Profilbild von tansmariechen

tansmariechen

Lesejury Star
offline

tansmariechen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tansmariechen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2024

Unterhaltsam, Romantisch, Lesenswert!

Solange ich dich suche
0

Von Josefine Weiss habe ich schon viele Romane gelesen. Mit "Solange ich Dich suche" hat sie ein neues Werk auf den Büchermarkt gebracht, das ich mir gleich gegriffen habe. Sie beschäftigt den Leser mit ...

Von Josefine Weiss habe ich schon viele Romane gelesen. Mit "Solange ich Dich suche" hat sie ein neues Werk auf den Büchermarkt gebracht, das ich mir gleich gegriffen habe. Sie beschäftigt den Leser mit Maddie, die ihre frühere Freundin Aden sucht. Aden ist von vor langer Zeit von heute auf morgen verschwunden. Der einzige Hinweis ist ein Telefonat. Sie sei in Whitecastle. Maddie sucht Aden nicht für sich, sie sucht sie für eine Sterbende. In Whitecastle angekommen bucht sie ein Zimmer bei Dan, der sich merkwürdig verhält und scheinbar einiges zu verbergen hat. Die beiden kommen sich näher, doch leicht haben sie es nicht miteinander.

Ob Maddie mit ihrer Aktion erfolgreich ist und was mit Dan passiert oder passiert ist, das müsst ihr selber lesen. Ich habe diesen Roman an einem Abend durchgelesen. Nach dem Start wollte ich immer wissen, wie es denn nun weitergeht. Ganz nach meinem Geschmack hat die Autorin an die richtigen Stellen unerwartete Wendungen eingebaut und entblättert nach und nach eine bedrückende Geschichte, die vieles in einem anderen Licht erscheinen lässt.
Von mir bekommt die Autorin eine klare Leseempfehlung mit 4 Sternen. Alle, die Herz-Schmerz-Geschichten mögen, werden mit dem neuen Roman "Solange ich Dich suche" von Josefine Weiss auf ihre Kosten kommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2024

der 8-Teil der Reihe

Sweet Valentine / Eine Freundschaft gefüllt mit Liebe
0

Den Roman “Eine Freundschaft gefüllt mit Liebe” hat Heidi Troi am 27. Juni 2024 gemeinsam mit dem Empire-Verlag herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in romantische Stimmung. ...

Den Roman “Eine Freundschaft gefüllt mit Liebe” hat Heidi Troi am 27. Juni 2024 gemeinsam mit dem Empire-Verlag herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in romantische Stimmung. Es passt hervorragend zum Genre, in die Reihe und zur Erzählung.
Dieser Teil ist anders als die anderen. Es geht um die gleichgeschlechtliche Liebe zwischen Jenna und Jamie, die seit ihrer Kindheit beste Freundinnen sind. Jenna gilt als Männerfresserin und so beginnt dieser Band im Sprachgebrauch ungewohnt derb. Das passt zur Reihe, gefällt mir jedoch nicht. Zügig lässt mich die Autorin in den Geist ihrer beiden Hauptprotagonisten eintauchen. Mit der Zeit beginnt Jenna mir durchaus sympathischer zu werden. Sie hadert mit sich, ihrem Coming-Out und mit ihrer Liebe zu Jamie. Jamie ahnt lange nicht, das sie Jenna liebt. Sie braucht viele Buchstaben um das zu Erkennen.
Mit dem Laufe der Geschichte liest sich der Erzählfaden der Autorin wieder besser für mich. Sie lässt mich wieder schmunzeln und ich versöhne mich mit dem derben Beginn. Ich freue mich über Mrs. March, die wieder voll in ihrem Element sind und Jenna und Jamie, die ich in ihrer nicht so einfachen Entwicklung begleiten darf.
Alles in allem hat Heidi Troi mit “Eine Freundschaft gefüllt mit Liebe” einen gelungenen achten Teil an den Start gebracht, der sich mit der gleichgeschlechtlichen Liebe beschäftigt. Wer die Sweet-Valentine Reihe liebt, der darf diesen Teil nicht verpassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2024

Bewegend, Berührend, Lesenswert!

Eifelfrauen: Der Ruf der Nachtigall
0

Den Roman “Eifelfrauen, Der Ruf der Nachtigall” hat Brigitte Riebe im Juni 2024 gemeinsam mit dem Verlag Wunderlich herausgebracht. Das wunderschön gestalte Cover ist in waldfarben gehalten und überzeugt ...

Den Roman “Eifelfrauen, Der Ruf der Nachtigall” hat Brigitte Riebe im Juni 2024 gemeinsam mit dem Verlag Wunderlich herausgebracht. Das wunderschön gestalte Cover ist in waldfarben gehalten und überzeugt durch eine hochwertige Ausstattung. Das Buch liegt gut in der Hand. Es zeigt die zwei Schwestern Klara und Mia und ist auf den ersten Blick als Teil der Reihe “Eifelfrauen” und als historischer Roman erkennbar. Er ist ohne Vorkenntnisse lesbar. Mit Vorkenntnissen macht es mehr Spaß. Aus diesem Grund empfehle ich beide Teile in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Einfühlsam, mit viel Liebe für das Detail, einer großen Liebe für die Landschaft und den dort lebenden Tieren erzählt Brigitte Riebe in wunderschönen Tönen die Geschichte von Johannas Töchtern Klara und Mia. Sie startet im Jahr 1945 in Altenburg und erzählt wie die beiden Mädchen inmitten der idyllischen Eifel auf Johannas Bauernhof aufwachsen. Unterschiedlicher könnten Klara und Mia nicht sein. Klaras Liebe gehört der Musik und Mia, die mit ihrer Welt im Reinen ist, hat ein schier ungewöhnliches Maß an kaufmännischem Geschick. Als der tschechische Sänger Pavel Schutz auf Johannas Hof sucht, nimmt das Leben von Klara seinen Lauf. Auch auf Mia wartet eine Aufgabe fern von Altenburg.
Der Schreibstil der Autorin empfinde ich als flüssig und bildhaft. Beim Lesen baut sich Buchstabe für Buchstabe eine Landschaft in meinem Kopf auf, die bezaubernder kaum sein könnte. Wiesen voller Orchideen Im Frühling, Heuernten im Sommer, stille Landschaften und der Herbstnebel. Die Schwestern bekommen mit jedem Buchstaben mehr Format. Das lässt sie lebendig werden. Einmal mit dem Lesen gestartet ist es kaum noch möglich, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Immer möchte ich wissen, wie es denn nun weitergeht.
Mit dieser spannenden Erzählung habe ich viele unterhaltsame Lesestunden ab vom Alltag verbracht. Die Geschichte “Eifelfrauen, Der Ruf der Nachtigall” empfehle ich gern all den Lesern weiter, die sich für das Leben im Nachkriegsdeutschland interessieren und Sinn für das Landleben und die Familie haben. Von mir bekommt die Autorin verdiente 5 Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2024

Höllisch kriminell und teuflisch spannend!

Mord auf dem Königssee
0

Den Regionalkrimi “Mord auf dem Königssee” hat Felix Leibrock am 22. Mai 2024 gemeinsam mit dem Servus Verlag herausgebracht. Das Cover ist kriminell gut. Der Ring leuchtet auf dem schwarz-weißen Cover. ...

Den Regionalkrimi “Mord auf dem Königssee” hat Felix Leibrock am 22. Mai 2024 gemeinsam mit dem Servus Verlag herausgebracht. Das Cover ist kriminell gut. Der Ring leuchtet auf dem schwarz-weißen Cover. Dadurch wird das Kästchen mit dem Namen des Autors und des Titels noch sichtbarer. Das knallige Grün sagt uns, es handelt sich um einen Berchtesgaden-Krimi, der Autor heißt Felix Leibrock. Der Seitenschnitt sieht klasse aus, das Buch liegt gut in der Hand und lässt sich gut lesen. Es ist der 3. Fall für den Bergpolizisten Simon Perlinger. Er lässt sich ohne Vorkenntnisse lesen.
Von Felix Leibrock habe ich bereits die Kriminalromane “Mord am Watzmann” und “Mord am Kehlsteinhaus gelesen. Diese Erzählung ist anders als die anderen. Sie ist grausamer. Es geht um einen blutigen Ritualmord und der Autor beschäftigt den Leser mit dem tiefschwarzen Schatten der christlichen Kirche.
Auf dem Königssee werden sechs tote Mönche gefunden. Einer davon mit einer abgetrennten Hand. Ein edler Ring mit einem Tropfen Blut von Jesu Christi spielt eine wichtige Rolle. Der Bergpolizist Simon Perlinger beschäftigt sich bei seinen Ermittlungen neben ganz weltlichen Vorkommnissen unter anderem mit der Hexenverfolgung im 17. Jahrhundert und dem Exorzismus. Zu jeder Zeit bleibt der Autor dabei im Rahmen des guten Krimigeschmacks. Zu zart besaitet sollte der Leser allerdings nicht sein.
Es hat nur wenige Sätze gedauert und mein Geist hat sich in die Geschichte vertieft. Der Schreibstil von Felix Leibrock liest sich leicht und locker. Intensiv beschreibt er den Königssee und seine Umgebung. Ich fühle mich, als sei ich direkt vor Ort. Der Autor schreibt in zwei Erzählsträngen. So ist aufmerksames Lesen gefordert. Konzentriert bleibe ich in der Geschichte und hoffe, das mir möglichst keine Hinweise entgehen. Lange habe ich keine gute Idee, wer denn der Täter sein könnte. Felix Leibrock ist geschickt und lässt mich fleißig rätseln. Er führt mich in die Irre und überrascht an sorgfältig ausgesuchten Stellen mit unerwarteten Wendung. Seinen Kriminalfall löst er kurz vor Schluss auf und ich freue mich, dass ich kurz vor Schluss und vor dem Bergpolizisten Simon Perlinger die richtige Idee habe, wer denn der Täter ist. Meine Fragen sind beantwortet und es bleibt die Neugier auf ein Neues Werk des Autors. Leibrock hat viel zu erzählen.
Alles in allem hat Felix Leibrock mit “Mord auf dem Königssee” einen ausgezeichneten Kriminalroman auf den Büchermarkt gebracht, mit dem ich einige höllisch spannende Lesestunden verbracht habe. Ich habe ihn in zwei Abschnitten gelesen. Es ist kaum möglich, diese Erzählung aus der Hand zu legen, wenn man einmal damit begonnen hat.
Gerne empfehle ich diesen Regionalkrimi für nervenstarke Leser weiter. Von mir bekommt der Autor verdiente 5 Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2024

Gruselig, Spannend, Unterhaltsam!

Tote Hunde weckt man nicht
0

Den Kriminalroman “Tote Hunde weckt man nicht” hat T. H. Campbell am 20. Juni 2024 gemeinsam mit dem Empire Verlag herausgebracht. T. H. Campbell ist das Pseudonym der bekannten Autorin Heidi Troi. Das ...

Den Kriminalroman “Tote Hunde weckt man nicht” hat T. H. Campbell am 20. Juni 2024 gemeinsam mit dem Empire Verlag herausgebracht. T. H. Campbell ist das Pseudonym der bekannten Autorin Heidi Troi. Das Cover passt gut zur Erzählung, zur Reihe und zum Genre. Es ist der 4. Teil mit der sympathischen Hobbyermittlerin Sara Rattlebag und kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Mit Vorkenntnissen macht es mehr Spaß. Aus diesem Grund empfehle ich die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Sara Rattlebag kenne ich bereits aus ihren ersten drei Abenteuern und so war ich gespannt, wie es ihr in ihrem vierten Abenteuer ergeht. Um es kurz zum machen: Dieser Fall hat mir noch mehr Spaß gemacht, als die ersten drei. Gefreut habe ich mich über ein Wiedersehen mit alten Bekannten, besonders mit Mrs. Spinster, die auf ihre schrullige Art einfach zum Knuddeln ist. Saras Krimiclub läuft zur Hochform auf und Sara kommt auf den Hund. Oder besser auf die Hündin.
Mit modernen Worten und einem lockeren Schreibstil hat die Autorin nur wenige Sätze gebraucht um meinen Geist einzufangen. Schnell war ich in die Geschichte vertieft und es war nicht mehr möglich, das Buch aus der Hand zu legen. Immer wollte ich wissen, wie es denn nun weitergeht.
Mit diesem Buch habe ich viele unterhaltsame und fesselnde Lesestunden verbracht. Mir hat es viel Spaß gemacht. Ich habe gerätselt, neu gedacht und gelegentlich geschmunzelt. “Tote Hunde weckt man nicht” empfehle ich gerne allen Lesern, die Lust auf einen guten englischen Cozy Krimi haben. Sie kommen voll auf ihre Kosten. Die Autorin bekommt von mir verdiente 5 Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere