Platzhalter für Profilbild

whiterose1

aktives Lesejury-Mitglied
offline

whiterose1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit whiterose1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2020

Die totale Kontrolle

Paradise City
0

Paradise City von Zoë Beck
Ein Thriller mit 281 Seiten, erschienen am 22.06.2020 bei Suhrkamp

Die Autorin schreibt einen Thriller über die Zukunft in Deutschland.
Die Küsten sind überschwemnt und weite ...

Paradise City von Zoë Beck
Ein Thriller mit 281 Seiten, erschienen am 22.06.2020 bei Suhrkamp

Die Autorin schreibt einen Thriller über die Zukunft in Deutschland.
Die Küsten sind überschwemnt und weite Teile des Landes entvölkert.
Die Natur breitet sich weiter aus.
Berlin, die ehemalige Hauptstadt, ist eine Kulisse für Touristen und der Regierungssitz befindet sich in Frankfurt am Main.

Das sind ja fürchterliche Zukunftsszenarien...

Zum Inhalt:
Lina, eine Reporterin, wird in die Uckermark abgeordnet, um dort Zeugen zu einem unglaublichen Vorfall zu befragen. Sie ist selbst krank, aber führt trotzdem widerwillig ihren Auftrag aus.
In der Zwischenzeit erleidet plötzlich ihr Chef einen komischen lebensbedrohlichen Unfall und eine Kollegin wird ermordet.
Daraufhin begreift Lina die traurige Wahrheit, daß jemand, der ihr nahestand, die Macht besitzt, über Leben und Tod der Menschen zu entscheiden.
Wie furchtbar! Beim Staat sind so langsam die Menschen "gläsern" geworden...

Fazit:
Die Geschichte ist aufregend und spannend zugleich.
Die vielen unterschiedlichen Wendungen sorgen für diverse unvorhergesehene Überraschungen.
Letztendlich wird eine Zukunft geschildert, die hoffentlich nicht so auf uns zurollt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2020

Tagebuch eines Serienmörders

Bluthölle
0

Bluthölle von Chris Carter
Ein Thriller mit 416 Seiten und 99 Kapiteln, erschienen am 03.08.2020 bei ullstein -
Teil 11 bereits der Reihe "Robert Hunter"

Zum Inhalt:
Angela Wood, eine Taschendiebin, ...

Bluthölle von Chris Carter
Ein Thriller mit 416 Seiten und 99 Kapiteln, erschienen am 03.08.2020 bei ullstein -
Teil 11 bereits der Reihe "Robert Hunter"

Zum Inhalt:
Angela Wood, eine Taschendiebin, erbeutet auf ihrer weihnachtlichen Diebestour die Tasche mit dem Tagebuch eines Serienmörders.
Bei Durchsicht stehen auf den engbeschriebenen Seiten die Skizzen mit passenden Fotos von Folter-Morden.
Insgesamt sind es 16 Menschen. Angela Wood leitet das Buch an die Forensikerin Dr. Susan Slater weiter und der Fall kommt bei Hunter und seinen Kollegen an.
Damit beginnt die Jagd auf den Killer...

Fazit:
Der Leser kommt gut in die Geschichte hinein.
Es gibt 99 kurze (!) Kapitel, das spricht für die Dynamik.

Der Autor Chris Carter, den ich einfach gerne lese, ist selbst Kriminalpsychologe, begibt sich zielbewußt auf Täterjagd und baut gleich mit seinem Team die Spannung auf.
Natürlich gibt es Wendungen und Überraschungen, so daß der Leser diese Vorgehensweise gut mitverfolgen kann.
Ein Thriller ist meistens blutig, spannend und dramatisch.
Dieser hier ist so spannend, daß man einfach schnell durch die Kapitel "jagd", um das Ende zu erfahren...

Alles in allem eine fesselnde Geschichte.
Deshalb von mir eine unbedingte Leseempfehlung mit 5* an alle (Carter)Fans und solche, die einfach gerne Thriller lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2020

Ein fantastisches Buch mit eindrucksvollen Bildern - perfekt für den Sommerurlaub 2020

HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! – 55 fantastische Reiseziele in Deutschland
0

Hiergeblieben! - Ein HOLIDAY Reisebuch mit 55 Reisezielen in Deutschland
im Hardcover mit 240 Seiten, erschienen am 06.05.2020 bei Merian / Holiday ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

Zum Inhalt:
In ...

Hiergeblieben! - Ein HOLIDAY Reisebuch mit 55 Reisezielen in Deutschland
im Hardcover mit 240 Seiten, erschienen am 06.05.2020 bei Merian / Holiday ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

Zum Inhalt:
In weiter Ferne so nah
Es ist verblüffend, wie exotisch manche Orte in Deutschland anmuten. Am bayerischen Eibsee mit seinem türkisblauen Wasser wähnt man sich in der kanadischen Wildnis. Die bunten Häuschen auf Helgoland könnte man glatt mit denen am Muizenberg Beach bei Kapstadt verwechseln. Ulm schmückt sich mit einer gläsernen Pyramide, genau wie in Paris ... »Hiergeblieben!« ist ein leidenschaftliches Plädoyer für das Reisen vor der eigenen Haustüre und entführt Leser zu faszinierenden wie kuriosen Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

>> Das bietet dieses HOLIDAY-Buch:
• 55 fantastische Landschaften, Orte und Sehenswürdigkeiten in Deutschland, die jedes Fernweh heilen
• Die spannendsten Sehenswürdigkeiten sowie Hotels und Restaurants in der Umgebung
• Tipps für Wanderungen, Ausflüge und Naturerlebnisse

Fazit:
DANKE an Vorablesen für diese einmalige Chance - ich freute mich wirklich sehr und war ganz gespannt aber auch neugierig drauf, was dieser reizvolle Titel mit wertvollem Inhalt so Alles zu präsentieren hat...
Definitiv gilt: Ich wurde mehr als überrascht, den so schön und international habe ich mein Land bislang noch nie betrachtet...eine Wissenlücke wurde geschlossen, toll!

Das Buch ist sehr wertig, mit wunderbaren Fotos von Nord nach Süd, über Ost und West verteilt - nicht nur Hauptstädte kommen hier "zum Zug", die definitiv mit einer Weltstadt im Vergleich mithalten können. Was für eine coole Idee - bin begeistert - definitiv ein Schmuckstück im Bücherregal. Empfehlungen an Bekannte, Freunde und Verwandte aber auch Arbeitskollegen wurden bereits ausgesprochen...denn, der Sommer 2020 ist ja noch längst nicht vorbei und urlauben kann man ja das ganze Jahr über :)

Als Weltenbummlerin entdecke ich gerne NeuLand - mein Sommerurlaub steht noch aus, ich werde definitiv das ein oder andere HighLight vor Ort mir zukünftig genauer "unter die Lupe nehmen" und freue mich, bei meinen internationalen Reisen in spe davon zu profitieren...

Zudem viel Wissenswertes zur Stadt(geschichte) mit ca. 5-6 Cityhighlights sowie Tipps für Restaurants und auch Übernachtungen - wow, der umtriebige Autor hat es einfach drauf - die perfekte Kombi, Chapeau!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

Eine schlagfertige Ermittlerin

Lady Arrington und die tödliche Melodie
0

Lady Arrington und die tödliche Melodie
Ein Krimi von Charlotte Gardener mit 336 Seiten, erschienen am 28.07.2020 bei Lübbe

Zum Inhalt:
Die Krimautorin Mary Arrington freut sich auf ihre Schiffreise ...

Lady Arrington und die tödliche Melodie
Ein Krimi von Charlotte Gardener mit 336 Seiten, erschienen am 28.07.2020 bei Lübbe

Zum Inhalt:
Die Krimautorin Mary Arrington freut sich auf ihre Schiffreise mit der 2Queen Anne" nach Norwegen.
Zur Zeit hat sie eine Schreibblockade und hofft auf neue Ideen.
Beim Eröffnungskonzert ruiniert der Pianist den Abend, indem er den Auftritt der Operndiva Anastasia Botticelli mit einem falschen Licht übertönt. Noch in derselben Nacht wird der Musiker mit einem Messer in der Brust am Klavier tot aufgefunden.
Mhm, wer hat sich gerächt, vielleicht sogar die Starsängerin?

Fazit:
Die Autorin hat einen flüssigen Roman geschrieben.
Der Krimi ist spannend und es geht gleich turbulent zur Sache.
Die Charaktere der Protagonisten werden dem Leser authentisch und auf liebenswerte Art und Weise vermittelt.

Auch die norwegische Landschaft und die Begebenheiten auf dem Kreuzfahrtschiff "Queen Mary" werden ausführlich erläutert = gut so!
Die Auflösung erfolgt erst zum Schluß, ist aber nachvollziehbar...

Alles in allem gilt:
Ich hatte wirklich sehr angenehme Lesestunden und empfehle diesen Vorzeigekrimi daher gerne weiter, hierfür 5*!

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 29.07.2020

Geschichte aus der Wiener-Gründerzeit, empfehlenswert!

Alles Geld der Welt
0

Alles Geld der Welt von Gerhard Loibelsberger
Ein Roman aus Wien im Jahr 1873 mit 346 Seiten, erschienen am 10.06.2020 im Gmeiner-Verlag

Zum Inhalt:
Der Autor entführt uns Leser in die geschichtliche ...

Alles Geld der Welt von Gerhard Loibelsberger
Ein Roman aus Wien im Jahr 1873 mit 346 Seiten, erschienen am 10.06.2020 im Gmeiner-Verlag

Zum Inhalt:
Der Autor entführt uns Leser in die geschichtliche Gründerzeit Wiens.
Sein Roman berichtet aus der Zeit von 1873, einer Zeit vom Aufstieg und Verfall des Bankhauses Strauch, über Börsenspekulationen und Immobilienhaien.
Unweigerlich ergeben sich Vergleiche zur heutigen Zeit...

Gerhard Loibelsberger hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil.
Seine Protagonisten haben viel Interessantes dargestellt und im Glossar wurden die Wiener Ausdrücke zum besseren Verständnis erläutert.
Es ist verwunderlich, daß sich gewisse geschichtliche Dinge immer wiederholen und letztendlich faszinierend, wer das Geld in Überfluß besitzt, seine Macht ausübt etc.
Aber, wie uns auch die Geschichte lehrt, sind viele Herrscher als Sieger damit nicht glücklich geworden.

Fazit:
Alles in allem ein großartiges Buch, das sehr interessantes und geschichtliches Wissen vermittelt, das sich im 19. Jahrhundert in Wien abgespielt hat.
Gerne spreche ich hierfür eine Leseempfehlung aus und vergebe 4*!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere