Cover-Bild Mittelmeer-Passagen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: CMZ
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 15.12.2018
  • ISBN: 9783870623074

Mittelmeer-Passagen

Ein Lese- und Bilderbuch
Winrich C.-W. Clasen (Herausgeber), W. Peter Schneemelcher (Herausgeber)

Bei der Wanderung um das große Meer der Antike begegnen uns erdachte und tatsächliche Personen, seltsame Geschichten und ungewöhnliche Bilder. So treffen wir Hannibal und Heidegger, durchstreifen die Wüste bei der Oasenstadt Merw, erleben den Brand der Bibliothek von Alexandria und betrachten Gemälde des Orientalismus. Wir lesen aber auch von Flüchtlingen im Jahr 1940 und lauschen einem syrischen Lehrer des 4. Jahrhunderts. Das Faszinosum Mittelmeer – hier finden wir farbige Splitter vom Gesamtbild.

Mit Beiträgen von Gisbert Haefs, Manfred Geier, Jens-Martin Kruse, Rudyard Kipling, Hans Pesch, Matthias Westerhoff, Ute Pietruschka, J.J. Tubach, Wernrt H. Schmidt, Rüdiger Strempel, Andreas Blasius, W. Peter Schneemelcher und Winrich C.-W. Clasen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2019

Eine etwas andere Reise

0

Wenn zwei Theologen zusammen losziehen um ein Buch zusammenzustellen das dann wiederum einer Sprachlehrerin der theologischen Fakultät gewidmet ist unterstützt vom theologischen Institut, dann kann man ...

Wenn zwei Theologen zusammen losziehen um ein Buch zusammenzustellen das dann wiederum einer Sprachlehrerin der theologischen Fakultät gewidmet ist unterstützt vom theologischen Institut, dann kann man fast ahnen, wie die behandelten Themen aussehen werden. Zwar war mir das alles vorher nicht bewusst - ich dachte lediglich, dass es ein nettes Buch mit Texten um Mittelmeer und Antike ist - aber als Theologiestudentin habe ich die vielen christlichen Beiträge des Buches auch nicht als negativ empfunden. Für wen das so ist, dem sei von diesem Buch abzuraten.

Allerdings würde ihm dadurch auch einiges entgehen. Die Herren Clasen und Schneemelcher haben sich große Mühe gegeben, eine große Bandbreite an Themen anzusprechen und bewegen sich dabei im Uhrzeigersinn ums Mittelmeer herum. Schon allein dadurch ist das Buch sehr abwechslungsreich. Auch zeitlich werden Themen aus Antike und Neuzeit gemischt, es gibt wissenschaftliche Beiträge und persönliche Eindrücke, Erzählungen und vieles mehr.

Aber der Untertitel lautet nicht umsonst "Lese- und BILDERbuch" - denn Bilder gibt es tatsächlich viele und die machen den ganz besonderen Reiz dieser Veröffentlichung aus. Zeichnungen, Gemälde und Fotografien in hoher Auflösung mit Informationen und Einbindung um Text bereichern die Leseerfahrung ungemein und so werden die Berichte auf ihre Art lebendig.

Was mir persönlich außerdem gut gefallen hat ist die Länge der einzelnen Beiträge. So kann man auch zwischendurch im Zug einen Eintrag lesen und sich an den Bildern freuen.

Insgesamt kann ich dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen, vor allem natürlich an Freunde der Antike, denn die ist wohl der Hauptaugenmerk dieses Buches. Durch Bilder und flüssige Texte, die gleichzeitig Wissen übermitteln, dürfte es auch für jeden etwas bereit halten.

Veröffentlicht am 03.06.2019

sich auf die Reise begeben

0

Das Buch besticht durch eine interessante Kombination aus Bildern und Texten, die zur Historie rund um das Mittelmeer gehören.

Die Reise beginnt in Marseille. Kipling erzählt seine Geschichte. Sie gibt ...

Das Buch besticht durch eine interessante Kombination aus Bildern und Texten, die zur Historie rund um das Mittelmeer gehören.

Die Reise beginnt in Marseille. Kipling erzählt seine Geschichte. Sie gibt etwas von dem wieder was Marseille war - ein Nadelöhr. Menschen wurden von hier aus während der NS Zeit in Sicherheit gebracht. Marseille war Aufbruch und Vielfalt.
Die Reise geht weiter nach Rom. Eine Stadt in der uns überall ein Stück Geschichte begegnet. Wir treffen u.a. den Apostel Paulus, der das Christentum hier mit verbreitete. Die Frage: "Herr, wohin gehst du?" dürfen wir uns heute auch stellen. Einige weitere Autoren versuchen aktuelle eine Antwort auf die Frage. Verschiedene Bilder erzählen vom Martyrium das Paulus und auch Petrus erlitten.
Die Reise geht ins antike Griechenland auf den Peloponnes. Mit dem Kap Tainaron (Matapan) verbindet sich der Mythos vom Eingang zur Unterwelt. Der Autor nimmt uns mit auf eine Zeitreise.
In der Ägäis begegnen wir Martin Heidegger, der noch im fortgeschrittenen Alter seine Reise zu den Vorsokratikern unternahm. In dem Kapitel geht es auf eine philosophische Zeitreise, die Bilder der Tempel und Säulen verstärken diesen Aspekt
Jetzt kommen wir nach Istanbul. Der Hauptfokus liegt auf dem Orientalismus. Es trafen zwei Welten aufeinander, was die Bilder sehr schön erklären. Hier gab es immer wieder massive Kämpfe um die Vorherrschaft.
Weiter geht es nach Izmir oder, wie es früher hieß Smyrna. Die Stadt war im 19.Jahrhundert eine wichtige Handelsmetropole, obwohl das osmanische Reich sich im Niedergang befand. Andere Staaten hatten sich hier Kolonien gesichert. Deutschland gehörte auch dazu. Helmut von Moltke war einer der führenden Köpfe für das Projekt. Ein weiteres Projekt galt der fortschreitenden Verbreitung des Christentums. Hier war Julius Axenfeld der Mann der Tat.
Entlang des Euphrat geht die Reise nach Beirut. Es wird über den Wandel der Stadt geschrieben. Also geht in die Geschichte des Ortes.
Wir kommen nach Merv in Persien. Der Text führt uns weit in die Historie zurück. Dabei wird der Niedergang des Großkapitalismus in der Region beschrieben.
Jerusalem stellt die Macht Gottes in den Mittelpunkt der Betrachtungen über die Stadt.
Über Alexandria und Karthago geht die Reise zurück nach Marseille.
Alle Orte haben eine große historische Bedeutung, die zum Teil auch heute unser Leben bestimmt.
Beim Schreiben wuchs in mir eine Sehnsucht diese Spuren wirklich verfolgen zu können. Es ist faszinierend wie vielfältig die Kulturen rund um das Mittelmeer sind.