Profilbild von silvandy

silvandy

Lesejury Star
offline

silvandy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit silvandy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2021

düster, gefährlich und erotisch zugleich!

Underground Princess
0

Für mich war „Underground Princess“ das erste Buch der Autorin Emily Key und das hat richtig Spaß gemacht. Ich war sehr schnell in der Geschichte drin, was am spritzigen und kurzweiligen Schreibstil der ...

Für mich war „Underground Princess“ das erste Buch der Autorin Emily Key und das hat richtig Spaß gemacht. Ich war sehr schnell in der Geschichte drin, was am spritzigen und kurzweiligen Schreibstil der Autorin lag. Außerdem hat sie die Geschehnisse und Orte sehr bildlich beschrieben, sodass man sich direkt in New York und Las Vagas wähnt.

Die Story wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Cal und Scarlett geschrieben, wodurch ich schnell einen Zugang zu den beiden fand.
Scarlett ist eine eher kühle, aber taffe und zielstrebige Anwältin, die dabei ist, Karriere zu machen. Als sie den Sieg ihres letzten Falls feiert, trifft sie im Hinterhof einer Kneipe einen mysteriösen Fremden, mit dem sie kurzen, aber heißen Sex hat. Man sieht sich immer zweimal und so dauert es nicht lange, bis sie Cal wieder über den Weg läuft. Der scheinbare Zufall war von Cal geplant, der beruflich genau das Gegenteil von Scarlett macht: Er hat sich ein Imperium aufgebaut, besitzt Hotels und Nachtclubs und arbeitet nicht immer mit legalen Mitteln. Ein typischer Bad Boy, der aber stellenweise ein weiches Herz hat, was ihn mir unheimlich sympathisch gemacht hat.

Man spürt beim Lesen direkt die Anziehungskraft und die Funken, die zwischen den beiden sprühen. Und das nicht nur auf sexueller Ebenen, auch intellektuell sind sie ebenbürtige Gegner.
Die Handlung war nicht immer vorhersehbar und es ist so manche Wendung dabei, die ich nicht habe kommen sehen. Der erste Band war viel zu schnell zu Ende und ich war richtig gehend enttäuscht, dass ich nicht mehr weiterlesen konnte. Vorsicht: Cliffhanger.<


Mir gefielen die spritzigen Dialoge, die düstere und gleichzeitige beschützende Aura von Cal sowie die Handlung der Story. Außerdem bin ich ein Fan von Cals rechter Hand Bo geworden. Doch hat mich das Buch mit vielen unbeantworteten Fragen zurückgelassen, die laut nach dem zweiten Band rufen.
Mein einziger Kritikpunkt ist lediglich der Fall, den Scarletts Kanzlei in Las Vegas übernommen hat. Denn der gerät sehr zu meinem Leidwesen absolut in den Hintergrund.

Fazit:
Eine kurzweilige und spritzige Dark Romance Story, die heiße Szenen, aber auch Spannung bietet – düster, gefährlich und erotisch zugleich!

Veröffentlicht am 19.01.2021

Ein kurzweiliger, solider Thriller, der mich gut unterhalten hat.

Die Hornisse
0

„Die Hornisse“ ist mein zweiter Fall des Autors Marc Raabe mit dem Ermittler Tom Babylon. Gleichzeitig ist er wohl Tom Babylons persönlichster Fall.
Ich fand es ganz gut, dass ich zumindest einen Vorgängerband ...

„Die Hornisse“ ist mein zweiter Fall des Autors Marc Raabe mit dem Ermittler Tom Babylon. Gleichzeitig ist er wohl Tom Babylons persönlichster Fall.
Ich fand es ganz gut, dass ich zumindest einen Vorgängerband kannte und ich kann mir vorstellen, dass es Neueinsteigern etwas schwerer fällt, sich zurechtzufinden, da ab und zu auf die vorhergehenden Fäll verwiesen wird.
Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt locker, atmosphärisch und ungemein fesselnd. Bereits nach wenigen Seiten hatte mich die Story gepackt. Allerdings muss man den Erzählstil im Präsens mögen.

Der gefeierte Rockstar Brad Galloway stand eben noch auf der Waldbühne und lässt sich feiern. Doch am nächsten Tag wird seine ausgeblutete Leiche gefunden. Die Spur führt in Toms eigenes familiäres Umfeld und da in die Vergangenheit. Den Erzählstrang, der rückblickend Toms Kindheit beleuchtet, fand ich besonders spannend. Tom hatte bereits im letzten Band ein Trauma wegen seiner verschwundenen Schwester, und das wir hier mit Leben gefüllt und sehr berührend erzählt.

Die beiden Ermittler Tom Babylon und Sita Johanns sind keine einfachen Charakter, aber genau das macht ihren Reiz aus.
Im Thriller gibt es zwei Zeitebene: Einmal die Gegenwart und dann Toms Vergangenheit im Jahr 1985 in der DDR.
Der Thriller lässt sich gut lesen und man erlebt, wie sich Toms Rolle wandelt und er zum Gejagten wird. Wem kann er noch vertrauen? Wer glaubt ihm noch? Dabei haben sich zwischenzeitlich leider ein paar Längen eingeschlichen. Doch am Ende wird der Leser mit einem spannenden Showdown entschädigt und der Epilog lässt auf eine Fortsetzung hoffen.

Fazit:
Ein kurzweiliger, solider Thriller, der mich gut unterhalten hat.

Veröffentlicht am 19.01.2021

Eine schöne Geschichte mit Charakteren, die einfach mal anders sind.

Kissing Chloe Brown
0

Von Talia Hibbert hatte ich bisher noch kein Buch gelesen und „Kissing Chloe Brown“ hat mich positiv überrascht.
Ihren Schreibstil fand ich ganz angenehm, die Story lässt sich gut lesen und auch der Humor ...

Von Talia Hibbert hatte ich bisher noch kein Buch gelesen und „Kissing Chloe Brown“ hat mich positiv überrascht.
Ihren Schreibstil fand ich ganz angenehm, die Story lässt sich gut lesen und auch der Humor kommt definitiv nicht zu kurz. Ich fand mich sehr schnell an Chloes Seite und habe so manchen Schlagabtausch zwischen den Protagonisten sehr genossen.

Chloe hat den Einschränkungen, die ihre chronische Krankheit mitbringt den Kampf angesagt. Ihr Plan ist, das Leben in vollen Zügen zu genießen, aber dazu muss sie in ihrem Leben so einiges umstellten. Sie beginnt damit, in eine eigene Wohnung zu ziehen. Doch sie merkt sehr schnell, dass es nicht leicht ist, über seinen Schatten zu springen und sich aus der Komfortzone herauszubewegen. Ein Lehrer wäre nicht die schlechteste Idee.
Red ist Chloes neuer Nachbar, der Tattoos hat und gerne Motorrad fährt. Und er wäre die perfekte Unterstützung für ihr Projekt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Chloe und Red erzählt, wodurch man einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden bekommt.
Es hat etwas gedauert bis ich mit Chloe warm wurde, aber ab der Hälfte des Buchs wurde es besser. Red war mir gleich von Beginn an sehr sympathisch, er ist allerdings nicht der Bad Boy, den ich zunächst erwartet hatte. Red hat mich mit seiner Hilfsbereitschaft überzeugt und ich fand seine Leidenschaft für Kunst sehr liebenswert.
Was mir gut gefallen hat, war die Entwicklung der Protagonisten im Laufe der Geschichte. Beide haben eine bewegte Vergangenheit. Red kommt aus einer toxischen Belastung und ist psychisch änhlich vorbelastet wie Chloe.
Die Protagonisten wurden authentisch geschaffen. Anfangs gab es zwischen den beiden einige Missverständnisse, trotzdem konnte man das Knistern direkt spüren.

Die Autorin hat Chloes und Brads Geschichte mit viel Herz, Gefühl und Empathie erzählt. Aber einen Kritikpunkt hätte ich dann doch. Nach dem ersten Drittel haben sich Längen eingeschlichen, es war etwas viel Hin- und Her.

Fazit:
Eine schöne Geschichte mit Charakteren, die einfach mal anders sind. Die Story ist gut erzählt und ich fand sie unterhaltsam.

Veröffentlicht am 07.01.2021

Eine großartige Fortsetzung der Serie

The Brooklyn Years - Was niemand erfährt
0

Nachdem ich von Sarina Bowen „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ bereits gelesen hatte, war ich gespannt auf den nächsten Band der Serie.
Ihr Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und locker-leicht ...

Nachdem ich von Sarina Bowen „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ bereits gelesen hatte, war ich gespannt auf den nächsten Band der Serie.
Ihr Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und locker-leicht zu lesen, sodass man sehr schnell einen Zugang zur Story bekommt.

Nach einer Verletzung kommt der Eishockeyspieler Patrick O’Doul nicht umhin, wegen einer Verletzung die Termine bei der Physiotherapeutin Ari Bettini wahrzunehmen, denn er muss für die Play-Offs fit gemacht werden. Nachdem er sich endlich überwinden kann zu Ari zu gehen, beginnt es zwischen den beiden gewaltig zu knistern. Doch so einfach ist das nicht, denn Ari bringt einen Sack voller Probleme mit, die ihrer letzte Beziehung hinterlassen hat und diese Probleme scheinen noch lange nicht beendet.

Ich habe mich mitten in der Eishockeywelt bei Patrick und seiner Mannschaft wohlgefühlt. Patrick ist ein ehrgeiziger Spieler, der das Herz am rechten Fleck hat, der jedoch eine Vergangenheit mit sich bringt, die seine Zukunft beeinflusst. Ari hat so auch ihre Probleme, aber sie ist ein absolut sympathischer Charakter, den ich gleich ins Herz geschlossen habe. Und nach dem fatalen Ende ihrer letzten Beziehung hat sie eigentlich die Nase voll von Beziehungskisten. Doch Patrick wäre nicht er selbst, würde er nicht mit allen Mitteln um sie kämpfen. Ich musste doch ein paar Mal schmunzeln, als er die wohlgemeinten Tipps seiner Teamkameraden umsetzte, um Ari für sich zu gewinnen.

Was die Autorin echt gut gemacht hat, war mir die Rolle und Bedeutung des Enforcers eines Eishockeyteams näherzubringen. Überhaupt hat sie ein Händchen dafür, den Leser in die Welt des Profisports eintauchen zu lassen.
Mir hat sowohl die Entwicklung der Protagonisten als auch die kurzweilige und spannende Handlung sehr gut gefallen. Die Autorin hat Story emotional geschildert und ich habe mit den Protagonisten mitgelitten und mitgehofft.

Fazit:
„The Brooklyn Years – Was niemand erfährt“ ist ein Pageturner mit einer berührenden Liebesgeschichte und einer faszinierenden und spannenden Storyline sowie viel Hintergrundwissen zum Thema Eishockey.

Veröffentlicht am 01.01.2021

Ein weiterer, kurzweiliger und spannender Fall um Jan Tommen

Als die Nacht begann
0

"Als die Nacht begann" ist der 7. Fall für Jan Tommen und sein Team. Ich kenne bereits alle Vorgängerbände, aber man kann dieses Buch auch ganz gut ohne Vorkenntnisse lesen, da es sich um einen eigenständigen ...

"Als die Nacht begann" ist der 7. Fall für Jan Tommen und sein Team. Ich kenne bereits alle Vorgängerbände, aber man kann dieses Buch auch ganz gut ohne Vorkenntnisse lesen, da es sich um einen eigenständigen Fall handelt und lediglich die private Vorgeschichte des Ermittlerteams fehlt.
Ich mag den angenehmen, lockeren und mitreißenden Schreibstil des Autors, der zudem mit einem Schuss Humor gespickt ist. Einmal angefangen, fällt es einem schwer, das Buch zur Seite zur legen.

Eine Studentin wird in Berlin auf offener Straße erschossen. Als es ein weiteres Opfer eines Heckenschützen gibt, ermittelt nicht nur die Kripo auf Hochtouren, um den Serientäter zu fassen.
Hauptaugenmerk liegt hier nicht auf der Arbeit der Kripo, vielmehr hat Jan Tommen ein eigenes Team aus seinem privaten und beruflichen Umfeld, das sich um die Auflösung des Falles bemüht.

Ich mag diese bunte Truppe an Charakteren sehr gerne, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass dies in der Realität so nicht funktionieren würde. Aber diese Truppe ist einfach erfrischend anders und ich bei ein Fan von ihnen geworden.
Jan und seine Freunde sind sympathisch und liebenswert, haben Ecken und Kanten, sind teilweise auf ihre ganz eigene Art etwas exotisch, ergänzen sich aber perfekt.

Die Spannung ist bereits im Prolog vorhanden, der Spannungsbogen wird gut gehalten. Der Plot ist super durchdacht, es gab überraschende Wendungen und ich hatte Spaß beim Miträtseln, auch wenn ich von Alexander Hartung auf eine falsche Fährte gelockt wurde. Zwischendurch aufgelockert wurde die Story durch den Humor des Autors, der mich an einigen Stellen zum Grinsen gebracht hat. So liest sich der Thriller sehr kurzweilig und unterhaltsam. Man weiß als Leser fast bis zum Ende nicht, wer hinter den Taten steckt. Zwar werden Verdächtige präsentiert, doch die Spuren zerschlagen sich nach und nach.
Das Motiv ist nachvollziehbar und bis der Täter entlarvt wurde, gab es am Ende auch einiges an Action. Ob die Durchführung der Tat in der Realität so funktioniert hätte, das sei mal dahingestellt und es hat den Lesespaß auch nicht gemindert.

Fazit:
Ein weiterer, kurzweiliger und spannender Fall um Jan Tommen, der mir unterhaltsame und humorvolle Lesestunden beschert hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!