Profilbild von Tallianna

Tallianna

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Tallianna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tallianna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2016

Würdige Fortsetzung

City of Fallen Angels
1 0

Valentine ist besiegt und das Leben kehrt zur Normalität zurück – scheinbar. Denn Jace wendet sich immer mehr von Clary ab und Simon hat mit den Folgen seines Fluches zu kämpfen. Zudem wird er durch das ...

Valentine ist besiegt und das Leben kehrt zur Normalität zurück – scheinbar. Denn Jace wendet sich immer mehr von Clary ab und Simon hat mit den Folgen seines Fluches zu kämpfen. Zudem wird er durch das Kainsmal plötzlich zur begehrtesten Person in New York. Während Clarys Mutter und Luke ihre Hochzeit planen, geschehen auf einmal mysteriöse Morde und dann taucht eine Person auf, mit der niemand gerechnet hatte…

Nachdem ich Band 3 beendete, fragte ich mich ernsthaft, was in den nächsten beiden Bänden noch erzählt werden sollte. Ich hatte einen kleinen Verdacht – der sich bestätigte. Auch nach dem vierten Band bin ich immer noch Feuer und Flamme für diese Serie, die ihr ansprechendes Niveau über alle Bände hinweg halten konnte.
Die Anziehung zwischen Clary und Jace lässt mich wortwörtlich auf meinem Sessel rumhüpfen (weswegen ich schon bei Band 3 beschlossen habe, diese Bücher nicht mehr in der Öffentlichkeit zu lesen). Die Charaktere sind glaubwürdig geschildert, genauso wie die Geschichte. Ich fiebere auf jeder Seite mit ihnen mit und leide, wenn sie leiden.
Man merkt einfach, dass der ganze Handlungsbogen sorgfältig konzipiert ist, wobei die Geschichte aber nicht vorhersehbar ist und immer spannend bleibt.

Fazit: Obwohl von mir erst misstrauisch beäugt ob meiner Erfahrungen mit Reihen und Fortsetzungen hat mich auch dieser Band wieder mitgerissen und gefesselt. Wer die vorherigen Bände mochte, wird auch diesen Band verschlingen.

Veröffentlicht am 17.03.2017

„Die Dinge, die von Bedeutung sind.“

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge
0 0

Die 17-jährige Lia ist stur – und eine Prinzessin. Als sie ohne ihre Zustimmung mit einem ihr unbekannten Prinzen verheiratet werden soll, läuft sie von zu Hause weg und verdingt sich fortan als Schankmädchen. ...

Die 17-jährige Lia ist stur – und eine Prinzessin. Als sie ohne ihre Zustimmung mit einem ihr unbekannten Prinzen verheiratet werden soll, läuft sie von zu Hause weg und verdingt sich fortan als Schankmädchen. Eines Tages betreten zwei Fremde ihre Schankstube, jeder mit seinen eigenen Motiven, und schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen. Aber sie kann nicht vor ihrem Schicksal fliehen.

Schon die Leseprobe hatte mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Lia ist eine eigenwillige und starke Persönlichkeit, die sich nicht den Mund und ihre Ansichten verbieten lässt. Das gefällt mir so gut an ihr. Nicht nur Lias Charakter lässt sich während des Buches gut fassen, auch zu den anderen findet man schnell Zugang. Sie wachsen einen ans Herz, weil sie nicht nur eindimensional sind – auch die „Bösen“ nicht.
Ein wenig blass bleibt für mich die Welt, in der die Geschichte spielt. Man erfährt nicht soviel, und bleibt doch manchmal leicht verwirrt zurück. Diese Verwirrtheit beschränkt sich leider nicht nur auf die Topographie, sondern auch auf die beiden männlichen Hauptcharaktere. Ich habe ungefähr das halbe Buch gebraucht, um mir zu merken, wer wer war – irgendwann hatte ich es auch raus. Doch während dem Lesen habe ich mir des Öfteren ein Personenverzeichnis oder einen kleinen Hinweis im Text erwünscht, wer nochmal wer war. Auch die Zwischenkapitel mit den Erzählungen waren für mich einfach nur verwirrend und ich frage mich immer noch, was sie dem Leser eigentlich sagen sollten. Hoffentlich wird deren Inhalt im Verlauf der Geschichte klarer.
Ein Kritikpunkt, der aber nicht zu Lasten der Bewertung geht, da die Autorin nichts dafür kann, ist die Karte am Ende. Ich habe das E-Book gelesen und auf der Karte fast nichts erkennen können, da sie viel zu hell war und die Kontraste gefehlt haben. So etwas ärgert mich maßlos.

Im Mai soll schon der zweite Teil kommen und ich gestehe, ich bin sehr neugierig. Was nicht zuletzt auch an dem zugegebenermaßen sehr gemeinen Cliffhanger am Ende des Buches liegt, den ich sehr verwünscht habe.

Veröffentlicht am 11.03.2017

Aufregend und prickelnd

Hot Chocolate - Promise
0 0

Das ausschweifende Liebesleben seiner Ziehtochter Lisa geht Freddy langsam aber sicher gegen den Strich. Damit endlich wieder ein bisschen Ruhe einkehrt, soll Lisa ausziehen und im Penthouse über seiner ...

Das ausschweifende Liebesleben seiner Ziehtochter Lisa geht Freddy langsam aber sicher gegen den Strich. Damit endlich wieder ein bisschen Ruhe einkehrt, soll Lisa ausziehen und im Penthouse über seiner Bar Hot Chocolate eine WG gründen. Leider hat Lisa keine Freundinnen, die mit ihr dort einziehen wollen, und so sucht Freddy die Kandidatinnen selbst aus: die zurückhaltende Kate, das lebenslustige Surfergirl Jill und die schlagfertige Medizinstudentin Ava. Vier junge, völlig unterschiedliche Frauen in einer WG? Das verspricht emotional, sexy und wild zu werden.
In »Hot Chocolate – Promise« wird endlich verraten, wie die vier Ladies sich kennenlernen und die legendäre WG gründen. (Klappentext)


„Pomise“ ist genau wie die vorher erschienen Episoden wieder ein sehr schön geschriebener erotischer Roman. Dabei schafft es die Autorin immer, dass es sich niemals vulgär anfühlt oder liest. Allerdings hat unsere deutsche Sprache leider nur wenige gut klingende Begriffe für Intimitäten – entweder sind sie fachlich oder negativ besetzt. Doch trotz dieser Herausforderung liest sich das Buch ganz wunderbar.
Dabei kommen auch die Protagonisten nicht zu kurz – auf die ein oder andere Weise. Man erfährt endlich mehr darüber, wie die vier Mädels sich getroffen haben und welche eigenen Geschichten sie mitgebracht haben. Jede von ihnen hat einen für das Genre ungewöhnlich tiefen und authentischen Charakter, der auch die Szenen außerhalb jeglicher Action lesenswert macht.

Mir hat die Vorgeschichte der Ladies auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Geschichten aus dem Hot Chocolate.

Veröffentlicht am 08.03.2017

Stilistisch faszinierend

Giants
0 0

Als sie ein Kind war, stürzte Dr. Rose Franklin in ein Loch und landete auf einer riesigen Metallhand. Jahre später soll sie ein Team leiten, dass genau diese Hand untersucht, denn allem Anschein nach ...

Als sie ein Kind war, stürzte Dr. Rose Franklin in ein Loch und landete auf einer riesigen Metallhand. Jahre später soll sie ein Team leiten, dass genau diese Hand untersucht, denn allem Anschein nach liegt diese schon seit Jahrtausenden vergraben auf unserer Erde. Gibt es noch mehr Teile davon und wer hat sie gebaut?

Bevor ich zum Inhalt komme, muss ich auf die Form eingehen. Denn das gesamte Buch ist in sogenannte „Files“ unterteilt. Meistens handelt es sich hierbei um Interviews, die von einem dem Leser unbekannt bleibenden Mann geführt wird, der jedoch in allem seine Hände im Spiel zu haben scheint. Durch diese Interviews wird die Handlung aufgerollt und man erhält sämtliche Informationen. Ab und zu werden auch noch einige Tagebucheinträge und Einsatzbericht eingeschoben, die einen weiteren Handlungsstrang aufdecken. Bisher habe ich noch nichts vergleichbares gelesen und ich habe festgestellt, diese Art der Erzählung steigert die Spannung und hat mir unglaublich gut gefallen. Ich konnte das Buch nicht weglegen.
Inhaltlich hat das Buch auch einiges zu bieten. Die Idee rund um den Roboter hat es mir sehr angetan und auch die Charaktere hat man durch den Interviewstil sehr gut kennengelernt. Da die einzelnen Figuren ja quasi ohne „Filter“ zu einem sprechen, erkennt man recht schnell, was in ihnen vorgeht. Bis auf den mysteriösen Auftraggeber, über den man nie sehr viel erfährt, der aber so gut wie alles weiß. Aus ihm wird man nicht richtig schlau, aber das geht den Personen im Buch auch nicht anders. Und gerade dieses Unbekannte ist es, was mich so an diesem Buch gereizt hat. Natürlich auch der sehr gemeine Epilog, durch den ich erst mitbekommen habe, dass es einen zweiten Teil gibt.

„Giants“ ist ein sehr interessantes Buch, das in einer faszinierenden Form geschrieben wurde. Der zweite Band wurde für den April in der Originalfassung und für den Mai in deutscher Übersetzung angekündigt. Zusätzlich kann man auf der Homepage des Autoren noch ein Zusatzkapitel bekommen.

Veröffentlicht am 07.03.2017

Kann mich nicht überzeugen

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
0 0

DAS SPIEL UM DEN EISERNEN THRON BEGINNT! Jeder spricht über die Bücher. Jeder schaut die TV-Serie. Nun machen sich Fantasy-Autor Daniel Abraham und Comic-Künstler Tommy Patterson daran, George R. R. Martins ...

DAS SPIEL UM DEN EISERNEN THRON BEGINNT! Jeder spricht über die Bücher. Jeder schaut die TV-Serie. Nun machen sich Fantasy-Autor Daniel Abraham und Comic-Künstler Tommy Patterson daran, George R. R. Martins episches Fantasy-Meisterwerk Game of Thrones in Panelform zu adaptieren. Die Schlachten und Intrigen um den Eisernen Thron bekommen auf majestätische Art und Weise neues Leben eingehaucht. Doch Vorsicht: Der Winter naht! Dieser Sammelband enthält die ersten sechs Comic-Kapitel des internationalen Bestsellers. (Klappentext)

Nach der Fernsehserie wurde Game of Thrones jetzt auch als Graphic Novel adaptiert. Mich haben die Bände schon länger interessiert, und als ich sie in unserer Bibliothek fand, musste ich sofort zugreifen. In diesem Band wurden die ersten sechs Comic-Kapitel zusammengefasst.
Meine Freude wurde leider dadurch getrübt, dass ich einfach nicht richtig in die Geschichte hineinfinden konnte. Der Zeichenstil gefällt mir überhaupt nicht, er ist mir irgendwie zu klobig und zu wenig elegant.
Auch die Blenden zwischen den einzelnen Handlungssträngen passieren mir zu abrupt und sind teilweise verwirrend, dabei rede ich jetzt nicht von den Kapitelübergängen.

Als kleiner Ästhetiker, was Zeichnungen anbelangt, kann mich die Graphic Novel von Game of Thrones einfach nicht mitnehmen, auch wenn die Geschichte gut umgesetzt ist.