Profilbild von sjule

sjule

Lesejury Star
offline

sjule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sjule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2020

Besser als Band 1

Zersplittert – Teil 2
0

Besser als Band 1, da sich Kyler von einigen ihrer Fesseln befreien konnte und die Spannung auch da ist.

Leider spielt sie mir aber auf zu vielen Hochzeiten und jeder Kerl scheint auf sie zu stehen. ...

Besser als Band 1, da sich Kyler von einigen ihrer Fesseln befreien konnte und die Spannung auch da ist.

Leider spielt sie mir aber auf zu vielen Hochzeiten und jeder Kerl scheint auf sie zu stehen. Ein paar Dinge habe ich auch vorhergesehen.

Aber trotzdem konnten mich die ganzen Geheimnisse und Kylers Zerissenheit in ihrem eigenen Kopf doch schnell in den Bann ziehen. Denn Kyler ist nicht nur eine, nein sie ist gleich 3 Personen. Es gibt da einmal die Lucy, die mit 10 Jahren vermisst gemeldet wurde und ein Familie hatte. Dann gibt es Rain, die taffe Kämpferin des Freedom UK , die sich für die Rechte der Unterdrückten einsetzt und eben Kyler, die geslatete. Nun muss sie für sich entscheiden wer sie eigentlich wirklich ist und ob sie Niko und seinen Zielen vertrauen kann.

Man ist mit Kyler / Lucy / Rain hin und her gerissen. Denn man erfährt bis zum Schluss lange nicht das ganze Bild. Weiterhin erfahren wir mit Kyler zusammen, was in der Vergangenheit und vor dem Slaten passiert sein muss. Dadurch bleibt die Spannung, die im ersten Buch fehlte immer im Hintergrund bestehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Die Spannung fehlt

Gelöscht – Teil 1
0

Gute 3 Sterne.

Kyler ist "geslated" worden. Heißt, dass ihr altes Ich mit allen Erinnerungen gelöscht wurde und sie zu einer neuen Person ohne Vergangenheit erzogen wurde. Dabei muss sie zur Überwachung ...

Gute 3 Sterne.

Kyler ist "geslated" worden. Heißt, dass ihr altes Ich mit allen Erinnerungen gelöscht wurde und sie zu einer neuen Person ohne Vergangenheit erzogen wurde. Dabei muss sie zur Überwachung ein "Levo" tragen, welches deine Werte überwacht. Falls sie aggressiv, wütend oder sehr sehr traurig wird, versetzt es sie in eine Ohnmacht oder im schlimmsten Fall tötet es sie.

Doch was hat Kyler getan, um diese Behandlung, die nur Kinder unter 16 Jahren erhalten können, die Straftaten begangen haben, zu bekommen.
Zudem hat sie Erinnerungen und Träume, die ihr Dinge zeigen, die nicht da sein dürften. Und so begibt sie sich auf den gefährlichen Pfad und forscht nach.

Die Geschichte und die Idee vom "Slating" ist wirklich spannend und gruselig zu gleich. Und ich lese gerade viel Dystopien.
Auch die Geheimnisse, die sie aufdeckt sind wirklich überraschend.
Aber ...
Zum einen ist die Spannung nicht wirklich vorhanden. Sie brodelt so ganz leicht im Hintergrund, kommt aber bis zum Schluss nicht wirklich hervor. Am Schluss ist es dann eher verwirrend und eben wirr, als spannend.

Zum anderen ist da Kyler, die sich sehr passiv zu Beginn. Sie ist immer sehr zurückhaltend, obwohl sie mit den Träumen stark zu kämpfen hat. Die Nebencharaktere zeigen da häufig mehr Tatendrang.

Da ich die Grundidee super finde und die offenen Enden nicht offen lassen will, höre ich mir direkt den nächsten Teil an, damit ich auch nicht so viel wieder vergesse. xD

Mit Vanida Karun als Sprecherin habe ich mich erst schwer getan, da sie vorbelastet ist durch einige sehr nervige Charaktere bei anderen Hörbüchern und ich im Kopf diese Verbindung erst mal trennen musste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Schwach

Rivergold
0

Manche Rezensionen sind nicht so einfach, denn es gibt Bücher, die hinterlassen keinen richtigen Eindruck.
So geht es mir leider auch mit Rivergold. Ich hab es gelesen und wieder vergessen, bis mir das ...

Manche Rezensionen sind nicht so einfach, denn es gibt Bücher, die hinterlassen keinen richtigen Eindruck.
So geht es mir leider auch mit Rivergold. Ich hab es gelesen und wieder vergessen, bis mir das Buch wieder in die Hand gefallen ist.

Woran das lag ? Hm .. ich versuche es mal in Worte zu fassen.

Die Geschichte um Romy beginnt mit einem Blick auf die Geschehnisse, die Romy zu der Person werden lassen hat, die sie jetzt ist.
Romy ist eine junge Frau, die es schwer im Leben hatte. Sie ist als Waise im Waisenhaus aufgewachsen und hatte dort nur einen Freund und später ihren Geliebten Call. Sie mussten wie alle Kinder früh arbeiten.

So kommt es, dass Romy mit 17 Jahren Kapitänen des letzten Goldbaggers wird und diesen auf dem Fluss gegen Piraten verteidigen muss. Doch es gibt einen Verräter unter der Besatzung. Wem kann sie noch trauen ?

Zum einen wurde das Buch als Dystopie beworben. Ja irgendwie ist die Welt anders, aber warum und zu welcher Zeit es spielt, bekommt man nicht wirklich erklärt. Es beginnt an einem Außenposten, der aber eben auch nicht viel weiter definiert wird. Dieser schickt Bagger auf den Fluss um Gold zu schürfen und diese müssen gegen Piraten verteidigt werden.
Im allgemeinen bleibt die Welt sehr im Dunkeln und ich bekam es nicht so wirklich zu fassen.

Und so ging es mir leider auch mit den Charakteren. Romy wird zwar ausführlicher behandelt, aber irgendwie bekommt man nur ihre Racheglüste richtig zu fassen. Der Rest bleibt glatt und unfassbar. Die Story um sie und den Bagger entwickelt sich zu einer Selbstfindungsgeschichte rund um Gold und Piraten. Und natürlich die Frage wer der Verräter ist. Und genau wie die Welt bleiben auch die Nebencharaktere eher im nebligen Grau und nicht greifbar.

Vielleicht liegt es auch an dem Schreibstil von der Autorin. Ich fand ihn sehr einfach, abgehakt, da sehr kurze Sätze teilweise und eben ...glatt.

Um nicht nur negativ zu klingen und auch die 3 Cupcakes zu erklären, muss ich aber auch erwähnen, dass sich das Buch flott durch liest. Es zog sich nirgendwo und Romy nervt einen auch nicht, da sie taff ist und nicht rumweint (außer natürlich wegen Call). Die Frage, wer der Verräter war und wie die Piraten es aufs Schiff schafften, hat auch mich umtrieben. Hinzu die kam Frage, warum sie dieses Gold schürfen und auch das erfahren wir mit Romy zusammen.

Fazit:
Leider nicht, dass was ich mir unter einer spannenden Dystopie vorstelle. Die Welt und die Charaktere bleiben blass, wodurch der Zauber fehlt. Flott durchgelesen, aber flott auch wieder vergessen. Ich bin zwar froh ab und an ein Einzelband zu lesen, aber vielleicht hätte dieser Welt und den Charakteren ein weiterer Band mehr Raum gegeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Tolles Finale ! (zum ungekürzten Hörbuch)

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten
0

Enthält Spoiler zu vorherigen Bänden !

Das große Finale und vieles kam, wie ich es mal wieder nicht vorhergesehen habe.

Nach dem Untergang von Endura ist vieles nicht mehr so wie vorher. 3 Jahre sind ...

Enthält Spoiler zu vorherigen Bänden !

Das große Finale und vieles kam, wie ich es mal wieder nicht vorhergesehen habe.

Nach dem Untergang von Endura ist vieles nicht mehr so wie vorher. 3 Jahre sind vergangen. Goddard ist an der Macht und übernimmt immer mehr Länder. Er hat die Regeln teilweise ausgehebelt und die Nachlese Rate abgeschafft.
Grayson aka Der Toll wird für die Tonisten immer wichtiger und es entstehen extremere Untergruppen.
Scythe Faraday lebt zuruückgezogen auf dem Atoll und der Thunderhead übernimmt den blinden Fleck und lässt Dinge nach seinem Plan erbauen, die zur Rettung zur Menschheit führen soll.

Und tausend Meter unter dem Meer warten die toten Laibe von Citra und Rowan darauf gefunden und wiederbelebt zu werden.
Das geschieht auch relativ schnell in der Geschichte.
Danach gibt es minimale Längen, da die Stränge, die vom Thunderhead gelenkt wurden auch zusammengeführt werden wollen. Doch zwischendurch gibt es immer wieder spannende Szenen.

Das Ende wird gut aufgelöst und ist sehr spannend geschrieben. Man fiebert mit, da man seine Lieblingscharaktere hat und hofft, dass diese ihr Happy End bekommen.

Das meiste wurde auch zu Ende gezählt.

Die leichten Längen haben mich persönlich nicht so gestört, aber insgesamt ist es der schwächteste Band der Reihe. Ich ziehe aber kein Punkt ab, da die Auflösung und dieser gesamte Weltenaufbau plus das Zusammenlaufen der einzelnen Stränge so genial gemacht ist und deutlich aufgezeigt wird, dass die Menschheit immer Probleme hat, solange es einzelne Individuen mit mehr Macht als anderen gibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Genial geht es weiter ! (ungekürztes Hörbuch)

Scythe – Der Zorn der Gerechten
0

Spoiler zu Band 1 !!!
.
.
.
.
.
Spannend geht es weiter !
Citra ist Scythe und Rowan geflohen.
Rowan macht es sich zur Aufgabe die Scythe zu töten, die sich nicht richtig verhalten und sich Goddard anschließen ...

Spoiler zu Band 1 !!!
.
.
.
.
.
Spannend geht es weiter !
Citra ist Scythe und Rowan geflohen.
Rowan macht es sich zur Aufgabe die Scythe zu töten, die sich nicht richtig verhalten und sich Goddard anschließen wollen. Citra hingegen geht mit Marie einen anderen Weg und versucht Scythe gegen Goddard anzusammeln, damit man ihn bremsen kann. Denn dieser will die Macht ! Erstmal nur die Macht über die Scythe. Und das versucht er ohne Rücksicht auf Verluste und mit viel Hinterlist.

Ich finde es interessant, dass Rowan und Citra so verschiedene Wege gehen, aber beide das gleiche Ziel verfolgen. Irgendwie finden die beiden auch immer wieder zusammen.

Scythe Goddard wird mir mit jeder Begegnung unsympathischer und immer zum größeren Endgegner.
Manchmal passiert nicht so viel, aber trotzdem habe ich nie das Gefühl, dass es Längen gibt. Aber dann passiert wieder sehr viel und manchmal ahnt man schon wodrauf es hinaus läuft, aber trotzdem war ich am Ende wieder überrascht und schockiert, was passiert. Ich hatte beim großen Finale wirklich Gänsehaut und konnte es nicht fassen. Zudem musste ich auch ein paar Tränchen verdrücken.

Zudem schafft es Neal Shusterman weitere wichtige Personen zu etablieren, die in anderen Bereichen dieser Welt agieren, die auch wichtige Rollen spielen oder spielen werden. Ich bin gespannt, ob er in Band 3 diese alle gut zusammen führen kann. Aber eigentlich ist es ja nicht Neal sondern der Thunderhead ;)

Auch hier ist die Erzählstimme von Thorsten Michaelis wieder perfekt und die anderen Stimmen harmonieren in ihren kurzen Passagen sehr gut dazu.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere