Cover-Bild Drachenelfen - Die Windgängerin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 880
  • Ersterscheinung: 29.10.2012
  • ISBN: 9783453533455
Bernhard Hennen

Drachenelfen - Die Windgängerin

Drachenelfen Band 2
Die Rückkehr in die atemberaubende Welt der Elfen

Noch herrschen die mächtigen Drachen über Elfen, Zwerge und die anderen Völker Albenmarks. Doch ein unglaublicher Verrat in ihren eigenen Reihen beginnt zu wirken – und plötzlich müssen sich die Drachenelfen entscheiden: Dienen sie weiter ihren Herren oder kämpfen sie für eine neue Zeit, eine Zeit der Elfen . . . Nach dem großen Besteller Drachenelfen legt Bernhard Hennen den heiß ersehnten neuen Roman um die magische Welt der Elfen und Drachen vor.

Die Welt bebt. Während sich im geheimnisvollen Nangog dunkle Geschehnisse häufen und der Unsterbliche Aaron vor der Schlacht seines Lebens steht, ist im Land der Drachen und Elfen das Unglaubliche geschehen: Eine Gruppe findiger Zwerge hat einen der mystischen Drachen getötet. Für seine Drachenbrüder bedeutet dies Rache um jeden Preis, und ein Plan nimmt Gestalt an, der eine Metropole der Zwerge, die Tiefe Stadt, in Schutt und Asche legen soll. Doch damit ist auch das Leben der jungen Elfenkriegerin Nandalee in Gefahr. Auf geheimen Befehl Nachtatems hat sie sich als Spionin unter die Zwerge gemischt, um dort ihre letzte Prüfung zur Drachenelfe zu erfüllen. Nandalee ahnt nicht, dass ihr auch von ganz anderer Seite tödliche Gefahr droht. Laut einer Prophezeiung ist sie es, die den Untergang der Drachen besiegeln wird – und der Drachenelf, der ihr am nächsten steht, wurde bereits als Assassine ausgesandt . . .

Im zweiten Band der fesselnden Drachenelfen-Saga beweist Bernhard Hennen einmal mehr, dass er der Meister epischer Fantasy im Stil von J. R. R. Tolkien und George R. R. Martin ist.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.03.2021

Eine wirklich gelungene Story, die soo unglaublich weit greift und so viele Menschen, Orte, seltsame Kreaturen und Wunder beinhaltet das es schon schwer wird sich alle zu behalten.

0

Inhalt des Buches:
Drachen sind die Herrscher über Albenmark sowie die Devanthar über Daia gebieten,
so war es schon immer gewesen!
Doch auch die Drachen müssen feststellen das sie nicht unantastbar sind. ...

Inhalt des Buches:
Drachen sind die Herrscher über Albenmark sowie die Devanthar über Daia gebieten,
so war es schon immer gewesen!
Doch auch die Drachen müssen feststellen das sie nicht unantastbar sind. Als einer von ihnen durch Zwergen Hand getötet wird, kennt ihr Zorn keine Grenzen mehr und sie wollen ein Exempel statuieren! Nur Nandalee kann es noch schaffen eine ganze Stadt zu retten.
Währenddessen steht Artax seiner bisher größten Herausforderung gegenüber: Eine Schlacht gegen einen anderen Unsterblichen….

Meine Meinung zum Buch:
Und damit wäre auch Buch Nr. 2 durchgesuchtet!! :D
Eine wirklich gelungene Story, die soo unglaublich weit greift und so viele Menschen, Orte, seltsame Kreaturen und Wunder beinhaltet das es schon schwer wird sich alle zu behalten.

Das Buch schließt nahtlos an den Vorgänger an, so das man (auch wenn man eine etwas größere Lesepause hatte) keine Probleme hat sich wieder in die Geschichte von Nandalle, Artax und co. ein zu finden.

Es bleibt wiedermal durch die Bank weg Spannend und Langeweile ist ein Fremdwort, sodass man beim Lesen öfters mal die Zeit vergisst (ist mir nur einmal passiert... allerdings kam ich da dann etwas spät auf die Arbeit :D).

Kleinere Nebengeschichten geben dem Leser einen besseren Einblick in die Welt die Bernhard Hennen geschaffen hat. Sie wirken losgelöst vom der Hauptstory kreuzen sich immer wieder mal und sind vielleicht später noch entscheidend.

Mich hat eigentlich nur eine Sache wirklich geschockt. Ich mein ich hab nichts gegen Schlachten, Gemetzel oder sehr detailliert geschilderte Folter aber am Ende des Buches kam etwas was mich doch sehr erschüttert hat, wo ich sogar kurz keine Lust mehr hatte weiter zu lesen ..... wenn auch nur ganz kurz ;D.
Ihr könnt also extrem gespannt sein, ich kann dieses Buch nur weiterempfehle.

Fazit:
Ein gelungener zweiter Band, dessen Story und Spannung seines gleichen suchen.
Bewertung:
Cover: 4/5
Schreibstil: 4/5
Story: 5/5
Spannung: 5/5
Charaktere: 5/5
Liebe: 3/5
Erotik: 1/5
Aktion: 5/5
Kämpfe: 5/5
Brutalität: 5/5

Endbewertung:

Ich gebe diesem Buch 10 von 10 Federn

- Daddy Fool

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2019

super Fortsetzung!

0

„Drachenelfen – Die Windgängerin“ ist der zweite Roman des Drachenelfenzyklus von dem deutschen Autor Bernhard Hennen. Dies ist die Vorgeschichte für den Elfenzyklus. Insgesamt hat diese Reihe 5 Bücher. ...

„Drachenelfen – Die Windgängerin“ ist der zweite Roman des Drachenelfenzyklus von dem deutschen Autor Bernhard Hennen. Dies ist die Vorgeschichte für den Elfenzyklus. Insgesamt hat diese Reihe 5 Bücher. Obwohl dies die Vorgeschichte zu dem Elfenzyklus ist, wurde die Reihe etwa 5 Jahre nach dem Elfenzyklus geschrieben.
Da es sich um eine komplette Geschichte und nicht um abgeschlossene Bücher handelt, lege ich jedem ans Herz sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Klappentext:
Einst herrschten Drachen über Elfen und Devanthar über Menschen. Doch der uralte Pakt zerbricht, als einer der Drachen durch Zwergenhand stirbt und die Himmelsschlangen Rache schwören. Nun kann nur noch die eigensinnige Drachenelfe Nandalee den Untergang der Zwerge verhindern. Doch um welchen Preis? Und welcher Feind erhebt sich im fernen Nangong gegen die Menschen, die ihre Hände nach der verbotenen Welt ausstrecken?

Das Ungeheurliche ist geschehen: Ein Zwergentrupp hat in den Wäldern Albenmarks einen der mystischen Drachen getötet. Als seine Drachenbrüder Rache um jeden Preis fordern und ihre Krieger, die Drachenelfen, aussenden, um die unterirdische Stadt der Zwerge in Schutt und Asche zu legen, erkennen nur der Schwertmeister Gonvalon und seine Novizin Nandalee die gefährlichen Folgen des Überfalls. Doch sie sind Drachenelfen und ihren Meistern Gehorsam schuldig – da fasst Nandalee einen tollkühnen Plan…
In Daia plant indes der Unsterbliche Aaron, einst ein einfacher Bauer, die Menschenwelt zu rinrm gerechteren Ort zu machen. Seine grausamen Herren, die Devanthar, verfolgen aber eigene Ziele und schrecken auch nicht davor zurück, Aarons große Liebe, die Reiterprinzessin Shaya, dafür zu benutzen. Bevor Aaron in die Schlacht seines Lebens ziehen kann, erhebt sich ein neuer, viel größerer Feind am fernen Himmel: In der verbotenen Welt Nangong droht eine uralte Prophezeiung wahr zu werden. Und plötzlich schweben Drachen, Elfen, Zwerge, Menschen und selbst die Götter in Gefahr...

Meinung:
Hennen entführt mich mit diesem Buch wieder einmal in die von ihm erschaffene Welt der Menschen, Elfen, Drachen, Trolle und Zwerge. Trotz eines kleinen Zeitsprung, habe ich mich wieder super in die Geschichte eingefunden und war sofort wieder Teil dieser Welt. Auch hier bringt Hennen dem Leser wieder die Beziehung zwischen den Völkern, die verschiedenen Arten und auch die verschiedenen Welten durch detailreiche Beschreibungen nahe. Er lässt dabei ein, zwei kleine Konflikte entstehen, er baut Spannung für das (so meine ich) große Finale auf. Tatsächlich wird in diesem Teil einer der hoffentlich mehreren Höhepunkte erreicht, in dem es zu der großen Schlacht von Kush kommt. So viel sei vorweg gesagt: Hennen schafft es, diese Schlacht gut und aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln zu beschreiben, dass ich das Gefühl hatte, wie ein Geist mal hier und mal da spionieren zu können und nichts zu verpassen.
Der Schreibstil Hennens hat mich persönlich wieder sehr angesprochen. Er benutzt viele Adjektive, beschreibt detailreich mit langen Sätzen, die man aber trotzdem gut und verständlich lesen kann. Bei spannenden Szenen, wie zum Beispiel Kämpfen, beschreibt er am Anfang vieles, so dass im Kopf ein gutes Bild entstehen kann, verwendet aber dann auch viele kurze Sätze um die Spannung aufrecht zu erhalten und dem ganzen etwas Rasantes zu geben. Dank der guten Beschreibungen sind auch die markanten Unterschiede zwischen Menschen, Elfen, Zwergen und Trollen deutlich und ich konnte das Handeln der verschiedenen Charaktere gut nachvollziehen, auch im Hinblick darauf welchem Volk sie angehören. Auch seine Charaktere entwickeln sich stets weiter, manche schließt man dadurch mehr ins Herz, manche nicht. Aber genau so sollte ein gutes Buch sein, man sollte Gefühle für die verschiedenen Charaktere haben – sowohl positive als auch negative, die auch gerne mal wechseln dürfen.

Fazit:
Das Buch hat mich wieder in diese fantasievolle, manchmal verträumte aber vor allem spannende Welt entführt, die ich von ihm kenne und liebe. Da dieses aber nur ein Teil einer gesamten Reihe ist, und somit kein wirkliches Ende hat, finde ich es schwer die Spannung des Buches zu bewerten. Insgesamt ist sehr viel Potential erkennbar. Ich werde mich überraschen lassen, wie es in den anderen Büchern verwendet und ausgebaut wird.
Ich empfehle dieses Buch allen Fantasy-Liebhabern und vor allem den Fans der Elfenreihe.

Veröffentlicht am 11.10.2016

Großartiger zweiter Teil

0

Der Glanz der Drachen beginnt zunehmend zu schwinden als ihre Rachgelüste die Oberhand nehmen. Der Glaube der Drachenelfen an die Weisheit ihrer Herren ist zerstört. Die Alben machen sich mit ihrer Passivität ...

Der Glanz der Drachen beginnt zunehmend zu schwinden als ihre Rachgelüste die Oberhand nehmen. Der Glaube der Drachenelfen an die Weisheit ihrer Herren ist zerstört. Die Alben machen sich mit ihrer Passivität keine Freunde. Nandalee und ihr Geliebter Gonvalon werden immer tiefer in diesem Strudel verstrickt, denn der Goldene verlangt ihren Tod und trachtet selbst danach, der erste unter den Drachen zu werden.
Für den Unsterblichen Aaron ist der Moment gekommen, in dem sein Heer dem des Unsterblichen Muwatta gegenübersteht und sich entscheiden wird, wer der stärkere ist. Tausende geben dafür ihr Leben und die Erde in Garagum wird mit Blut getränkt.

Ich gebe zu, ich hege Fortsetzungen gegenüber einen leichten Groll. Sie sind nie so gut und überzeugend wie der erste Teil. Nicht bei diesem Buch. Hennen schafft es, die Geschichte in dem zweiten Teil so fortzuführen, als hätte es nie eine Unterbrechung gegeben.
Die Charaktere gewinnen an noch größerer Tiefe, die Geschichte verdichtet sich immer weiter und als Leser bleibt man atemlos zurück. Man quält sich mit dem Gedanken daran, wie es weitergehen wird, ob weiterhin sinnlos Blut vergossen wird, oder ob es noch zu einer positiven Wendung kommt.
Als Narek, eine eher untergeordneter Figur, im Kampf stirbt, hatte ich Tränen in den Augen, weil ich so sehr gehofft hatte, dass er nach Haus zurückkehren würde, um seiner Frau und seinem Sohn seine Heldengeschichten zu erzählen.
Meine Bemängelung des ersten Teils, nämlich dass es nur die Karte von Daia gibt, hat sich aufgelöst, denn in diesem Band gibt es eine Karte von Daia und der Albenmark.
Wieder einmal muss ich gestehen, dass mir keine negative Kritik einfällt. Die Charaktere wurden konsequent weiter beschrieben, es sind dem Autor keinerlei Fehler unterlaufen.
Ich bin gespannt, ob der dritte Teil genauso überzeugen kann, wie die ersten beiden.