Cover-Bild Zweimal im Leben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Random House Audio
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 16.03.2020
  • ISBN: 9783837147360
Clare Empson

Zweimal im Leben

Julia Nachtmann (Sprecher), Sibylle Schmidt (Übersetzer)

Catherine und Lucian, das ist die große Liebe, das ist für immer – glauben sie …

Als Catherine Lucian zum ersten Mal sieht, ist ihr gleich klar: Das ist für immer, nichts wird sie auseinanderbringen. Doch dann ändert sich alles. Catherine verlässt Lucian, heiratet jemand anderen, gründet eine Familie. Und trotzdem kann sie Lucian nicht vergessen. Als sie ihn 15 Jahre später wieder trifft, ist alles wieder da, die Vertrautheit, das Gefühl, endlich wieder ganz zu sein. Aber manchmal kann man nicht mehr anfangen, wo man aufgehört hat. Und manchmal holt einen die Vergangenheit mit solcher Macht ein, dass sie droht, die Gegenwart zu zerstören und damit alles, was man liebt …

Gekürzte Lesung mit Julia Nachtmann
ca. 8h 53min

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2020

✎ Clare Empson - Zweimal im Leben

0

Als erstes möchte ich sagen, dass ich die Sprecher wirklich toll fand. Beide. Sie haben super zu den Protagonisten gepasst.

Das war es dann auch schon fast, was positiv an "Zweimal im Leben" war. Die ...

Als erstes möchte ich sagen, dass ich die Sprecher wirklich toll fand. Beide. Sie haben super zu den Protagonisten gepasst.

Das war es dann auch schon fast, was positiv an "Zweimal im Leben" war. Die Story konnte mich überhaupt nicht abholen.

Ich hatte mich auf eine emotionsgeladene, zu Tränen rührende, herzzerreißende Geschichte gefreut. Immerhin hatte ich gelesen: "Eine große dramatische Liebesgeschichte und gleichzeitig ein bewegender Pageturner - das emotionalste Buch seit langem!" Meine Taschentücher lagen also bereit. Ich war gewappnet.

Und dann kam die Ernüchterung.

Bereits von Anfang an hatte ich trotz der genialen Sprecher nie das Gefühl, eine Herzschmerz-Geschichte zu lesen. Es plätscherte alles so vor sich hin. Da brachten auch die Zeiten- und Perspektivwechsel nichts. Obwohl ich diese wirklich gelungen fand.

Aber es kamen einfach keine Emotionen bei mir an. Ja, Lucian tat mir leid, dass Catherine ihm das angetan hat. (und es wird im Laufe des Erzähltem noch heftiger) Jedoch gab es nichts von deren Seite, was mich im Herzen berührte. Etwas, worauf ich hier gehofft hatte.

Es tut mir leid, aber ich kann keine Hörempfehlung aussprechen, da ich es einfach nur langweilig fand.

©2020 Mademoiselle Cake

Veröffentlicht am 08.07.2020

Eine Liebesgeschichte der anderen Art

0

Die mittlerweile verheiratete Catherine trauert ihrer Jugendliebe Lucian hinterher. Denn vor 15 Jahren ist etwas passiert, das sie dazu gezwungen hat, Lucian zu verlassen und ihr Glück aufzugeben. Als ...

Die mittlerweile verheiratete Catherine trauert ihrer Jugendliebe Lucian hinterher. Denn vor 15 Jahren ist etwas passiert, das sie dazu gezwungen hat, Lucian zu verlassen und ihr Glück aufzugeben. Als sich die beiden plötzlich wieder sehen ist es, als wäre keine Zeit vergangen und beide genießen die Zeit zu zweit. Doch nicht immer kann alles gut ausgehen, nicht immer gibt es ein Happy End.

Zu Anfang war ich total verwirrt und dachte, meine Kopfhörer wären kaputt, denn die Stimme der Sprecherin war kaum zu verstehen. Doch nach und nach wurde klar, dass das volle Absicht ist und die Stimmung und Lage von Catherine wiedergibt. Man wird durch die Geschichte des Liebespaares mitgenommen, bekommt Abschnitte aus beiden Perspektiven zu hören und macht eine Reise in die Vergangenheit, wobei sich "vor 15 Jahren", "vor 4 Monaten" und die Gegenwart abwechseln. Alle Abschnitte werden auch dementsprechend eingeleitet, sodass man immer weiß, in welcher Zeit man sich befindet. Die Stimmen der Sprecher sind sehr angenehm und gefühlvoll, die Vertonung ist wirklich gut (bis auf die Momente der Gegenwart, die gefallen mir gar nicht).

Die Story an sich ist mir anfangs etwas zu langweilig und verwirrend, man kommt nur schwer rein. Doch als man merkt, dass ein paar geheimnisvolle Geschehnisse eine große Rolle spielen, will ich natürlich auch erfahren, was passiert ist. Die Auflösung gegen Ende des Buchs ist dann nicht mehr sonderlich überraschend, weil man sich nach und nach denken kann, was passiert ist. Die Charaktere erzählen nur wenig über glückliche Momente, im Fokus steht eher alles was schief gelaufen ist, was dem Ganzen eine traurige, depressive Grundstimmung gibt. Um sich gut zu fühlen ist dieses Buch also definitiv nicht geeignet, an manchen Tagen hat es mich tatsächlich runtergezogen. Aber man kann sich einfach super in die Geschichte hineinversetzen, in die tollen Freundschaften und die schönen Umgebungen. Die Erzählperspektive ist gewöhnungsbedürftig, denn es wird aus der Ich-Perspektive erzählt und total irritierend ist es, dass Catherine Lucian dauernd mit "Du" anspricht, als sei das Buch an Lucian gerichtet.

Alles in allem ist es ein sehr interessantes Buch, das nicht nur ganz anders erzählt, sondern auch eine ungewohnte Grundstimmung rüber bringt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

Eine Entscheidung, das große Schweigen, nichts davon kann rückgängig gemacht werden.

0


Dieser Roman ist einfach so anders, als der Klappentext es vermuten lässt.

Nun sitze ich hier und versuche das in Worte zu fassen, was ich soeben gelesen habe, was gar nicht so einfach ist. Möchte ...


Dieser Roman ist einfach so anders, als der Klappentext es vermuten lässt.

Nun sitze ich hier und versuche das in Worte zu fassen, was ich soeben gelesen habe, was gar nicht so einfach ist. Möchte mich aber erste einmal für die Zusendung dieses Exemplars herzlich bedanken!

Cover:

Ich will zu Beginn ein paar Dinge zum Cover sagen. Als das Buch bei mir ankam, habe ich erst einmal das Material des Buches bewundert. Die Oberfläche ist etwas angeraut und man hat das Gefühl einen Bogen Tonpapier in der Hand zu halten. Diese Aufmachung gefällt mir sehr gut, die Farben des Covers sowie die Schrift und die Texte die auch auf der Innenseite zu finden sind, haben mich auf Anhieb angesprochen.

Handlung:

Wir tauchen zu Beginn in die Geschichte ein und erhalten einen ersten Eindruck auf Catherine. Sie ist ein Pflegefall, kann aufgrund eines schweren Ereignisses nicht mehr sprechen, es spielt sich alles in ihrem Kopf ab, ihre Blockade lässt nicht zu, die Gedanken in ihrem Kopf in Worte zu fassen. Zu Beginn lässt sich das ganze Ausmass allerdings noch nicht erahnen.

Catherine erzählt uns ihre Geschichte in unterschiedlichen Zeitsprüngen. Wir reisen mit ihr gemeinsam 15 Jahre zurück, sind dann wieder im jetzt und gehen dann wieder 4 Monate zurück zu jenem schweren Schicksalsschlag.

Sie erzählt uns, wie sie ihre große Liebe Lucian kennen gelernt hat damals, die Gefühle die sie für ihn empfunden hat, wie glücklich sie mit ihm war.

Doch plötzlich trennt sich Catherine von Lucian, gibt keine Gründe an, taucht unter und legt so die Weichen für ein unglückliches Leben. Durch diese schwere Zeit begleiten sie ihre beste Freundin Liv sowie ihr späterer Ehemann Sam. Zeitgleich stirbt auch ihre Mutter, zu der Catherine ein sehr inniges Verhältnis hatte. Ihr Umfeld geht davon aus dass die Trauer um ihre Mutter ihr so zusetzten, doch in Wahrheit trauert sich auch um den Verlust ihrer großen Liebe. Die Frage nach dem Trennungsgrund, lässt den Leser lange im Dunkeln. Schon bald wird man erfahren, dass Catherine sich nicht aus freien Stücken von Lucian getrennt hat, sondern vielmehr etwas ganz furchtbares passiert sein muss, dass sie zu dieser Entscheidung gebracht hat.

Catherine baut sich in den 15 Jahren ein gemeinsames Leben mit ihrem Ehemann Sam auf, bekommt 2 Kinder und sie kaufen sich ein kleines Häuschen auf dem Land. Auf den ersten Blick scheint alles idyllisch, das klassische Familienleben auf dem Land, schöner könnte es nicht sein.

Allerdings stellt sich kurz darauf heraus, dass ihr Ehemann sie betrogen hat. Sie sucht Zuflucht bei ihrer besten Freundin und beginnt sich nun mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen und weiss dass nicht ihren Ehemann alleine die Schuld trifft. Vielmehr hat sie Verständnis für ihn und dass was er getan hat, denn auch ihr Ehemann musste all die Jahre mit der Gewissheit leben dass sie einen anderen Mann liebt.

So nimmt die Geschichte dann ihren Lauf. Sie begegnet nach all den Jahren Lucian, ihrer großen Liebe wieder. Es ist auf Anhieb wieder genauso wie damals, allerdings steht das große Warum wie ein großes Fragezeichen zwischen ihnen. Lucian versteht nicht warum sie ihn verlassen hatte, wenn sie ihn doch so offensichtlich liebt und die verdrängten Gefühle wieder hoch kommen genauso wie die unendliche Leidenschaft die sie in seiner Gegenwart spürt.

Sie verbringen eine Woche gemeinsam auf seinem Anwesen, erleben wunderbare Tage miteinander, auch wenn sie beide wissen, dass dies nicht für die Ewigkeit sein wird. Gleichzeitig wird Catherine von ihrer Vergangenheit eingeholt und kann nicht mehr länger verdrängen was damals passiert ist. Zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt offenbart sie sich Lucian, der aber aufgrund eines schlimmen Vorfalls nicht auf sie eingehen kann wie er es sich wünschen würde und zutiefst getroffen ist von ihrer Offenbarung.

So verlässt Catherine, Lucian ein zweites mal. Leidet und verdrängt wie all die Jahre zuvor, bis sie sich endlich Liv anvertraut und ihr das Ereignis von damals schildert dass unweigerlich zur Trennung führte. Liv sieht sich gezwungen Lucian die ganze Wahrheit zu erzählen.

Es endet in einem Drama und führt uns letztendlich zu dem Grund für Catherines Verstummen.

Fazit:

Ich muss sagen, was mir an diesem Buch wirklich gut gefallen hat, waren die unterschiedlichen Zeitzonen in denen wir als Leser uns wiederfinden. Die Sprünge zwischen dem hier und jetzt, dazwischen auch noch zurück zu der Zeit vor dem großen Show-down. Macht das Ganze etwas undurchsichtig und verwirrend, aber gerade das hat mir gefallen. Dazwischen gibt es auch immer Schilderungen aus Lucians Sicht, vier Monate zurück. Was mir ausserordentlich gut gefallen hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailliert und wortreich. Sie hat eine tolle Art Dinge beschreiben zu können, ich konnte mir die Umgebung so gut vorstellen und hatte zwischenzeitlich das Gefühl selbst vor Ort zu sein. Mir hat allerdings die persönliche, emotionale Verbindung zu den Protagonisten gefehlt. Die ganze Geschichte ist wahnsinnig emotional und traurig, eine Verkettung von vielen unglücklichen Wendungen im Leben.

Eine Entscheidung die den Rest des Lebens verändert, nicht nur das eigene Leben sondern das Leben aller Beteiligten. Die Schuld und Scham die Catherine verspürt, die Liebe zu Lucian, die schlimmen Dinge die geschehen. Da ist sovieles, dass so viele unterschiedliche Emotionen widerspiegeln könnte, was aber in der Form nicht zum Leser transportiert wird. Es liest sich wie eine Erzählung, ohne große Dialoge.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, hat mir das Buch von der Thematik her schon gefallen. Ich habe mir einen klassischen Liebesroman vor gestellt, was dieses Buch definitiv nicht ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere