Platzhalter für Profilbild

whiterose1

aktives Lesejury-Mitglied
offline

whiterose1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit whiterose1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2020

Ein zauberhafter Roman über die Liebe

Wie uns die Liebe fand
0

Wie uns die Liebe fand von Claire Stihlé
Ein Roman mit 304 Seiten und diversen elsässischen Rezepten der Madame Nanon, erschienen am 03.05.2020 bei Droemer

Zum Inhalt:
Madame Nanon wurde früh Witwe und ...

Wie uns die Liebe fand von Claire Stihlé
Ein Roman mit 304 Seiten und diversen elsässischen Rezepten der Madame Nanon, erschienen am 03.05.2020 bei Droemer

Zum Inhalt:
Madame Nanon wurde früh Witwe und mußte ihre vier Töchter allein großziehen. Sie lebten in dem Dorf Bois-de-Val im Elsass und hatten einen kleinen Laden, der zugleich als Café und Restaurant diente. Dort traf man sich, um Neuigkeiten auszutauschen und vielleicht auch die Liebe zu finden...

Inzwischen ist Madame Nanon 92 Jahre alt und läßt den Leser an ihren Erinnerungen teilhaben.
Diese interessante Geschichte wird von der Autorin Claire Stihlé in wunderbarer Weise wiedergegeben.
Sehr interessant die deutsch-französische Geschichte, Familien und Freundschaften sowie deren Charaktere.
Die Protagonisten wirken authentisch und humorvoll.

Fazit:
Alles in allem ein Buch über ein langes und bewegtes Leben, das sich im Elsass abspielt und zudem noch eine verführerische Rezeptesammlung zum Ausprobieren anbietet, toll.

Hierfür vergebe ich sehr gerne 5*!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

Ein geheimnisvoller Fall

Schweigende See
0

Schweigende See von Nina Ohlandt
Ein Nordsee-Krimi mit 528 Seiten und 80 Kapiteln, erschienen am 27.03.2020 im Lübbe-Verlag

Zum Inhalt:
Auf der Insel Sylt findet Kommissar John Benthien mit seinem Team ...

Schweigende See von Nina Ohlandt
Ein Nordsee-Krimi mit 528 Seiten und 80 Kapiteln, erschienen am 27.03.2020 im Lübbe-Verlag

Zum Inhalt:
Auf der Insel Sylt findet Kommissar John Benthien mit seinem Team in den Dünen eine verbrannte Leiche.
Es handelt sich um eine Frau, die erst kurze Zeit auf der Insel lebte.
Warum mußte sie sterben und wer ist der Mörder?

In kurzen Rückblenden erzählt die Autorin, was sich in der Vergangenheit der Ermordeten abgespielt hat.
Die Ermittlungen führen zu einem Ereignis aus der deutsch-deutschen Vergangenheit.
Da im Krimi soviel passiert, gibt es ein Personenregister, was ich sehr schätzte, das wirklich für uns Leser hilflreich war.
Das Ermittlerteam fischte lange im Trüben...

Fazit:
Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar.
Das Ermittlerteam war mir sympathisch.
Summasummarum, ein interessanter Sylt-Krimi mit Spannung, der erst zum Schluß mit einer Überraschung die Auflösung bringt, lesenswert!

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
Veröffentlicht am 29.03.2020

Habe mir mehr hiervon versprochen...

Gerecht ist nur der Tod
0

Gerecht ist nur der Tod von Judith Bergmann
Ein Kriminalroman mit 320 Seiten, erschienen bei dtv

Meine Meinung:
Die aktuellen Bewertungen schwankten sehr, somit freute ich mich ua über diesen Buchgewinn ...

Gerecht ist nur der Tod von Judith Bergmann
Ein Kriminalroman mit 320 Seiten, erschienen bei dtv

Meine Meinung:
Die aktuellen Bewertungen schwankten sehr, somit freute ich mich ua über diesen Buchgewinn im Rahmen einer gemeinsamen kürzlichen Leserunde um ein langes Wochenende herum, welch' tolle Idee! Ich hatte mächtig Spass dabei :)

Zudem lerne ich immer mal wieder gerne neue AutorInnen für mich kennen, dtv premium steht für hohe Lesequalität - leider wurde meine Erwartung bei diesem aktuellen Krimi, erschienen am 20.02.2020, nicht völlig umgesetzt und definitiv Potential verschenkt.

Der Erzählstil kam in der ich-Person der Hauptprotagonistin Ina herüber, das machte mich neugierig und hatte Charme.
Bergmann's Schreibstil ist flüssig, gut lesbar und sehr direkt, ich kam schnell voran.

Leider nahm die vielversprechende Geschichte erst im letzten Drittel so richtig an Fahrt auf, war streckenweise langatmig, gar langweilig und verlor sich in zu vielen Kleinigkeiten/Nebenschauplätzen.
Die Spannung kam mir leider viel zu spät daher, auch war die verzwickte Story zu vorhersehbar und ich lag auch am Ende mit meiner Selbsteinschätzung nicht verkehrt...schade, denn die Grundidee hatte was.

Somit ein aktueller dt. Titel, den man lesen kann, aber nicht muss!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2020

Erinnerung an Mary MacLane

Ich erwarte die Ankunft des Teufels
0

Ich erwarte die Ankunft des Teufels
Ein Buch von Mary MacLane mit 193 Seiten vom Reclam-Verlag

Zum Inhalt:
Ein ganz besonderes Buch. Es beinhaltet Darstellungen und Dokumente von drei Monaten, die tagebuchmäßig ...

Ich erwarte die Ankunft des Teufels
Ein Buch von Mary MacLane mit 193 Seiten vom Reclam-Verlag

Zum Inhalt:
Ein ganz besonderes Buch. Es beinhaltet Darstellungen und Dokumente von drei Monaten, die tagebuchmäßig aufgeschrieben wurden.
Wenn der Leser bedenkt, daß Mary MacLane erst 19 Jahre alt war und als so junge Frau das Talent besaß so ausdrucksstark über sich und die Menschen in Butte schreiben konnte, kann man nur staunen.
Die Autorin Mary MacLane war also ihrer Zeit schon weit voraus.
Ihr Buch wurde von den Kritikern beanstandet, da sie auch vor Tabuthemen nicht scheute, so daß die jungen Frauen der damaligen Zeit aufhorchten...

Fazit:
Das Buch läßt sich gut lesen, es ist zwar in einfacher Art geschrieben, aber ich bin sehr an Tagebüchern interessiert, da sie wirklich authentisch rüberkommen. Die Offenheit und das Selbstbewußtsein von dieser jungen Frau hat mir sehr gut gefallen!

Dem Verlag sei Dank für das außergewöhnlich gestaltete Cover.
Die im Anhang befindlichen Übersetzungen und Nachworte von Ann Cotten und Juliane Liebert waren ebenfalls aufschlußreich und interessant zu lesen.

Da mir dieses Buch sehr gut gefallen hat, vergebe ich gerne 5*!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.02.2020

Commissario Morello ermittelt in Venedig

Der freie Hund
0

Der Freie Hund von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo
Ein Kriminalroman mit 336 Seiten, erschienen am 05.03.2020 im KiWi-Verlag - das gewählte Cover ist einfach nur perfekt ❤

Zum Inhalt:
Der Commissario ...

Der Freie Hund von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo
Ein Kriminalroman mit 336 Seiten, erschienen am 05.03.2020 im KiWi-Verlag - das gewählte Cover ist einfach nur perfekt ❤

Zum Inhalt:
Der Commissario Morello wird zur eigenen Sicherheit nach Venedig versetzt, da er sich in seiner Heimat die Mafia zum Feind gemacht hat.
Leider gefällt es ihm in Venedig gar nicht. Ihn stören die vielen Menschen, die sich mit Kreuzfahrtschiffen durch die Lagunen zwängen, dann die stinkenden Kanäle und die anderen Sitten und Gebräuche.
Aber, Morello kämpft sich durch, als dann ein Mord passiert, kommen ihm seine Erfahrungen aus Sizilien zugute.
Ein junger Mann, der sich als Mitglied einer Protestaktion gegen die Kreuzfahrtschiffe eingesetzt hat, wird tot aufgefunden.

Den beiden Autoren ist die Einbindung von Commissario Morello in Venedig gut gelungen.
Die einzelnen Charaktere wurden gut herausgearbeitet, ein gewisser Humor kommt zum Tragen und letztendlich wird dem Leser auch etwas über die Schönheiten der Stadt vermittelt.
Ich selbst war zweimal in Venedig, war begeistert von der Lagungenstadt an der Adria. Gott sei Dank gab es damals in den Siebzigern noch keine Kreuzfahrtschiffe :)

Fazit:
Ich habe mit viel Freude das Buch gelesen, die Art des Schreibens gefiel mir gut. Daher von mir hierfür gerne die volle Punktzahl von 5*.

Danke an vorablesen.de für diesen tollen Buchgewinn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere