Profilbild von silvandy

silvandy

Lesejury Star
offline

silvandy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit silvandy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Eine schöne Liebesgeschichte

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Von Sarina Bowen habe ich nun doch schon einiges gelesen. Und als ich „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ gesehen habe, war ich sofort interessiert.
Ihr Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und locker-leicht ...

Von Sarina Bowen habe ich nun doch schon einiges gelesen. Und als ich „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ gesehen habe, war ich sofort interessiert.
Ihr Schreibstil ist wie gewohnt angenehm und locker-leicht zu lesen, sodass man sehr schnell einen Zugang zur Story bekommt.
Leo Trevi bekommt die Chance seines Lebens als er einen Vertrag bei den Brooklyn Bruisers bekommt. Doch der Start bei seinem neuen Eishockey-Team könnte nicht schlechter sein: Der Coach scheint ihn zu hassen und will ihn nicht im Team haben und die erste Pressekonferenz läuft wegen Leo völlig aus dem Ruder. Leo verteidigt gegenüber dem Kapitän seine große Liebe, die niemand anders ist als Georgia, die Pressesprecherin der Mannschaft. Dumm nur, dass es alle mithören.
Ich habe mich mitten in der Eishockeywelt bei Leo und seiner Mannschaft wohlgefühlt. Leo ist ein sympathischer junger Sportler, dessen Herz immer noch an Georgia hängt. Und als Georgia Leo wiedersieht, bringt sie das gehörig durcheinander. Denn mit ihm hatte sie die glücklichste Zeit ihres Lebens und gleichzeitig ist er ihr zur Seite gestanden, als sie nach einem schrecklichen Vorfall ihre Welt neu sortieren musste. Georgia ist eine tolle Protagonistin, die versucht, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und nach vorne zu schauen. Dabei vergräbt sie sich in ihrer Arbeit und vergisst zu leben.
Man spürte beim Lesen direkt das Knistern zwischen Leo und Georgia. Die Autorin hat eine mitreißende Liebesromanze geschrieben und es hat Spaß gemacht zu verfolgen, wie Leo Georgia zurückerobern will. Ganz ohne Blessuren geht das alledings nicht, weil Georgias Vater Leos Coach ist und dieser seine Wut nicht mehr im Griff hat, als sich beide auf einem Wohltätigkeitsball näher kommen. Aber genau das sorgt für Spannung in der Story, denn man fiebert durchaus mit Leo mit. Wird er für das nächste Spiel aufgestellt oder muss er auf der Bank sitzen? Wie lange darf er noch in der Mannschaft bleiben?
Sarina Bowen hat unglaubliches Feingefühl bewiesen, was die Auswirkungen des damaligen Vorfalls auf Georgias Leben betrifft. Das hat sie echt gut hinbekommen und gleichzeitig hätte ich mir gewünscht, dass sie gerade dieser Thematik noch mehr Raum gibt.
Die Gefühle der beiden Protagonisten sind nachvollziehbar, die erotischen Szenen sind prickelnd.

Fazit:
Eine schöne Liebesgeschichte, mit einem Protagonisten, der die Hoffnung nie aufgibt und den man ebenso hoffnungsvoll auf seiner Liebesmission begleitet.
Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Veröffentlicht am 22.10.2020

Eine gelungene Mischung aus Love and Crime

Special Unit Serpent – Gefährliche Sehnsucht
0

Ich hatte bereits „Special Unit Serpent-Tödliches Verlangen“ von Nina Bellem gelesen und war schon auf den nächsten Band gespannt. Bereits der Prolog verhieß Spannung auf das was folgt.
Die Autorin hat ...

Ich hatte bereits „Special Unit Serpent-Tödliches Verlangen“ von Nina Bellem gelesen und war schon auf den nächsten Band gespannt. Bereits der Prolog verhieß Spannung auf das was folgt.
Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil und der gelungenen Mischung aus Liebesgeschichte und Crime-Anteil erneut überzeugt.
Der Schreibstil ist locker-leicht und sehr angenehm zu lesen. Gleichzeitig hat mich die Geschichte nach kurzer Zeit gepackt und aus dem kurzem Hineinlesen wurde eine etwas kurze Nacht.
Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Mitch und Harper erzählt, wodurch man beide Protagonisten gut kennenlernt.
Mitch hat Medizin studiert, aber nachdem ein früherer Einsatz schief gegangen ist, arbeitet er nun als Berater. In dieser Funktion wird er für das Trinity Hospital engagiert. Im Büro des Krankenhauschefs steht ihm plötzlich Harper, die Chefärztin der Chirurgie gegenüber. Mitch hatte in Studienzeiten eine Affäre mit ihr, doch nach einem Fehltritt hat Harper ihm den Laufpass gegeben. Doch 10 Jahre reichen nicht, um die Gefühle, die zwischen den beiden lodern, zu unterdrücken.
Nina Bellem hat sympathische und authentische Protagonisten geschaffen. Harper ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, ihren Beruf liebt und weiß, was sie will. Und auch Mitch konnte mein Herz schnell gewinnen. Im Herzen ist er immer noch ein Mediziner und außerdem Mitglied der Spezialeinheit Special Unit Serpent, die man bereits aus dem ersten Band kennt.

Die beiden müssen sich ihrem Gefühlschaos stellen, das die Autorin gut rübergebracht hat. Als sei dies noch nicht genug, passieren seltsame Dinge im Krankenhaus. Patienten sterben: Was steckt dahinter?

Man kann die Anziehungskraft zwischen Harper und Mitch förmlich spüren – es knistert gewaltig.
Als Krimi-Fan war ich vom Crime-Anteil begeistert – für mich war das das Gewisse Extra. Die Story ist spannend, actionreich und gegen Ende richtig dramatisch, wenn auch etwas vorhersehbar.

Fazit:
Eine gelungene Mischung aus Love and Crime, kombiniert mit Action, Erotik und Drama. Ich hatte kurzweilige Lesestunden! Von mir gibt’s eine absolute Leseempfehlung

Veröffentlicht am 19.10.2020

Ein komplexer und spannender Thriller, lebendig vorgelesen

Wolfssommer
0

In der schwedischen Stadt Haparanda, an der Grenze zu Finnland gelegen, ist eigentlich nicht viel los. Bis man in vergifteten Wölfen menschliche Überreste findet. Die Spur führt zu einem misslungenen Drogendeal, ...

In der schwedischen Stadt Haparanda, an der Grenze zu Finnland gelegen, ist eigentlich nicht viel los. Bis man in vergifteten Wölfen menschliche Überreste findet. Die Spur führt zu einem misslungenen Drogendeal, der nicht wenige Tote hinterlassen hat. Aber sowohl von den Drogen als auch vom Geld fehlt jede Spur. Die Ermittlungen mit der schwedischen Polizistin Hannah Wester beginnen. Doch nicht nur die schwedische Polizei ist hinter der Beute her. Von den russischen Auftraggebern wird eine Profikillerin beauftragt, beides wiederzubeschaffen und zurückzuholen. Und die hinterlässt eine blutige Schneise.

Ich habe mich auf die neue Serie von Hans Rosenfeldt gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Sein Schreibstil ist angenehm und man taucht schnell in die Story ein.
Diese ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, was dem Hörer einen guten Einblick in den jeweiligen Charakter und auch Handlungsstrang gibt. Und was noch erwähnenswert ist, es gibt immer mal wieder die Sichtweise aus der Stadt Haparanda – ungewöhnlich, aber es passt ganz gut, wenn man sich daran gewöhnt hat.
Außerdem gibt es immer wieder kurze Rückblicke in die Vergangenheit, die mich anfangs etwas verwirrt haben, die aber mit Fortschreiten des Thrillers mehr und mehr Sinn ergaben.

Hannah ist eine Polizistin, die ich eigentlich ganz gerne mochte. Der Autor gibt ihr viel Raum für ihr Privatleben, das alles andere als einfach ist, sie aber menschlich macht, denn sie hat viele Probleme, die einem bekannt vorkommen.
Hans Rosenfeldt bringt viele Protagonisten aufs Tablet, die in verschiedenen Handlungssträngen angesiedelt sind. Da muss man als Hörer gerade am Anfang gut aufpassen, um nicht den Faden zu verlieren. Doch die anfängliche Konzentration musste nicht ewig strapaziert werden, denn ich konnte dann doch überraschend schnell die Protagonisten zusortieren.
Ein großer Pluspunkt muss man dem Autor für seine Charakterentwicklung sowie der Entwicklung der Beziehungen, die sie führen, geben. Geschickt hat er die verschiedenen Erzählstränge nebeneinander plaziert. So ergibt sich die Situation, dass der Hörer mehr weiß, als es die jeweiligen Charaktere in den verschiedenen Ebenen tun. Doch genau das erzeugt beim Hörer eine ungeheure Spannung. Wie lange wird das noch gutgehen, was die beiden vorhaben? Welches Geheimnis hat Hannahs Ehemann? Wann kommt die Polizei zu der Erkenntnis? Kann die Profikillerin die Drogen rechtzeitig beschaffen? Man ist gefühlt mittendrin dabei und fragt sich unweigerlich, wann die jeweils in dem Strang beteiligten Protagonisten dem Abgrund entgegensteuern bzw. wann der Fall nicht mehr aufzuhalten ist.

Der Thriller ist komplex, aber auf eine faszinierende Art und Weise. Ich habe mir das Hörbuch innerhalb zwei Tagen angehört und war dann erstaunt, dass ich schon am Ende war.
Irgendwann greifen die verschiedenen Fäden wie in einem Webstuhl Faden für Faden ineinander und werden ein großes Ganzes.

Der Schluss war für mich passend. Passend zu diesem Thriller, an dessen Ende dem Hörer nicht alle Lösungen präsentiert wurden. Es gab ein paar lose Fäden, die übrig blieben. Aber das macht nichts, denn ein Großteil wurde schlüssig erklärt und das nicht in allen Details abgeschlossene Ende macht neugierig auf den nächsten Band.

Ich habe mir das Hörbuch gelesen von Vera Teltz angehört. Sie macht einen exzellenten Job, sie variiert mit ihrer Stimme, es gibt Höhen und Tiefen, sowie Spannung, Traurigkeit und Verzweiflung, die sie den Protagonisten gekonnt einhaucht und die diese sehr lebendig erscheinen lassen.

Fazit:
Von mir gibt’s eine absolute Hörempfehlung für diesen spannenden und komplexen Thriller, der mich sehr gut unterhalten hat.

Veröffentlicht am 08.10.2020

Eine fesselnde Story mit starken Charakteren und großartigen Emotionen

Secret Academy
0

Mich hat das Buch wegen des Klappentextes interessiert und von Valentina Fast hatte ich zwar schon etwas gehört, aber „Secret Academy“ ist mein erstes Buch von ihr.
Bereits der Prolog hat mich gefesselt ...

Mich hat das Buch wegen des Klappentextes interessiert und von Valentina Fast hatte ich zwar schon etwas gehört, aber „Secret Academy“ ist mein erstes Buch von ihr.
Bereits der Prolog hat mich gefesselt und je mehr ich gelesen habe, desto mehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen: locker-leicht, dabei flüssig und packend. Man wird als Leser von der Story schnell vereinnahmt und einmal angefangen, fliegen die Seiten nur so dahin.
Die Emotionen sind greifbar und man steht Alexis einmal quer durch die Gefühlspalette bei.
Alexis ist ein ganz normales Mädchen, bis sie vom MI20 rekrutiert wird. Als angehende Agentin absolviert sie ihre Ausbildung an der Secret Academy. Jeder ihrer Mitschüler hat ein besonderes Talent. Alexis ist ein taffes junges Mädel, das sehr ehrgeizig ist und stets Ziele vor Augen hat.
Die Familie ist ihr sehr wichtig und deswegen hat sie eine besondere Beziehung zu ihrer Schwester, die in einem Waisenhaus lebt.
Umso geschockter ist Alexis, als sie erpresst wird. Das Druckmittel ist ihre Schwester, die man entführt hat. Und schon steht Alexis‘ Welt Kopf.
Wer steckt dahinter? Wem kann sie trauen? Schafft sie es, ihre Schwester zu retten?
Die Autorin hat geschickt ein Setting der Secret Academy mitten in London erschaffen, das absolut Spaß macht. Angehende Agenten in Ausbildung, die zu Übungszwecken immer mal wieder Aufträge in der realen Londoner Welt übernehmen. Dabei gibt es genauso viel Kabbeleien unter den Mitschülern wie es gefährliche Aufträge für die Absolventen gibt.
Alexis‘ Kampfpartner Dean ist ein ebenfalls liebenswerter Protagonist, der nach außen gerne den Bad-Boy gibt, der aber ein weiches Herz hat, wenn es um Alexis geht. Nur bekommt man dieses äußert selten zu sehen. Die Interaktion der beiden war herrlich zu beobachten. Die beiden liefern sich erfrischende Wortgefechte, dann wiederum spürt man die knisternde Spannung.
Neben den Hauptprotagonisten, die die Autorin vielschichtig und facettenreich geschaffen hat, sind die Nebenprotagonisten ebenso gelungen.
Die Spannung steigert sich stetig, es gibt viele überraschende Wendungen und gegen Ende geht es genauso actionreich, wie emotional und spannend zu. Überhaupt ist es der Autorin gelungen, die Emotionen gut rüberzubringen. Man spürt förmlich Alexis‘ Zerrissenheit und fiebert mit ihr mit.
Das Ende hat mich gleichermaßen fassungslos wie enttäuscht zurückgelassen. Da hat Valentina Fast einen ganz fiesen Cliffhanger gesetzt und den Leser unwissend mit Hunger nach dem nächsten Band zurückgelassen.

Fazit:
Eine fesselnde Story mit starken Charakteren, großartigen Emotionen, einem tollen Setting und einer unglaublichen Spannung. Im April gibt’s dann den zweiten Band – bis dahin heißt es ungeduldig warten.

Veröffentlicht am 07.10.2020

Ein spannender und actionreicher zweiter Band

Die 12 Häuser der Magie
0

Schicksalskämpfer knüpft direkt an Schicksalswächter an. Da es schon eine Zeit her war, dass ich Schicksalskämpfer gehört hatte, habe ich tatsächlich etwas gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, ...

Schicksalskämpfer knüpft direkt an Schicksalswächter an. Da es schon eine Zeit her war, dass ich Schicksalskämpfer gehört hatte, habe ich tatsächlich etwas gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, die direkt an den letzten Band anknüpft
Band 1 hat mir richtig gut gefallen und so war ich schon auf dieses Buch sehr gespannt und wie es mit Nicholas weitergeht. Dieser hat zusammen mit Liz gerade noch das sichere Haus erreicht, aber nun sitzen sie dort fest. Jane und Matt sind jedoch spurlos verschwunden. Wo sind sie? Und schaffen es Liz und Nic zu entkommen, wo doch die Feinde direkt vor der Tür lauern.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mich die Story dann doch noch gepackt. Das lag zum einen an der stetig steigenden Spannung. Zum anderen an der Steigerung der Sprecherleistung.
Es geht irgendwann ziemlich actionreich zu. In der zweiten Hälfte ging es Schlag auf Schlag, ein Ereignis jagt das nächste und man kommt fast nicht zum durchschnaufen. Dabei werden immer wieder unerwartete Wendungen eingebaut.

Der Autor beschreibt die Orte detailgetreu und bildhaft, sodass man sich die erschaffene Fantasy-Welt echt gut vorstellen kann. Die Charaktere sind lebendig erschaffen und es macht Spaß, ihren Handlungen zu folgen. Und was habe ich mit Nick mitgefiebert und mitgelitten. Der Arme musste ganz schön was mitmachen.

Gelesen hat das Hörbuch Jan Katzenberger. Und ich muss sagen, dass ich mit dem Sprecher zwischendurch so meine Probleme hatte. Er macht eigentlich einen guten Job, aber stellenweise war mir sein Vortrag schlichtweg zu monoton, weshalb ich gerade am Anfang Probleme hatte, mich auf das Hörbuch zu konzentrieren. Doch man muss ihm zugutehalten, dass sich sein Vortrag im Laufe des Hörbuchs steigert. Nox beispielsweise liest er richtig genial.

Fazit:
Ein spannender und actionreicher zweiter Band mit vielen Höhen und Tiefen für die Protagonisten.