Profilbild von schlossherrin

schlossherrin

Lesejury Star
offline

schlossherrin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schlossherrin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.04.2021

Blutreigen

Blutreigen
0

Dies ist bereits der fünfte Band mit dem Ermittlerpaar Kaufmann/Angersbach. Leider fängt das Buch im ersten Drittel etwas langatmig an, was sich dann aber so ab Seite 120 wieder aufhebt und von da an Fahrt ...

Dies ist bereits der fünfte Band mit dem Ermittlerpaar Kaufmann/Angersbach. Leider fängt das Buch im ersten Drittel etwas langatmig an, was sich dann aber so ab Seite 120 wieder aufhebt und von da an Fahrt gewinnt. In ein paar Tagen beginnt der alljährliche Bad Vilbeler Markt. Da bekommt die örtliche Polizei einen anonymen Brief, dass am letzten Tag zum krönenden Abschluß ein Attentat auf diese Behörde verübt wird. Sämtliche Beamten werden in Alarmbereitschaft versetzt, vom LKA kommen auch Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach. Was nach den ersten Ermittlungen aussieht, wie Bestechung und Korruption bei der Linzensvergabe unter den Schaustellern, erweist sich aber als nicht haltbar. Es geschehen Morde an Beamte der Stadtverwaltung wie auch unter den Polizisten. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel, aber nach und nach lichtet sich das Dunkel und es ergibt sich eine nachvollziehbare Spur, die Jahrnzehnte zurückliegt. Sehr interessant und in kursiver Schrift wird ganz unabhängig zwischen den einzelnen Kapiteln über eine Familie in der DDR berichtet, was sehr gut und interessant zu lesen ist, den Leser aber überhaupt nichts sagt. Sehr gut skizziert Holbe auch die beiden Ermittler. Während Sabine Ralph sehr sympatihsch findet, gibt Ralph Angersbach den Grantler, das Raubein ab, aber das sind die Leser ja schon von den Vorgängerbänden gewohnt. Man kann aber durchaus jedes Buch alleine für sich lesen, man hat dadurch keinen Nachteil, denn jeder Fall ist alleine für sich abgeschlossen. Wie von Holbe gewohnt, lesen sich die einzelnen Kapitel gut und schnell, die Sprache ist leicht verständlich, ohne Fremdwörter, ohne Geschnörksel. Auch das Cover ist wie gewohnt, roter (oder gelbgrüner) hintergrund, ein Riesenrad in schwarz. Gute Unterhaltung und erst am Schluß wird der Täter bekanntgegeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Die Rebellion der Alfonsina Strada

Die Rebellion der Alfonsina Strada
1

Ich muß sagen, schon lange hat mich kein Buch mehr so fasziniert die das Leben der Alfonsina Strada. Es ist zwar ein Roman, aber er hat durchaus sehr viele biografische Züge, die Autorin hat sich im wesentlichen ...

Ich muß sagen, schon lange hat mich kein Buch mehr so fasziniert die das Leben der Alfonsina Strada. Es ist zwar ein Roman, aber er hat durchaus sehr viele biografische Züge, die Autorin hat sich im wesentlichen an wahre Begebenheiten gehalten. Alfoninsa kam in einem kleinen Dorf in der Nähe von Mailand einer sehr kinderreichen Familie zur Welt. Der Vater war Taglöhner, die Mutter nahm Kinder aus den Heimen auf, um sich noch etwas dazuzuverdienen. Die Familie lebte sehr ärmlich, die Kinder gingen oft hungrig zu Bett. Als der Vater eines Tages ein altes Fahrrad geschenkt bekommen hat, hat sich Alfonsina selbst in der Nacht fas Fahren beigebracht und von diesem Zeitpunkt an war sie mit dem Virus infiziert. Sie wurde von dem Menschen belächelt, als Irre und Hure dargestellt, ein anständiges Mädchen setzt sich nicht auf ein Fahrrad. Bei ihrem ersten Sieg gewann sie ein Ferkel. Sie ließ sich nicht beirrend, verlor nie den Mut und nahm an zahlreichen Rennen statt, bei denen sie oft als Siegerin hervorging. Beim großen Giro d Italia dürfen nur Männer starten, aber mit viel List, Ehrgeiz und sehr großem Durchsetzungsvermögen nahm sie trotzdem daran teil und kam sogar ans Ziel, ohne aufgeben zu müssen. Sie heiratete Luigi Strada, dieser aber kam in eine Nervenheilanstalt und starb dort elendig. Um finanzielle über die Runden zu kommen, trat sie sogar im Zirkus auf. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere wurde sie sogar von der russischen Zarin mit einer Trophäe geehrt. Später heiratete sie ein zweitesmal und betrieb mit ihrem Mann ein Motorradgeschäft- Viel zu frühe starb diese unglaubliche Frau 1959. Sie wurde nur 68 Jahre alt. Alfonsina hat für die damalige Zeit sehr großes geleistet. Sie war mehr als emanzipiert, da damals die Frauen nur für Kinder, Küche und Kirche zuständig waren. Sportlich hat sie großes geleistet und gezeigt, für welche Ausdauer Frauen möglich sind. Unter ihrer Kindheit hatte sie sehr gelitten. Bis zuletzt erschienen ihr im Traum immer wieder die toten Geschwister und Ziehkinder. Sie ist durch ihren Sport nie reich geworden, doch zu führte ein Leben, das sie mit Niemanden tauschen wollten. Auch ihr Aussehen war außergwöhnlich. Sie hatte dichtes krauses Haar und trug es zum Bubikopf geschnitten, ein Markenzeichen von ihr. Bis dato hatte ich von dieser bemerkenswerten Frau nichts gehört. Aber aufgrund des Buches habe ich recherchiert und bis auf sei einiges gestoßen, was mein Wissen sehr bereichert hat. Ich meine, dass der Radrennsport diese Frau nicht vergessen sollte, denn es würde sich gehören, ihr ein Denkmal zu setzen. Ich werde noch lange über dieses Buch, diese ganz besondere Frau nachdenken müssen. Obgleich das Buch zeitweise sehr traurig zu lesen war, die Armut der Familie einem in der Seele weh hat, hat mich diese ganze Geschichte geläutert und mir ein Stück des Radrennsportes näher gebracht. Das Cover zeigt diese bemerkenswerte Frau auf ihrem Rennrad im Sportdress.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 24.04.2021

Elbleuchten

Elbleuchten
0

in Buch, das die sozialen Mißstände und die Stellung der Frau im frühen 19. Jahrhundert anprangert und dem Leser sehr viel Stoff zum Nachdenken gibt. Kein Herz-Schmerz-Liebesroman sondern ein Buch mit ...

in Buch, das die sozialen Mißstände und die Stellung der Frau im frühen 19. Jahrhundert anprangert und dem Leser sehr viel Stoff zum Nachdenken gibt. Kein Herz-Schmerz-Liebesroman sondern ein Buch mit fundierten und nachvollziehbaren Themen und Erkenntnissen. Lily Karsten ist die verwöhnte Tochter einer Reedersdynastie. Ihr Leben dreht sich um Mode und das Schreiben und Lesen von Gedichten und Geschichten. Als ihr bei einer Schifftaufe ihr besonders auffallender Hut durch eine Windboe in das Wasser geweht wird, möchte ein Arbeiter diesen retten, verletzt sich dadurch aber sehr schwer. Jo, ein Mitarbeiter einer anderen Reederei, kommt mir ihr dadurch in Kontakt und weist sie darauf hin, was der Unfall des Mannes für dessen Familie für Folgen hat. Lily tut es leid und sie will helfen., So kommt sie durch Jo mit dem Altstädter Gängelviertel in Kontakt, wo unbeschreibliche Zustände herrschen, der Schmutz und die Fäkalien liegen auf der Straße, die Kinder sterben an Unterernährung und vor lauter Hunger. Lily will helfen und schaffte heimlich Geld und Naturalien zu der Familie des schwer Verletzten Arbeiters. Sie verliebt sich in Jo, was aber ihre Familie unterbinden will. Schließlich bricht Lily aus der geschützten Atmosphäre ihrer geborgenen Heimat aus. Sie löst ihre Verlobung mit einem angehenden Arzt und möchte von nun an ihr Leben als emanzipierte Frau alleine fristen und sich nicht von den Eltern, ihrem Bruder und ihrem späteren Ehemann unterjochen lassen. Aber auch die Familie Karsten hat so ihre heimlichen Geheimnisse, die niemand erfahren darf. Aber die Liebe von Lily und Jo steht unter keinem guten Stern. Leider endet das Buch mit einem Pageturner und man kann den Fortsetzungsband nicht mehr erwarten. Wie geht das Leben von Lily weiter? Dieser Roman geht sehr in die Tiefe und man ist erschrocken und erschüttert über die Ehrlichkeit, von der die Autorin berichtet. Das Buch ist zwar Fiktion, aber so oder so ähnlich hat sich das Leben im Gängeviertel und der Elbchaussee. Es werden auch Theman wie der Opiumhandel, Gewinnung des Guanodüngers und der Mongolismus angesprochen. Eine jeder der Figuren in diesem Buch hat ihren Reizm egal ob gut oder bös und läßt den Leser wirklich sehr tief blicken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2021

Die Roseninsel

Die Roseninsel
0

Ein Buch voller Emotionen: Hier kommen alle Gefühle vor: Glück, Trauer, Sehnsucht, Liebe, Zweifel. Die Autorin versteht es gekonnt, mit diesem Buch den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihn für Stunden ...

Ein Buch voller Emotionen: Hier kommen alle Gefühle vor: Glück, Trauer, Sehnsucht, Liebe, Zweifel. Die Autorin versteht es gekonnt, mit diesem Buch den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihn für Stunden in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Emma hat nach dem frühen Tod ihrer Eltern den Buchladen in Köln aufgegeben. Um wieder etwas zu sich zu kommen, möchte sie in das Heimatland ihrer Mutter und in Ruhe über ihre Zukunft nachzudenken. Sie ist noch keinen Tag in London, als ihr ein ausgebüxter Hund über den Weg läuft. Auf seiner Marke kann sie den Halter feststellen und das Tier zurückbringen. Die Besitzerin des Hundes ist eine gut situierte ältere Dame. Die beiden Frauen unterhalten sich gut und verstehen sich und so wird sie von Ava Allington gefragt, ob sie nicht die Bibliothek in ihrem Anwesen auf Rosewood Manor in Cornwall in Ordnung bringen will. Hier, in dieser Idylle trifft sie auf Avas Sohn Ethan. Die Begegnung der Beiden steht unter keinem guten Stern, aber Emma verliebt sich in diesen attraktiven Mann, er aber hat ein Geheimnis, das er niemanden anvertraut. Schon das Cover dieses Buches mit den wunderschönen rosa Rosen macht neugierig auf das Buch. Hier sind die Figuren derart lebensnah und realistisch dargestellt. Egal, ob es Marie ist, die langjährige Freundin Emmas, Clemmie, die Besitzerin eines Fischrestaurants, die quirlige Bee und nicht zu vergessen der Hund Jimmy, mit dem alles begann. Der herrliche Rosengarten von Rosewood Manor ist ein verträumter Ort, man riecht den Duft der Rosen und hört die Seevögel, die über dem Meer schweben, spürt den rauen Wind der Klippen. Mit einfacher, aber sehr einprägsamer Sprache erzählt uns die Autorin eine Geschichte, die zu Herzen geht, den Leser aufwühlt. Man meint, ein Teil dieser Protagonisten zu sein. Ein Buch, das dazu gemacht ist uns von dem Stresslevel des täglichen Lebens herunterzuholen und einen wundersamen Ausgleich schafft. Ich kann das Buch nur unbedingt weiterempfehlen, obgleich ich wirklich nicht die typische Leserin von Liebesromanen bin und davon eigentlich eher Abstand nehme.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Schwabens Abgründe

Schwabens Abgründe
0

Dieser Krimi, der aus 22 Kurzgeschichten besteht, hat alles, was einen Krimi so interessant macht. Die Geschichten sind spannend, traurig, emotionsgeladen, lustig. Verschiedene Autorinnen, die alle dem ...

Dieser Krimi, der aus 22 Kurzgeschichten besteht, hat alles, was einen Krimi so interessant macht. Die Geschichten sind spannend, traurig, emotionsgeladen, lustig. Verschiedene Autorinnen, die alle dem Zirkel "Mörderische Schwestern" angehören, haben die Texte verfaßt. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei: Die Frau, die angeblich entführt und in einem Kellergewölbe festgehalten wurden, zwei Ganoven, die ein Wohnmobil stehlen und dabei eine Leiche als Mitgabe haben. In anderen Geschichten liest man von einem Muttersöhnchen, einer betrogenen Geliebten und noch so vieles mehr. Alle spielen in dem gemütlichen Schwabenländle, von dem man doch nur "Schaffe, schaffe, Häusle bauen" gewohnt ist. Diese skurrilen Geschichten sind kurz, lassen aber den kriminellen Effekt nie fehlen. Ein Vorteil bei Kurzgeschichten ist auch, dass man sie zwischendrin lesen kann, ohne dabei den Faden zu verlieren. Ich hatte dabei mein größtes Vergnügen. Am Ende des Buches werden alle mitwirkenden Schriftstellerinnen vorgestellt. Das Cover sticht besonders ins Auge. Ein Brezel ist auf einem Teller drapiert, der mit Blutspritzern versehen ist. Ich kann diesen wirklich besonderen Krimi guten Gewissens weiterempfehlen. Der Reiz darin liegt auch, dass jede der Autorinnen einen anderen Schreibstil und eine andere Ausdruckweise hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere