Korff-Saga. Ich fand die Geschichte an sich nicht schlecht, obwohl der Titel bei mir andere Erwartungen geweckt hat.

Die Geschichte widmet ...

"In Zeiten der Liebe und des Krieges" ist der erste Teil der Korff-Saga. Ich fand die Geschichte an sich nicht schlecht, obwohl der Titel bei mir andere Erwartungen geweckt hat.

Die Geschichte widmet sich verschiedenen Mitgliedern der Familie Korff und spielt kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges in Österreich.
Maxim ist mit Livia glücklich verheiratet, immerhin gehört sich das so. Doch hinter der äußeren Fassade bröckelt es und Maxims Gedanken drehen sich einzig und allein um das Dienstmädchen Katrin. Katrin ist allerdings in den Chauffeuer verliebt und träumt von einer gemeinsamen Zukunft.
Und auch sein Spross Philipp ist verliebt, leider in seine Cousine Alexandra, davon ist die Familie allerdings alles andere als begeistert.

Das Buch lässt sich leicht lesen, aber ich habe ein wenig die Höhen und Tiefen vermisst, die eine Familiensaga ausmachen. Für mich plätscherte alles so ein wenig dahin. Meiner Meinung blieb hier einiges zu oberflächlich, denn gerade die Frauen könnten für mich stärker dargestellt werden. Katrin ist die Figur, die mich am meisten in ihrer Rolle überzeugt hat.

Ich vergebe 3 Sterne und lese vielleicht auch den zweiten Teil, denn irgendwie möchte ich doch wissen, wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 11.10.2019

Der Duft der Haselnuss weht einem hier entgegen

Der Geschmack unseres Lebens
0

Ellas Herz schlägt für ihre Heimat, Familie und Pralinen und so trifft sie der Verlust ihres Elternhauses schwer, zumal es das Einzige ist, was sie noch mit ihrer Familie verbunden hat. Doch mit ihren ...

Ellas Herz schlägt für ihre Heimat, Familie und Pralinen und so trifft sie der Verlust ihres Elternhauses schwer, zumal es das Einzige ist, was sie noch mit ihrer Familie verbunden hat. Doch mit ihren Zwillingen will sie nach vorne schauen, beruflich neu anfangen und sich vielleicht noch einmal neu verlieben. Allerdings gibt es da immer noch das Geheimnis, um den Tod ihrer Mutter, die sie so sehr vermisst.

"Der Geschmack unseres Lebens" ist ein höchst emotionaler Roman von Julia Fischer, die hier auch viel persönliches Herzblut hat reinfließen lassen. Auf der einen Seite verströmt das Buch eine angenehme und warme Atmosphäre, wobei die Erzählweise sehr bildhaft und verspielt ist, gleichzeitg gibt es viele ernsthaft Töne, die einen sehr berühren. Beim Lesen hat man oft den Geruch von Schokolade und Haselnüssen in der Nase, da fällt es einem schon manchmal schwer nicht nebenbei zu naschen.

Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven und verschiedenen Rückblenden erzählt, dadurch entsteht Stück für Stück ein stimmiges Gesamtbild. Die verschiedenen Lebensgeschichte harmonieren sehr gut miteinander und lassen jeder Geschichte ihren Platz im großen Ganzen.

"Der Geschmack unseres Lebens" ist kein Buch, was man mal einfach so nebenbei liest, es braucht Zeit und die richtige Umgebung, um sich drauf einzulassen und zu genießen. Wer sich aber die Zeit für diesen Roman nimmt, wird mit einer erwachsenen Geschichte belohnt voller Gefühl, die einem zu Herzen geht.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 5 Sternen.