Profilbild von sosi1411

sosi1411

Lesejury-Mitglied
offline

sosi1411 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sosi1411 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

gefühlvolles Buch mit Suchtfaktor

Alles, was du suchst
0

Cameron Murphey ist waschechte New Yorkerin mit einer eigenen Firma. Als ihre Firma den Auftrag bekommt eine Website für den kleinen "Dorfladen" in Vermont zu errichten, macht sie sich auf den Weg um sich ...

Cameron Murphey ist waschechte New Yorkerin mit einer eigenen Firma. Als ihre Firma den Auftrag bekommt eine Website für den kleinen "Dorfladen" in Vermont zu errichten, macht sie sich auf den Weg um sich vor Ort einen Eindruck zu machen.
Kurz vor Vermont kollidiert ihr Auto allerdings mit dem Ortsmaskottchen Fred dem Elch. Ein junger Mann eilt ihr zur Hilfe, der sich als Will vorstellt und der Sohn ihres Auftraggebers ist. Will ist allerdings von der Idee seines Vaters überhaupt nicht begeistert und ist dementsprechend unfreundlich und abweisend zu Cameron.
Da sich Cameron aber den Auftrag nicht entgehen lassen möchte, fängt sie notgedrungen an Zeit mit Will und seinen Geschwistern zu verbringen, um die Familie auf ihrer Website bestmöglich darzustellen.
Auch Will arrangiert sich mit der Situation und freut sich immer mehr über die Gesellschaft der fröhlichen New Yorkerin..

Fazit:
Das Buch hat einen unglaublichen Suchtfaktor, weil es sehr flüssig geschrieben wurde. Die Charaktere sind so gut beschrieben, dass man das Gefühl hat man würde die ganze Familie Abbott schon sein Leben lang kennen. Auch die Atmosphäre, die im Buch geschaffen wurde, ist sehr harmonisch und es macht einfach unglaublich viel Spaß den Weg von Will und Cameron zueinander zu vefolgen.
Alles in Allem bin ich sehr überzeugt von der Geschichte und freue mich die nächsten Bücher der Reihe zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2020

Spannung, Familie und Liebe, was will man mehr?

Licht in tiefer Nacht
0

Zunächst beginnt das Buch mit einem Rückblick in das Jahr 1991, in welchem die junge Alice zurück zur Bondine Ranch reisen möchte, die sie vor Jahren verlassen hatte um unabhängiger zu sein. Doch bis zur ...

Zunächst beginnt das Buch mit einem Rückblick in das Jahr 1991, in welchem die junge Alice zurück zur Bondine Ranch reisen möchte, die sie vor Jahren verlassen hatte um unabhängiger zu sein. Doch bis zur Ranch kommt sie nicht, denn sie wird brutal von einem Mann, den man im Buch als "Sir" kennen lernt, entführt.

Bodine, die in der Gegenwart die Bodine Ranch führt (ja es ist etwas verwirrend) lebt ihr Leben ohne viel an ihre Tante zu denken.
Eines Tages kommt ihre alte Jugendliebe zurück, um nach seinem ruhmreichen Hollywood-Leben wieder auf der Ranch zu arbeiten, was sie mehr aus ihren Gewohnheiten bringt, als sie zunächst wahrhaben will.
Außerdem passieren seit der Rückkehr merkwürdige Dinge, denn junge Frauen werden in kurzen Abständen tot aufgefunden und Bodines Jugendliebe wird vom Hilfssheriff als Mörder verdächtigt.

Fazit:
Das Buch hat seine Stärken und Schwächen, zu den Stärken gehört definitiv die Aufklärung der Entführung.
Die Gründe und die Zusammenhänge erschließen sich im Laufe des Buches sehr gut und es hat wirklich Spaß gemacht herauszufinden, was Alice zugestoßen ist.
Zu den Schwächen des Buches gehört allerdings die Liebesgeschichte zwischen Bodine und ihrer einstigen Jugendliebe. Natürlich sollte diese nicht im Vordergrund der Story liegen, doch es empfand ich es einfach als sehr vorhersehbar und es herrschte kaum ein Nervekitzel beim Lesen der Liebeschgeschichte.

Alles in Allem war es ein sehr gelungenes Buch, welches ich in wenigen Tagen verschlungen habe, da ich unbedingt die Geschichte von Alice herausfinden musste. Klare Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere