Profilbild von vielleser18

vielleser18

Lesejury Star
offline

vielleser18 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit vielleser18 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.11.2019

Ungewöhnlich und stark

Laufen
0

Wieder einmal hat mich Isabel Bogdan überrascht, gefesselt und beeindruckt. Ihr neuer Roman "Laufen" ist alledings ganz anders als "Der Pfau", bei dem mich vor allem der schwarze Humor gefesselt hattte.

Dies ...

Wieder einmal hat mich Isabel Bogdan überrascht, gefesselt und beeindruckt. Ihr neuer Roman "Laufen" ist alledings ganz anders als "Der Pfau", bei dem mich vor allem der schwarze Humor gefesselt hattte.

Dies ist ein Buch, in dem über 200 Seiten ein innerer Monolog der Protagonistin, deren Namen man nie erfährt, statt findet. Atemlose Bandwurmsätze, bei denen der Leser ihren Kampf zurück ins Leben miterleben kann, nachdem ihr Lebensgefährte gestorben ist. Klingt langweilig? Nein, auf keinen Fall!

Man erfährt als Leser von Selbstvorwürfen, vor allem aber von ihrer Trauer, ihrer Starre, ihrem Gedankenkarussel um die Zukunft und die Vergangenheit, über ihre Beziehung, ihr Leben und vor allem dem tiefen Loch, in das sie gefallen war. Ein Jahr danach fängt sie mit dem Laufen an und mit jedem Schritt kämpft sie sich in ein Leben zurück. Am Anfang fallen ihr die Schritte schwer, jeder Schritt, genauso wie jede Erinnerung. Aber mit jedem Schritt fängt sie an sich zurück ins Leben zu kämpfen, ihre Trauer zu bekämpfen,, auch ihre Schuldgefühle loszulassen.

Diese Zeit dauert ein paar Monate. Stück für Stück schafft sie längere Strecken. Nicht nur auf ihrem Laufweg, sondern auch in ihrer Alltagsbewältigung. Kleine Veränderungen mit großen Auswirkungen.

Eindrucksvoll schafft Isabel Bogdan dies in Worte zu fassen, diese GEdanken der Protagonistin, diese Entwicklung, diese Öffnung mit all ihren Facetten, den Bandwurmsätzen, den schleifenartigen Gedanken, den tieftraurigen Einblicken, die Hoffnungsschimmer. Dieser Seelen-Striptease zeigt Abgründe und innerliche Kräfte, den nicht verlorenen Humor und der Lebensfreude, die doch noch unter dem Mantel der Trauer vorhanden ist und die langsam, aber immer mehr, mit jedem Schritt, wieder zum Vorschein kommt.
"Laufen" - darauf muss man sich einlassen können und dann wird man mit einer ungewöhnlichen Lektüre belohnt.


Veröffentlicht am 04.11.2019

Liebe und Glaube zur Zeit Cromwells

Tanz mit mir, Aurelia
0

Diesmal ist es kein Roman, es ist eine Erzählung, die Titus Müller geschrieben hat. Auf 160 Seiten lernt der Leser John, einen einfachen Wasserträger, und Aurelia, Tochter eines Graveurs, kennen. Die ...

Diesmal ist es kein Roman, es ist eine Erzählung, die Titus Müller geschrieben hat. Auf 160 Seiten lernt der Leser John, einen einfachen Wasserträger, und Aurelia, Tochter eines Graveurs, kennen. Die beiden begegnen sich das erste Mal, als John Wassereimer in das Haus von Aurelias Eltern trägt. Es ist die Zeit Cromwells, der Winter naht. John muss hart arbeiten. trotzdem hat er immer ein Herz für diejenigen, denen es noch schlechter geht. Er hat keine einfache Kindheit gehab, dennoch fühlt er sich im Haus seines Onkels und Ziehvaters wohl. John ist ein tiefgläubiger Puritaner und so kann er Aurelias Lebenswandel und Ansichten nicht gutheißen. Dennoch zieht ihn Aurelias Lebensfreude an. Trotz aller Unterschiede in Hierarchie und Glauben verliebt er sich in sie.

Aurelia setzt sich gerne über Grenzen hinweg. Warum sollte sie auch nicht mit John reden? Mit ihm über den Glauben diskutieren? Aurelia und ihre Famile müssen ihren Glauben im Verborgenen leben, seit so vieles in England verboten wurde.

Titus Müller lässt diese Zeit, die Zeit Cromwells und der Puritaner, wieder aufleben, beleuchtet die Seiten der beiden Protagonisten (die Geschichte wird abwechselend von beiden erzählt). Interessant und aufschlußreich sind vor allem auch die geführten Dialoge. Aurelia erzähtlt John von einem liebevollen Gott, über Freude und Traditonen, es geht unter anderem auch über das Weihnachtsfest, das von den Puritanern verteufelt und verboten wurde. Aus Johns Sicht erfahren wir die Hintergründe seines Glaubens, aber auch seine Zweifel und vor allem seinen Mut, sich damit auseinanderzusetzen.

Eine Erzählung, die zur Winter- und Weihnachtszeit passt, die ruhig erzählt nachdenklich macht und informiert.


Am Ende gibt es noch ein sehr interessantes Nachwort von Titus Müller mit Erläuterungen und Erklärungen über diese Zeit in England.



Veröffentlicht am 31.10.2019

Bezauberndes Kindebuch mit Musik zum Hören

Peter Tschaikowsky: Schwanensee
0

Dies ist schon das zweite Buch aus dem Prestel-Junior Verlag, das mich restlos begeistern konnte. Und nicht nur mich, auch meine Kinder.

Die Geschiche eines Prinzen, einer Schwanenprinzessin nd einem ...

Dies ist schon das zweite Buch aus dem Prestel-Junior Verlag, das mich restlos begeistern konnte. Und nicht nur mich, auch meine Kinder.

Die Geschiche eines Prinzen, einer Schwanenprinzessin nd einem bösen Zauberer. Wir als Leser begltein Siefried auf seinem magischen Abenteuer. Die Zeichnungen von Jessica Courtney-Tickle sind zauberhaft und man kann in den Bildern das Ballett-Stück miterleben.

"Schwanensee" ist ein Kinderbuch mit zehn Doppelseiten auf denen die Geschichte zusammengefasst erzählt wird. Nicht zu viele Sätze, genau richtig zum (vor)lesen. Das ganz besondere darin ist aber, dass sich auf jeder Doppelseite ein Drücken-Emblem ist. Wenn man darauf drückt ertönt eine kurze Sequenz aus Tschaikowskys Schwanensee, passend zu Bild und Text. Diese sind sehr klangvoll und auch die Lautstärke ist angepasst. Nicht zu laut, aber auch nicht zu leise. Wunderbare Musik.

Am Ende des Buches gibt es neben einem Glossar mit wichtigen Erklärungen rund um Ballett-Begriffe noch eine kurze Biografie über Tschaikowsky und eine Erklärung des Balletstückes aufgeführt, was vor allem ür Ältere sehr interessant ist. Zudem sind alle Melodien mit Akt-Zuordnung und Titel, sowie Beschreibung welche Instrumente hier eingesetzt werden und inhaltlicher Beschreibung noch einmal aufgeführt und könenn hier der Reihe nach oder einfach nach Lust und Laune noch einmal abgespielt werden.

Die Bilder in diesem Musik-Bilderbuch sind - genauso wie das Cover- zauberhaft gestaltet. In dieser Reihe sind im Prestel-Verlag bereits die Musik-Bilderbücher Der Nussknacker und Vier Jahreszeiten erschienen.

Eine bezaubernde Art Kindern ab ca 4 Jahren gleichzeitig eine Einführung in die Welt der klassischen Musk zu geben und diese Stücke näher zu bringen. Nussknacker und Vier Jahreszeiten werden nun auch noch bei mir einziehen!

Veröffentlicht am 31.10.2019

Fesselnder christlicher Roman

Unter samtweichem Himmel
0

Bethany ist seit sie 18 Jahre alt war nicht mehr in ihrem Heimatort Peaks gewesen - und dann ist mittlerweile schon 10Jahre her. Damals kam es auch zu einem Bruch mit ihrer damals besten Freundin Robin. ...

Bethany ist seit sie 18 Jahre alt war nicht mehr in ihrem Heimatort Peaks gewesen - und dann ist mittlerweile schon 10Jahre her. Damals kam es auch zu einem Bruch mit ihrer damals besten Freundin Robin. Doch nun hat Robin einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften, fast zeitgleich hat Bethanys Großvater Dan auch einen leichten Herzanfall. Bethany überwindet sich und fährt nach Peaks, nicht nur um zu Dan zu eilen, sie weiß auch, dass sie nicht anders kann und über ihren Schatten springen muss und zumindest kurz bei Robin persönlich vorbeischauen muss. Doch Robin empfängt sie mit offenen Armen, sie ist am Boden zerstört und Bethany merkt, sie wird gebraucht, sie kann nicht einfach gleich wieder wie geplant verschwinden, auch wenn ihre Vergangenheit sie hier in Peaks wieder einholen und alten Wunden wieder aufreißen.
Und da ist auch auf der Farm ihres Großvaters auch noch Evan, der gut aussehende Mitarbeiter. Doch sie und Evan sind wie Katz und Maus, sie sind in vielen Dingen gegensätzlicher Meinung und obwohl beide von Anfang an eine gewisse Anziehung spüren, sind sie nicht bereit, dies vor sich oder anderen zuzugeben. Sich einfach aus dem Weg zu gehen ist genauso schwierig.


Die Autorin Katie Gashert hat einen fesselnden christlichen Roman geschrieben, bei dem es um Glaube, Liefe und neue Hoffnungen geht, aber genauso gut auch um viele Verluste, Trauer, Verbitterung und Vergangenheitsbewältigung., genauso wie um falsch verstandenen Glauben. Sie hat von Anfang an einen Spannungsbogen aufgebaut, viele Schicksalschläge lassen den Leser mitfühlen und mitleiden. Die Charaktere sind authentisch und lebensnah geschildert. Ich habe die abwechslungsreiche Geschichte sehr gerne gelesen, denn es passiert so viel darin. Es knistert zwischen Evan und Bethany, um Robin und ihre Trauer, um Vergangenheit und Zukunft und natürlich auch um den Glauben.

Der Titel und das Cover sagen dazu leider zu wenig aus.
Von mir gibt es für diese unterhaltsame und tiefgründige Geschichte eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 24.10.2019

Winter-wohlfühlroman

Bratapfel am Meer
0

Die Intensivkrankenschwester Caro erhält einen etwas sonderbaren Auftrag von einer Patientin, kurz vor ihrem Tod. Sie soll eine filigrane Kette zu deren großen LIebe nach Juist bringen, doch die Hinweise, ...

Die Intensivkrankenschwester Caro erhält einen etwas sonderbaren Auftrag von einer Patientin, kurz vor ihrem Tod. Sie soll eine filigrane Kette zu deren großen LIebe nach Juist bringen, doch die Hinweise, die Caro hat, sind sehr dürftig. Da sie aber selbst nach einer schmerzhaften Trennung und anstrengenden Arbeitstagen unbedingt Abstand und eine Auszeit braucht, fährt sie mit ihrem Hund nach den Feiertagen kurzentschlossen auf die Insel Juist. Das Glück ist ihr hold, sie bekommt noch eine Ferienwohnung. Auf der HInreise fällt ihr ein Anhalter auf, der ihr gleich irgendwie bekannt vorkommt. Der Zufall will es, dass sie Recht behalten hat. Vor einigen Jahren ist sie Max wirklich schon einmal begegnet. In einer Situation, die sie nie vergessen hat.

Ein Buch voller geheimnisvoller Geschichten, Freundschaften, etwas Liebe, vor allem aber auch Landschaftsbeschreibungen, die Lust machen sofort den Koffer zu packen und genau dorthin zu fahren um alles mit eigenen Augen zu sehen. Ein Wohlfühlroman mit süßem Topping, denn Anne Barns lässt ihre Protagonisten gerne backen und schlemmen und viele der Rezepte hat sie hinten im Buch für den Leser veröffentlicht - zum Nachbaken und zum Genießen: Vanillekipferl, Bratapfel mit Crumble, Lebkuchen, Stollen und Winter-Fudge. Lecker !

Der Erzählstil von Anne Barns, die auch unter Andrea Russo veröffentlicht, ist fesselnd, die Protagonisten sind symphatisch, haben aber dennoch ihre Ecken und Kanten. "Bratapfel am Meer" habe ich sehr gerne gelesen, auch wenn sich vieles sehr schnell entwickelt hat und der Zufall eine große Rolle gespielt hat, aber es ist ein Roman zum Eintauchen, er muss nicht immer realistisch sein, er kann auch den Leser einfach mal zum Träumen verführen. Ich habe mich jedenfalls sehr gut unterhalten gefühlt, ich mochte Caro sehr gerne und außerdem bin ich nun neugierig auf die Geschichten der Nebencharaktere Merle und auch Pia(die hier nur erwähnt wird) geworden, diese beiden Frauen sind die Hauptfiguren von anderen Romanen von Anne Barns. Man kann alle Geschichten allerdings unabhängig voneinander lesen.