Cover-Bild Wolfsnächte - Der Sturm in dir
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

23,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Bundeslurch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 456
  • Ersterscheinung: 15.10.2020
  • ISBN: 9783963500367
Elfi Jäger

Wolfsnächte - Der Sturm in dir

Eine Coming-of-Age-Feldstudie zum Balz- und Paarungsverhalten junger Werwolfrüden unter besonderer Berücksichtigung sozialer Strukturen eines Werwolfrudels
„Halt dich von mir fern Alpha! Du bist genau wie alle anderen! Bloß weil ich ein Omega bin, heißt das für dich, dass ich automatisch eine Schlampe bin? Aber ich sag dir was, du wirst mich nie, und damit meine ich niemals bekommen!“

In einer Welt, in der Gestaltwandler, Vampire und Magier unter den Menschen leben und eigenen Gesetze folgen, ist es nicht leicht, sich gegen überkommene Ansichten durchzusetzen.

Lucian, ein junger Omega, will sich nicht damit abfinden, nur ein unterwürfige Omega-Wolf zu sein. Er ist ein Kämpfer trotz seines schwächeren Körperbaus. Sein Leben findet zwischen Schule und dem Küchendienst im Haus des Alphas statt. Nicht gerade ein Traum, aber besser als schutzlos auf der Straße zu enden.

Der Hybrid Adrian wird in das Rudel seiner Mutter geschickt, um sich mit den Sitten dort auseinanderzusetzen. Als er den hübschen und überaus widerspenstigen Lucian kennenlernt, ist er ihm sofort verfallen. Durch falsche Annahmen verletzt er die Gefühle von Lucian, der ihm diese Worte nicht so leicht verzeihen kann und sich nicht auf einen Alpha einlassen möchte.

Nicht alles ist so wie es auf den ersten Blick scheint und Adrian ist nicht der Einzige, der ein Interesse an Lucian hegt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.12.2020

Alpha und Omega - Eine innige Verbindung

0

Aufgrund vom Klappentext musste ich dieses Buch einfach lesen. Ich bin ein Fan von Geschichten, in denen es um Alpha, Beta und Omegas gibt. Leider kenne ich sehr wenige die gut sind.
Diese Geschichte ist ...

Aufgrund vom Klappentext musste ich dieses Buch einfach lesen. Ich bin ein Fan von Geschichten, in denen es um Alpha, Beta und Omegas gibt. Leider kenne ich sehr wenige die gut sind.
Diese Geschichte ist unglaublich! Wer auch darauf steht oder gerne mal einen schönen Gayromance lesen will ist hier genau richtig.
Lucian ist ein Omega und leider nicht so stark wie er es gerne wäre. Dafür ist seine Willenskraft sehr groß und er will sich nicht einfach unterordnen. Er kann auch ein richtiger Sturkopf sein. Am Schlimmsten sind für ihn die Alphas und er sträubt sich dagegen sich an einen zu bin.
Adrian ist ein Hybrid-Vampir. Er ist stärker als die meisten Wölfe, einfach weil er auch zur Hälfte ein Vampir ist. Für ihn war jeder nur eine Bettgeschichte, selbst am Anfang bei Lucian, aber er wird so eine liebevolle Person. Er versucht ihn zu beschützen, wird lieb, führsorglich und stark.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Schon von Anfang an war ich gefesselt.
Die Geschichte ist voller Spannung und Gefühle.
Es gibt einen Alpha der Lucian das Leben zur Hölle macht. Er setzt alles darauf, um ihn zu besitzen. Dies geht Adrian aber gewaltig gegen den Strich und es entsteht ein Machtkampf zwischen den beiden.
Schön ist, dass es immer in der Perspektive von Lucian und Adrian geschrieben ist. So verstehen wir mehr von Adrian und er kommt von Anfang an nicht wie ein Arschloch rüber, so wie sein Halbbruder Ravi.
Ich will nicht viel verraten aber es ist auf jeden Fall lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2020

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Adrian war zur Hälfte Wolf und zur anderen ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Adrian war zur Hälfte Wolf und zur anderen Hälfte Vampir. Nun schickte ihn sein Vampirvater ihn zu seiner Mutter ins Wolfsrudel. Er war gar nicht begeistert davon. Lucian war ein Omega. Omegas mussten alles machen, was die Alphas wollten. Ravi war ein Alpha und erbte einmal das Wolfsrudel. Ravi wollte Lucia unbedingt nur für sich alleine, obwohl er ihn nicht liebte und Ravi bekam immer das was er wollte. Adrian gefiel Lucian und doch dachte er was alle Leute dachten, dass alle Omegas Schlampen waren, doch Lucian war nicht so. Ravi stahl ihm einfach seine Unschuld während seiner Hitze. Er wollte aber keinen Alpha, sondern Ravi wollte einfach nur frei sein und tun und lassen können was er will.
Wie es weitergeht, sollt ihr selbst lesen. Es ist ein wunderschönes und berührendes Buch. Es ist schön zu sehen wie die Liebe zwischen Adrian und Lucian wächst. Auch stellt er sich immer wieder schützend vor ihm. Holt euch das Buch, ihr versäumt sonst eine wunderbare Geschichte und das wäre doch jammerschade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Werwölfe und Vampire oder Adrian und Lucian

0

In letzter Zeit habe ich ein paar Bücher aus dem Omegaverse gelesen und ich muss gestehen, dass mich hier der Klappentext neugierig gemacht hat. Die Autorin Elfi Jäger kannte ich bisher nicht, aber ich ...

In letzter Zeit habe ich ein paar Bücher aus dem Omegaverse gelesen und ich muss gestehen, dass mich hier der Klappentext neugierig gemacht hat. Die Autorin Elfi Jäger kannte ich bisher nicht, aber ich war von ihrem Schreibstil positiv überrascht. Dieser ist flüssig und mitreißend und Spannung war schon im Prolog da. Die Sprache ist recht einfach gehalten, aber das hat mir nichts ausgemacht und so sind die Seiten nur so dahingeflogen.

Der Leser taucht in eine Welt von Gestaltwandlern ein, in denen es Werwölfe, Vampire und Magier gibt. Lucian ist ein junger Omega, der nicht ganz so unterwürfig ist, wie er sein sollte und von den Alphas in seinem Haushalt nicht immer gut behandelt wird, was ihn aber nicht weiter daran hindert, sich zu widersetzen. Der Sohn seines Packs, Ravi macht ihm das Leben schwer. Dann zieht auch noch der Halbbruder Adrian ein, ebenfalls ein Alpha, doch ein Wolf-Vampir-Hybrid, der bisher bei seinem Vater gelebt hat. Er hat von Lucian gleich eine vorgefasste Meinung, ohne die Gegebenheiten zu hinterfragen.

Die Charaktere sind gut entworfen, aber der eine oder andere hätte durchaus noch etwas mehr an Tiefe vertragen. Es gibt Figuren, die sind sympathisch und andere, die man nicht so gerne mag, was aber durchaus reizvoll im Zusammenspiel ist.

Ich wäre Ravi öfter mal gerne an die Gurgel gesprungen, genauso wie seinem Vater. Beide lassen ihr Alphagehabe heraushängen und nehmen nicht sonderlich viel Rücksicht auf die Gefühle der Omegas.
Was mir dagegen echt gut gefallen hat, war Adrians Entwicklung. Er kam anfangs etwas arrogant rüber, aber ich habe ihn im Laufe der Story echt ins Herz geschlossen - ebenso wie die beiden Omegas.

Man merkt beim Lesen direkt, dass es zwischen Lucian und Adrian knistert, doch die beiden brauchen eine ganze Weile, um das selber festzustellen.

Das Verhalten einiger Charaktere war nicht immer nachvollziehbar und manche Verhaltensmuster von Protagonisten haben auf Dauer etwas genervt, trotzdem hat sich das Buch gut lesen lassen.

Die Handlung hatte spannende Stelle, war teilweise vorhersehbar, doch dann kamen ab und zu Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe - insgesamt eine gute Mischung. Es gab beim Lesen kurze Längen, doch in der Gesamtschau war die Story unterhaltsam und man sollte sich bewusst sein, dass eine Portion Erotik mit an Bord ist.

Fazit:
Ein toller Schreibstil mit einem guten Setting und einer meist spannenden Handlung. Insgesamt eine tolle Gestaltwandlerstory mit kleinen Schwächen – von mir gibt’s eine Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 28.01.2021

Ein Roman der sich Lohnt

0

Zum Cover ist zu sagen, dass ich mich freue keinen weißen Streifen auf Ihm zu finden. Den es hätte das schöne Bild zerstört. Leider sind die Charaktere in etwas falscher Farbe dargestellt, was dem Buch ...

Zum Cover ist zu sagen, dass ich mich freue keinen weißen Streifen auf Ihm zu finden. Den es hätte das schöne Bild zerstört. Leider sind die Charaktere in etwas falscher Farbe dargestellt, was dem Buch aber keinen all zu großen Abbruch tut und ich es trotzdem schön finde.



Die Buchseiten des Buches haben mich so sehr beeindruckt, dass diese hier eine extra Erwähnung erfahren müssen! Sie sind etwas dicker und stabiler. Einfach hochwertig. Der gedruckte Text hebt sich super davon ab. Es macht mir sogar Freude es einfach aufzuschlagen und über die Seiten zu streichen, sogar ohne es lesen zu müsse.



Die Story selbst ist auf Ihre weise bodenständig und magisch. Und in einem Sprachstil gefasst der perfekt zu diesem Buch passt.

In einer Welt in der es um Rangfolgen und Alphas geht, wird es wahrscheinlich immer zu Unterdrückungen kommen. Diese fand ich in dieser Geschichte passend und hilfreich um zu verstehen warum die Personen eben handeln wie sie handeln, allerdings manchmal in betrat das es ja ein Jugendbuch sein soll etwas zu heftig.



Nun auf diese Lobeshymnen die Frage: Warum dann nur drei Sterne?

Gerne hätte ich Ravi zum Schluss auch sein Glück gegönnt und vielleicht bekommt er eine/n Gefährte/inn die Ihn bodenständig macht und eine Alternative zeigt. Vielleicht wird er ja noch anders als sein Vater.

Gerne hätte ich auch mehr zu Hanna erfahren. Bin ich doch sehr begeistert von Ihr gewesen.

Auch den Abschluss des Buches finde ich nicht so schön. Lässt er uns doch mit offenen Fragen zurück und mit der Hoffnung auf mehr. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere