Profilbild von scouter

scouter

Lesejury Profi
offline

scouter ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit scouter über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.12.2020

Mysteriöse Todesfälle

Luna Maiwald ermittelt / Rügenjagd
0

Die Kommissarin Luna Maiwald kommt zurück in ihr Kommissariat in Bergen auf Rügen. Sie ist wieder komplett in den neuen Fällen eingebunden. Doch es sind erst einmal Todesfälle, die nach natürlicher Todesursache ...

Die Kommissarin Luna Maiwald kommt zurück in ihr Kommissariat in Bergen auf Rügen. Sie ist wieder komplett in den neuen Fällen eingebunden. Doch es sind erst einmal Todesfälle, die nach natürlicher Todesursache aussehen. Doch das ist Luna zu viel Zufall, da es sich um junge Menschen handelt. Ihr Bauchgefühl sagt ihr, dass etwas faul ist an diesen Fällen. Dann wird eine Reiterin tot aufgefunden und die Rechtsmedizin findet Spuren, dass es kein Unfall war. Doch das Kommissariat tapt im Dunkeln. Doch das ist für Luna nur die berufliche Seite, auch zu Hause läuft es nicht rund. Ihr Mann Fred ist unzufrieden über die langen Arbeitszeiten von Luna und auch ihre Tochter Marcia macht ihr Kummer. Sie interessiert sich dafür, Journalistin zu werden. Außerdem macht sie ein Praktikum bei einer Boulevardzeitung auf Rügen. Und dann ist da noch ihre Vergangenheit, die sie belastet und auch Alpträume verursacht. Doch der inhaftierte Ingmar Wolf schließt einen Deal mit Luna ab und gibt ihr einen sehr wichtigen Hinweis auf die Mordmethode. Zwei weitere Todesfälle lassen die Kommissare Tag und Nacht arbeiten, um hinter die Geheimnisse der Todesfälle zu kommen.
Mich hat dieser Krimi schon deshalb interessiert, da er auf Rügen spielt. Zu Beginn ist die Spannung noch sehr gering, doch die Autorin versteht es diesen immer stärker aufzubauen bis zum überraschenden Ende. Sie spielt mit den Hauptdarstellern dieses Krimis. Luna Maiwald, die leitende Kommissarin, zerbricht sich nicht nur den Kopf über mysteriöse Todesfälle, sondern auch ihr Familienleben ist arg ins Wanken geraten. Sie ist eine Frau, die auch von ihren Gefühlen geleitet wird, nicht nur im Beruf, sondern auch in ihrem Privatleben. Da ist nicht nur ihre pubertierende Tochter, die allzu viel mit ihr gemeinsam hat. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die auf der Schwelle des Erwachsenenlebens steht, aber immer noch ein junges Mädchen mit vielen Ängsten ist. Auch ihr Mann Fred, der momentan nicht nur Eheprobleme mit sich herumschleppt. Ihr Rückzugsort ist ihr Elternhaus auf Hiddensee, wo sie immer wieder Kraft tankt. Naja und dann gibt es da noch ihre Kollegen und ihr Schulkollege Bäriger, die Luna mit all ihren Kräften unterstützen. Aber auch noch der inhaftierte Rechtsmediziner zu dem Luna ein gespaltenes erotisches Verhältnis hat. Die Idee des Romans finde ich sehr nachvollziehbar und spannend. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und super zu lesen.
„Rügengift“ von Emma Bieling ist ein sehr interessanter und spannender regionaler Krimi, mit vielen wunderschönen Beschreibung der Inseln Rügen und Hiddensee. Ich finde die Idee dieses Romans ungewöhnlich, aber nachvollziehbar. Ich kann diesen Krimi nur Wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Tödliche Schönheit

Dornteufel
3

Julia Bruck ist Ingenieurin und übernimmt bei Serail Almond die Stelle eines verschwundenen Kollegen in Indien. Serail Almond forscht an der Verjüngung der Haut. Die Sicherheit in dem Forschungsinstitut ...

Julia Bruck ist Ingenieurin und übernimmt bei Serail Almond die Stelle eines verschwundenen Kollegen in Indien. Serail Almond forscht an der Verjüngung der Haut. Die Sicherheit in dem Forschungsinstitut ist sehr hoch. Der Sicherheitschef Robert Parminski fällt ihr auf, doch wird noch sehr wichtig in ihre Leben. Julia entdeckt in den Aufzeichnungen ihres Kollegen einen geheimen Raum, in dem sie Menschen findet, die scheinbar an geheimen Versuchen teilnehmen. Sie wird entdeckt und muss quer durch Indien fliehen, um wieder nach Deutschland zurück zu kehren. In New York begeht eine junge Frau Selbstmord und der Ryan Ferland, ein Police Officer, bemerkt, dass die junge Frau sehr alte Haut hat. Sie setzt sich mit der Schwester der Toten, Rebecca, in Verbindung. Die jedoch ist zu Beginn überhaupt nicht an dem Tod ihrer Schwester interessiert. Doch nach und nach wird deutlich, dass auch Rebecca mit dem Konzern Serail Almond in Verbindung steht. Zur gleichen Zeit sind Flüchtlinge auf einem Container Schiff als blinde Passagiere unterwegs und werden entdeckt. Doch eine Hilfsorganisation übernimmt die Flüchtlinge, die allerdings einer ungewissen Zukunft entgegenfahren. Julia ist mittlerweile wieder in Hamburg angekommen und kommt bei ihrer Freundin Sonja unter, die auch für die Hilfsorganisation für Menschen in Not arbeitet. Außerdem arbeitet ihr Bruder für den Konzern Serail Almond. Es sind doch viele Zeichen, die auf die mysteriösen Geschäfte des Beauty Konzerns hinweisen. Doch es werden noch viele Dinge, auch auf Julia einprasseln, bis die Machenschaften des Konzerns aufgedeckt werden.
Das Thema des Buches ist sehr aktuell. Die Machenschaften eines Beauty Konzerns, der auch über Leichen geht. Die Aufteilung in verschiedene Erzählstränge ist für eine gewisse Spannung verantwortlich. Die Story wird sehr sauber aufgebaut und auch plausibel erzählt. Ich mag einen derartigen Spannungsaufbau, da auch hier immer klar zu erkennen ist, welche Personen in diesem Kapitel beschrieben sind. Die Figuren, gerade der Vorstand von Serail Almond, als die Bösen werden sehr gut beschrieben. Auch Julia Brock, die Hauptperson auf, die vieles zusammenläuft, wird sehr gut eingeführt. Ihre Aktionen werden allerdings immer unwahrscheinlicher und stören manchmal ein wenig die Spannung. Rebecca, die Schwester der ersten Toten, benimmt sich zu Beginn überhaupt nicht nachvollziehbar und ihre Abneigung gegen ihre Schwester wird erst nach und nach deutlich. Der Polizist Ryan Ferland ist sehr interessant beschrieben, allerdings ist seine Erkrankung, zwar interessant, aber es bleibt die Frage, was sie mit diesem Thema zu tun hat. Das Flüchtlingsthema ist ein sehr interessantes und die Verbindung mit dem Konzern auch durchaus nachzuvollziehen. Auch die Einbindung von Hilfsorganisationen ist zwar ungewöhnlich, aber ganz unvorstellbar? Die Abfolge der Geschichte ist am Ende, aber schwer nachzuvollziehen, da die Ereignisse sich zwar mit einer gewissen Spannung überschlagen, aber manchmal sehr unwahrscheinlich dargestellt werden.
Nun es fällt mir sehr schwer den Thriller „Dornteufel“ von Eva Almstädt zu beurteilen. Mir gefallen einige Passage sehr gut, werden aber am Ende auch sehr unwahrscheinlich dargestellt. Es ist auch wohl ganz plausibel erzählt, aber auch wieder sehr durcheinander angeordnet, ohne dass man den Bezug erkennen kann. Ich habe das Buch sehr interessiert gelesen und kann deshalb auch sagen, ich habe den Thriller mit Spaß gelesen, vielleicht auch wegen des manchmal überraschenden Inhalts.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2020

Auf der Flucht

Love & Bullets
0

Bill hat der Rockaway Gang eine Menge Geld geklaut und ist jetzt auf der Flucht Natürlich sind Killer auf seiner Spur, um ihm das Geld wieder abzunehmen und ihn zu bestrafen. Doch Bill wird auf seiner ...

Bill hat der Rockaway Gang eine Menge Geld geklaut und ist jetzt auf der Flucht Natürlich sind Killer auf seiner Spur, um ihm das Geld wieder abzunehmen und ihn zu bestrafen. Doch Bill wird auf seiner Flucht in einem entlegenen Kaff in einer Kneipe gefangen genommen. Auf einer entlegenen Ranch merkt er, dass der örtliche Scheriff und die Polizei mit hinter der Entführung stecken und die verstehen überhaupt keinen Spaß und wollen natürlich auch an sein Geld. Doch einer der Killer, die von Dean und seiner Gang geschickt wurden, ist Fiona, seine Geliebte. Sie befreit Bill aus seiner Notlage und während eines brutalen Fights erledigen sie fast die komplette Gang auf der Ranch. Auf der weiteren Flucht setzen sie sich eine Zeit lang nach Mittelamerika ab, doch ihnen sind weiterhin Killer der Rockaway Gang auf den Spuren und ihre Flucht ist noch lange nicht zu Ende!
Dieser Thriller ist so auf den ersten Blick, dass was viele an diesem Genre lieben. Eine Menge Action, viele Gewalt und Blut und Wendungen, die man vorher nicht unbedingt auf dem Schirm hat. Die beiden Protagonisten Fiona und Bill sind auf der Flucht vor der brutalen und allgegenwärtigen Rockaway Gang. Bill hat sich mit den ganz Großen angelegt und seine Freundin Fiona muss ihn aus einer misslichen Situation befreien. Dabei fließt das erste Mal richtig viel Blut. Die Brutalität einiger Szenen in diesem ersten Teil ist wegweisend für den Rest des Buches. Und es ist vor allem Fiona, die vor keiner Gewalttat zurückschreckt, um sich und ihren Liebhaber zu befreien. Diese Gewalt zieht eine breite Blutspur durch den Roman bis zum Ende und das ist sehr überraschend. Das Buch ist in drei Teile und einen eingeschobenen Rückblick in Fionas Kindheit aufgebaut Das entspannt das Lesen und der Erzählstrang bleibt sehr übersichtlich, da ich finde, dass die Kapitel in sich geschlossen sind, aber trotzdem in die gesamte Geschichte sich gut einfügen. Obwohl in diesem Thriller viel Gewalt herrscht und auch einiges na Blut fließt, ist der Erzählstil leicht und lässig und immer mit einem zwinkernden Auge auf die Hauptdarsteller gerichtet. Die Beziehung dieser Beiden ist sehr amüsant und macht sie eigentlich recht liebenswert, wie sie miteinander umgehen. Also auch ein normales Leben auch in der Bedrohung der Gewaltorgien.
„Romeo und Julia reloaded“ ist ein sehr unterhaltsamer Thriller, der zwar sehr viel Gewalt beinhaltet und trotzdem durch seine Hauptdarsteller immer menschlich bleibt Auch wenn es brutal wird bleiben die Charaktere immer bei sich. Ein ungewöhnliches Buch, aber trotzdem sehr gut lesbar. Manchmal fühle ich mich gemüßigt zu denken, typisch amerikanisch. Na ja, vielleicht ist auch etwas dran, an dieser Sichtweise.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Schwierige Zeiten

Fräulein Gold: Scheunenkinder
0

1923 in Berlin, das Geld verliert immer mehr an Wert, doch Kinder kommen weiterhin zur Welt und Hulda Gold ist sehr beschäftigt. Hulda hat immer wieder Schwierigkeiten mit ihrem Freund Karl, einem Kommissar ...

1923 in Berlin, das Geld verliert immer mehr an Wert, doch Kinder kommen weiterhin zur Welt und Hulda Gold ist sehr beschäftigt. Hulda hat immer wieder Schwierigkeiten mit ihrem Freund Karl, einem Kommissar der Kripo. Sie betreut eine Frau, Tamara, im Scheunenviertel. Sie ist eine christliche Frau in einer jüdischen Familie, in der sie nicht wirklich willkommen ist. Die Zeiten sind schwierig und auch Hulda merkt die Bedrohung, die in der Abwertung des Geldes liegt. Alles wird teurer und die Menschen haben vielmehr wertloses Geld in den Händen, aber es gibt nicht viel zu kaufen. Die Kripo hat dagegen immer mehr zu tun. Es gibt eine Bande, die Kinder jeden Alters entführt. Doch Hulda hat andere Sorgen mit Tamara und der Geburt des Kindes. Nach der Geburt verschwindet das Kind und Hulda hat einen Rabbi im Verdacht. Doch gleichzeitig nimmt die Gewalt gegen Juden zu, die für die schwierige Situation verantwortlich gemacht werden. Doch bis zum Happy End in diesem Roman werden Hulda und ihre Freunde noch durch viele Ups and Downs gehen.
Hulda Gold ist die Hauptdarstellerin dieses Romans, die durch ihre Art, viele Freund in ihrem Viertel hat. Sie ist lebenslustig und hat mit Karl einen Freund, der sich mit ihrer Art sehr schwer tut. Bert, der Zeitungsverkäufer vom Winterfeldtplatz ist einer ihrer Freunde, der mit ihr einige Lebensweisheiten teilt. In ihrem Beruf ist Hulda sehr gut, da sie sehr einfühlsam mit den ihr anvertrauten Frauen und Kindern umgeht. Die schwierige Situation geht von Tamara, die unglücklich schwanger in einer jüdischen Familie ist. Aber sie merkt auch, dass Ärzte immer mehr Bedenken mit freien Hebammen haben und deren Beruf als sehr gefährlich ansehen. Ansonsten dreht sich alles um Hulda und deren Kontakte mit den Menschen in ihrem Viertel, wie ihre Wirtin, Jette, die Apothekerin, Felix, ihr Ehemaliger und seine Frau, aber auch die Familien in denen Kinder auf die Welt geholt werden müssen. Das Hauptmerkmal von Hulda ist natürlich ihre Empathie, aber auch ihr Selbstbewusstsein, das natürlich in den 20er Jahren sehr schwer für ein Frau war. Ein weiteres Kennzeichen ist die historische K und der Gewalt gegen Komponente dieses Romans. Man wird sehr authentisch mitgenommen in die Wirtschaftskrise dieser Zeit und auch zu den Anfängen des Nationalsozialismus und der Gewalt gegen Juden. Der Kriminalfall ist meiner Meinung nur Beiwerk, aber schon wichtig, da er auch in die Zeit passt.
Ich finde diesen Roman um die Hauptdarstellerin Hulda Gold sehr unterhaltsam und lehrreich. Wer diese historischen Romane mag, findet hier einen sehr interessanten Schatz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2020

Gruppe Ludwig

Die Krieger
0

Der Kriminalkommissar Nick Marzek hat sich aus privaten Gründen aus Berlin nach München versetzen lassen. Er ist dort, um den Tod seiner Frau zu vergessen und weil sein Freund Aki, der Dienststellenleiter, ...

Der Kriminalkommissar Nick Marzek hat sich aus privaten Gründen aus Berlin nach München versetzen lassen. Er ist dort, um den Tod seiner Frau zu vergessen und weil sein Freund Aki, der Dienststellenleiter, ihm eine neue Chance gegeben hat. Er muss sich erste einmal in die Gegebenheiten in München kennenlernen und dann gibt es ein Feuer auf dem Straßenstrich. Es wird kein Mordopfer gefunden nur eine abgetrennte Hand und verunsicherte Prostituierte. Während der Ermittlungen lernet er eine Prostituierte besser kennen und auch die Größen der Münchener Unterwelt. Dann gibt es ein weiteres Feuer in der Diskothek Liverpool, wobei ein Mädchen mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert wird. Nick und seine Kollegen tappen im Dunkeln, bis ein Bekennerschreiben auftaucht, in der eine Gruppe LUDWIG die Verantwortung übernimmt. Die Spuren dieses Briefen bringen die Kommissare auf vergleichbare Fälle in Italien. Nick macht sich auf den Weg nach Italien, Graziella, die Putzfrau aus dem Präsidium begleitet ihn, um zu übersetzen. Doch die Spuren in Italien sind sehr verzwickt und Graziella und Nick müssen noch viele Mauern durchbrechen, um die Gruppe Ludwig dingfest zu machen.
Der Roman „Die Krieger“ spielt in den Achtziger Jahren in München und an verschiedenen Schauplätzen in Oberitalien, z.B. Verona, Vicenza, Padua etc. Man erfährt viel über die persönliche Situation der Beteiligten Nick und Graziella. Sie sind sehr gut beschrieben und weisen auf die Schwierigkeiten und die Einstellungen der Menschen in dieser Zeit hin. Die Prostitution in München blüht und die Verteilungskämpfe sind sehr gewalttätig. Außerdem blüht der Rechtsextremismus im Süden Deutschlands, aber auch in Italien. Die Hinweise auf die Gruppe Ludwig führen unser zusammengestelltes Team vor große Probleme. Die Hilfe, die ihnen von den Behörden in Italien zuteilwerden, ist sehr oberflächlich. Es ist eine Menge Material, dass aber nur unzulänglich ausgewertet wurde. Nur Solari, ein ehemaliger Polizist, unterstützt sie sehr kräftig, da er ein Opfer persönlich kannte. Die Spuren führen auch zur Loge P2 und in rechte, katholische Kreise. Für historisch bewanderte Leser ist hier eine Menge an realen Geschehnissen zu entdecken, dass die Story sehr glaubwürdig macht. Spannend ist auch die Beziehung zwischen dem Kommissar Nick und der Putzfrau Gabriella. Dieses Verhältnis gibt der ganzen Geschichte noch eine persönliche Würze. Die Geschichte ist sehr gut recherchiert, was allerdings dem Verlauf nicht guttut und es einige Längen in der Erzählung gibt.
Der Krimi von Martin Maurer hat mir alles in allem sehr gut gefallen, weil es hier eine sehr fundiert recherchierte Story gibt, die in eine unterhaltsame Geschichte eingebunden ist. Es ist spannend geschrieben und lässt uns tief in die Geschehnisse der Achtziger Jahre eintauchen. Ich kann das Buch empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere