Cover-Bild A Love like Winter
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 268
  • Ersterscheinung: 20.11.2020
  • ISBN: 9783752672442
Cosima Lang

A Love like Winter

Schneeküsse und Flockentanz
Prickelnde Gefühle, die selbst dem kältesten Schneesturm trotzen

Als Melina kurz vor den Semesterferien im Hotel ihres Onkels einspringen muss, ist sie alles andere als begeistert. Hatte sie ursprünglich noch ganz andere Pläne, soll sie nun ihre Zeit im verträumten Hotel "Alpenrose" verbringen, wo Schlagersternchen Mila Franzka ihre Traumhochzeit feiert. Womit Melina jedoch nicht rechnet, ist Maxim, der unverschämt attraktive Trauzeuge, in dessen Gesellschaft sie trotz eisiger Temperaturen ein hitziges Prickeln verspürt. Aber obwohl die Anziehung zwischen den beiden nicht zu leugnen ist, hat Melina ein Problem:
Sie ist eine Angestellte - er ein Gast.
Und eine Verbindung zwischen ihnen verstößt gegen die Regeln.

Ein winterlicher Liebesroman, der zum Wegträumen und Wohlfühlen einlädt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

Liebe im Schnee

0

"A love like winter" ist ein perfektes Weihnachtswohlfühlbuch und eine gute Einstimmung auf die besinnliche Zeit des Jahres.

Worum gehts?
Melina soll im Hotel ihres Onkels aushelfen, da einige Mitarbeiter ...

"A love like winter" ist ein perfektes Weihnachtswohlfühlbuch und eine gute Einstimmung auf die besinnliche Zeit des Jahres.

Worum gehts?
Melina soll im Hotel ihres Onkels aushelfen, da einige Mitarbeiter ausfallen und sie eine große Hochzeit organisieren müssen. Dort lernt sie den charmanten Maxim kennen und muss sich außerdem der Frage stellen, was sie für ihre Zukunft will.

Meine Meinung
Diese Geschichte ist wunderbar sanft, es gibt keine krasse Tragödie. Wer hier also nach viel Drama, Leid und Tränen sucht, ist an der falschen Stelle.
Wer jedoch den Lebensabschnitt einer jungen Frau, die entdeckt, was sie möchte, mitverfolgen will, der ist hier genau richtig.
An der Geschichte hat mir so gut gefallen, dass sie ohne übertriebenes Drama auskommt. Es gibt so viele Geschichten, die auf Drama bauen und nicht so viele, die ohne dieses auskommen und dennoch spannend sind.
"A love like winter" liest so locker flockig leicht wie der Schnee zu Boden fällt. Man taucht in eine andere Welt ein, obwohl es unsere eigene ist.
Die sanfte Liebesgeschichte ist verwoben mit der Frage nach dem, was man möchte im Leben.
Besonders gefallen hat mir, dass Maxim zwar charmant, aber kein Arschloch ist. Er ist kein Bad Boy. Genauso wie Melina weiß er noch nicht, wo sein Platz im Leben ist und möchte ihn finden.
Was mir noch gefallen hat: das Ende. Denn Melina trifft dort eine Entscheidung, die mich überrascht hat, denn es passiert nicht so oft in den Büchern, die ich schon gelesen habe, dass solch eine Entscheidung getroffen wird. Hier rede ich nicht von der Entscheidung an sich. Sondern eher davon, dass die Außenumstände, die Melina hat, doch eigentlich recht angenehm sind und sie vor allem selbst entschieden hat und das keiner anderer für sie übernahm.
Natürlich gibt es auch Action in der Geschichte. Denn was wäre eine Hochzeit ohne eine nervende Tussi, die am laufenden Band versucht, alles zu ruinieren? 😂
Es ist eine klare Empfehlung meinerseits und ich wünsche allen, die es sich holen möchten, ein wunderschönes, verschneites Leseerlebnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Für die Weihnachtszeit, ein sehr romantisches Buch!

0

Meli ist die Nichte eines Hotelführers in den verschneiten Bergen von Bayern. Eine grosse Hochzeit von berühmten Persönlichkeiten ist vorzubereiten und Meli muss unerwartet in dem Hotel aushelfen. Dort ...

Meli ist die Nichte eines Hotelführers in den verschneiten Bergen von Bayern. Eine grosse Hochzeit von berühmten Persönlichkeiten ist vorzubereiten und Meli muss unerwartet in dem Hotel aushelfen. Dort trifft sie dann auf den charmanten und auch wirklich gutaussehenden Maxim. Beide spüren das geheimnisvolle Prickeln zwischen sich, jedoch ist Meli eine Angestellte und Maxim ein Gast. Beziehungen sind daher strengstens untersagt. Aber in dieser romantischen und verschneiten Landschaft, kommen immer mehr Gefühle hoch und lassen sich nicht mehr ignorieren.

Cover: Das Cover strahlt schon pure winterliche Gefühle aus und bringt einen gleich in eine verschneite Landschaft.

Schreibstil: Cosima Lang hat es für mich wundervoll geschafft Landschaften und Atmosphären rüberzubringen, und mich in diese zu verlieben und zu verlieren. Gefühlt habe ich den Schnee auf meiner eigenen Haut gespürt und diese wunderschönen Tage in dem romantischen Hotel verbracht. Auch Gefühle und Aktionen wurden größtenteils ausführlich beschrieben und veranschaulicht. Jedoch waren mir einige Gespräche doch zu unrealistisch dargestellt, was aber nicht immer vorkam.

Charaktere: Meli war wirklich eine sehr freundliche, zuvorkommende Persönlichkeit, zuerst im Hinbezug auf ihre Gäste. Persönlich war sie auch sehr freundlich, konnte jedoch aber schnell mal genervte Worte von sich lassen. Das ist dann leider doch etwas, was mich gerade am Ende ein wenig gestört hat. Sie wurde des Öfteren als die freundlichste, die hübscheste, etc. somit in meinen Augen als «perfekt» dargestellt. Im Laufe der Geschichte hat sie keine Veränderung gemacht oder hat in einem drastischen Fall sich weiterentwickelt. Ihre Persönlichkeiten blieben größtenteils gleich, was mir leider nicht gefallen hat. Maxim war ein besonders netter und charmanter Mann, der wirklich sehr zuvorkommend war. Definitiv habe ich mich für die Liebesgeschichte der Beiden interessiert und auch entgegengefiebert. Viele schöne, romantische Momente konnte ich mit den beiden teilen. Die Nebencharaktere, wie die anderen Hotelangestellten oder die Hotelgäste haben die Geschichte mit noch mehr Leben, aber auch Problemen gefüllt. Man konnte wirklich alle (außer eine Person) schnell ins Herz schliessen.

Handlung: Die Geschichte wird durch die vielen kleine Probleme, Intrigen spannend gefüllt und immer wieder passieren neue Dinge. Gerade die aufregende und romantische Liebesgeschichte von Meli und Maxim wird in den Vordergrund gestellt, obwohl es am Ende dann eher abnimmt und sich dann mehr die Frage stellt: wie wird alles weitergehen? Das Ende war realistisch, jedoch nach so vielen romantischen und kitschigen Szenen auch ein wenig enttäuschend.

Fazit: Insgesamt ist es ein wundervolles Buch für zwischendurch in der Winterzeit, um sich in ein romantisches und verschneites Hotel, zu verlieben und zu verlieren.

3,5 von 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere