Cover-Bild Dackelliebe
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Familienleben
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 05.10.2020
  • ISBN: 9783442205912
Frauke Scheunemann

Dackelliebe

Dackel Herkules 6 - Roman
Dackel Herkules und Kater Schröder sind echte Freunde. Der ältere Herkules erklärt dem kleinen Schröder, wie die Menschen so ticken. Eine Sache interessiert Schröder vor allem, verändert sie die Menschen doch ganz besonders: die Liebe. Herkules verrät dem Katerchen daraufhin, dass die Liebe nicht auf Menschen beschränkt ist. Auch Herkules hat sein Herz schon einmal verloren: an Cherie, die schöne Retrieverdame, die allerdings schon bald mit ihrem Frauchen weggezogen ist. Als Schröder merkt, dass Herkules immer noch an Cherie hängt, beschließt er, für ein Happy End zu sorgen. Und macht sich auf die Suche nach der Herzensdame seines Kumpels ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2021

Eine gute und unterhaltsame Fortsetzung

0

Ein weiteres Abenteuer um den Dackel Herkules und mit ihm der kleine schwarze Kater Schröder. Louisa und Tante Hedwig sind verliebt und Herkules versucht Schröder das Verhalten verliebter Menschen zu erklären. ...

Ein weiteres Abenteuer um den Dackel Herkules und mit ihm der kleine schwarze Kater Schröder. Louisa und Tante Hedwig sind verliebt und Herkules versucht Schröder das Verhalten verliebter Menschen zu erklären. Es wird gebrochene Herzen geben, es wird neue Freunde und auch Feinde geben und dazu kommen noch Drama, Streit und ganz viel Liebe.

Die Umsetzung:

Das Cover gefällt mir mitunter am meisten von allen aus der Reihe, es ist echt schön gestaltet. Ich hatte bis jetzt nur den dritten und vierten Teil gelesen und fand sie super. Ich finde, dass man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen kann, auch wenn alle thematisch zusammen hängen, da zwischendurch immer wieder etwas erklärt wird, jedoch wäre es schon besser, alle Bücher zu lesen, weshalb ich mir demnächst auch noch die anderen Teile, die ich noch nicht gelesen habe, anschaffen werde. Der Schreibstil ist wie schon in den anderen Büchern flüssig und das Buch ist wieder mal superunterhaltsam geschrieben.
In diesem Teil hat man ziemlich stark gemerkt, dass Herkules älter wird und von dem Kater Schröder so ziemlich aus dem Rampenlicht geschoben wird. Diesmal wird das Buch abwechseln aus der Sicht des Katers und des Dackels geschrieben, wobei es aber viel mehr um den Kater geht und Herkules nur noch zum Nebencharakter macht, könnte man schon fast sagen. Ich fand das jetzt nicht besonders schlimm, da das Buch trotzdem unterhaltsam war und Herkules ja auch einigermaßen oft vorkam.
Das Buch ist einfach superunterhaltsam und perfekt für zwischendurch, ich kann die Reihe oder zumindest die Teile der Reihe, die ich schon gelesen habe, jedem nur ans Herz legen.

Mein Fazit:

Ein tolles Buch, das mich super unterhalten hat und ich werde mir auf jeden Fall noch die mir fehlenden Teile besorgen. Ich würde das Buch jedem ausnahmslos ans Herz legen. Deshalb bekommt das Buch von mir auch 5 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Ein Dackel und die Liebe

0

Um es mit Herkules Worten zu sagen: Es ist zum Jaulen!
Hier wiederholt sich in der Handlung mittlerweile teilweise etwas. Klar, es ist schon irgendwie anders, aber doch auch sehr ähnlich. Manche Situation ...

Um es mit Herkules Worten zu sagen: Es ist zum Jaulen!
Hier wiederholt sich in der Handlung mittlerweile teilweise etwas. Klar, es ist schon irgendwie anders, aber doch auch sehr ähnlich. Manche Situation der Menschen kennt man so teilweise schon aus Band eins, es ist nicht wirklich etwas neues, nur dass es nun andere Personen betrifft. Tatsächlich neu ist in diesem Band nur, dass man nun nicht mehr nur Herkules Sicht liest, sondern diese sich mit der von Schröder abwechselt. Vermutlich soll also Schröder langsam aber sicher das Zepter in die Pfote bekommen. Vielleicht soll es aber auch nur etwas frischen Wind rein bringen, das weiß ich nicht. Insgesamt gefällt es mir aber nicht so gut, mir kommt der Teil mit Herkules selbst einfach zu kurz, vor allem, weil dieser Teil dann auch nicht unbedingt spaßig oder spannend ist. Es ist einfach nicht mehr das Selbe. Erst gegen Ende kommt auch bei Herkules etwas Schwung rein, so ist es mir aber einfach zu wenig Dackel bei der ganzen Sache.

Leider gibt es gleich mehrere Stellen, an denen ich mich einfach nur aufregen und den Kopf schütteln musste. Da sind einfach Dinge, da fragt man sich, warum? Bei mancher Szene habe ich mich wirklich gefragt, ob das nun wirklich noch nötig gewesen wäre, oder ob man das nicht auch einfach hätte weglassen oder anders lösen können. Zusätzlich gab es dann noch ein paar kleinere Ereignisse, die ich einfach nicht für besonders realistisch halte und die so dann auch wiederum nicht ins Buch passen. Insgesamt konnte mich das Buch also leider nicht überzeugen. Ein bisschen turbulenter geht es am ehesten bei dem kleinen Kater zu, so bekommt das Buch nach der Hälfte zwar durchaus auch ein wenig Spannung, insgesamt bleibt es dennoch eher schwach. Ich hatte nicht so viel Spaß am 6. Band und würde ihn so auch als schwächsten Teil bezeichnen. Es ist gefühlt nur noch ein ausschlachten der Reihe und so nun wirklich kein würdiges Dackelende.

Ein langsames sterben einer Buchserie, wo ein schönes rundes Ende zu früherer Zeit viel besser gewesen wäre, da kann auch das nette Ende nicht mehr viel herausreißen. Vielleicht hätte man einfach etwas neues anfangen sollen, anstatt die Herkulesreihe immer weiter fortzusetzen. Oder ich hätte einfach nicht weiter lesen sollen, aber durch die ersten Bände bleibt nunmal immer dieser Rest Neugier auf weitere Dackelabenteuer bestehen. Hier wurde ich trotzdem enttäuscht und mittlerweile hoffe ich, dass dieses Buch der letzte Band war. Einfach weil es so schon schade genug um die Geschichte ist. Ein wenig mehr hatte ich mir dann doch erhofft. Für mich endet die Reihe hier nun definitiv.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere