Cover-Bild Heimweh

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783548289328
Catherine Ryan Hyde

Heimweh

Roman
Hannah Brosch (Übersetzer)

Eine Reise ins Ungewisse – und zu sich selbst

Die Schwestern Carly und Jen sind unterwegs – allein und zu Fuß. Etwas Furchtbares ist passiert, und die einzige Person, der sie nun noch vertrauen können, ist ihr Stiefvater. Doch der ist weit weg. Und er hütet ein Geheimnis, das die beiden in große Gefahr bringen kann. So beginnt ein schwieriger Weg für die Schwestern, die nur einander haben – und doch immer wieder überrascht werden von der Freundlichkeit der Menschen, die ihnen begegnen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2018

Roadmovie mit einigen Ungereimtheiten und vorhersehbarem Ende

0 0

New Mexico, 1. Mai: Die 16jährige Carly und ihre 12jährige Schwester Jen schleichen sich mitten in der Nacht heimlich davon. Ein weiter Weg liegt vor ihnen, denn Carly ist davon überzeugt, dass ihr in ...

New Mexico, 1. Mai: Die 16jährige Carly und ihre 12jährige Schwester Jen schleichen sich mitten in der Nacht heimlich davon. Ein weiter Weg liegt vor ihnen, denn Carly ist davon überzeugt, dass ihr in Kalifornien lebender (ehemaliger) Stiefvater Teddy der einzige ist, der ihnen zu Hilfe kommen kann.
Sie begeben sich auf eine gefahrenvolle Reise, die sie in unwirtliche Gegenden und riskante Situationen führt. Doch Carly ist fest entschlossen, ihr Ziel zu erreichen.

Ich habe dieses Buch nicht nur deshalb gekauft, weil es billig war, sondern auch weil ich mir eine Abwechslung vom oftmals üblichen Einheitsbrei erwartet habe – und tatsächlich ist der Inhalt relativ frei von Klischees.
Wirklich packen konnte mich die Geschichte aber dennoch nicht.
Zum einen wirkt vieles unlogisch oder unrealistisch. Vor allem aber kommt nie echte Spannung auf. Die Handlung ist über weite Strecken ziemlich vorhersehbar, man kann bereits nach ca einem Drittel erahnen, wie das Ganze wohl ausgehen wird. Lediglich die Rückblicke in die Vergangenheit sind fesselnder und hätten daher etwas ausführlicher ausfallen können.
Weiters bin ich mit den Protagonistinnen nicht wirklich warm geworden. Zwar wirken die Mädchen durchaus sympathisch und gerade Carly ist mit ihrer beinahe bewundernswerten Sturheit ein interessanter Charakter. Jedoch konnte ich viele ihrer Denkweisen und Aktionen nicht nachvollziehen. So habe ich beispielsweise bis zum Schluss nicht verstanden, was das eigentliche Motiv für ihre derart überstürzte Flucht war.

Da die Grundidee gut ist und die Geschichte von ein paar langatmigen Passagen abgesehen ganz flott erzählt wird, eignet sich der Roman dennoch als nette Lektüre für zwischendurch. Aber eben nicht mehr.