Cover-Bild Whodunit - Der Tote im Studierzimmer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Frech
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Hobbys, Rätsel und Spiele
  • Genre: Ratgeber / Hobby & Freizeit
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 13.02.2020
  • ISBN: 9783772471933
Tim Dedopulos

Whodunit - Der Tote im Studierzimmer

Löse 53 knifflige Fälle und schnappe den Täter
Wer ist der Täter? – Knifflige Fälle für Hobby- und Meisterdetektive

53 vielseitige, abwechslungsreiche und kurzweilige Kurzgeschichten im Stil von Agatha Christie lassen Krimi-Fans selbst zum Ermittler werden.
Finden Sie alle Indizien, kombinieren Sie wie Sherlock Holmes und schnappen Sie so den Täter!

"Whodunit - Der Tote im Studierzimmer" enthält Kurzgeschichten in zwei Schwierigkeitsstufen und ist mit praktischem, handtaschentauglichem Format und kurzen Geschichten perfekt auch für unterwegs.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Lesekatze in einem Regal.
  • Lesekatze hat dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von Lesekatze.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2020

53 spannende Fälle, die überraschen und fesseln

0

Ab und an mal Sherlock Holmes, Hercule Poirot oder Miss Marple sein, das wäre doch mal was. Als Krimi-Liebhaberin mit Hang zu Kreuzworträtseln zog mich die dieses Buch förmlich an. Nicht nur das es 53 ...

Ab und an mal Sherlock Holmes, Hercule Poirot oder Miss Marple sein, das wäre doch mal was. Als Krimi-Liebhaberin mit Hang zu Kreuzworträtseln zog mich die dieses Buch förmlich an. Nicht nur das es 53 Fälle bot, welche man zwischendurch oder abends im Bett lösen konnte, es war auch optisch ein absolutes Highlight.



Schon von Außen wirkte das Buch mit seinen Ornamenten einfach nur einladend auf mich. Zusammen mit der Schrift und den Einblick auf den Zeichenstil im Buch freute ich mich darauf meinen ersten Fall zu lösen. Bevor dies aber losgehen konnte, wurde mir erst einmal erklärt was ich hier für ein Buch in den Händen halte und mit wem ich die Fälle lösen würde.



Tatsächlich ist es im Buch nämlich so, das einem zu jedem Fall einer der 3 Ermittler zur Seite gestellt wird. Dieser spricht dann mit Zeugen oder Angehörigen, wobei man selbst als stummer Begleiter alles erfährt. Am Ende eines jeden Rätseln heißt es dann zu schauen, wer der Übeltäter ist. Dabei handelte es sich nämlich nicht immer um Mörder. Auch Betrüger und Scharlatane fanden ihren Weg in die Geschichten.



Dies bringt mich auch gleich zu den Geschichten selbst. Diese waren nicht nur sehr unterschiedlich, sondern auch noch in 2 Level unterteilt. Im ersten Level fand ich kurze Geschichten vor, welche mal mehr und mal weniger schwer waren. In Level 2 waren dann die Rätsel deutlich länger und erforderten somit auch mehr Aufmerksamkeit. In beiden Abschnitten wurde trotzdem sehr auf Abwechslung wert gelegt. Kein Rätsel glich einem Anderen. Hieß, es brachte nichts nur auf die Zeugenaussagen zu achten, da sowohl Gegenstände als auch ganze Räume Tipps enthielten.



Ganze Räume? Ja, denn neben Texten bot das Buch zahlreiche Illustrationen, welche mal mehr und mal weniger bei der Lösung der Antwort halfen. Genau dieser Mix sorgte auch dafür das ich mich regelrecht zügeln musste, um nicht gleich an einem Abend alle Fälle lösen zu wollen. Es war einfach zu spannend, ob man mit seiner Antwort richtig lag und wenn nicht, was man nicht beachtet hat. Dabei lernte ich sogar einiges, da es so manches Rätsel gab, das sich auf natürliche Ursachen stützte.





Dieses tolle Rätsel-Buch für Hobbydetektive und angehende Profiermittler bot mir viele unterhaltsame, aber auch spannende Lesestunden. Zusammen mit den 3 Ermittlern wurden mir tatsächlich 53 völlig unterschiedliche Fälle geboten, welche mein Wissen und meine Auffassungsgabe auf den Prüfstand stellten. Bitte mehr, von solch tollen Büchern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere