Cover-Bild Black Clover 01
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,50
inkl. MwSt
  • Verlag: TOKYOPOP
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Mangas und asiatische Comics
  • Genre: Weitere Themen / Mangas, Manhwa
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 15.09.2016
  • ISBN: 9783842024496
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Yuki Tabata

Black Clover 01

Der Schwur des Jünglings
Asta und Yuno könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Asta tollpatschig, laut und ohne magische Fähigkeiten ständig für Aufruhr sorgt, ist Yuno stets besonnen, ruhig und besitzt ein angeborenes Talent für Magie. Doch ein Versprechen verbindet sie, denn sie wollen beide König der Magier werden und geben alles dafür, ihr Ziel zu erreichen. Und so kommt es, dass aus den Kindheitsfreunden Rivalen werden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2017

Für Shōnen Fans

0

Meinung

Magie ist im Land alles und bestimmt den Alltag der Menschen. Die beiden Waisen Asta und Yuno wachsen gemeinsam auf und haben ein Ziel: König der Magier werden. Während Yuno auf dem besten Weg ...

Meinung

Magie ist im Land alles und bestimmt den Alltag der Menschen. Die beiden Waisen Asta und Yuno wachsen gemeinsam auf und haben ein Ziel: König der Magier werden. Während Yuno auf dem besten Weg dahin ist und sogar ein außergewöhnliches Grimoire bekommt, scheitert Asta schon an den kleinsten Aufgaben, die etwas mit Magie zu tun haben, doch davon lässt sich der kleine quirlige Junge nicht unterkriegen.
Die Geschichte beginnt lustig und führt den Leser sachte in die Welt ein, bevor es dann auch schon zur Sache geht und Asta sich beweisen muss. Zusammen mit Yuno, seinem Freund und Rivalen, macht er sich auf zur Aufnahmeprüfung für den Ritterorden. Beide fallen auf, Yuno durch seine magische Kraft und Asta durch seine wiederum nicht vorhandene Begabung für Magie. Asta schließt sich den Schwarzen Stier an, einer Gruppe voller schräger Magier. Dort trifft er auf Noelle Silva, einem Mitglied der königlichen Familie, die ihre magische Kraft nicht kontrollieren kann. Schon nach kurzer Zeit brechen die Zwei zu ihrem ersten Auftrag auf.
Die Welt ist eher altertümlich inspiriert, die Menschen in Schichten gegliedert. die Magie wird durch viele "klassische" Objekte dargestellt. So erhält jeder Mensch in seinem 15. Lebensjahr ein Grimoire, das seine magische Kraft wiederspiegelt und verstärkt. Das häufigste Fortbewegungsmittel ist der Besen. Die Kräfte der Magier richten sich häufig an den Elementen aus oder an Mineralien, die die Magier dann beherrschen und formen können.
Der Zeichenstil ist schön, mit viel Witz und trotzdem ernst zunehmenden Charakteren, typisch Shōnen eben. Der Protagonist und sein bester Freund und Rivale unterscheiden sich wirklich in fast allen Punkten. Während Asta aufgedreht und vorlaut ist, glänzt Yuno durch seine eher abweisende und ruhige Art. Auch vom Äußeren gleichen sich die Zwei überhaupt nicht. Über die Stärke der Beiden wird im ersten Band noch nicht viel erzählt und gezeigt worden, aber Asta mit seiner null Magiekraft ist in einer Welt voller Magie wirklich interessant und wird bestimmt noch den ein oder anderen Trick noch auf Lager haben.

Fazit

So unscheinbar und gewöhnlich die Story und der Manga auch sind, Shōnen Fans kommen hier sicher auf ihre Kosten. Der erste Band war unterhaltsam und lässt Lust auf mehr zurück! 5/5 Sterne

Veröffentlicht am 23.07.2021

Der Schwur des Jünglings ...

0

"Willkommen im schwarzen Stier, der Grupperung missratener Magier!"
Ich habe nach einer ähnlichen Manga-Reihe wie "Fairy Tale" oder "Seven Deadly Sins" gesucht und bin dabei auf "Black Clover" von Yuki ...

"Willkommen im schwarzen Stier, der Grupperung missratener Magier!"
Ich habe nach einer ähnlichen Manga-Reihe wie "Fairy Tale" oder "Seven Deadly Sins" gesucht und bin dabei auf "Black Clover" von Yuki Tabata gestoßen. Band 1 der Shonen-Abenteuer-Reihe beginnt mit sehr viel Witz und einer magischen Story, die Vorfreude auf noch viel mehr hinterlässt.

Inhalt: Asta und Yuno, zwei Weisenkinder die unterschiedlicher nicht sein könnten, wäre da nicht ihr gemeinsamer Traum König der Magier zu werden. Dies macht sie einerseits zu unzertrennlichen Freunden, aber auch zu unerbittlichen Rivalen. Als es endlich an der Zeit ist, das Grimoire ihrer Magie zu erhalten, wird Asta auf eine harte Prüfung gestellt und spätestens bei der Eignungsprüfung des magischen Ritterordens muss er seine Fähigkeiten beweisen um seinen Traum wahr werden zu lassen.

Meine Meinung: Sehr unterhaltsam mit schönem Zeichenstil führt uns der Mangaka Yuki Tabata in eine abenteuerliche, magische Welt mit tollen Charakteren. Der Manga hat mich sofort in seinen Bann gezogen, sowohl was die Handlung als auch den Humor betrifft. Ach herrje ... ich musste mehrmals laut Lachen und hatte so viel Spaß beim Lesen.

Die Charaktere sind super ausgearbeitet und haben alle ihre eigenen unverwechselbaren Charakterzüge. Yuno, ruhig und besonnen, aber unglaublich stark in Magie. Asta, kindisch und unverwechselbar laut, aber unglaublich mutig und willensstark. Die Geschichte ist voll von solch einzigartigen und total abgedrehten Charakteren. Yami, der düstere Gildenführer, der vermutlich mehr Morddrohungen in seinem Wortschatz hat als irgendwas sonst, hat es mir sofort angetan und ich liebe ihn einfach, trotz seinem Faible für Unterdrückung und bestialischer Raubtiere. 😅
Die Story hat mich auch sofort eingenommen. Ich glaube, dass in dieser magischen Welt noch sehr viel möglich ist und ich bin schon sehr gespannt und voller Vorfreude, wie sich die Handlung entwickeln wird.

Der Humor des Mangakas ist genau meins, total albern und trotzdem so lustig. Als Noelle ihren Auftritt hat und man mehr über ihre Fähigkeit erfährt habe ich mich vor lauter Lachen gar nicht mehr eingekriegt. Die Alte ist so eingebildet und vorlaut und dann DAS ... wenn ich an diese Szene zurückdenke muss ich noch immer kichern. Ich habe den Manga am Schwimmteich "versuchtet" und die Leute neben uns haben mich schon die ganze Zeit komisch angeguckt. Als wir dann ins Wasser gingen habe ich beobachtet wie sie neugierig meine Leselektüre betrachtet haben. Bessere Werbung gibt es wohl kaum. 😄

Einen Stern Abzug gibt es von mir weil mich ein Charakter viel zu sehr an Kana von "Fairy Tail" erinnert hat und auch einige magische Attacken sehr abgeschaut wirkten. Wenn Drachen im Name der Attacke erwähnt werden, erinnert das halt viel zu sehr an Dragon Slayer.

Die Manga-Reihe wurde als Anime auch verfilmt. Ich habe diese aber noch nicht gesehen und da mich der Manga so unterhalten und überzeugen konnte, werde ich das wohl vorerst auch nicht tun, sondern die Mangas weiterlesen.

Der Manga ist sehr empfehlenswert für Fans von "Fairy Tail", "One Piece" und Co, aber auch für Manga-Neulinge, die Lust auf Magie, Abenteuer und die Macht der Freundschaft haben. Ich freue mich auf mehr vom "Schwarzen Stier". 😃

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere