Profilbild von sjule

sjule

Lesejury Star
offline

sjule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sjule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2018

Hörbuch zu stark gekürzt ? Verwirrend

Schwarzes Requiem
1 0

Ich durfte das Hörbuch in der Hörrunde bei Lesejury mithören und diskutieren. Ich hatte mich beworben, da dort stand, dass man das Buch unabhängig von Band 1 hören könne und ich mal wieder ein anderes ...

Ich durfte das Hörbuch in der Hörrunde bei Lesejury mithören und diskutieren. Ich hatte mich beworben, da dort stand, dass man das Buch unabhängig von Band 1 hören könne und ich mal wieder ein anderes Genre zwischen dem ganzen Fantasy Jugendbuch und New Adult lesen.

Also erste CD eingelegt und der Stimme von Daniel Craig, Dietmar Wunder, gelauscht. Dietmar Wunder macht einen super Job und schafft es mit der Betonung und seiner Stimme die passende Atmosphäre zu zaubern.
Doch auch wenn er ein super Sprecher ist, hätte ich mir doch mehr Sprecher gewünscht, denn es gibt zu Beginn alleine schon 4 Erzählstränge. Und es wird nicht vor jedem Kapitel gesagt, wer gerade erzählt. Daher muss man sich wirklich konzentrieren.

Aber nun zur Story. Die Geschichte des Nagelmannes wurde wohl in Band 1 behandelt, den ich nicht kenne. Da das Hörbuch gekürzt ist und zwar recht stark (bei Audible ungekürzt über 20 Stunden, CDs 12 Stunden ), kann ich nicht sagen ob einige Kritikpunkte meiner Rezension der Hörbuchfassung zu schulden sind oder dem Roman an sich. Ich rezensiere hier aber die gekürzte Hörbuchfassung.
Und da hatte ich nicht nur oft Probleme den Geschehnissen zu folgen, sondern mir fehlten auch oft die Hintergrundinfos zum Nagelmann. Z.B wurde lange nicht gesagt, warum der Nagelmann Nagelmann heißt (auch wenn es im Klappentext schon gesagt wurde).

Den ersten Nagelmann hatte Grégoire Morvan damals verhaftet und alle haben durchgeatmet. Doch im ersten Band gab es einen neuen Nagelmann, der es auf seine Familie abgesehen hatte, doch auch dieser wurde gefasst. Während Grégoire sich auf in den Kongo macht, um für seine Familie und seinen Ruhestand durch zwielichtige Geschäfte vorzusorgen, folgt ihm sein Sohn Erwan, denn dieser möchte den Fall des Nagelmannes nochmal aufrollen, da ihm einiges ungereimt vor kommt.
Doch der Kongo ist kein guter Ort für Ermittlungen und eine Reise. Erwan gerät in wirklich schwierige Situationen und da ist sein Vater nicht immer ganz unschuldig dran. Doch was hat Gégoire zu verstecken.
Währenddessen bekommen auch zu Hause in Frankreich seine Kinder Loic und Gaelle einige Schwierigkeiten.

Die Familie ist wirklich nicht ganz normal. Über Grégoire erfahren wir einiges im Hörbuch. Erwan versucht alles um an die Geheimnisse um den Nagelmann dran zukommen. Loic ist eine Drogensüchtiger auf Entzug, der in die Geschichte reingerät und Gaelle ist eine junge gelangweilte Frau, mit psychischen Problemen, die Ermittlerin spielen will.
Das alleine war mir schon irgendwie zu viel des Guten.

Den Teil im Kongo fand ich noch am spannendsten, obwohl auch da es manchmal schwer war zu folgen. Irritierend war die Szene, wo Erwan in einen Kleinkrieg gerät und er sich wie ein kleiner Actionheld verhält. Auch Gaelle verwandelt sich in einer Szene wirklich etwas unrealistisch.

Wie man merkt, hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte. Nicht nur, dass mir alles etwas drüber war, sondern auch, dass es häufig sehr viele Nebeninfos gab (gerne Straßennamen etc.) die nicht wirklich wichtig waren und es irgendwie ein wenig zogen.

Stellenweise waren Sprünge in der Geschichte, die höchstwahrscheinlich der Kürzung des Hörbuches zu verdanken ist, und es schwer machten dieser zu folgen.

Dazu kamen die ganzen französischen Namen und Schauplätze, die ich mir nicht gut merken konnte. Hinzu benutzt der Autor auch häufig etwas hochtrabende Begriffe und das eine oder andere Wort wird gerne mal "übernutzt".

Die Story entwickelt sich wirklich gut und es gibt wieder unerwartete Wendungen. Erst Recht agieren eben die Hauptfiguren immer wieder unerwartet. Zum Ende wurde es so verkapselt, dass ich auch der Auflösung nur mit viel Anstrengung folgen konnte und auch diese eher als unrealistisch empfinde.


Fazit:
Für mich war es das erste und letzte (Hör)Buch des Autors. Der Thriller Aspekt in diesem Buch war gegeben und auch wirklich gute Plot Twists. Man muss sich aber eben extrem konzentrieren um die ganzen französischen Namen und Schauplätze zu sortieren und der Geschichte folgen zu können.
Die Figuren haben etwas unrealistisch agiert, auch wenn die Familie nicht ganz normal ist.
Vielleicht für die Fans des Autors was und die, die Band 1 "Purpurne Flüsse" schon kennen, aber für Neueinsteiger kann ich die gekürzte Fassung des Hörbuches nicht empfehlen. Auch wenn Dietmar Wunder einen sehr guten Job als Sprecher macht.

Veröffentlicht am 10.12.2018

Finale mit Schwächen

Funkeln der Ewigkeit
0 0

Inhalt:
»Das Kind der Sonne und der neue Gott werden ein neues Zeitalter hervorbringen, und die großen Schöpfer werden einer nach dem anderen fallen.« Josie folgt ihrer Bestimmung: die Titanen in ihre ...

Inhalt:
»Das Kind der Sonne und der neue Gott werden ein neues Zeitalter hervorbringen, und die großen Schöpfer werden einer nach dem anderen fallen.« Josie folgt ihrer Bestimmung: die Titanen in ihre Grabkammern zu verbannen. Gestärkt durch die Liebe zu Seth, der zum Gott des Lebens und des Todes aufgestiegen ist, bereitet sich Josie auf die epische Schlacht vor. Doch neben den Titanen lauert eine weitere tödliche Bedrohung auf Josie und ihre Mitstreiter. Bald wird klar: Um diesen Krieg zu gewinnen und das Schicksal der Welt zu entscheiden, muss Josie das größte aller Opfer bringen …

Meinung:
Auch dieses Reihe kommt zu einem Ende und ich werde Seth Sprüche jetzt schon vermissen.
Nachdem wir im letzten Band erfahren haben, dass Josie schwanger ist, ist das natürlich das Hauptthema in diesem Band. Darüber hinaus wird gerne mal beiseite geschoben, dass die Titanen immer noch auf der Erde wandeln und diese zerstören wollen. Hinzu kommt das Chaos, welches Seth durch seine Rache an Hyperion, der in einem vorherigen Band Josie gefangen genommen und gequält hatte, anrichtet.
Aus ihrer entspannten Liebeswelt mit vielen Bettszenen (wäre da draußen kein problem, würden die beiden da gar nicht mehr rauskommen ;D ) und dem Thema Kind, werden sie immer wieder von neuen Bluttaten rausgezwungen. Nicht nur verteilt über die Welt, sondern auch direkt in der Universität geschehen immer wieder Gräultaten.

Hier zeigt sich wieder der Vorteil der zwei Sichtweisen. Nicht nur, dass wir so Seth und Josies Gedanken und ihre Unsicherheiten mitbekommen, sondern wir bekommen auch alle Geschehnisse mit, da Seth sich meistens mit seiner Götterkraft zu den weit entfernten Geschehnissen teleportiert, ums sich die Dinge anzuschauen. Die meisten Götter und Titanen haben wir ja schon kennen gelernt und so auch die Grausamkeit der Titanen. Doch auch die Reinblüter machen wieder Probleme an der Uni.
Nebenbei muss noch der letzte Halbgott gefunden werden, der fast noch seine eigene Geschichte bekommen könnte, da es wirklich nur eine kleine Nebenrolle spielt und irgendwie gefühlt wieder vergessen wird.

Das große Finale mit einem überraschenden Plot Twist und sehr viel Gefühl, hat mir mein Herz eng gemacht und ich habe mit Seth und Josie wirklich mitgefühlt. Denn hier spielten die Götter und mythischen Wesen wieder ihr Spiel.

Doch bis dahin war ich etwas enttäuscht. Dass Seth und Josie kaum die Finger von einander lassen können, dass sind wir ja schon gewöhnt. Wenn man gerade erfahren hat, dass man ein Kind bekommt, steigert es das anscheinend noch. Die Geschichte um die Weltrettung wurde etwas zu dolle nebenan gestellt und zog sich damit dann natürlich auch ein wenig. Bis es endlich mal zur Lösung des Problems kommt, zieht sich das Buch doch ein wenig.
Doch das beklemmende Ende hat mich dann doch ein wenig gnädig gestimmt. Hinzu kommt, dass Seth hier noch einmal mehr eine Charakterentwicklung zeigt. Von Band zu Band hat er sich Josie und auch seinem Kind zu liebe verändert.

Fazit:
Seth und Josie können immer noch nicht die Finger von einander lassen. Dadurch werden die wichtigen Dinge etwas vernachlässigt. Doch zum Ende wird es noch einmal richtig gefühlvoll und ich war ein wenig gnädiger gestimmt.

Veröffentlicht am 05.12.2018

Schöner Abschluss mit kleinen Schwächen

Taste of Love - Rezept fürs Happy End
0 0

Inhalt:
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, ...

Inhalt:
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meinung:
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich den 5. und letzten Band der Taste of Love Reihe angefangen zu lesen. Denn ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Vicky ihre eigene Gesichte erzählen kann, war aber gleichzeitig traurig nicht mehr über die Köche und Freunde aus Boston zu lesen.

Also kommen wir zu Vicky, die uns schon seit dem 2. Band immer wieder erheitert, denn dort lernen wir sie als Claires Arbeitskollegin mit großer Klappe lernen. Und auch diese Klappe bringt sie natürlich mit in diesen Band, wo sie von ihrem Chef zu einem Kochkurs für Singles geschickt wird, zu Recherche Zwecken.
Dort trifft sie Mitch wieder, denn sie als besten Freund von ihrem Schwager schon flüchtig kannte. Aber solche gelackten Anwälte, die an jedem Arm eine Frau haben, locken nur doofe Sprüche aus Vicky raus. Doch ist Mitch wirklich so einer ?
Es entwickelt sich eine Freundschaft, denn sie merken, dass sie sich gut unterhalten können. Doch schnell wird da auch mehr draus. Doch wie weit reichen die Gefühle des Gegenübers ?

Ein riesen Pluspunkt diesen Bandes ist natürlich, dass wir alle anderen Charaktere wieder treffen und auch mehr über deren weitere Geschichte erfahren.
Aber davon abgesehen ist Vicky einfach eine Powerfrau, die sich in ihrem Job und auch so, trotz ihrer Körpergröße, nicht unterkriegen lässt (meistens). Sie nimmt einiges auf sich für ihre Recherche, was immer wieder zu witzigen Szenen führt.
So auch den Kochkurs.
Diesen belegt Mitch hingegen eigentlich für seine Mutter. Und zu Beginn nimmt man ihn so wahr, wie Vicky ihn auch sieht. Durch geplanter, viel arbeitender Anwalt, der sich gerne mal ein Betthäschen nimmt.

Doch in Verbindung mit Vicky verändert sich Mitch in unserer, Vickys und auch seiner eigenen Wahrnehmung.
Gerade bei den Dialogen der beiden habe ich häufig herzlich aufgelacht.

Ich finde den Verlauf ihrer gemeinsamen Geschichte wirklich gut gewählt und auch gut erzählt, doch gab es leider ein paar kleine Kritikpunkte für mich.
Zum einen gab es Dinge, die erst groß thematisiert wurden, dann aber nur in einem Nebensatz abgehandelt werden. (Für die, die es gelesen haben: z.B. die Gala). da habe ich stellenweise mehr erwartet und fand es auch ein wenig verschwendetes Potenzial.
Zum anderen ... das Ende ... Ich meine gut, die beiden sind nicht die größten Romantiker, aber das hat mich dann doch ein wenig geschockt. Zudem kommt da noch jemand, den man nicht wirklich in der Geschichte gebraucht hätte. Auch nicht zur Erklärung bestimmter Gedankengänge von Vicky.
Hinzu wird leider das Kochthema vernachlässigt, was ich schade fand.

Fazit:
Ich habe Band 5 wieder flott durchgelesen, denn Poppy hat einen schönen flüßigen Schreibstil und Vickys Klappe leitet einen einfach durch die Geschichte. Den Verlauf und die Charakterentwicklung haben mir gefallen, doch wurde manchmal etwas Potenzial liegen gelassen. Zudem fand ich das Ende etwas mau.

Veröffentlicht am 04.12.2018

Spannender Jugendthriller

Thalamus
0 0

Klappentext:
Nach einem Motorradunfall soll sich der 17-jährige Timo im Rehabilitationszentrum Markwaldhof von seinem schweren Schädel-Hirn-Trauma erholen. Schnell stellt er fest, dass sich merkwürdige ...

Klappentext:
Nach einem Motorradunfall soll sich der 17-jährige Timo im Rehabilitationszentrum Markwaldhof von seinem schweren Schädel-Hirn-Trauma erholen. Schnell stellt er fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Wachkomapatient, mit dem er sich das Zimmer teilt, läuft nachts herum, spricht – und droht damit, Timo zu töten, falls er anderen davon erzählt. Und allmählich entdeckt Timo an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind: Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte …

Meinung:
Die Jugendromane von Ursula Poznanski sind immer etwas abgefahren, beschäftigen sich aber auch immer mit aktuellen Entwicklungen in der Technik oder Forschung. Worum es in diesem Band geht, will ich nicht spoilern, denn der Klappentext tut es Gott sei Dank ja auch nicht.

Aber zum Inhalt kann ich zumindest so viel sagen.
Wir steigen direkt ein in die Gedankenwelt von Timo während er auf seinem Mofa sitzt und zu seiner großen Liebe fährt. Und dann passiert der Unfall...
Ursula Poznanski schafft es gut danach aus Sicht von Timo zu beschreiben, wie es sich anfühlt in seinem Körper gefangen zu sein, sich aber nicht sichtig ausdrücken zu können.
Zur Reha kommt Timo dann in eine Einrichtung, den Markwaldhof, in der Nachts einige komische Dinge geschehen. Zum Beispiel läuft sein Bettnachbar, der tagsüber im Wachkoma liegt, nachts herum und spricht.
Aber auch Timo bemerkt immer mehr komische Dinge an sich. Auch er kann nachts Dinge, die er noch nicht können sollte, geschweige denn tagsüber kann.
Und was sind die Geheimnisse vom Markwaldhof ? Wieso sterben Patienten, denen es vor kurzen noch sehr gut ging? Und was stimmt mit Timo nicht ? Und wem kann Timo trauen ?

Zu Beginn finde ich es etwas langatmig. Es werden gefühlt häufig Dinge wiederholt, die eigentlich dem Hörer und auch Timo langsam klar sein sollte. Doch Timo ist gründlich und versucht sein Verdacht sehr gut zu untermauern.
Als wir der Lösung dann näher kamen, wurde es wieder sehr spannend. Denn ich habe zwar damit gerechnet, um was die Thematik sich in diesem Buch dreht, doch war es wieder bis zum Ende durchdacht und logisch. Auch wenn es sehr wissenschaftlich wird, schafft Ursula Poznanski es die Erklärungen so zu halten, dass jeder Jugendliche diesen folgen kann (zumindest denke ich das).

Danach geht alles Schlag auf Schlag und am Ende werden alle Fragen beantwortet, so dass der Leser befriedigt das Buch bei Seite legen kann.

Es gibt viele verschiedene Charaktere, die eine mal mehr mal weniger ans Herz wachsen. Nur kann man auch hier lange grübeln, wem Timo trauen kann und wem nicht. Ich mochte Karl mit K am liebsten, der sich Timo direkt am ersten Tag im Markwaldhof annimmt.

Da ich das Hörbuch hier rezensiere natürlich noch ein paar Worte zu Jens Wawrczeck. Den meisten natürlich bekannt als Peter Shaw aus Die Drei ??? , macht er auch hier einen guten Job. Da er für mich so als Peter im Kopf herumspuckt, brauchte ich meine Eingewöhnungszeit um mich auf Jens als Timo einzulassen. Doch dann konnte er mich durch das Hörbuch leiten und ich habe nichts zu meckern.

Fazit:
Auch hier hatte ich wie in vielen Romanen von Ursula Poznanski anfangs etwas mit der Ungeduld zu kämpfen, denn die Autorin lässt sich Zeit beim erzählen ihrer Geschichte. Doch wenn der Protagonist auf eine heiße Spur gerät, dann wird es ein spannender Jugendthriller mit aktueller Idee und guten und plausiblen Erklärungen der Wissenschaft und Forschung. Wieder eine tolle Idee mit kleinen Schwächen in der Ausführung.

Veröffentlicht am 24.11.2018

Der etwas andere New Adult Roman

Still Broken
0 0

Klappentext:
Eine Liebe, die jede Träne wert ist ...

Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, ...

Klappentext:
Eine Liebe, die jede Träne wert ist ...

Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte ...

Meinung:
Es beginnt wie die typische College Liebesgeschichte. Norah verguckt sich sehr schnell in den stillen Bad Boy Max. Der versucht sie auf Abstand zu halten, schafft es aber irgendwann nicht mehr.
Die Veränderung von Max und seine Ideen für die Dates fand ich wirklich toll zu lesen und liesen ihn auch an mein Herz wachsen.
Trotzdem ist hier auch schon mein Kritikpunkt, denn mir geht das alles viel zu schnell. Erst zeiht sich das Hin und Her zwischen den beiden, dann verlieben sie sich in einander und beim 2. Date sagen sie schon "Ich liebe dich" ?
Wäre da nicht noch die Geschichte, die sich im Hintergrund abspielt. Denn Max scheint ein Geheimnis zu haben. Dieses werde ich hier nicht weiter erläutern, da es zu arg spoilern würde.

Im Buch findet ein Zeitsprung statt und danach wird es nochmal richtig spannend. Denn April Dawson schafft es eine besondere Geschichte mit einzubauen, die mir persönlich sehr gefiel. Ich lese viel Standard New Adult und da kann mich eher wenig überraschen.
Doch gerade der 2. Teil des Buches hat mich sehr gefesselt und Norah muss sich über alle Widrigkeiten hinweg setzen, um ihre große Liebe zu retten. Das Geheimnis um Max blieb auch lange ein Geheimnis, denn es wurde gut drum herum erzählt. Ab und an bekamen wir kleinere Hinweise und man bekam einen Verdacht.

April Dawson hat einen angenehmen und flüßigen Schreibstil, der die Seiten nur so dahin fließen lässt.

Fazit:
Einen spannender und mal etwas anders gelagerter New Adult Roman, der zu Beginn zu hastig verläuft, aber im zweiten Teil nochmal mit Spannung auftrumpfen kann.