Cover-Bild Roots

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: SCM R. Brockhaus
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 20.11.2017
  • ISBN: 9783417267945
Tobias Teichen

Roots

Auf der Suche nach dem Ursprung des Glaubens
Tote Hose im Alten Testament? Viele Christen können mit dem ersten Teil der christlichen Bibel wenig anfangen. Zu viele Stammbäume, blutige Geschichten und langatmige prophetische Reden. Doch Tobias Teichen, Pastor des ICF München zeigt: Das Alte Testament ist der spannende Boden, in dem unser christlicher Glaube seine Wurzeln hat. Hier beginnt die leidenschaftliche Liebe Gottes und sein Plan für uns Menschen. Hier werden die Grundlagen für ein gutes, fruchtbares Miteinander gelegt. Mit Hilfe der "Jesus-Brille" beleuchtet der überzeugte Gemeindegründer das Alte Testament und geht den Ursachen und Grundlagen unseres christlichen Glaubens nach.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2018

„Back to the roots“ – die Suche nach dem Ursprung des Glaubens

0

„Back to the roots“ – die Suche nach dem Ursprung des Glaubens

„Sucht, und ihr werdet finden. Klopft an, und die Tür wird euch geöffnet werden.“ (Matthäus 7,8b)

Tobias Teichen widmet sich in seiner Neuerscheinung ...

„Back to the roots“ – die Suche nach dem Ursprung des Glaubens

„Sucht, und ihr werdet finden. Klopft an, und die Tür wird euch geöffnet werden.“ (Matthäus 7,8b)

Tobias Teichen widmet sich in seiner Neuerscheinung „Roots“ der Suche nach dem Ursprung des Glaubens und vergibt analog dazu auch den gleich lautenden Untertitel. Der Pastor und Buchautor bezieht sich auf die grundlegende Sehnsucht des Menschen, seine eigenen Wurzeln zu kennen. Im vorliegenden Buch begibt er sich auf die Suche nach den hebräischen Wurzeln eines Christen und nimmt seine Leser mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise. Sein Ziel ist es, das Wesen Gottes zu verstehen und zu wissen, wo man selber herkommt. Er möchte den Fragen auf den Grund gehen, was man als Christ heute noch mit Israel zu tun hat und ob es irgendwo einen Zusammenhang, ein großes Ganzes, wie er es nennt, gibt.

Der Autor präsentiert einen Zugang zur Bibel mit dem Ziel, die christlichen Wurzeln besser verstehen, und das Wesen Gottes kennen zu lernen. Er spricht seine Leserschaft mit dem vertraulichen „Du“ an, sein einnehmender Schreibstil ist erfrischend und locker, teilweise sogar humorvoll.

Seine Ausführungen thematisieren in insgesamt acht Kapiteln das Wesen Gottes, seinen Bund mit Abraham, mit dem jüdischen Stamm und Israel. Immer wieder verweist er auf die Wurzel, ihre Funktion und ihre Aufgaben, und stellt auf diese Weise einen Bezug zum eigentlichen Kernthema dar. Tobias Teichen befasst sich eingehend mit dem Alten Testament und dessen Bedeutung, aber auch mit gewichtigen Themen wie beispielsweise der Dreieinigkeit Gottes, dem Gesetz der Gnade und Gottes Geboten. Er schreibt über Abraham, den Vater des Glaubens, und gibt dem Leser Einblicke in die Bedeutung jüdischer Feste wie das Pessachfest und das Laubhüttenfest. Er erzählt jedoch auch ein wenig von sich selbst, berichtet von Erlebnissen aus seinem Privatleben, aber auch seinen persönlichen Begegnungen mit Gott. Er beleuchtet biblische Ereignisse und schreibt über jene Menschen der Bibel, die mit Gott einen Bund schlossen. Immer wieder weist er auf die Wichtigkeit der Bibel für unser Leben hin. Seine Aussagen belegt er stets mit Bibelzitaten.

Das Coverfoto dieses großformatigen Buches zeigt eine große braune Wurzel mit vielen kleinen Verästelungen, direkt platziert unter Autorennamen und Buchtitel. Darunter findet man eine genaue Definition, die eine Wurzel als Teil des Baumes definiert, mit dem dieser Halt findet und die der lebenswichtigen Nahrungsaufnahme dient. Der farbliche Hintergrund ist in unaufdringlicher, schlichter Pastellfarbe gehalten, sodass der Blick des Betrachters unweigerlich auf die Wurzel als zentrales Thema dieses Buches gelenkt wird. Das Buch enthält viele Zeichnungen und Illustrationen zum Thema „Wurzel“, einige davon sogar in ganzseitigem Format. Die Gestaltung ist modern und lockert den Inhalt auf. Überschriften sind oftmals mit einer Kalligraphie-Feder geschrieben, was den Inhalt zusätzlich optisch auflockert. Mein einziger Kritikpunkt war die leider sehr kleine Schrift, die meinen Lesefluss massiv beeinträchtigt hat. Ich hatte zudem auch große Mühe, den weißen Text auf dem sehr dunklen Hintergrund zu entziffern.

FAZIT: Ich durfte den Autor in diesem Buch auf eine höchst interessante Reise zurück zu den Wurzeln begleiten, viele Einzelheiten über Gottes Bünde im Alten Testament nachlesen. Tobias Teichen vermittelt eine Menge Informationen über Israel und das Judentum und sein begeisternder Erzählstil sorgte dafür, dass mir bei dieser Lektüre keine Sekunde langweilig wurde. Abgesehen von der Tatsache, dass das Lesen dieser winzigen Schrift mir Probleme bereitet hat, kann ich das Buch uneingeschränkt weiter empfehlen. Aufgrund des großartigen Inhalts möchte ich dies in meiner Bewertung auch nicht berücksichtigen. Ich würde mir jedoch wünschen, dass zukünftige Bücher in lesefreundlicher Schriftgröße gedruckt werden.

Veröffentlicht am 11.03.2017

Die Bedeutung des Alten Testaments für das aktuelle Leben als Christ

0

Cover und Gestaltung:
-------------------------------
Das Buch ist ein hochwertiges Hardcover, die Seiten sehr stabil und glänzend bedruckt. Das Titelbild mit der Wurzel samt der Definition dazu passt ...

Cover und Gestaltung:
-------------------------------
Das Buch ist ein hochwertiges Hardcover, die Seiten sehr stabil und glänzend bedruckt. Das Titelbild mit der Wurzel samt der Definition dazu passt hervorragend zum Titel und macht deutlich, dass es um die Ursprünge des Glaubens geht. Passend dazu der Hintergrund in erdfarbenen Tönen und der Rahmen mit einer rindenartigen Struktur. Im Inneren befinden sich viele große (unbeschriftete) Fotografien mit Naturelementen und bunten Farben wie aus einer Fotoausstellung. Es erinnert somit auf den ersten Blick eher an einen Kunstbildband als an ein Buch über den Glauben und hat mir optisch sehr gut gefallen.
Zu bemängeln habe ich jedoch die etwas zu klein geratene Schriftgröße des Haupttextes, der Rand fällt dafür sehr groß aus. Nur vereinzelte Absätze und Überschriften sind zuweilen etwas größer gedruckt. Auf Dauer war das Buch daher etwas anstrengend zu lesen.

Inhalt:
-------------------------------
Tobias Teichen, Gründer und Senior Pastor des ICF München, hat in seiner Vortragsreihe "Roots" dort untersucht, wie Altes und Neues Testament zusammenhängen, warum dem Alten Testament viel zu wenig Beachtung geschenkt wird und die Wurzeln des christlichen Glaubens damit wieder in den Fokus gerückt. In diesem Buch hat er die Essenz seiner Vorträge zusammengefasst.

Mein Eindruck:
-------------------------------
Fragen wie "Hat Gott eigentlich einen Plan?", "Hat Gott eine Multiple Persönlichkeitsstörung" und die Frage, wie das Alte mit dem Neuen Testament in Einklang zu bringen ist, haben mich schon lange beschäftigt. Somit war ich sehr neugierig auf dieses Buch.
Zunächst das Positive: Der Autor baut seine Argumentation sehr gut strukturiert und nachvollziehbar auf. Durch das Buch zieht sich ein klar erkennbarer roter Faden. Er beginnt mit den ursprünglichen Fragen und Zweifeln, die jeder hat, und zeigt dann Schritt für Schritt auf, warum Gott im Alten und Neuen Testament der Gleiche ist und wie sich sein Plan durch beide Bibelteile hindurch erkennen lässt. Er geht dabei auf die Bünde ein, die Gott mit seinem Volk geschlossen hat und zeigt auf, dass diese immer noch gültig sind. Am Ende seiner Argumentationskette hatte ich das gute Gefühl, das Alte Testament besser verstanden zu haben und mit anderen Augen zu sehen. Durch Beispiele aus seinem Leben schafft es der Autor, biblische Situationen lebensnah darzustellen und somit dem Leser nahezubringen. Soweit so gut.
Leider ist mir der Stil besonders in der ersten Hälfte des Buches sehr auf die Nerven gegangen und er macht in Fußnoten permanent Werbung für sein erstes Buch. Zudem fand ich seine Beispiele bei den Geboten etwas zu mager, auch einige Argumente konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Das Buch ist offensichtlich für ein eher jugendliches Publikum ausgelegt (zu dem ich nicht mehr gehöre), bei dem "cool" und "krass" und ständiges Duzen nichts Ungewöhnliches sind. Mir war es stellenweise einfach zu viel des Guten. Auch erzählt der Autor manchmal mehr aus seinem Leben als der Sache dienlich ist, mir hätte hier mehr Sachargumentation besser gefallen. Nur, indem ich den Stil beim Lesen ausgeblendet habe, konnte ich dem Inhalt des Buches offen begegnen. In der zweiten Hälfte wurde das Buch eindeutig besser, die Tonlage wurde sachlicher und die Informationsdichte höher, sodass ich einige Aha-Effekte hatte.
Insgesamt ein Buch, das inhaltlich viel Stoff zum Nachdenken über die Glaubenswurzeln und das Alte Testament liefert, leider hat der Sprachstil und die grafische Gestaltung mein Leseerlebnis um einiges geschmälert.

Fazit:
-------------------------------
Warum das alte Testament heute immer noch wichtig ist - inhaltlich interessant, gestalterisch und vom Sprachstil eher für Jugendliche geeignet