Profilbild von sjule

sjule

Lesejury Star
offline

sjule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sjule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2019

Leider hat es Längen und spielt nicht gut mit einem großen Thema

Falling Fast
1

Meinung:
Hailee kommt im Sommer nach Fairwood, da sie mutig sein möchte. So gehört auch dazu, den Ort zu besuchen, an dem ihr Online Freund Jesper gewohnt und gelebt hat, bevor er gestorben ist. Denn ...

Meinung:
Hailee kommt im Sommer nach Fairwood, da sie mutig sein möchte. So gehört auch dazu, den Ort zu besuchen, an dem ihr Online Freund Jesper gewohnt und gelebt hat, bevor er gestorben ist. Denn ihm hat sie versprochen sein Manuskript zu finden und zu lesen. Der Besuch soll nur kurz gehen, doch leider kommt ihr ihr Auto dazwischen. Daher hat sie mehr Zeit mit dem charmanten Chase, der ein Auge auf sie geworfen hat. Doch sie stellt von vorne herein klar, dass sie am Ende des Sommers wieder weg ist.

Das Buch ist aus Hailees und Chase Sicht geschrieben.
Chase hat mir mehr zugesagt und ich kam ihm näher, denn Hailee bleibt mir immer etwas blass und oberflächlich, obwohl dies dank dem Plot Twist natürlich von der Autorin so gewollt sein kann.
Es wird das Thema Trauerbewältigung, Mutig sein und noch andere Themen behandeln, die Spoilern würden. Dazu kann ich nur sagen, dass es eine Triggerwarnung gibt und wer von bestimmten Themen getriggert wird, sollte diese nicht missachten.
Bianca Iosivoni hat einen lockeren Schreibstil und das Buch liest sich auch sehr gut, aber leider ist es stellenweise etwas langatmig. Ich habe mit beiden mitgefühlt und die Gefühle zwischen den beiden auch verstehen können, da es nicht so plötzlich kommt, wie bei anderen New Adult Romanen, sondern sich entwickelt. Wobei hier die Initiative von Chase ausgeht.

Den größten Kritikpunkt habe ich aber an dem Thema, mit dem der Cliffhanger arbeitet. Ich finde, dass dieses kein Thema für ein Cliffhanger ist und so ein Buch enden zu lassen, kann wirklich bei einigen Betroffenen für Probleme sorgen. Und ja ich weiß, dass ein Autor nicht auf jeden Leser Rücksicht nehmen kann, trotzdem hätte man es etwas abschwächen können, mit einem Epilog oder so. Aber Band 2 wird wahrscheinlich direkt daran anschließen und ich bin gespannt, wie es gelöst wird. Ich sehe 2 Möglichkeiten, wovon ich eine nicht begrüßen würde.

Auch muss ich in dem Bezug die Instagram- Aktion „Sei mutig“ vom Lyx Verlag negativ nennen, da sie meiner Meinung nach mit dem Ende des Buches zusammen etwas falsches assoziiert werden kann.

Fazit:
Die Geschichte zwischen Hailee und Chase ist süß und bearbeitet wichtige Themen, doch das Ende und die Längen in der Geschichte sind doch etwas, mit dem ich hadere. Ich mag Biancas Bücher und dem Schreibstil sehr, doch konnte mich dieses Buch nicht ganz überzeugen. Ich würde 3,5 von 5 Sternen geben

Veröffentlicht am 01.07.2018

Hörbuch zu stark gekürzt ? Verwirrend

Schwarzes Requiem
1

Ich durfte das Hörbuch in der Hörrunde bei Lesejury mithören und diskutieren. Ich hatte mich beworben, da dort stand, dass man das Buch unabhängig von Band 1 hören könne und ich mal wieder ein anderes ...

Ich durfte das Hörbuch in der Hörrunde bei Lesejury mithören und diskutieren. Ich hatte mich beworben, da dort stand, dass man das Buch unabhängig von Band 1 hören könne und ich mal wieder ein anderes Genre zwischen dem ganzen Fantasy Jugendbuch und New Adult lesen.

Also erste CD eingelegt und der Stimme von Daniel Craig, Dietmar Wunder, gelauscht. Dietmar Wunder macht einen super Job und schafft es mit der Betonung und seiner Stimme die passende Atmosphäre zu zaubern.
Doch auch wenn er ein super Sprecher ist, hätte ich mir doch mehr Sprecher gewünscht, denn es gibt zu Beginn alleine schon 4 Erzählstränge. Und es wird nicht vor jedem Kapitel gesagt, wer gerade erzählt. Daher muss man sich wirklich konzentrieren.

Aber nun zur Story. Die Geschichte des Nagelmannes wurde wohl in Band 1 behandelt, den ich nicht kenne. Da das Hörbuch gekürzt ist und zwar recht stark (bei Audible ungekürzt über 20 Stunden, CDs 12 Stunden ), kann ich nicht sagen ob einige Kritikpunkte meiner Rezension der Hörbuchfassung zu schulden sind oder dem Roman an sich. Ich rezensiere hier aber die gekürzte Hörbuchfassung.
Und da hatte ich nicht nur oft Probleme den Geschehnissen zu folgen, sondern mir fehlten auch oft die Hintergrundinfos zum Nagelmann. Z.B wurde lange nicht gesagt, warum der Nagelmann Nagelmann heißt (auch wenn es im Klappentext schon gesagt wurde).

Den ersten Nagelmann hatte Grégoire Morvan damals verhaftet und alle haben durchgeatmet. Doch im ersten Band gab es einen neuen Nagelmann, der es auf seine Familie abgesehen hatte, doch auch dieser wurde gefasst. Während Grégoire sich auf in den Kongo macht, um für seine Familie und seinen Ruhestand durch zwielichtige Geschäfte vorzusorgen, folgt ihm sein Sohn Erwan, denn dieser möchte den Fall des Nagelmannes nochmal aufrollen, da ihm einiges ungereimt vor kommt.
Doch der Kongo ist kein guter Ort für Ermittlungen und eine Reise. Erwan gerät in wirklich schwierige Situationen und da ist sein Vater nicht immer ganz unschuldig dran. Doch was hat Gégoire zu verstecken.
Währenddessen bekommen auch zu Hause in Frankreich seine Kinder Loic und Gaelle einige Schwierigkeiten.

Die Familie ist wirklich nicht ganz normal. Über Grégoire erfahren wir einiges im Hörbuch. Erwan versucht alles um an die Geheimnisse um den Nagelmann dran zukommen. Loic ist eine Drogensüchtiger auf Entzug, der in die Geschichte reingerät und Gaelle ist eine junge gelangweilte Frau, mit psychischen Problemen, die Ermittlerin spielen will.
Das alleine war mir schon irgendwie zu viel des Guten.

Den Teil im Kongo fand ich noch am spannendsten, obwohl auch da es manchmal schwer war zu folgen. Irritierend war die Szene, wo Erwan in einen Kleinkrieg gerät und er sich wie ein kleiner Actionheld verhält. Auch Gaelle verwandelt sich in einer Szene wirklich etwas unrealistisch.

Wie man merkt, hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Nicht nur, dass mir alles etwas drüber war, sondern auch, dass es häufig sehr viele Nebeninfos gab (gerne Straßennamen etc.) die nicht wirklich wichtig waren und es irgendwie ein wenig zogen.

Stellenweise waren Sprünge in der Geschichte, die höchstwahrscheinlich der Kürzung des Hörbuches zu verdanken ist, und es schwer machten dieser zu folgen.

Dazu kamen die ganzen französischen Namen und Schauplätze, die ich mir nicht gut merken konnte. Hinzu benutzt der Autor auch häufig etwas hochtrabende Begriffe und das eine oder andere Wort wird gerne mal "übernutzt".

Die Story entwickelt sich wirklich gut und es gibt wieder unerwartete Wendungen. Erst Recht agieren eben die Hauptfiguren immer wieder unerwartet. Zum Ende wurde es so verkapselt, dass ich auch der Auflösung nur mit viel Anstrengung folgen konnte und auch diese eher als unrealistisch empfinde.


Fazit:
Für mich war es das erste und letzte (Hör)Buch des Autors. Der Thriller Aspekt in diesem Buch war gegeben und auch wirklich gute Plot Twists. Man muss sich aber eben extrem konzentrieren um die ganzen französischen Namen und Schauplätze zu sortieren und der Geschichte folgen zu können.
Die Figuren haben etwas unrealistisch agiert, auch wenn die Familie nicht ganz normal ist.
Vielleicht für die Fans des Autors was und die, die Band 1 "Purpurne Flüsse" schon kennen, aber für Neueinsteiger kann ich die gekürzte Fassung des Hörbuches nicht empfehlen. Auch wenn Dietmar Wunder einen sehr guten Job als Sprecher macht.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Reihe mit Suchtpotenzial

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis
0

Meinung:
Da der Abstand zwischen Erscheinen des Bandes 2 und 3 so groß ist, empfehle ich entweder nochmal lesen / hören oder querlesen von Band 2, sonst ist es schwer in Band 3 einzusteigen und alles noch ...

Meinung:
Da der Abstand zwischen Erscheinen des Bandes 2 und 3 so groß ist, empfehle ich entweder nochmal lesen / hören oder querlesen von Band 2, sonst ist es schwer in Band 3 einzusteigen und alles noch zusammen zu bekommen.

Wir steigen direkt in die Geschichte ein und es wird wieder actionreich. Die Actionszenen verteilen sich gut über die gesamte Geschichte, bis zum Finale.

Der große Gegner für Elias und Laia ist in diesem Band ist der Nachtbringer, der die Dschinne befreien will. Helena hingegen muss das Imperium retten vor Keris, dem Nachtbringer und dem aufkommenden Krieg und nebenbei noch ihre Schwester retten.

Zudem muss Laia mit ihren Kräften klarkommen und einen weg finden um gegen den Nachtbringer anzutreten, während Darin endlich die Serra Stahl Waffen schmieden muss. Auf ihrem Weg bekommen sie immer wieder Hilfe, auch von unerwarteter Seite.

Wie schon die Bände davor, entwickelt die Geschichte einen starken Sog. Sabaa Tahir schafft es mit ihrem lockeren Schreibstil, guten Szenen- und Sichtwechseln einen einfach komplett zu vereinnahmen.

Für mich wurde in diesem Band Helena die stärkere weibliche Hauptperson und stellte Laia etwas in den Schatten. Was nicht falsch ist, denn nur im deutschen wird dank dem Titel Elias und Laia ins Rampenlicht gestellt.

Helenas Sicht zeigt ihre Zerrissenheit zu ihrer Pflicht gegenüber dem Imperium und ihren eigenen Wünschen und den Schutz ihrer Schwester. Ihr Kampf gegen Kommandantin Keris ist ein ewiges hin und her, da Keris sehr gerissen ist und immer ein Ass im Ärmel hat.
Laia hat ihre Kräfte nicht ganz unter Kontrolle und hat immer mehr damit zu kämpfen. Nebenbei macht sie sich Sorgen um Elias. Denn dieser hat in der Zwischenstadt einen großen Kampf mit den Geistern vor sich, denn die Dschinn stacheln diese auf und wollen ausbrechen.

In dieser Reihe geht es immer wieder etwas blutiger und brutaler zur Sache, da das ganze Worldsetting sehr düster ist und eben auch Krieg herrscht. Man darf sich nicht zu schnell ekeln oder bei den Kmapfszenen eben etwas überfliegen. Ich hatte damit aber keine Probleme.

Fazit:
Wie schon die Bände davor, bin ich wieder komplett in die Geschichte reingesogen worden. Durch die 3 Sichten und sehr gut platzierten Sichtwechseln blieb es an allen Ecken spannend und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde keine Kritikpunkte daher 5 Sterne.

Ich bin sehr gespannt nach dem Ende, wie es in Band 4 weitergeht und hoffe, dass wir nicht wieder solange warten müssen.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Feuerwehrmann mit Problemen

Hearts on Fire
0

Meinung:
Nachdem mich Jonah in Band 1 schon gut unterhalten konnte, war ich gespannt, was eine neue Autorin mit dem fiesen Erik macht. So kam er in Band 1 zumindest rüber, denn er hat es genau wie Jonah ...

Meinung:
Nachdem mich Jonah in Band 1 schon gut unterhalten konnte, war ich gespannt, was eine neue Autorin mit dem fiesen Erik macht. So kam er in Band 1 zumindest rüber, denn er hat es genau wie Jonah auf den gleichen Posten abgesehen und fängt an, nach dem Ausrutscher in Band 1 von Jonah fest damit zu rechnen. Und verkalkuliert sich schnell. Das führt von einer Situation zur nächsten mit seiner Frau, dass sie in einem Strudel des Streits und Unzufriedenheit sind.

Zum einen ist das meine erste Reihe, die von mehreren Autoren geschrieben wurde, zum anderen finde ich toll, wie intensiv die Autoren sich mit der Arbeit der deutschen Feuerwehr auseinandergesetzt haben müssen.

Mit Erik ist es eine etwas andere Liebesgeschichte, da er schon Frau und Stieftochter hat. Doch hat er immer noch das Gefühl sich gegenüber dem Ex seiner Frau beweisen zu müssen und möchte sich was Neues mit den beiden aufbauen. Dazu kommt noch, dass Erik in Band 1 Luisa aus einer brennenden Wohnung gerettet und hat sie seitdem als Fan, doch von Luisas Seite aus ist es mehr.

Die Geschichte zwischen Erik und Luisa entwickelt sich in so eine Richtung, wo ich an Eriks Stelle schon öfters gestutzt hätte. Aber gut verzeihen wir ihm es wegen seiner Probleme, die er im Kopf hat.
Aber auch während des Streites und den Missverständnissen, dachte ich mir ab und an, dass Reden helfen würde. Aber das wäre ja zu einfach :D

Wie die Geschichte sich am Ende auflöst konnte mich dann noch mal überraschen und machte einen runden Abschluss.

Fazit:
Die Geschichte rund um Erik und seine Familie ist eine schöne, auch wenn etwas anders gelagerte Liebesgeschichte, die sich dank dem lockeren Schreibstil gut lesen lässt und zum Ende hin noch mal richtig spannend wird. Dieser Band passt gut zu Band 1, auch wenn es von einer anderen Autorin ist. Da ich nicht viel zu meckern hatte, würde ich 4 von 5 Sternen geben.

Veröffentlicht am 25.06.2019

Charaktere zum Verlieben

Wind in deinen Segeln
0

Meinung:
Wenn Jessica sagt, sie hat einen neuen Roman geschrieben, bin ich sofort bereit, denn schon mit Julia und Jeremy konnte sie mich fesseln. Umso gespannter war ich auf Emerald und Gabriel.

Der ...

Meinung:
Wenn Jessica sagt, sie hat einen neuen Roman geschrieben, bin ich sofort bereit, denn schon mit Julia und Jeremy konnte sie mich fesseln. Umso gespannter war ich auf Emerald und Gabriel.

Der Klappentext verrät schon einiges. Zum Beispiel, dass Gabriel echt mies mitgespielt wurde und er im Gefängnis saß. Nun ist er zurück in seiner Kleinstadt und fühlt sich dort auch wie im Gefängnis, denn jeder sieht ihn als, als wenn er schuldig wäre. Zudem hat er das Vertrauen in die Menschen und gerade in Frauen verloren. Doch dann kommt Em ins Dorf gepoltert und er kann sich ihr einfach nicht entziehen, obwohl er gerade wichtigeres im Kopf hat.

Mit Gabriel muss man erst ein wenig warm werden, doch schnell fühlt man mit ihm, denn ihm wurde wirklich übel mitgespielt. Da Jessica Winter aus Sicht der beiden schreibt, bekommt man auch zu beiden Personen einen guten Bezug, wobei Emeralds Vergangenheit und Familiengeschichte eher zum Ende hin erst klar wird.

Emerald hingegen wirkt stark und selbstbewusst, hat aber auch immer ihre Momente, wo man merkt, dass sie kämpft. Und von dem grumpigen Gabe lässt sie sich schon mal gar nicht einschüchtern. Schnell merkt sie, dass es hinter der Fassade doch stark brodelt.

Gerade Emerald mit ihrem Helfersyndrom jedem gegenüber hat mich von Beginn an fasziniert. Wenn mehr Menschen nicht nur auf sich achten und weggucken, sondern anderen helfen, dann wäre die Welt um einiges besser !

Jessica schafft es wieder eine relativ ruhige Geschichte mit ernsten Themen und viel Gefühl aufzubauen, bis es zum Ende hin dann eskaliert und in einen der fiesesten Cliffhangern endet. ( aber die Fortsetzung soll ja zum Glück schon im Herbst kommen...puh). Gerade zum Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit:
Die Geschichte um Em und Gabe hat einen unwiderstehlichen Sog entwickelt, verschuldet den Charakteren, den man sich bald schon sehr nah fühlt, dem lockeren Schreibstil der Autorin und dem absolut spannenden Finale mit fiesem Ende. Ich habe wirklich alles beiseite geschoben und dieses Buch durchgesuchtet und kann Band 2 nicht erwarten.


Danke an die Autorin zum Bereitstellen des Leseexemplars.
Trotzdem ist die Rezension unbeeinflusst davon entstanden und meine ehrliche Meinung.