Profilbild von susachr30

susachr30

Lesejury Profi
offline

susachr30 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit susachr30 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2021

Berührende Geschichte über die zweite Chance

Hate You, Love You
0

In diesem Buch geht es um Amelia und Justin, die in der Jugend beste Freunde und kurz davor waren, auch ein Liebespaar zu werden. Durch ein schockierendes Ereignis, das Amelia als Vertrauensbruch empfand, ...

In diesem Buch geht es um Amelia und Justin, die in der Jugend beste Freunde und kurz davor waren, auch ein Liebespaar zu werden. Durch ein schockierendes Ereignis, das Amelia als Vertrauensbruch empfand, brach sie den Kontakt ab. Im heute begegnen sich die beiden wieder, da sie beide gemeinsam ein Haus am Strand erben. Kompliziert wird es aber erst, als sie merkt, dass er ihr das Weglaufen immer noch übel nimmt. Und natürlich bringt Justin auch noch seine Freundin mit in das Strandhaus - da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert!

Das Buch hat mir hervorragend gefallen und war genau das Richtige, um kurz dem stressigen Alltag zu entfliehen. Amelia fand ich sehr sympathisch, und überraschenderweise ist mir auch Justins Freundin sehr ans Herz gewachsen. Durch eine Wendung, die ich so nicht habe kommen sehen, hat Justin Amelia seine Hilfe angeboten, wobei sich die beiden langsam wieder annähern konnten. Es war schön zu lesen, wie die Beiden wieder Vertrauen ineinander fassen und die alten Gefühle wieder aufleben konnten.

Auch der Schreibstil war angenehm locker und flüssig zu lesen. Mir hat gefallen, dass das ganze Buch aus Amelias Sicht erzählt wurde (nur der Epilog war aus Justins Sicht geschrieben), so fühlt man sich Amelia noch verbundener als bei ständigen Perspektivwechseln. Auch das Thema mit der zweiten Chance im Leben hat mich sehr angesprochen und mir gezeigt, dass man niemals verzagen soll, denn auch wenn hinter einem die Tür ins Schloss fällt, muss diese Tür ja nicht für immer verschlossen bleiben - vielleicht muss man sich nur erst auf die Suche nach dem passenden Schlüssel begeben.

Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.11.2020

Ein wundervoller historischer Roman

Es war einmal in Italien
0

Dieses Buch war mein erster di Fulvio und ich muss sagen, dass ich äußerst positiv überrascht wurde.

Der Schreibstil war sehr flüssig und man konnte sich sofort ins Geschehen hineinversetzen. Gleichzeitig ...

Dieses Buch war mein erster di Fulvio und ich muss sagen, dass ich äußerst positiv überrascht wurde.

Der Schreibstil war sehr flüssig und man konnte sich sofort ins Geschehen hineinversetzen. Gleichzeitig war der Stil an manchen Stellen regelrecht nüchtern und trocken - doch das fand ich hervorragend! Ich finde, man muss nicht alles blumig umschreiben, schon gar nicht, wenn im Jahr 1870 eine Revolution vor der Tür steht und man in einem Viertel wohnt, in dem Gewalt an der Tagesordnung steht.

Die Charaktere waren wundervoll gezeichnet und ich habe sie allesamt ins Herz geschlossen. Einerseits gibt es da die Jungen, Marta und Pietro, die noch auf der Suche nach ihrem Platz auf der Welt sind. Andererseits gibt es Pietros neue Adoptivmutter, deren Welt in Scherben liegt und die sie wieder zusammensetzen muss. Dann hätten wir noch den alten Melo, der einst von seiner Vergangenheit davongelaufen war. Es klingt unwahrscheinlich, aber die Wege all dieser unterschiedlichen Personen kreuzen sich und ergeben ein harmonisches Ganzes. Der Autor schaffte es sogar, dass man Personen, die man zuerst zu hassen gelernt hat, am Ende doch ins Herz schließen kann.

Ich habe mich wunderbar in diesen Roman hineinversetzen können und fühlte mich hautnah dabei im Rom des Jahres 1870. Ich kann diesen Roman nur jedem weiterempfehlen, der ebenfalls gern Historisches liest, gewürzt mit etwas Revolution und Liebe. Ein hervorragendes Rezept, das di Fulvio meisterhaft umgesetzt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 16.09.2020

Auftakt einer emotionalen Familiensaga

Die Frauen von Gut Falkensee
0

Dieses Buch dreht sich um das Gut Falkensee, welches in Westpreußen liegt. Adalbert von Bargelow ist der Patriarch, der über die Jahre in Geldnöte geraten ist. Um das Gut finanziell zu retten, sollen die ...

Dieses Buch dreht sich um das Gut Falkensee, welches in Westpreußen liegt. Adalbert von Bargelow ist der Patriarch, der über die Jahre in Geldnöte geraten ist. Um das Gut finanziell zu retten, sollen die Töchter wohlhabende Männer heiraten. Die älteste, Charlotte, wählt den etwas älteren Baldur von Krammbach aus - ihr Herz verschenkt sie jedoch an einen jungen Polen namens Karol. Die zweite Tochter, Alice, heiratet einen jungen Casanova namens Ronald, der sie schon zutiefst verletzt, als die Tinte auf der Heiratsurkunde noch nicht mal trocken ist. Und dann gäbe es da auch noch das Nesthäkchen Frederick, welcher leider an einer unheilbaren Erbkrankheit leidet und zum größten Teil ans Bett gefesselt ist.

Der Inhalt beschreibt für mich auf wunderbare Art das Leben des Landadels in Westpreußen. Von der tagtäglichen Arbeit, den allgemeinen Lebensumständen, der Landschaft, bis zu den Gepflogenheiten der Leute - es war ein herrliches Leseerlebnis. Besonders hat mir dabei gefallen, dass man auch einen Einblick in das Leben der arbeitenden Schicht erhalten hat. Der Schreibstil der Autorin war wundervoll und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. 

Das Buch erhält von mir 4 wohlverdiente Sterne. Einen Stern Abzug gibt es dafür, dass man die Sichtweise von (für meinen Geschmack zu) vielen Personen erfährt und ich diese daher nicht in der Tiefe kennengelernt habe, die die einzelnen Charaktere verdient hätten, sowie dafür, dass die am Klappentext angepriesene Liebesgeschichte sich nur am Rande abgespielt hat und nicht im Vordergrund stand. Alles in allem aber ein sehr empfehlenswertes Buch. Ich freue mich auf Band 2!

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Thema
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein solider New Adult Roman, der keine Wünsche offen lässt

Off Limits - Wenn ich von dir träume
1

In diesem Buch geht es um die 20-jährige Heather, die sich um ihre depressive Mutter kümmert und nebenbei das Bootshaus der Familie an Feriengäste vermietet. Einer dieser Mieter ist Noah - und Heather ...

In diesem Buch geht es um die 20-jährige Heather, die sich um ihre depressive Mutter kümmert und nebenbei das Bootshaus der Familie an Feriengäste vermietet. Einer dieser Mieter ist Noah - und Heather findet ihn auf Anhieb sehr anziehend.

So dauert es nicht lange, bis die beiden ins Gespräch kommen und so etwas wie eine Freundschaft entwickeln. Noah hilft ihr sogar, das Haus ein wenig zu renovieren. Doch nicht nur der Altersunterschied steht zwischen den Beiden, denn Noah hütet auch noch ein Geheimnis...

Der Roman ist auf eine sehr lockere Art geschrieben, sodass man sich sofort mitten in die Handlung hineinversetzt fühlt und die Seiten nur so dahinfliegen. Die Charaktere sind sehr nahbar und auch sympathisch, selbst wenn Noah anfangs recht griesgrämig rüberkam, ich konnte mich in beide Sichtweisen gut hineinversetzen. Noahs "Geheimnis" hat mich zwar nicht vom Hocker gerissen, allerdings war der Verlauf der Geschichte plausibel und gut nachvollziehbar. Alles in allem war dies ein solider Liebesroman, der einem das Wochenende oder den Urlaub versüßt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.06.2020

Überraschend temporeiche Romanze mit einem Touch von Romeo und Julia

Richer than Sin
5

Unsere Julia Whitney ist sehr sympathisch, bodenständig und ein klein wenig dickköpfig. Unser Romeo Lincoln ist ein wohlerzogener Sohn, der den hohen Erwartungen seiner Familie gerecht werden will. Die ...

Unsere Julia Whitney ist sehr sympathisch, bodenständig und ein klein wenig dickköpfig. Unser Romeo Lincoln ist ein wohlerzogener Sohn, der den hohen Erwartungen seiner Familie gerecht werden will. Die beiden verlieben sich ineinander, und alles wäre toll, wenn da nicht diese Familienfehde wäre, die zwischen ihrem Glück steht. Was könnte eine bessere Romanvorlage sein als das?

Meghan March hat einen außergewöhnlich flotten Schreibstil. Man springt relativ flott zwischen den Vorkommnissen in der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her, aber daran gewöhnt man sich schnell, sodass dies nicht störend wird. So lernen wir unsere beiden Hauptpersonen in der Vergangenheit kennen, als sie sich verlieben, und wir erleben mit, wie trotz der ungeheuren Anziehungskraft immer ihre Familien zwischen ihnen stehen. Durch eine unglückliche Fügung heiratet Whitney einen anderen und zieht alsbald fort.

10 Jahre später, nachdem Whitneys Ehemann gestorben ist und sie mittellos zurückbleibt, kehrt sie zurück in ihren Heimatort. Ihre Cousine steht kurz vor der Hochzeit mit einem von Lincolns Freunden, so dauerte es nicht lang, bis sich die beiden wieder über den Weg laufen. Und wieder alte Gefühle zum Leben erweckt werden. 

Dieses Buch war eine positive Überraschung für mich. Ich habe mit relativ wenig Erwartungen begonne, die Geschichte zu lesen, und konnte das Buch schon sehr bald nicht mehr aus der Hand legen. Man taucht sehr schnell in die Handlung ein, welche wirklich Schlag auf Schlag dahingeht und schwupps, ist man leider auch schon beim letzten Kapitel angekommen - welches noch einige Fragen aufgeworfen hat. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und kann diese Romanze uneingeschränkt weiterempfehlen - definitiv eine meiner Jahresüberraschungen 2020.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik