Profilbild von vronika22

vronika22

Lesejury Star
offline

vronika22 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit vronika22 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

vielversprechender Auftaktband der Wittekind-Serie

Sonntags Tod
0

Dies ist der erste Band aus der Krimiserie um die Lokalreporterin Ira Wittekind, daher auch „Die Wittekind-Serie“ Band 1.
Da das Buch bereits vor einigen Jahren erschienen ist, und schon etliche Rezensionen ...

Dies ist der erste Band aus der Krimiserie um die Lokalreporterin Ira Wittekind, daher auch „Die Wittekind-Serie“ Band 1.
Da das Buch bereits vor einigen Jahren erschienen ist, und schon etliche Rezensionen vorhanden sind, möchte ich gar nicht auf den Inhalt eingehen. Ursprünglich als Selfpublishing erschienen, wurde die Serie inzwischen im Wilhelm Heyne Verlag neu aufgelegt und hat auch da bereits mehrere Auflagen erreicht.
Es war für mich die erste Bekanntschaft mit der Autorin Carla Berling. Und ich muss sagen, bei mir hat dieses Buch eindeutig Lust auf „mehr Berling“ erweckt.
Der Prolog hat direkt schon erste Gänsehaut aufkommen lassen und so war ich sehr schnell mitten drin im Geschehen. Obwohl die Handlung ohne viel Brutalität oder großes Blutvergießen auskommt, ist der Spannungsbogen sehr hoch. So hat mich das Buch wirklich bis zum Ende gefesselt.
Die Autorin hat einen sehr angenehmen und bildhaften Schreibstil. Besonders gut hat mir gefallen, wie liebevoll die einzelnen Charaktere skizziert wurden. So hatte ich beim Lesen immer wieder Bilder vor Augen und konnte mir die Protagonisten sehr gut vorstellen. Durch ein klein wenig Dialekt wird der rheinländische Regionaltouch noch etwas betont.
Toll fand ich es auch, dass Carla Berling viel inhaltliche Tiefe mit ernster Thematik eingebaut hat. So geht es beispielsweise um Kindheitstrauma oder auch um Homosexualität. Dies alles packt die Autorin wirklich mit sehr viel Feingefühl in den Kriminalroman mit hinein.
Fazit: Alles in allem wirklich ein toller Regionalkrimi mit nachdenklichen Momenten, der eindeutig Lust auf mehr von Carla Berling macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 15.01.2021

toller Ratgeber für mehr Achtsamkeit und Entschleunigung!

Der kleine Alltagsentschleuniger - Wie du dir jetzt (aber wirklich) zehn Minuten am Tag nimmst, um Luft zu holen und deine Gedanken zu ordnen
0

Dieses Buch möchte aufzeigen, wie man die Basis für ein stressfreieres und friedvolleres Leben legen kann und wie man die innere Unruhe Schritt für Schritt senken kann. Das Prinzip basiert hierbei auf ...

Dieses Buch möchte aufzeigen, wie man die Basis für ein stressfreieres und friedvolleres Leben legen kann und wie man die innere Unruhe Schritt für Schritt senken kann. Das Prinzip basiert hierbei auf einer Übung von nur 10 Minuten täglich.
Natürlich genügen am Anfang keine zehn Minuten, das ist klar. Man muss sich erst einlesen und mit der Technik vertraut machen. Aber später sind dann nur noch diese wenigen Minuten nötig, um zur inneren Ruhe zu kommen.
Der Autor Owen O’Kane ist Arzt, Psychotherapeut und Sterbebegleiter. Er hat also sehr viel praktische Erfahrung, und weiß wovon er schreibt. Sein Buch beruht nicht nur auf einer speziellen Theorie, sondern auf viel praktischer Erfahrung. So bringt er auch immer wieder Fallbeispiele aus seiner Arbeit mit in die Theorie des Buches hinein.
Das Buch ist in 2 große Teile untergliedert. Im ersten Teil geht es eher um Hintergrundwissen, also theoretische Grundlagen. Es wird beispielsweise erklärt wie unser Gehirn funktioniert und auch welcher Hintergrund dem 10-Minuten-Programm zugrunde liegt.
Theoretisch kann man gleich mit dem zweiten Teil, dem praktischen Teil, beginnen. Aber ich empfehle, sich auch Zeit für den ersten Teil zu nehmen.
Zu Beginn bringt der Autor seine Erfahrungen mit Sterbenden mit ein. Auch hier wird sehr deutlich, wie wichtig Lebensbejahung ist, und dass man unbedingt das Leben und den Augenblick genießen sollte. Im Prinzip weiß man das ja, aber man macht sich das einfach im Alltag zu wenig bewusst!
Die praktischen Übungen nennen sich „Ten to Zen“. Es handelt sich um zehn einfache Übungen, für die man sich jeden Tag Zeit nehmen sollte. Für diese Übungen benötigt man dann täglich immer nur 10 Minuten. Es handelt sich im Prinzip um ein Mentalprogramm, das versucht, den Verstand zur Ruhe und zur Entspannung zu bringen. Wenn man diese Übungen regelmäßig jeden Tag macht, dann wird es täglich besser klappen mit der Entschleunigung.
Für mich ist dieses Büchlein wirklich ein tolles Sachbuch und zugleich ein toller Ratgeber für mehr Gelassenheit und Achtsamkeit. Schritt für Schritt kann man die innere Unruhe und den Stresslevel senken. Ich habe mir wirklich vorgenommen, dass diese zehn Minuten ein fester Bestandteil meines Alltags bleiben müssen!

Veröffentlicht am 08.01.2021

genial geschrieben!

Achtsam morden
0

Viel zu lange hat dieses Buch auf meinem SuB gelegen.
Jetzt hat mich das Buch sehr angenehm überrascht. Es geht um die Thematik Achtsamkeit, die hier in einen humorvollen Krimi verpackt ist. Das Buch liest ...

Viel zu lange hat dieses Buch auf meinem SuB gelegen.
Jetzt hat mich das Buch sehr angenehm überrascht. Es geht um die Thematik Achtsamkeit, die hier in einen humorvollen Krimi verpackt ist. Das Buch liest sich sehr unterhaltsam, voller Situationskomik und sehr skurril. Ich würde mal behaupten, beim Lesen bleibt kein Auge trocken (vor lauter Lachen). So war es jedenfalls bei mir. Ich habe mich köstlich über den Humor amüsiert. Und auf jeden Fall wurde ich neugierig auf die Fortsetzung.
Das Buch lebt wirklich von dem genialen Humor, ist aber zugleich auch etwas spannend und macht auf die Achtsamkeitsgrundsätze aufmerksam – wenngleich diese hier etwas anders ausgelegt werden. Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

genial geschrieben!

Achtsam morden
0

Kurzrezension:
Viel zu lange hat dieses Buch auf meinem SuB gelegen.
Jetzt hat mich das Buch sehr angenehm überrascht. Es geht um die Thematik Achtsamkeit, die hier in einen humorvollen Krimi verpackt ...

Kurzrezension:
Viel zu lange hat dieses Buch auf meinem SuB gelegen.
Jetzt hat mich das Buch sehr angenehm überrascht. Es geht um die Thematik Achtsamkeit, die hier in einen humorvollen Krimi verpackt ist. Das Buch liest sich sehr unterhaltsam, voller Situationskomik und sehr skurril. Ich würde mal behaupten, beim Lesen bleibt kein Auge trocken (vor lauter Lachen). So war es jedenfalls bei mir. Ich habe mich köstlich über den Humor amüsiert. Und auf jeden Fall wurde ich neugierig auf die Fortsetzung.
Das Buch lebt wirklich von dem genialen Humor, ist aber zugleich auch etwas spannend und macht auf die Achtsamkeitsgrundsätze aufmerksam – wenngleich diese hier etwas anders ausgelegt werden. Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

absolut toller Ratgeber zum Thema Ernährung

Essen gut, alles gut
0

Autorin Dr. Heike Niemeier ist Ernährungsberaterin und Ökotrophologin. Sie weiß also nicht nur, wovon sie schreibt, sondern sie hat auch ungemein viel praktische Erfahrung gesammelt und viele Fallbeispiele ...

Autorin Dr. Heike Niemeier ist Ernährungsberaterin und Ökotrophologin. Sie weiß also nicht nur, wovon sie schreibt, sondern sie hat auch ungemein viel praktische Erfahrung gesammelt und viele Fallbeispiele parat.
In diesem Buch zeigt sie sehr schön auf, dass Verbote, Diäten und Verzicht nicht unbedingt der richtige Weg sind, um abzunehmen. Um seine Ziele zu erreichen ist es eher wichtig in kleinen Schritten voranzugehen und auf das Bauchgefühl zu hören, sowie sich bewusst zu ernähren.
Die 363 Seiten dieses Buches sind in 3 Teile und in 12 große Kapitel gegliedert.
So heißt Kapitel 3 beispielsweise „Ich bin satt, wie schön ist dat“. Es geht um den Unterschied von Sättigung und Sattheit und einiges mehr was mit dieser Thematik zusammenhängt. Automatisch wird man animiert sich über das Thema Gedanken zu machen und zu reflektieren. Ich habe dieses Kapitel hier erwähnt, weil normalerweise isst man, bis man satt ist, aber man macht sich ja nie wirklich über die Sättigung Gedanken.
Kapitel 8 heißt „Was haben Kohlehydrate mit Zucker zu tun?“ Man denkt oft, man weiß schon Bescheid, aber dann erfährt man hier doch immer wieder etwas Neues .
Das Besondere an diesem Buch ist meines Erachtens der Schreibstil. Heike Niemeier vermittelt Wissen sehr unterhaltsam. Das Buch liest sich an keiner Stelle wie ein trockenes Sachbuch, sondern sehr interessant und fast ein wenig spannend. Die Autorin lässt immer wieder Beispiele aus ihrer Praxis mit einfließen und richtig toll finde ich es auch, dass es zwischendurch auch immer passende Rezepte gibt.
Auch wirft sie nicht mit schwierigen Fremdworten und Fachbegriffen um sich, sondern das Buch ist auch für den Laien sehr gut verständlich.
Alles in allem wirklich ein sehr praxisnaher Ratgeber, den ich wärmstens empfehlen kann, wenn man sich mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftigen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil