Cover-Bild Lang taucht ab

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 21.07.2020
  • ISBN: 9783746635989
Thea Fischer

Lang taucht ab

Mord am Ammersee
Mord am wunderschönen Ammersee.

Als Petra Rosenberger für eine Reportage auf dem Ammersee unterwegs ist, entdeckt sie unter Wasser einen Schopf Haare – die zu einer Leiche gehören. Es handelt sich um den frisch gewählten jungen Landrat Moritz Lang, der seit der rauschenden Wahlnacht vermisst wird. Petra Rosenberger will sich nicht schon wieder in Mordermittlungen hineinziehen lassen. Aber dann geraten ihre Mutter und ihre Freundin Birgit ins Visier der Polizei. Widerwillig forscht Petra nun doch in der Vergangenheit des jungen Landrats – und stößt auf dunkle Geheimnisse.

Ein Krimi voller skurriler Figuren, Intrigen und bayrischem Charme

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2020

Ein guter Regionalkrimi

0

Petra Rosenberger von der Zeitung "Münchner Postille"kehrt zwecks einer Reportage über den Fischfang zum Ammersee zurück . Am nächsten Tag nimmt sie der Fischer vom Fischgeschäft Wagner mit auf den See ...

Petra Rosenberger von der Zeitung "Münchner Postille"kehrt zwecks einer Reportage über den Fischfang zum Ammersee zurück . Am nächsten Tag nimmt sie der Fischer vom Fischgeschäft Wagner mit auf den See . An diesem Morgen finden die zwei die Leiche von Moriz Lang im Wasser . Als dann kurze Zeit später ihre Mutter und deren Freundin verdächtigt werden , Moriz ermordet zu haben , beschließt Petra selbst ein wenig nachzuforschen ...

Zu Beginn des Buches wurde ich mit den verschiedenen Charakteren bekannt gemacht . Sie passen ganz gut in die Geschichte hinein und sind etwas skurril dargestellt . Der Schreib - und Erzählstil ist eher ruhig und kompakt geschrieben . Ich hatte am Anfang etwas Probleme in das Buch hineinzukommen . Vielleicht liegt es auch daran , dass ich das Vorgängerbuch nicht kenne . Die Spannung erhöht sich im Laufe des Buches langsam , zwischendurch hat sich die Story etwas hingezogen .

Fazit : Dieser Regionalkrimi spielt sich vorwiegend in dem Dorf Fischau und der Umgebung am Ammersee ab . Da konnte ich mir gleich einen guten Eindruck von der Umgebung machen . Das Cover passt wunderbar dazu . Auch das bayrische Flair und die typischen "Einheimischen" werden sehr gut beschrieben . Ich musste mich zwischendurch immer wieder stärker konzentrieren , weil die Handlung auch ins politische geht und weil ich mit dem Schreibstil nicht ganz zurechtgekommen bin. Der Regionalkrimi ist zwar in sich abgeschlossen aber für mich blieb das Ende offen . Es ist das zweite Band einer bislang zweiteiligen Reihe .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Der Blender

0

Moritz Lang ist ein junger Mann, den es aus purer Berechnung von Berlin an den Ammersee verschlägt.
Sein Studium hat er abgebrochen, finanziell ist er abgebrannt. Aber er ist der geborene Politiker. In ...

Moritz Lang ist ein junger Mann, den es aus purer Berechnung von Berlin an den Ammersee verschlägt.
Sein Studium hat er abgebrochen, finanziell ist er abgebrannt. Aber er ist der geborene Politiker. In Nullkommanichts hat er die entscheidenden Leute um den Finger gewickelt, startet als Außenseiter im Landratswahlkampf steil durch und verprasst klammheimlich das Geld anderer Leute im fernen München. Zum Glück endet es für ihn nicht gut, denn der Krimi beginnt mit seinem Monolog als Wasserleiche ....
Daran merkt man sofort, dass die Autorin einen sehr ironischen Blickwinkel auf diesen Mordfall und auf das Dorfleben ganz allgemein hat. Man liest sich gern durch die Geschichte, auch wenn der Mord eher zweitrangig ist. Vielmehr steht der schlitzohrige Charakter dieses feinen Herrn Lang im Vordergrund. Das ganze Ausmaß seiner Umtriebigkeit kommt erst auf den letzten Seiten heraus. Des Weiteren stehen die Frauen in seinem Dunstkreis im Blickpunkt, jede als weitere Schachfigur in seiner Lebensplanung. Keiner und keine merkt, wie Moritz sie alle an der Nase herumführt.
Krimi mag ich diese bayrische Posse eigentlich nicht nennen, auch nicht Regionalkrimi. Denn in meinen Augen ist es eher ein witziges Porträt bayrischer Lebensweise. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Wer hoch hinaus will, kann tief fallen

0

Moritz Lang hat große Ambitionen. Er will viel Geld verdienen und hohes Ansehen erlangen. Auf der Suche nach einem geeigneten Posten kommt er an den Ammersee und will dort Landrat werden. Er macht eine ...

Moritz Lang hat große Ambitionen. Er will viel Geld verdienen und hohes Ansehen erlangen. Auf der Suche nach einem geeigneten Posten kommt er an den Ammersee und will dort Landrat werden. Er macht eine gute Figur und kann vor allem gut reden und so das Vertrauen der Wähler gewinnen.

Petra ist Journalisten und ihre Mutter wohnt noch vor Ort. Sie kennt die Menschen dort gut und erlebt Moritz Aufstieg mit. Als sie für ihre Zeitung einen Beitrag über die Fischerei schreiben soll, entdeckt Sie den Toten im Wasser. Ihr und ein paar Freunden gehen die Ermittlungen der Polizei zu langsam und sie beginnen eigenen Nachforschungen.

Den Einstieg ins Buch fand ich etwas irritierend. Ein Selbstgespräch der Leiche?!
An sich liest sich das Buch gut. Leider waren mir die vielen Wurstsemmeln und der ständige Kuchenkauf zu viel und nervten. Die Ermittlungen waren sehr langatmig und kaum spannend. Der Aufbau war gut gestaltet. Erst im hier und jetzt, dann eine Rückblende vor einem Jahr und diese führte wieder ins heute. Die Geschichte war für mich nicht nachvollziehbar, das Verbrechen so lala und die Hauptpersonen leider etwas flach.

Fazit: Mehr ein Heimatroman mit einer Leiche.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Lang taucht ab - ein Regiokrimi vom Feinsten

0

Sonnenuntergang, See, schwimmende Weihnachtsbäume… die Mango, die Soko Benedictum und ein knuspriger Landrat. Der Ammerseekrimi hat alles, was ein Regiokrimi braucht. Man kann herrlich ins Ambiente abtauchen ...

Sonnenuntergang, See, schwimmende Weihnachtsbäume… die Mango, die Soko Benedictum und ein knuspriger Landrat. Der Ammerseekrimi hat alles, was ein Regiokrimi braucht. Man kann herrlich ins Ambiente abtauchen und bekommt genug Hinweise zum mitraten. Und aktuelle Themen dazu.