Profilbild von vronika22

vronika22

Lesejury Star
offline

vronika22 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit vronika22 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.08.2020

wunderschöner Sommerroman

Wo die Sterne tanzen
0

Inhalt:
Aufgrund des Todes ihrer Oma kommt Musicaltänzerin Nele zusammen mit ihrer Tochter nach längerer Zeit wieder auf die Nordseeinsel Juist, um das Haus der verstorbenen Großmutter zu räumen und den ...

Inhalt:
Aufgrund des Todes ihrer Oma kommt Musicaltänzerin Nele zusammen mit ihrer Tochter nach längerer Zeit wieder auf die Nordseeinsel Juist, um das Haus der verstorbenen Großmutter zu räumen und den Verkauf vorzubereiten. In diesem „Deichschlösschen“ hat sie in den Ferien immer wunderschöne Zeiten verbracht. Ganz überraschend trifft Nele hier auch wieder auf Henry, ihre erste große Liebe….

Meine Meinung:
Der Prolog spielt im Jahre 1991 als sich Nele und Henry kennenlernen. Die Handlung wechselt immer wieder zwischen einem Erzählstrang der Gegenwart und einem der Vergangenheit. Der Plot aus der Vergangenheit nähert sich durch die einzelnen Jahre immer mehr der Gegenwart an und so erfährt man häppchenweise nach und nach, was sich in Neles Vergangenheit ereignet hat. Dies finde ich sehr schön gelöst. So sieht man auch, wie sie für Ihre Träume gekämpft hat und wie sie sich entwickelt hat.
Der Schreibstil ist wieder ganz wunderbar zu lesen. Das Buch unterhält und es kommen keinerlei Längen auf. Die eingebettete Liebesgeschichte ist sehr schön und an keiner Stelle kitschig. Man sieht auch hier wieder sehr schön, dass es im Leben nicht immer so einfach ist, wie man es sich wünscht und dass man manchmal Umwege gehen muss. Der Plot spielt auf der Nordseeinsel Juist und hat richtig Urlaubslaune gemacht.
Die Handlung war sogar regelrecht spannend, denn bis zum Ende war ich mir nicht sicher, für wen Neles Herz am meisten schlägt.
Mich hat das Buch so wunderbar unterhalten, dass ich es fast in einem Rutsch lesen musste.
Fazit: Wirklich ein absolut schöner Sommerroman!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

turbulenter und unterhaltsamer Regionalkrimi

Totengräbertal: Mischwald
0

Wenn ein Totengräber und ein Dönerdealer gemeinsam ermitteln, dann
geht es turbulent zu. Dieser Regionalkrimi aus Mainfranken hat mich in der Tat angenehm überrascht.

Der Prolog spielt im Jahre 1944 ...

Wenn ein Totengräber und ein Dönerdealer gemeinsam ermitteln, dann
geht es turbulent zu. Dieser Regionalkrimi aus Mainfranken hat mich in der Tat angenehm überrascht.

Der Prolog spielt im Jahre 1944 und lässt einem direkt schon ein wenig erschaudern. Danach geht es ins mainfränkische Ochsenfurt, wo man auf den Totengräber Eddi und den Dönerbudenbesitzer Mesut trifft. Die beiden Charaktere sind wunderbar dargestellt und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.
Die beiden Zeitebenen wechseln sich immer ab, wobei der Teil der in der Gegenwart spielt, der Hauptplot darstellt und deutlich mehr Raum einnimmt. Am Ende werden die beiden Handlungs- und Zeitstränge gut und logisch zusammengeführt. Ich habe zwar eine gewisse Vorahnung gehabt, aber trotzdem war das Ende überraschend und nicht vorhersehbar.

Auch wenn es durchgängig einen kleinen Spannungsbogen gibt, so ist der angenehme und mit Humor durchsetzte Schreibstil die Besonderheit für mich bei diesem Buch gewesen. Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten gefühlt und köstlich über die einzelnen Charaktere amüsiert. Aber wie schon geschrieben, ist auch die Spannung nicht zu kurz gekommen.

Fazit: Ein unterhaltsamer Regionalkrimi, der eindeutig Lust auf mehr von Marcus Emmes gemacht hat. Man sollte keinen richtig heftigen und blutigen Krimi erwarten, sondern eher humorvolle Krimi-Unterhaltung, dann wird man hier voll auf seine Kosten kommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Lesegenuss vom Feinsten! Absolute Leseempfehlung für alle Thrillerfans!

Die Dornen des Bösen
0

Auch wenn es sich hierbei um den 2. Band mit dem Profiler Ibsen Bach handelt, so können beide Bände grundsätzlich unabhängig voneinander gelesen werden. Ich empfehle jedoch unbedingt mit Band 1 zu beginnen. ...

Auch wenn es sich hierbei um den 2. Band mit dem Profiler Ibsen Bach handelt, so können beide Bände grundsätzlich unabhängig voneinander gelesen werden. Ich empfehle jedoch unbedingt mit Band 1 zu beginnen. Einiges ist dann doch besser zu verstehen, und wenn man einen Teil gelesen hat, wird man sowieso alle Teile unbedingt lesen wollen. Hier besteht wirklich Suchtgefahr!

Diesmal rankt sich die Handlung um die Bloggerin Leonela, die man aus dem ersten Band schon bestens kennt. Sie hatte Ibsen das Leben gerettet. Nun wird Ibsen von Leonelas Vater General Sorokin um Hilfe gebeten. Seine Tochter wurde entführt und er hat ein Video mit ihrer Hinrichtung erhalten. Obwohl es Ibsen gesundheitlich immer schlechter geht, fängt er an zu ermitteln und hat große Hoffnung, das Leonela noch lebt.

Dieses Buch ist wieder vom Prolog an absolut spannend und fesselnd. Verschiedene Handlungsstränge an unterschiedlichen Orten machen das Buch zu einem sehr komplexen Thriller, der dem Leser einiges abverlangt. Voller Spannung wird man regelrecht durch die Seiten gepeitscht und möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Aber man sollte hier wirklich aufmerksam und konzentriert lesen, um in den vollen Lesegenuss zu kommen und gut folgen zu können! Mit ihrem tollen Erzähltempo lässt Astrid Korten einem beim Lesen schier atemlos zurück. Der Plot ist wieder sehr niveauvoll und absolut gut durchdacht. Die einzelnen Handlungsstränge werden am Ende überzeugend zusammengeführt. Zwischendurch gibt es immer wieder Wendungen, so dass nichts vorhersehbar ist.

Fazit: Ein komplexer, intelligenter und gut durchdachter Thriller, der mit viel Spannung punkten kann und der mit seiner Thematik aktueller ist denn je!
Mich hatte „Die Akte Rosenrot“ schon restlos begeistert, und ich hätte nicht gedacht, dass noch eine Steigerung möglich ist. Aber diese Fortsetzung hat mich wirklich so eingefangen und fasziniert, dass es für mich fast nochmal eine Steigerung war. Leider kann ich nicht mehr als 5 Sterne vergeben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

wunderschönes modernes Märchen

Die Weisheit des Regenbogens
0

Dies war mein erstes Buch von Jando, aber bestimmt nicht mein letztes.
Es geht hierbei um die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter mit ihrer Tochter, um die Beziehung zu einem Hund, sowie um einen ...

Dies war mein erstes Buch von Jando, aber bestimmt nicht mein letztes.
Es geht hierbei um die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter mit ihrer Tochter, um die Beziehung zu einem Hund, sowie um einen Hundeflüsterer.
Ein wenig hat mich das Buch an den bekannten Pferdeflüsterer erinnert.
Mit seinen 154 Seiten liest sich das Buch sehr gut und schnell. Das Format ist nicht ganz so groß und daher sehr handlich. Das Buch ist auch wunderschön illustriert und eignet sich auch ganz wunderbar zum Verschenken.
Die Geschichte selbst ist wunderschön und regt zum Nachdenken an. Jando schreibt sehr berührend. Mich hat es gegen Ende sogar ein wenig zu Tränen gerührt. Es ist wunderbar gefühlvoll und einfühlsam geschrieben. Es enthält viel Tiefgang und kleinere Botschaften. Es hat mich richtig im Herzen berührt, allerdings stellenweise war es meiner Meinung nach ein klein wenig kitschig. Deswegen vergebe ich 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Ferienidylle oder Alptraum?

Kalter Strand
0

Dies war mein erstes Buch der Autorin Anne Nordby. Ich muss gestehen, ich wurde sehr angenehm überrascht. Sie hat genau meinen Geschmack und meinen Nerv getroffen. Dieses Buch hat mich von Anfang richtig ...

Dies war mein erstes Buch der Autorin Anne Nordby. Ich muss gestehen, ich wurde sehr angenehm überrascht. Sie hat genau meinen Geschmack und meinen Nerv getroffen. Dieses Buch hat mich von Anfang richtig gefesselt. Es kommt sehr schnell Spannung auf und diese wird dann auch wirklich bis zum Ende beibehalten. Der Schluss war in keinster Weise vorhersehbar und hat mich dann nochmal überrascht.
Die vermeintliche Ferienidylle wird hier zum wahren Horrortrip. Ganz geschickt hat Anne Nordby den Handlungsstrang aufgebaut und ich frage mich wirklich inwiefern dies auch real so passieren könnte. Einiges ist vielleicht eher unwahrscheinlich, aber manche Dinge sind in unserer technisierten Welt sicher möglich.
Auch die Themen wie Stalking oder Manipulation wurden sehr gut eingebaut und haben nachdenklich gemacht und mir die ein oder andere Gänsehaut beschert. Psychospielchen vom Feinsten kann ich da nur sagen.
Am Ende wurden die Einzelnen Stränge zu einem Ganzen zusammengefädelt und haben bei mir große Lust auf den Folgeband erweckt.
Fazit: Alles in allem eine richtig tolle Inszenierung mit gruseliger Atmosphäre! Dieses Buch hat mich wirklich absolut gefesselt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere