Cover-Bild House of Wirecard
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Econ
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.05.2022
  • ISBN: 9783430210645
Dan McCrum

House of Wirecard

Wie ich den größten Wirtschaftsbetrug Deutschlands aufdeckte und einen DAX-Konzern zu Fall brachte | Die detaillierte Geschichte zum Netflix-Krimi »Skandal! Der Sturz von Wirecard«
Thomas Stauder (Übersetzer), Sigrid Schmid (Übersetzer), Violeta Topalova (Übersetzer), Karsten Petersen (Übersetzer), Hans-Peter Remmler (Übersetzer)

Niemand kann diese Geschichte so erzählen wie derjenige, der sie aufgedeckt hat

Der Financial-Times-Journalist Dan McCrum hat getan, wofür eigentlich Wirtschaftsprüfer und Finanzaufsicht zuständig sind: Er hat den größten Betrug der DAX-Geschichte aufgedeckt. Die Geschichte klingt filmreif: Wirecard, neben SAP das einzige deutsche Tech-Vorzeigeunternehmen, wird gehypt und übertrifft sogar den Börsenwert der Deutschen Bank. Der bargeldlose Zahlungsverkehr von Onlinegeschäften und Kreditkarten scheint ein überzeugendes Geschäftsmodell, eine Banklizenz eröffnet weitere Möglichkeiten.  

Aufgrund der kritischen Berichterstattung von Dan McCrum erstattet die deutschen BaFin, wegen des Verdachts auf Aktienmanipulation, Anzeige gegen ihn und eine Financial-Times-Kollegin. Als die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young feststellt, dass fast zwei Milliarden Euro auf philippinischen Treuhandkonten gar nicht existieren, stürzt die Aktie des Konzerns innerhalb von wenigen Tagen von € 104 auf € 1,28. In kürzester Zeit verbrennen im zweitgrößten Kursrutsch der DAX-Geschichte Milliarden Euro, Tausende von Anlegern verlieren ihr Geld. Wirecard-Chef Markus Braun muss in Untersuchungshaft, sein Vorstandskollege Jan Marsalek flüchtet,. Der Bundestag setzt einen Untersuchungsausschuss ein, in dem auch Dan McCrum gehört wird. BaFin-Chef Felix Hufeld muss gehen, auch Hubert Barth, Deutschland-Chef von Ernst & Young, verliert seinen Posten. 

Dan McCrums Buch erzählt die rasante und filmreife Story von Mitwissern und Helfern, Geheimagenten und Kriminellen aus seiner ganz außergewöhnlichen Sicht, denn er ist selbst Teil dieser unglaublichen, aber wahren Geschichte.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2022

erschreckende Unterhaltung

0

Was für ein Real Drama! Fantastisch erschreckende Unterhaltung. Man glaubt es nicht, bis man die Zeilen gelesen hat. Dan McCrum geht dem Wirecard Universum auf den Grund und gibt trotz aller Widrigkeiten ...

Was für ein Real Drama! Fantastisch erschreckende Unterhaltung. Man glaubt es nicht, bis man die Zeilen gelesen hat. Dan McCrum geht dem Wirecard Universum auf den Grund und gibt trotz aller Widrigkeiten und Rückschlägen nicht auf. Auch wenn bis zum Freischlag am Ende Jahre vergehen.
Mir absolut unverständlich, wie alle Prüfungsinstanzen derart versagen konnten, schließlich gehörte Wirecard zum DAX. Auch, dass ein Hauptverantwortlicher seit über zwei Jahren auf freiem Fuss ist. Wie kann das sein?
Kriminelle Energie und Dreistigkeit par excellence.
Die Nähe zur Geldwäsche und allen zwielichten Geschäften war mir auch nicht bewusst. Der Schreibstil ist überhaupt nicht trocken sondern unterhaltsam. Man reist durch die Welt, staunt und fiebert mit. Außerdem füllt das Werk die persönliche Skepsis extrem auf. Es ist definitiv nicht alles so, wie es scheint.
Klare Leseempfehlung für alle ehemaligen Wirecard Fans und Aktienliebhaber (und Wirtschaftsprüfer).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2022

Wenn urplötzlich das Kartenhaus "Wirecard" wegen fehlender 1,9 Milliarden Euro zusammenbricht

0

Aufstieg und Fall des Wunderkinds Wirecard - Wie ein engagierter Wirtschaftsjournalist die staatliche Finanzdienstleistungsaufsicht und namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaften vorführt

Das Buch von ...

Aufstieg und Fall des Wunderkinds Wirecard - Wie ein engagierter Wirtschaftsjournalist die staatliche Finanzdienstleistungsaufsicht und namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaften vorführt

Das Buch von Dan McCrum "House of Wirecard" liest sich wie ein Wirtschaftskrimi respektive -thriller.

Würde man nicht wissen, dass der gigantische kriminelle Coup des einstigen hellsten Stern am Zahlungsdienstleisterhimmels nicht wirklich stattgefunden hätte, würden viele wohl annehmen der Autor hätte sehr viel Fantasie. Zu kurz gedacht.

Der engagierte Journalist Dan McCrum von der Financial Times brachte schlussendlich den Stein ins Rollen, auch wenn der rollende Stein ab und an mal vom rechten Weg abkam bzw. auch bewusst aufgehalten werden sollte.

Das Buch selbst gibt tiefe Einblicke in die journalistische Recherchearbeit und ist super spannend geschrieben.

Ich persönlich habe den Wirecardskandal damals nur beiläufig in den Nachrichten mitverfolgt.

Mir war bereits bekannt, dass sehr frühzeitig ein Journalist auf der entsprechenden Fährte war und die entsprechenden Stellen dann auch gewarnt hatte.

Das Buch selbst gab mir dann allerdings jetzt rückwirkend nochmals einen detaillierten Einblick in die ganzen Geschehnisse und lösten bei mir dann nur noch mehr Kopfschütteln aus.

Spannend und packend geschrieben wähnt man sich direkt an der Seite von Dan McCrum und mittendrin im Geschehen bei der Aufdeckung des Milliardenbetrugs von Wirecard.

Was namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Politik und die staatliche Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin nicht sehen wollten förderte der FT-Journalist dann zu Tage.

Nicht nur für Real-Crime-Fans ist das Buch auf alle Fälle einen Blick wert, wie ein engagierter Wirtschaftsjournalist gegen alle Widerstände die Betrügereien und Tricksereien von Wirecard dann ent- und aufdeckt und das Unternehmen dann zur Strecke bringt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung