Profilbild von unalux

unalux

aktives Lesejury-Mitglied
offline

unalux ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit unalux über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2021

Drei Schwestern und ein Bruder

Die letzten Romantiker
0

Der Roman bescherte mir einen entspannten Samstag Nachmittag.
Die Geschichte von vier Geschwistern ist relativ leichte Kost und schnell gelesen.
Sie beginnt im Reagan - Amerika der 80er Jahre im 20. Jahhundert ...

Der Roman bescherte mir einen entspannten Samstag Nachmittag.
Die Geschichte von vier Geschwistern ist relativ leichte Kost und schnell gelesen.
Sie beginnt im Reagan - Amerika der 80er Jahre im 20. Jahhundert und erzählt vom Leben, Werden und Vergehen der vier. Von ihrem jeweils eigenen individuellen Weg und dem gemeinsamen Weg als Geschwister. In der Kindheit durch den frühen Verlust des Vaters zusammen geschweisst verlieren sie sich später zeitweise aus den Augen und bleiben doch immer sehr verbunden.
Der stetig wechselnde Fokus auf eine der Hauptfiguren zeichnet ein konkretes und kurzweiliges Bild der Charaktere. Ein alltäglicher Familienroman der hauptsächlich seinen Personen, ihren kreuzverantwortlichen Beziehungen und der Last, Lust und Liebe dieser nachspürt. Die Frage nach der Liebe und das damit verbundene ´Fazit` am Ende ist sehr warmherzig und lesenswert. Insgesamt wirkt der Roman jedoch eher ordentlich und angenem konstruiert als leidenschaftlich und manche Aspekte scheinbar passgenau oder passend gemacht statt tatsächlich überzeugend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Bit oder Shit - Coin oder Dollar

Montecrypto
0

Wirklich unterhaltsamer Wirtschaftsthriller von Hillenbrandt aus der schönen neuen Welt.
Die Figuren sind eher comicartig angerissen und der Roman besticht durch eine Fülle an aktuellen Bezügen und Vorgängen. ...

Wirklich unterhaltsamer Wirtschaftsthriller von Hillenbrandt aus der schönen neuen Welt.
Die Figuren sind eher comicartig angerissen und der Roman besticht durch eine Fülle an aktuellen Bezügen und Vorgängen. Lange nicht mehr habe ich bei einem Buch neberher so viel recherchiert wie bei der Lektüre von Montecrypto. Dies beginnt schon mit dem Titel und dessen losen Bezug zum Weltklassiker ´Der Graf von Montechristo´.
Mit dem leicht schrägen Ed Dante als Privatermittler begeben wir und auf eine Schnitzeljagd nach einem möglichen Kryptowährungsschatz, eine Jagd die flott ungeahnte Ausmasse animmtt und bald scheinbar die ganze Welt betrifft. Da Dante als Ex-Wallstreetler eher ein analoger Finanztypus ist, dient er gut dem Leser zum gemeinsamen Einstieg in die Thematik der Kryptowährung. Clever gemacht. Nebenbei erhält man noch einen Crashkurs bzgl. Cocktailrezepte und trifft auf einen erfrischen alternativen punkigen Musikgeschmack. Sehr runde amüsante und spritzige Unterhaltung.
Nur für den kranken Finanzmarkt gibt es auch hier keine wirklich Lösung, mit Bitcoin & Co, zu nerdig und volatil gezeichnet, bleibt besser alles beim Alten und man hofft eine nächste Finanzkrise zu ´vermeiden´....

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2021

5000 abenteurliche Werst

Der Kurier des Zaren
0

Der Roman und die erste deutschsprachige Ausgabe erschienen 1876.

Vom Zaren mit der Mission beauftragt eine Nachricht zu dessem Bruder zu bringen, reist Michael Strogoff inkognito mit der Eisenbahn, per ...

Der Roman und die erste deutschsprachige Ausgabe erschienen 1876.

Vom Zaren mit der Mission beauftragt eine Nachricht zu dessem Bruder zu bringen, reist Michael Strogoff inkognito mit der Eisenbahn, per Dampfschiff, mit Pferd und Wagen und schliesslich zu Fuß von Moskau in das von rebellischen Tartaren bedrohte Irkutsk. 5000 abenteuerliche Werst unterwegs mit dem Kurier des Zaren. Quer durch Russland und das unwirtliche Sibirien.
Eine unterhaltsame, gradlinige, zeitunkritische Abenteurgeschichte von Jules Verne.
Ein aufrechter Held, gross, stark, mutig, rechtschaffen und innig mutterliebend und eine schöne, ebenfalls starke und treue Reisegefährtin trotzen vielen Gefahren und den `bösen Tartaren`, angeführt vom verräterischen Bösewicht Ivan Ogareff und dem Tatarenfürsten Feofar Khan.
Man darf auf ein Happy End mit kleinem Wunder inklusive hoffen. So ist die Welt in Ordnung :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

So macht studieren Spaß, möchte man sagen

Die Erfindung von Alice im Wunderland
0

Äußerlich verspricht dieses Buch ein interessantes Lesebuch, aber es ist doch eher etwas für die Fachwelt und besondere Alice - Fans.
Dafür ist es hervorragend und anschaulich gestaltet, vor allem durch ...

Äußerlich verspricht dieses Buch ein interessantes Lesebuch, aber es ist doch eher etwas für die Fachwelt und besondere Alice - Fans.
Dafür ist es hervorragend und anschaulich gestaltet, vor allem durch die wunderschönen und aussagekräftigen Bilder und akribischen Details. Es führt in eine frühere Welt und zeigt die Veränderungen in jener Zeit auf, in der die Geschichten um Alice sich nach und nach verbreiten konnten. Das ist schon einmalig. Dazu die Hintergrundinformationen zu dem 1832 geborenen Charles Lutwidge Dodgson, der heute unter seinem Künstlernamen Lewis Carrol, als Schöpfer der Alice Geschichten, mit eben diesen, weltweit berühmt ist. Auf den Spuren von Alice im Wunderland, die von einer realen 10jährigen Alice inspiriert war. Ein sehr intensives Sachbuch und für viele ein (wunderschönes) Buch zum interessierten Durchblättern und Stöbern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Tolles Buch! Ein Europa -Roman.

Die Hauptstadt
0

Für meinen Weltschmerz, meine desillusionierte Sicht auf Politik und der horrenden Grübelei, dass seit Jahren die Politik der einzelnen Europa Staaten nun auch im EU - Parlament - Kommssion - Rat gipfelt ...

Für meinen Weltschmerz, meine desillusionierte Sicht auf Politik und der horrenden Grübelei, dass seit Jahren die Politik der einzelnen Europa Staaten nun auch im EU - Parlament - Kommssion - Rat gipfelt und weiter (negativ) potenziert wird, hat der Roman gut getan. Nicht dass er Hoffnung macht, aber die präzise, treffsichere Erzählweise mit leicht satirischem und humoristischem Unterton war fesselnd, anspruchsvoll und unterhaltsam. Unser Europa und die Menschen im Spannungsbogen von Nationalstaaten und Gemeinschaft, von Karriere und echtem Leben. Und doch nur ein Schachern um mehr Wachstum und Kleinstregeln. Tolle Figurenzeichnung, wunderbar fliessende Abschnitte und ein informativer und gleichzeitig unterhaltsamer Einblick in Teile der Europapolitik.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere