Profilbild von tweed

tweed

Lesejury Star
offline

tweed ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tweed über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2020

viel Spannung und Action

Das Tartarus-Projekt
0

Der Thriller "Das Tartarus-Projekt" beginnt mit einer Szene, mitten aus dem Leben gegriffen. Der nur mäßig erfolgreiche Schriftsteller Michael Landorff befindet sich auf einer Party, auf der die Reichen ...

Der Thriller "Das Tartarus-Projekt" beginnt mit einer Szene, mitten aus dem Leben gegriffen. Der nur mäßig erfolgreiche Schriftsteller Michael Landorff befindet sich auf einer Party, auf der die Reichen und Schönen der Münchner Schickeria vereint sind. Doch Michael weiß nicht, wieso gerade er eine Einladung bekommen hat, denn zur Münchner Schickeria gehört er definitiv nicht, und außer seiner Agentin kennt er niemanden, nicht einmal den Hausherrn. Am nächsten Tag erfährt er, dass der Gastgeber noch in der Nacht auf brutalste Weise ermordet wurde. Definitiv die Steilvorlage für sein neues Buch, so findet seine Agentin, die mit allen Wassern gewaschen ist.

Michael macht sich an die Recherche, spricht mit Angehörigen, Unterstützung erhält er von der professionellen Pokerspielerin Alexandra Buschmann, die ebenso wenig ins Bild der Partygäste passte wie er selbst. Gemeinsam kommen sie einem unglaublichen Projekt auf die Spur: Das Tartarus-Projekt.

In einem lockeren Schreibstil beginnt die Geschichte, mit spitzer Feder, Ironie und schwarzem Humor wird die Münchner Schickeria skizziert, so dass ich die Szenerie bildlich vor Augen hatte.

So geruhsam das Buch anläuft, so schnell und kontinuierlich nimmt die Story an Fahrt auf. Dem ersten Mord folgt ein nächster und Michael kommt durch seine Nachforschungen bald selbst in große Gefahr. Mit knapper Not kann er einem Anschlag entgehen. Auch wenn Michael und Alexandra der Story Stück für Stück näher kommen bleibt lange unklar, wer hinter dem Tartarus-Projekt steckt. Als klar ist, worum es wirklich geht setzen die beiden alles daran, das Projekt noch rechtzeitig stoppen zu können. Wird es ihnen gelingen?

Die Handlung ist hochspannend, verschiedene Geheimdieste sind mit im Spiel. Hier wird viel Action, viel Tempo und Spannung geboten. Michael aktiviert seine alten Kontakte, doch wem kann er trauen, wem nicht?

Das Thema ist absolut spannend, an dieser Art Thriller gefällt mir besonders, dass man nebenbei viele Informationen erhält und noch etwas lernt. KI und Drohnen sind der rote Faden, der sich durch die Handlung zieht.

Fazit: Super spannender Pageturner der einige Überraschungen auf Lager hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

fesselnder Psychothriller

Du darfst nicht sterben
0

Inhaltsangabe, übernommen: "Wenn aus Liebe tödlicher Hass wird. Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: ...

Inhaltsangabe, übernommen: "Wenn aus Liebe tödlicher Hass wird. Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: Beide haben eine Beziehung mit dem charismatischen Paul, der erst nach und nach seine dunkle Seite offenbart. Was als Liebe beginnt, mündet in einen Alptraum aus Lügen und Mord. Als Lili und Anne begreifen, dass man sie in eine tödliche Falle gelockt hat, wird ihnen klar, dass sie nur eine Chance haben: Sie müssen zusammenhalten."

Andrea Nagele erzählt in ihrem Thriller "Du darfst nicht sterben" eine fesselnde und psychologisch ausgefeilte Story. Wir lernen Anna und Lilli, die so ungleichen Zwillinge kennen. Und Paul. Paul, der Lilli obsessiv liebt, eine Liebe, die sie irgendwann nur noch erdrückt. Und der Anna ebenso obsessiv hasst. Ein Mann, der durch seine Kindheit zu dem psychisch gestörten Menschen wurde, der er jetzt ist. Ein Mann, der über Leichen geht.

Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen, bei mir war die Faszination von der ersten Seite an da. Zwei vielschichtige und sehr gut skizzierte Frauen, an denen ich ganz nah dran war und mit denen ich mitfiebern konnte.

Die unterschiedlichen Perspektiven und Zeitsprünge schaffen eine eigne Dynamik, so dass ich von Anfang bis Ende gefesselt war. Vor allem die Rückblicke waren aufschlussreich und verraten viel über die Protagonisten.

Mich hat vor allem die Zwillingsthematik fasziniert und die psychologischen Aspekte. Man erhascht einen Blick auf menschliche Abgründe, die durch nichts, auch nicht durch eine üble Kindheit zu entschuldigen sind.

Fazit: Spannungsgeladener und psychologisch ausgefeilter Thriller, kann ich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Ruhe in Frieden

Wenn das Licht gefriert
0

Klappentext, übernommen: "Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch ...

Klappentext, übernommen: "Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht..."

Der Mord an Anna vor 22 Jahren kommt in den Fokus eines reißerischen TV-Beitrags und bricht alte Wunden auf. Als Elisabeth und ihr an Demenz erkrankter Mann Friedrich dem TV-Beitrag folgen, gibt Friedrich Täterwissen preis. Elisabeth ist schockiert und will die Wahrheit herausfinden. Ist ihr geliebter Mann ein Mörder? Sie macht sich auf Spurensuche und kommt dem Täter nahe, bringt sich und ihren Mann in Gefahr.

Ein Thriller, der sehr nachdenklich macht, atmosphärisch dicht und durch die Cliffhanger am Ende der Kapitel enorm spannend ist. Elisabeth ist eine starke Frau, man lernt sie sehr gut kennen, erlebt den Alltag mit ihrem demenzkranken Mann Friedrich. Erfährt, wie zermürbend sich die Tage gestalten, wenn Friedrich um 10 Uhr abends in Anzug und Manschettenknöpfen ins Büro will, weil er glaubt, ein Meeting zu haben. Wie schwer es Elisabeth manchmal hat, ihn zu überzeugen, dass er schon seit Jahren pensioniert ist. Alleine dieser Alltag hat mich schon berührt, ich habe Elisabeth bewundert, war ganz nah an ihr dran.

Bei diesem Thriller konnte ich miträtseln, hatte immer wieder eine andere Person in Verdacht, nur um sie nach der nächsten Wendung wieder von meiner Verdächtigenliste streichen zu müssen. Und Wendungen gibt es einige. Wendungen, die mich jedes mal überrascht haben.

Der Thriller ist genial angelegt, bis zum gnadenlosen Ende ist nicht klar, wer Anna ermordet hat. Die Auflösung hat mich wirklich überrascht, ist aber in sich stimmig. Das Ende ist schockierend, hart, bitter und traurig, aber irgendwie doch passend.

Fazit: Atmosphärischer Thriller, der sowohl mit leisen Tönen als auch mit viel Spannung punktet. Definitiv einer, den ich so schnell nicht vergessen werde, einer der im Gedächtnis bleibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

mörderisch spannend

Blutasche
1

Von der Autorin habe ich "Leichenbraut" gelesen, "Blutasche" ist die Fortsetzung der Reihe um Stepen Lang.

Das Team um Inspector Stephen Lang ermittelt in mehreren Fällen von Hausbränden. In den Überresten ...

Von der Autorin habe ich "Leichenbraut" gelesen, "Blutasche" ist die Fortsetzung der Reihe um Stepen Lang.

Das Team um Inspector Stephen Lang ermittelt in mehreren Fällen von Hausbränden. In den Überresten wurden Frauenleichen gefunden, die nicht die typische Postion von Verbrennungsopfern haben, so dass der Schluss nahe liegt, dass sie ermordet und gefesselt waren. Bei den weiteren Ermittlungen müssen sie feststellen, dass der Täter seine bestialischen Taten gefilmt und auch noch live im Darknet geteilt hat. Werden sie den Killer fassen, bevor er sein nächstes Opfer im Visier hat?

Ich habe mich gefreut das schon bekannte Team um Stephen Lang wiederzusehen, vor allem Danica. Auch Jules ist mit von der Partie. Die sehr gut angelegten Charaktere gewinnen an Tiefe, sie kommen authentisch rüber.

Aus unterschiedlichen Sichtweisen rollt sich die Handlung auf, mal verfolgt man Danica, das Team, auch Jules. Und die Sicht des Täters, die verstörend ist. Stimmen befehlen ihm, was er tun soll...

Der Schreibstil ist lebendig, die Seiten fliegen nur so dahin. Ich habe bei diesem Thriller mitgefiebert, die Spannung ist durchweg auf hohem Niveau, so dass es schwer fällt, mal eine Pause einzulegen.

Fazit: Spannender Thriller mit schockierender Tätersicht, stellenweise harter Tobak. Für Thrillerfans ein Must-Read.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Der Sensenmann

ELBFANG
0

Inhaltsangabe, übernommen: »Hol över!«, hallt es durch die nächtliche Stille, als Moritz und Hanna bei einem romantischen Picknick an der Krückau sitzen. Gefährlich nah schippert eine unheimliche Gestalt ...

Inhaltsangabe, übernommen: »Hol över!«, hallt es durch die nächtliche Stille, als Moritz und Hanna bei einem romantischen Picknick an der Krückau sitzen. Gefährlich nah schippert eine unheimliche Gestalt an ihnen vorbei und jagt den beiden eine Höllenangst ein.
Als die Kophusener Beamten Hauke Thomsen und Peter Brandt den scheinbar scherzhaften Vorfall untersuchen sollen, passt ihnen das gar nicht in den Kram. Schließlich müssen sie gerade ohne ihren Chef Philip Goldberg auskommen, der Kophusen fluchtartig verlassen hat.
Notgedrungen beginnen die beiden Beamten ohne Goldberg mit ihren Ermittlungen und erkennen schon bald, dass sie es nicht mit einem Dummejungenstreich zu tun haben. Sondern mit einem Sensenmann aus Fleisch und Blut, der nur auf den richtigen Augenblick wartet, um sein erstes Todesurteil zu vollstrecken.


"Elbfang" ist Philip Goldbergs fünfter Fall, für mich war es der Erste. Ich hatte trotzdem keine Probleme in die Handlung einzusteigen, nach kurzer Zeit hatte ich ein Feeling für die Protagonisten, wobei Philip Goldberg anfangs noch nicht mit von der Partie ist.


Die Handlung ist gruselig, was für ein Anblick muss der Sensenmann sein, der mit Fackeln und einem Boot über die Krückau schippert. Was dahinter steckt versuchen Hauke Thomsen und Peter Brandt herauszufinden, sie stoßen auf einen Scheiterhaufen und allzu bald gibt es einen Toten.


Der Krimi ist gut geschrieben, spannend und immer wieder mal kommt Humor auf. Das Leben der Ermittler wirkt familiär, die Polizeiarbeit ist authentisch beschrieben,so dass ich bei den Ermittlungen hautnah dabei war. Ich fand den Krimi sowohl unterhaltsam als auch spannend, es wird bestimmt nicht mein letzter Goldberg gewesen sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere