Profilbild von silvandy

silvandy

Lesejury Star
offline

silvandy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit silvandy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2022

Amüsante Alltagssituation

Der Tag, an dem Tiffany das Wasser aus der Wanne geschaukelt hat
0

Unsere Familie ist ein Fan von Marc-Uwe Kling und seinen Geschichten. Deswegen war wir schon auf dieses Buch gespannt.
Ich habe das Hörbuch zusammen mit meinen Nichten angehört und die haben sich königlich ...

Unsere Familie ist ein Fan von Marc-Uwe Kling und seinen Geschichten. Deswegen war wir schon auf dieses Buch gespannt.
Ich habe das Hörbuch zusammen mit meinen Nichten angehört und die haben sich königlich amüsiert. Ich schon auch, aber vermutlich über ganz andere Dinge. Als Mama wird man direkt an eine vertraute Alltagssituation erinnert und es ist echt verflixt, wenn mal als Elternteil denkt, man hat einmal Zeit für sich und kann chillen. ich konnte mich so sehr in die Situation des Vaters hineinversetzen, als ihm Tiffany von ihrem Missgeschick im Bad erzählt hat.
Ich mag den humorvollen Blickwinkel, mit dem Marc-Uwe Kling die Situation schildert. Das kann er gut und es macht auch wirklich Spaß hier zuzuhören. Natürlich darf auch nicht die ein oder andere Bemerkung in Richtung Politik fehlen, aber das wurde hier kindgerecht gestaltet.
Es gibt tatsächlich sehr wenige Bücher, die sowohl mir als auch meinen Nichten gefallen, aber die von Marc-Uwe Kling gehören definitiv dazu, auch wenn wir über unterschiedliche Dinge amüsieren.

Das Hörbuch hat der Autor selbst gelesen und das er das kann, hat er bereits in den Känguru-Chroniken bewiesen. Auch hier leistet er eine hervorragende Arbeit. Er versteht es, die Emotionen der Charaktere dem Hörer gut verständlich rüberzubringen, sodass auch sein Humor nicht verloren geht. Außerdem kann man die verschiedenen Protagoinsten gut auseinander halten.

Fazit:
Ein tolles Hörbuch mit viel Humor, dass eine Alltagssituation schildert, die wohl jeder kennt, der Kinder hat. Für Erwachsene und Kinder gleichermaßen amüsant.

Veröffentlicht am 19.11.2022

Fesselnd und spannend

Rachejagd - Gequält
0

Von Andreas Suchanek habe ich schon einiges gelesen und als mir dann der Klappentext von „Rachejagd“ unterkam, war klar, dass ich mir dieses Hörbuch anhören muss.
Anna Jones entkam damals ihrem Entführer. ...

Von Andreas Suchanek habe ich schon einiges gelesen und als mir dann der Klappentext von „Rachejagd“ unterkam, war klar, dass ich mir dieses Hörbuch anhören muss.
Anna Jones entkam damals ihrem Entführer. Ihre Freundin Natalie musste sie zurücklassen, was diese mit dem Leben bezahlt hat. Was übrig blieb, war Annas Schuld und mit der hat sie bis heute zu kämpfen. Doch dann geht es wieder los, Anna wird bedroht. Sie ruft ihre Jugendliebe Nick an, der heute als FBI-Agent arbeitet und schnell wird klar, dass es sich um den Täter von damals handelt.
Der Schreibstil der beiden Autoren Suchanek und Stevens ist klasse. Locker-flockig geschrieben, aber mit einer Grundspannung, die höher wird, je weiter das Buch fortschreitet.
Die Charaktere werden tiefgründig und detailliert beschrieben, ich konnte mich gut in Anna und Nick hineinversetzen. Die Story hat mich von Beginn an gefesselt. In Rückblenden erfährt man mehr über Annas Gefangenschaft und Flucht.
Während Nick und seine Kollegen fieberhaft ermitteln, scheint der Täter immer einen Schritt voraus zu sein. Ein perfides Spiel beginnt und bald schon wird die erste Leiche präsentiert.
Ich habe selten einen Thriller gelesen, bei dem ich am Ende so überrascht wurde. Ich hatte gefühlt die ganze Zeit ein Szenario vor Augen, wie es sein müsste. Wer hinter den Taten steckt und habe mich doch auch gleichzeitig gewundert, wie ein Täter so offensichtlich sein kann.
Aber es kam alles ganz anders und ich habe es überhaupt nicht kommen sehen und das haben die beiden Autoren richtig gut gemacht. Und wenn man dann denkt, das war’s, denn setzen die zwei noch eins obendrauf. Ein superspannendes Hörbuch, das mich von Beginn an gefesselt hat, aber je weiter ich gehört habe, desto weniger war ich bereit das Hörbuch auszuschalten.
Das lag auch an der Sprecherin, die einen richtig guten Job gemacht hat. Sinja Dicks kannte ich bisher nicht, aber sie konnte mich mit ihrem Vortrag fesseln. Man konnte die Protagonisten gut auseinanderhalten, sie hat die Emotionen gut rübergebracht und gleichzeitig lebendig vorgelesen. Ich werden sie im Auge behalten.
Das Ende war passend und hat mich aber unheimlich neugierig auf den nächsten Band gemacht. Jetzt heißt es warten.

Fazit:
Ein spannender und lebendig erzählter Thriller mit überraschenden Wendungen, der mich begeistert und gefesselt hat. Von mir gibt’s eine absolute Hörempfehlung!

Veröffentlicht am 19.11.2022

Genial vorgelesen - ein absoluter Pageturner!

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?
0

"Fake-Wer soll dir jetzt noch glauben?" ist mein erstes Buch von Arno Strobel und der Autor hat nun definitiv einen Fan mehr!
Der Schreibstil ist locker-flockig und absolut mitreißend. Die Story ist authentisch ...

"Fake-Wer soll dir jetzt noch glauben?" ist mein erstes Buch von Arno Strobel und der Autor hat nun definitiv einen Fan mehr!
Der Schreibstil ist locker-flockig und absolut mitreißend. Die Story ist authentisch erzählt, der Autor verzichtet auf überflüssige Details und fokussiert sich auf das Wesentliche. Die Spannung ist von Beginn an da und hat auch durchweg gehalten. Es gab keine Längen, im Gegenteil, ich war ganz versessen darauf zu erfahren, was als nächstes passiert.
Patrick Dorstert führt eine perfekte Ehe - bis die Polizei an seiner Tür klopft und ihn des Mordes bezichtigt. Es gibt Indizien, dann taucht ein Video auf. Doch Patrick beteuert seine Unschuld. Aber die Indizienlast ist tonnenschwer. Ein Freund verschafft ihm einen Anwalt, dem ein Privatdetektiv zur Seite steht. Die beiden sind die wenigen, die noch von seiner Unschuld überzeugt sind und der Staranwalt legt sich richtig ins Zeug. Es werden alle aus seinem näheren Umfeld befragt, Freunde wie Arbeitskollegen und jeder geht mit Patricks Verfehlungen anders um.
Wow, was für ein spannender Plot. Ich habe mit Patrick mitgefiebert, er hat mir wirklich leid getan. Die Schilderung der Ereignisse auf dem Notebook in seiner Gefängniszelle war sehr eindrücklich und die Perspektive bzw. der Perspektivenwechsel war äußerst interessant.

Und hier kommt Sascha Rotermund ins Spiel, der das Hörbuch aussdrucksstark und kurzweilig vorgelesen hat. Dabei hat der Zuhörer jede noch so kleine Emotion wahrgenommen. Dies hat meiner Meinung nach noch zusätzlich Spannung erzeugt.

Es gibt jede Menge Verdächtige und mir hat es unheimlich Spaß gemacht, die detektivische Arbeit des Staranwalts zu verfolgen. Ja, ich hatte einen Verdächtigen auf dem Schirm und auch das Motiv war in meinem Kopf plausibel. Aber ich habe mich aufs Glatteis führen lassen. Denn der Autor hat uns am Ende einen Täter präsentiert, den ich so nicht auf dem Schirm hatte und der doch die ganze Zeit vor meinen Augen war. Das war absolut genial gemacht. Auch fand ich die Art und Weise, wie er die Charaktere zeichnete, sehr gut. Man lernt alle Beteiligten mehr oder weniger gut kennen und findet sie mehr oder weniger sympathisch. Doch am allermeisten habe ich den Staranwalt gefeiert, dem sehr daran gelegen ist, die kleinste Kleinigkeit ins richtige Licht zu rücken.

Fazit:
Ein faszinierender Thriller mit einem genialen Plot und überaschenden Wendungen. Das Buch bekommt definitiv fünf Sterne, aber der Hörbuchversion würde ich gerne einen Stern mehr geben. Großartig gelesen von Sascha Rotermund!

Veröffentlicht am 19.11.2022

Eine packende Fantasystory

The Lost Crown, Band 2: Wer das Schicksal zeichnet (Epische Romantasy von SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau)
0

Von Jennifer Benkau hatte ich schon mehrere Bücher gelesen, deswegen war ich unglaublich neugierig, in welche Welt sie uns diesmal entführt.
In "The Lost Crown" geht es um Kaya, eine Schmiedin, die sich ...

Von Jennifer Benkau hatte ich schon mehrere Bücher gelesen, deswegen war ich unglaublich neugierig, in welche Welt sie uns diesmal entführt.
In "The Lost Crown" geht es um Kaya, eine Schmiedin, die sich auf dem Weg nach Eshrian befindet, als sie entführt wird. Wie es sich herausstellt, benötigen die Entführer ihre Hilfe.
Nun muss Kaya zeigen, was sie drauf hat, denn es ist gar nicht so einfach, wo sie ihr Magie doch ein Leben lang versteckt hat. Denn Kaya beherrscht die Gabe, Magie zu malen.
Die Story ist größenteils aus Kayas Sicht erzählt. Es gibt jedoch ein paar wenige Kapitel aus der Sicht von Mirulay, dem Anführer der Entführer. Diese Passagen spielen jedoch in der Vergangenheit.
Mir hat die Idee von Kayas Magie gut gefallen. Die Story beginnt interessant und wird dann auch recht schnell spannend und mitreißend. Die Autorin hat die Geschehnisse detailliert erzählt, sodass man es sich als Leser sehr gut vorstellen kann. Es gab auch die ein oder andere romantische Szene, doch liegt der Hauptaugenmerk dieser Geschichte woanders.
Ich war gefesselt und viel zu schnell war das Ende da. Ein Ende, mit dem ich nicht gerechnet habe, aber das absolut Lust auf den nächsten Band macht.

Fazit:
Eine interessante und spannende Fantasygeschichte, die mitreißend erzählt wurde. Von mir gibt's eine absolute Leseempfehlung!



Veröffentlicht am 19.11.2022

Ein humorvoller Krimi mit bayrischem Lokalkolorit

Herzschuss
0

Bisher habe ich alle Bände von Andreas Föhrs Wallner und Kreuthner-Reihe gelesen und war schon sehr gespannt auf den Jubiläumsband.
Und diesmal gab es tatsächlich eine Premiere, denn nun hat Kommissar ...

Bisher habe ich alle Bände von Andreas Föhrs Wallner und Kreuthner-Reihe gelesen und war schon sehr gespannt auf den Jubiläumsband.
Und diesmal gab es tatsächlich eine Premiere, denn nun hat Kommissar Wallner die Leiche gefunden, das war sonst immer Kreuthner vorbehalten.
Der Autor besticht mit einem humorvollen Schreibstil, einzigartigen Charakteren und so manchen skurillen Situationen.
Der Schreibstil ist locker leicht und man merkt einen leichten bayrischen Dialekt, was sehr gut zur Polizeidienststelle Miesbach passt.
Andreas Föhr hat ein Auge fürs Detail und beschreibt die Orte und Geschehnisse sehr anschaulich. Da ich die meisten Schauplätze gut kenne, war es ein wahres Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Und auch ich war schon öfter an der Geierwally und weiß, dass man da am besten weg kommt, wenn man mit dem Sessellift nach oben fährt.
Wallner ist ein sympathischer Kommissar, der es als Ermittler genau nimmt und in der kälteren Jahreszeit nie ohne seine Daunenjacke anzutreffen ist. Doch die soll ihm diesmal abhanden kommen. Privat wohnt er bei seinem Großvater Manfred, der immer für Eskapaden zu haben ist.
Es gibt aber auch Frauenpower im Miesbacher Revier, denn Frau Tiedemann wird die neue Chefin von Clemens Wallner. Ihr Zusammentreffen mit Kreuthner an ihrem ersten Arbeitstag ließ mich schmunzeln, wie so einige andere Szenen.
Der Politiker Gansel wird ermordert und diesmal gerät Wallners Kollege Kreuthner von der Schutzpolizei als Verdächtiger ins Visier des Staatsanwaltes. Kreuthner hat es mit seinen Verfehlungen übertrieben, aber aussagen will er auch nicht. Und so nimmt Wallner die Ermittlungen auf.
Der Fall ist spannend, aber gleichzeitig auch sehr unterhaltsam, was für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt.
Den Täter habe ich so nicht vorhergesehen und auch wenn mich das Motiv nicht ganz überzeugt hat, so hat es in der Gesamtschau doch sehr viel Spaß gemacht, "Herzschuss" zu lesen.
Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass man als Leser einen guten Überblick über den Fall, die Verdächtigen und den Stand der Ermittlungen erhält. Außerdem mag ich es, wenn man Einblicke in das Privatleben der Ermittler bekommt und ich fand die Mischung aus Ermittlungsarbeit und Privatleben sehr ausgewogen.
Fazit:
Ein kurzweiliger, humorvoller Krimi mit Lokalkolorit für alle Fans von Kreuthner und Wallner und denen, die es noch werden wollen.