Profilbild von vickyyyy

vickyyyy

Lesejury-Mitglied
online

vickyyyy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit vickyyyy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2022

Wohlfühlbuch ohne viel Drama

Die Ladys von London - Lady Prudence und der verwegene Lord
0

Dass Hildenbrand Cannon, kurz Brand oder Lord Knave, und Sophia Gifford heiraten sollen, steht schon lange fest. Beide Familien würden von dieser Heirat profitieren. Dabei harmoniert es zwischen den beiden ...

Dass Hildenbrand Cannon, kurz Brand oder Lord Knave, und Sophia Gifford heiraten sollen, steht schon lange fest. Beide Familien würden von dieser Heirat profitieren. Dabei harmoniert es zwischen den beiden ganz und gar nicht. - und an Romantik ist erst gar nicht zu denken. Sophias Schwester, die romantisch veranlagte Lady Prudence, kann nicht begreifen, warum eine Heirat ohne Liebe stattfinden soll. Lord Knaves Bekanntschaft erweckt jedoch bisher unbekannte Gefühle in Prudence und es passiert das, womit sie niemals gerechnet hätte: sie verliebt sich in den ihrer Schwester versprochenen Ehemann.
Es handelt sich hierbei um den ersten Teil der Trilogie "Die Ladys von London".

Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailverliebt, samt ihren Ecken und Kanten, beschrieben. Besonders bei den Gesprächen mit Brand und Prudence, die einander gerne necken, musste ich immer schmunzeln.

Der Schreibstil ist relativ einfach, aber detailliert. Ich hatte trotzdem anfangs Probleme, in die Handlung einzutauchen. Es kommt leider kaum Spannung auf, da jeder mögliche Konflikt innerhalb weniger Seiten gelöst wird. Insbesondere am Ende wirkt dies ziemlich unrealistisch. Man bekommt teilweise das Gefühl, ein Happy End würde erzwungen werden.

"Prudence und der verwegene Lord" ist ein Buch ohne viel Drama und perfekt zur Entspannung. Die Atmosphäre samt den Charaktere sorgt auf eine gewisse Weise dafür, dass man sich beim Lesen einfach wohlfühlt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.07.2022

Lieben und Loslassen

Ein letzter erster Augenblick
0

"Ein letzter erster Augenblick" ist ein Buch voller Höhen und Tiefen. Im Grunde weiß man die ganze Zeit, wie es enden wird, trotzdem hofft man so verzweifelt, dass man sich irrt.

Die Kapitel sind abwechselnd ...

"Ein letzter erster Augenblick" ist ein Buch voller Höhen und Tiefen. Im Grunde weiß man die ganze Zeit, wie es enden wird, trotzdem hofft man so verzweifelt, dass man sich irrt.

Die Kapitel sind abwechselnd jeweils aus der Sicht von Callie und Joel geschrieben.
Joel ist schon seit seiner Kindheit ein Einzelgänger. Das liegt an seinen Träumen, die die Zukunft von Menschen, die er liebt vorhersagen. So sehr er auch versucht, seine Geliebten zu beschützen, kann die Zukunft nun mal nicht verändert werden. Ein einschneidendes Erlebnis in seiner Kindheit war der Tod seiner Mutter, den er in seinen Träumen gesehen hat. Seine besondere Gabe entpuppt sich als Fluch. Joel zieht sich immer mehr zurück und vermeidet Schlaf mithilfe von literweisem Kaffeetrinken so gut es geht.
Auch Callie hat einen schweren Verlust einer geliebten Person hinter sich. Nach dem Tod ihrer besten Freundin verliert sie ihre Abenteuerlust. Erst durch Joel findet sie zurück ins Leben. Die beiden geben einander Kraft und neue Lebenslust - bis Joel von Callies Zukunft träumt.

Ich muss ehrlich gestehen, dass sich das Buch zwischendurch etwas gezogen hat. Der Schluss war jedoch umso spannender und zugleich herzzerreißend. Ich stelle mir das Wiedersehen am Ende so vor, wie die Szene am Cover.

Dieses zählt zu den Büchern, an welche man noch Wochen nach dem Beenden denkt und jedes Mal, wenn man es im Bücherregal entdeckt, Wehmut verspürt. Ein zweites Mal lesen möchte man es aber doch nicht, um sich die Tränen zu ersparen.
Eine große Empfehlung an alle Romantiker und Fans vom Tränenvergießen beim Lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2022

King der Plottwists

Der Insasse
0

spoilerfreie Rezension

Mein erstes und bisher auch liebstes Buch von Sebastian Fitzek. Ein absolutes Muss für alle, die Spannung und unerwartete Plots lieben.

Schon gleich zu Beginn erwarten einen grausamste ...

spoilerfreie Rezension

Mein erstes und bisher auch liebstes Buch von Sebastian Fitzek. Ein absolutes Muss für alle, die Spannung und unerwartete Plots lieben.

Schon gleich zu Beginn erwarten einen grausamste detaillierte Schilderungen, die sich durch das ganze Buch hindurchziehen. Insbesondere Gewalt gegenüber Kindern wird thematisiert. Ich würde sogar behaupten, dies ist eines von Fitzeks brutalsten Büchern. - also nichts für schwache Nerven!

Es wird ständig die Erzählperspektive geändert - mal verfolgt man den Vater des verschwundenen Jungen, mal die Mutter und sogar den Mörder. Das mag für den ein oder anderen verwirrend sein, schafft aber ein ganz anderes Leseerlebnis als bei einseitigen Erzählungen. Besonders spannend ist hierbei, dass ein Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt eines Mörders gegeben wird, einschließlich einiger Rückblenden in dessen Kindheit.

Das Cover ist für die Handlung perfekt gewählt. Die kahlen Fließen wirken wie aus einer Psychiatrie herausgeschnitten und die rote Schrift spielt auf die Grausamkeit und das geflossene Blut an.

Das Ende ist, wie bei allen Fitzek - Büchern der absolute Hammer und war, zumindest für mich, überhaupt nicht vorherzusehen. Wie es sich für einen guten Psychothriller gehört, bekommt man so ein bisschen das Gefühl, selbst verrückt geworden zu sein.- wurde man doch so lange auf eine falsche Fährte geführt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2022

Liebesgeschichte und Alltag im Krankenhaus

Whitestone Hospital - High Hopes
0

Das Cover ist optisch der absolute Hammer und macht sich in jedem Bücherregal gut. Das Herz ist passend zur Handlung perfekt gewählt.

Die Hauptprotagonistin, Laura Collins, ist eine ehrgeizige, teils ...

Das Cover ist optisch der absolute Hammer und macht sich in jedem Bücherregal gut. Das Herz ist passend zur Handlung perfekt gewählt.

Die Hauptprotagonistin, Laura Collins, ist eine ehrgeizige, teils etwas zu perfektionistische junge Frau. Sie möchte stets die richtigen Entscheidungen treffen, was in ihrem Beruf als Ärztin nicht immer möglich ist.
Nash, der attraktive Herzchirurg, ist zwar ebenso pflichtbewusst, scheint aber ansonsten mit seiner eher abweisenden, fast schon kaltherzigen Art das totale Gegenteil zu Laura zu sein. Im Laufe des Buches dürfen wir zum Glück eine wärmere, verletzlichere Seite von ihm kennenlernen.

Zum einen steht die sich anbahnende Romanze zwischen Laura und Nash im Vordergrund. Laura wurde erst vor kurzem betrogen und ist eigentlich noch gar nicht bereit dazu, sich einer neuen Liebe hinzugeben und Nash stellt seinen Beruf sowieso vor jegliche Beziehungen.
Doch auch der Alltag im Krankenhaus spielt eine große Rolle. Es werden hiervon nicht nur die guten Seiten gezeigt - Der Beruf als Arzt/Ärztin ist sowohl körperlich als auch physisch wahnsinnig anstrengend und nicht für jeden geeignet. So sehr man es sich auch wünscht, kann man nicht jedem Patienten/in das Leben retten. Außerdem passieren auch Ärztin/innen manchmal Fehler und das ist genau so natürlich wie es unter allen Umständen verhindert werden soll.

Im Glossar sind Begriffsdefinitionen zu diversen im Buch vorkommenden Erkrankungen, Behandlungsmethoden, usw. zu finden. Das ist unheimlich spannend und nimmt einem das ständige Googlen ab. Außerdem lernt man dadurch den ein oder anderen Fachbegriff dazu.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, wodurch ich es kaum abwarten kann den nächsten Teil zu lesen. Meines Wissens nach beschäftigt sich Teil 2 genauer mit Sierra, einer Kollegin von Laura. Ich freue mich schon so unglaublich darauf!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere